Suche:
Type & hit enter to search
  • Beiträge
  • vor 8 Stunden von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, wir können Assange nicht ewig in seiner Botschaftszelle schmoren lassen. Wir dürfen ihn auch nicht schutzlos der Gefahr aussetzen, dass Schweden ihn an die USA ausliefert. Ein faires Verfahren in der Wikileaks-Affäre ist in den USA nicht garantiert. Assange hat dem Afghanistan- und dem Irakkrieg die Maske vom Gesicht gerissen. Er ist 'Verräter' und Held zugleich.
     
    Gleichzeitig müssen wir jedoch sicherstellen, dass sich Assange wegen der Vergewaltigungs-Vorwürfe den schwedischen Gerichten stellt.
     
    In diesem tragischen Dilemma ist die Führung der Europäischen Union gefordert. Sie muss Wege finden, dass Assange:
     
    1. freies Geleit nach Schweden erhält und
    2. dass ihn Schweden nicht an die USA ausliefert.
     
    Es gibt Dinge, die in keinem Gesetzbuch geregelt sind. Auch für sie braucht man gerechte Lösungen. Die EU ist Friedensnobelpreisträger. Im Fall Assange kann sie beweisen, das sie Rückgrat hat und mutig für Ihre Werte eintritt. Auch Assange hat sich für den Frieden verdient gemacht. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Stunden Wolfgang Festini
    Ich nenne das vor allem Export von Waffen! Um das geht es in erster Linie! Die Geister die sie riefen, werden sie nun nicht mehr los.
    vor 8 Stunden Steven Uster
    wer ist das
    vor 8 Stunden Oguz Erener
    Wer die Wahrheit sagt ist in Lebensgefahr wer still bleibt ist schon Tod.
    vor 8 Stunden Marco Forza Lazio Ramazzotti
    Leute es wird Zeit auf die Straße zu gehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    vor 8 Stunden Leyla Aydin
    Kriege, Völkerwanderung, Asyl, Neue Weltordnung – Eine Analyse von einem Ausländer! Teilen
     
    https://www.facebook...0207496020509375
    vor 8 Stunden Lakhdar Le Rônin
    vor 8 Stunden Frank Juston
    Stimmt, allerdings das Rückgrat ist schlicht nicht vorhanden siehe TTIP und den unsäglichen Nachfolger von Safe Habour
    vor 8 Stunden Frank Harry Hirsch
    hat den die USA ne auslieferung aus Schweden beantragt oder ist das nur von ihm ein vorwand wegen der sexuellen Nötigung davon zu kommen ... das ist die frage ...
    vor 8 Stunden Ercan Kurt
    vor 8 Stunden Bastian Nowacki
    Gut ausgedrückt.
  • vor 2 Tagen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    WER DEN MITTLEREN OSTEN VERSTEHEN WILL, SOLLTE DIESEN GRUNDSATZARTIKEL LESEN! Über die Ursachen der Flüchtlingskatastrophe und des Terrorismus. Über Syrien, den Irak, Saudi-Arabien, Afghanistan, Libyen, den Jemen und Palästina.
     
    I. NATIONALE AUSSÖHNUNG IN SYRIEN.
     
    Liebe Freunde, die Genfer Verhandlungen wurden soeben wieder verschoben. Doch die Menschen in Syrien sehnen sich nach Frieden. Oder wenigstens nach einem Waffenstillstand. Die Gräben sind tief. Assad will im Grunde nicht mit den Extremisten verhandeln. Und die Extremisten nicht mit ihm. Doch es gibt keinen anderen Weg. Wer Frieden will, muss mit seinen Feinden verhandeln.
     
    Die Strippenzieher im Hintergrund sind völlig zerstritten. Saudi-Arabien, Katar, Iran, die Türkei, die USA und Russland. Interessieren sie sich überhaupt für die Menschen in Syrien? Wer von ihnen will wirklich Frieden? Wo ist der Friedenspolitiker, der in dieser verfahrenen Situation als 'ehrlicher Makler' vermittelt?
     
    Einigen Mächten scheint es Spaß zu bereiten, dass der Mittlere Osten zerbricht. Sieht niemand, dass auch wir im Westen nicht dauerhaft in Frieden leben werden, wenn die Menschen des Mittleren Ostens in Kriegen sterben, die wir mit angezettelt haben?
     
    Vor sieben Wochen war ich erneut in Syrien. Zum 7. Mal seit Revolutionsbeginn. Wie immer habe ich beide Seiten getroffen. Rebellenführer und Assad. Und vor allem verzweifelte Menschen zwischen den Fronten. Westliche Politiker habe ich wieder nicht getroffen. Und auch keinen jener Journalisten, die von ihren bequemen Schreibtischen aus meine Reisen kritisieren.
     
    Alle Bürgerkriegs-Parteien haben in Syrien schwerste Kriegsverbrechen begangen. Wer das nicht zugibt, weiß nicht, was Bürgerkrieg ist. Im Bürgerkrieg und im Krieg sind Verstöße gegen das Völkerrecht nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Es gibt keine anständigen Kriege. Alles andere ist Propaganda der Waffenindustrie und der üblichen Kriegstreiber. Mit Feinden darf man sich aussöhnen, mit Kriegen nie.
     
    II. AUCH DER IRAK BRAUCHT EINE NATIONALE AUSSÖHNUNG.
     
    Durch Verhandlungen zwischen den herrschenden Schiiten und den vom politischen Leben weitgehend ausgeschlossenen Sunniten - einschließlich der Baathisten, die unter Saddam Hussein das Land einst gnadenlos regierten. Die US-Invasion hat sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Um zu überleben, tolerieren sie den IS. Eigentlich sind die säkularen Baathisten und der extremistische IS wie Feuer und Wasser. Das ist im Kampf gegen den IS eine Chance, die der Westen noch immer übersieht.
     
    Eine nationale Aussöhnung in Syrien und im Irak würde nicht nur das Kriegsleid von Millionen Menschen beenden. Sondern auch dem IS den Boden unter den Füßen wegziehen. Der IS profitiert von der Zerstrittenheit des syrischen und irakischen Volkes. Im Falle einer nationalen Aussöhnung wäre er erledigt - ein Fisch ohne Wasser. Wer den IS besiegen will, muss sich für Frieden in Syrien und im Irak einsetzen. Ist das so schwer zu kapieren?
     
    III. PLÄDOYER FÜR 'EINE MIDDLE-EAST-KSZE'
     
    Wir brauchen - auch im Eigeninteresse - eine umfassende Friedenskonferenz für den Mittleren Osten. Eine 'Middle-East-KSZE'. Ähnlich jener Langzeitkonferenz KSZE, die in den 70er und 80er Jahren den viel gefährlicheren Konflikt zwischen Ost und West, den "Kalten Krieg", entschärfte.
     
    Die Kriege und Bürgerkriege des Mittleren Ostens sind isoliert gar nicht mehr lösbar. Sie sind unauflösbar miteinander verwoben. Ohne eine solche Konferenz stehen dem Mittleren Osten blutige Jahrzehnte bevor. Und Europa vielleicht auch.
     
    Ziel dieser großen Friedenskonferenz müsste - neben der Lösung des Syrien- und Irakkonflikts - sein:
     
    1. ENTSPANNUNG ZWISCHEN SAUDI-ARABIEN UND IRAN. Das heißt: Lösung des Kern-Konflikts des Mittleren Ostens. Die Bürgerkriege in Syrien und im Irak sind lediglich Stellvertreterkriege. Ohne eine saudisch-iranische Entspannung gibt es keinen wirklichen Frieden im Mittleren Osten. Deshalb sind Steinmeiers Reisen nach Iran und Saudi-Arabien gerade jetzt völlig richtig.
     
    2. EIN BEITRAG ZUR ENTSPANNUNG ZWISCHEN DEN USA UND RUSSLAND. Ihr völlig überflüssiger Konflikt in Syrien macht den Mittel-Ost-Konflikt zu einer hoch-explosiven Gefahr für den Weltfrieden.
     
    3. EINE FRIEDENSLÖSUNG FÜR AFGHANISTAN. Durch Verhandlungen mit den afghanischen(!) Taliban. Wenn es dem Westen nicht gelingt, die Taliban in das neue Afghanistan zu integrieren, werden wir uns dort mit dem viel brutaleren IS auseinandersetzen müssen. Schon jetzt gibt es in Afghanistan aktive Zellen des IS.
     
    4. FRIEDENSLÖSUNGEN FÜR LIBYEN UND DEN JEMEN. Auch in diesen Ländern finden unbeschreibliche Tragödien statt, die nur noch auf einer umfassenden, multilateralen Friedenskonferenz lösbar sind.
     
    5. EINE GERECHTE FRIEDENSLÖSUNG FÜR PALÄSTINA. Der Westen darf die menschenverachtenden Zustände in Gaza, dem größten Freiluft-Gefängnis der Welt, nicht länger dulden. Genauso wenig wie die andauernde Besatzung und den nicht endenden israelischen Landraub im Westjordanland. Das Westjordanland gehört den Palästinensern und sonst niemand.
     
    Eine faire Zweistaaten-Lösung liegt nicht nur im Interesse der Palästinenser, sondern langfristig noch mehr im Interesse Israels. Die israelische Justizministerin Shaked hat dennoch vor wenigen Tagen gefordert, das Westjordanland zwischen Israel und Jordanien aufzuteilen. Sie will Palästina zerschlagen und ein Groß-Israel schaffen. Ein klarer Bruch des Völkerrechts. Wo bleibt der Aufschrei der Weltöffentlichkeit?
     
    6. BEHANDLUNG DES TERROR- UND FLÜCHTLINGSPROBLEMS. Nur wenn der Westen erkennt, dass seine jahrelangen Interventionen und Ungerechtigkeiten im Mittleren Osten Hauptursache von Terror und Flucht sind, kann er diese Probleme lösen. Der IS ist George W. Bush's Baby. Weiß die westliche Politik das nicht oder will sie es nicht wissen?
     
    IV. UMDENKEN
     
    Es wird nicht ausreichen, dass Politiker und Rebellen des Mittleren Ostens ihre Politik korrigieren. Noch wichtiger ist, dass die Politiker des Westens umdenken. Sie werden das den Weltfrieden bedrohende Chaos im Mittleren Osten, den Terror und die Flüchtlingskatastrophe nur überwinden, wenn sie die Länder der muslimischen Welt endlich als echte Partner anerkennen. Wenn sie sie genauso großzügig behandeln wie Israel. Wenn sie erkennen, dass nicht Krieg, sondern Frieden die zentrale Aufgabe des echten Staatsmanns ist.
     
    Militärisch sollte sich der Westen eines Tages ganz aus dem Mittleren Osten zurückziehen. Er hat dort mit seinen Militärinterventionen nur Unheil angerichtet. In Form von Terror und Flüchtlingsströmen schlagen diese wie ein Bumerang auf uns zurück. Wir haben im Orient nichts verloren.
     
    V. FAIRE INTEGRATION
     
    Eine kurze Schlussbemerkung zum Verhältnis der Religionen im Westen: Auch im Westen müssen wir die Muslime anders behandeln. Erst wenn wir in ihnen Mitbürger sehen und ihnen die gleichen Aufstiegschancen geben wie unseren Kindern, werden extremistische Bewegungen im Westen keinen Nährboden mehr finden. Das Zauberwort heißt faire Integration. Beide Seiten müssen hierzu ihren Beitrag leisten. Nur in einer fairen Welt hat der Terrorismus keine Chance. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 2 Tagen Ден Чубук
    Das Problem ist die Gier der Menschen. In diesem Fall ist es die USA und einige weitere westliche Staaten die für ihren Wohlstand ausnahmslos alles in Kauf nehmen.
    vor 2 Tagen Rafiq A. Tschannen
    Ach, wenn doch die Welt nur auf Dr Juergen Todenhoefer hoeren wuerde!!!!
    vor 2 Tagen Majid Afrakhteh
    es giebt keine wunder . entweder frieden , freiheit und gerechtigkeit welt weit und für alle oder keine . die welt ist klein geworden . das ist eine wahrheit .
    vor 2 Tagen Kemal Solmaz
    Weltweite Lösung für Flüchtlinge
    Alle Nationen kaufen eine grosse Insel oder Stück Land. Da kommen die Flüchtlinge alle hin und wieder zurück...
    Das sowas möglich ist hat uns USA mit Guantanamo Bay gezeigt. Nur das es diesmal kein Folter Knast ist. Mit Zypern z.B würden sich sogar noch paar andere Probleme sich lösen. Der Grieche hat keine Schulden mehr, Erdogan kannste sowieso kaufen😂. Auf geteilt ist die Insel ja schon,für den christen und moslem,blau Helme sorgen für Ordnung. Nie und nimmer wird es eine Obergrenze für Flüchtlinge in der EU geben. Wer sagt Grenzen zu, heißt genauso wie, scheiss auf diese Menschen, ob die erfrieren,verhungern, ertrinken...ist das der Europäer des 21 Jahrhunderts???
    vor 2 Tagen Jürgen Todenhöfer
    Admin: Bitte nehmt Euch die 5 Minuten für die 5 Punkte! Gebt uns Euer Feedback, teilt den Plan und helft mit, dass wir viele Menschen damit erreichen.
    vor 2 Tagen Jochen Wende
    Giebt es die faire Welt??
    vor 2 Tagen Hakan Gündoğdu
    Russland sabotiert alles, statt isis greifen sie zivilisten an.
    vor 2 Tagen Gerhard Golda
    Frieden im Nahen Osten werden Israel und die USA nicht zulassen.
    vor 2 Tagen Er Al
    Ich glaube der Kapitalistische sogenannte Westen wird nicht aufhören zu morden!!!
    Leider!
    Aber die Hauptsache ist das wir Muslime Mörder und Terorristen sind laut der westlichen Medien! !!
    Ich frag mich echt wer hir der Terorrist ist?
    vor 2 Tagen Engin Gök
    Die wahren Terroristen sind in Moskau, Washington und Europa (Iran und Saudi Arabien sind auch nicht besser).
  • vor 5 Tagen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    "Liebe AfD, wer Flüchtlinge mit Schusswaffen stoppen will, hat im Parlament nichts zu suchen. Pech für Euch, dass Euch die demokratische Maske kurz mal vom Gesicht gerutscht ist. Deutschland brauchte 50 Jahre, um ein Musterstaat zu werden. Um alles wieder zu zerstören, reichen 5. Mit Euren Methoden von vorgestern geht das ganz leicht. Deshalb dürfen wir Euch Deutschland nicht überlassen. Danke, dass Ihr uns die Augen geöffnet habt. Euer JT"
    Timeline Photos
    vor 5 Tagen Thomas Bihler
    MENSCHENVERACHTEND👎🏿👎🏿
    Steht auf wenn IHR gegen diese wahnsinnigen der AfD seid 👍Wo ist der Verfassungsschutz??
    👎🏿👎🏿
    vor 5 Tagen Sonja M. Lauterbach
    Österreich macht es nach. Hier ist es sogar möglich, dass Mitglieder der FPÖ blaue Kornblumen im Parlament tragen.
    vor 5 Tagen Siegmar Genge
    was für ein UNSINN
    vor 5 Tagen Ralf Weiss
    AFD- Alternative für Deutschland!? GANZ SICHER NICHT!!! 👎 👎 👎
    vor 5 Tagen Manuela Feu
    Ja gehts noch?
    vor 5 Tagen Lena Linski
    Wozu das Entsetzen? - Das ist konsequentes Weiterdenken einer inhumanen, nationalistischen und feigen Flüchtlingspolitik der Abschottung, des Rassismus und der Hetze Dieses Denken hat bereits Eingang in die gesellschaftspolitischen Mitte ganz Europas gefunden. Man möge mir den Unterschied erklären ob wir Menschen bewusst ertrinken und verhungern lassen oder erschießen ...?
     
    Wer rechts wählt, zerstört Europa! Wer zum Beispiel christlich soziale Politik mit zynisch menschenverachtend gleichsetzt leistet dieser Konsequenz bewusst Vorschub.
     
    Wir sind dabei, eine offene, demokratische vielfältige und humanistische Gesellschaft zu zerstören.
    vor 5 Tagen Gülhan Sen
    Jetzt weiß auch der allerletzte Idiot dass afd eine Nazipartei ist.
     
    Im Zeitalter des Internets zieht auch die Lüge von den 3 Affen nicht!
    vor 5 Tagen Andy Gi
    Schusswaffen gegen Flüchtlinge, da sag nochmal einer wir Ossis hätten keinen Sinn für Tradition ;)
    vor 5 Tagen Andre Arnold
    Leider dieses mal Unsinn
    vor 5 Tagen Ahmet D. Pektas
    Ich wünschte der Rest der Menschheit würde wie sie denken und für ein Frieden in der ganz Welt ein Zeichen setzen!!!
  • vor 1 Woche von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    WEITERE 100.000 EURO FÜR KINDER IN SYRIEN UND GAZA. DANK EUCH!!!
     
    Liebe Freunde, mein Buch 'INSIDE IS' wurde bisher fast 300.000 mal verkauft. Ich kann daher wieder 100.000 € verschenken. In Syrien für weitere Bein-Prothesen an schwer verletzte Kinder. In Gaza für eine Überraschung, die den traumatisierten Kindern ein Lächeln in die Augen zaubern wird. Bisher konnte ich 285.000 € spenden. Mein gesamtes Honorar. Und die Erfolgs-Geschichte von INSIDE IS geht weiter.
     
    Hier ist ein 3-Minuten Video für alle, die noch nie zu einer INSIDE-IS-Lesung kommen konnten. Die kurzen Impressionen zeigen, wie locker es bei uns zugeht. Und wer meine Freunde sind.
     
    Unsere Seite hat übrigens mit den letzten 4 Posts durchschnittlich rund 5 Millionen Menschen erreicht (19,8 Mio!). Wir haben inzwischen die reichweiten-stärkste politische Seite in Deutschland. Sie ist pro Post um ein Vielfaches größer als die politischen online-Artikel unserer großen Medien. Und unserer Spitzenpolitiker.
     
    Die meisten online-Medien haben übrigens dutzende Schreiber. Ich schreibe alleine. Wenn sich nicht gerade mein Sohn Freddy in die Bresche wirft. Vielleicht kommt auch daher der Neid. Aber nur Mitleid bekommt man geschenkt; Neid muss man sich hart erarbeiten.
     
    Unsere Facebook-Seite hat eine klare Mission:
     
    Verhandlungen statt Kriege!
     
    Respekt vor anderen Kulturen!
     
    Immer mit beiden Seiten sprechen!
     
    Lasst uns gemeinsam für diese Mission kämpfen.
     
    Euer JT
    vor 1 Woche Zeynep Baran
    ich liebe Sie <3
    vor 1 Woche Sebastian Lange
    Sehr schön..weiter so..Respekt !!
    vor 1 Woche Kai Fleischmann
    Weiter so👍👍👍
    vor 1 Woche Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Wer sich das Buch noch nicht geholt hat, kann das hier tun: http://juergentodenh...s-10-tage-im.../ Was JT bisher mit seinem Honorar machen konnte, seht ihr hier: https://www.facebook...pe=3&theater und hier https://www.facebook...pe=3&theater
    vor 1 Woche Hatice Yigit
    ❤️
    vor 1 Woche Eva Gruber
    Danke Jürgen <3
    vor 1 Woche Elyesa Özer
    Hut ab! Vergelts Gott!
    vor 1 Woche Cosmic Tino
    Tolle bemerkenswerte Aktion..(y)
    vor 1 Woche Arton Krasniqi
    Ehrenmann
    vor 1 Woche Ado Ina
    Gott segne Sie
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, niemand ist wütender auf die Kölner Sexualrandalierer und Taschendiebe als unsere muslimischen Mitbürger. Die Täter sollten - sobald sie überführt sind und soweit dies juristisch möglich ist - abgeschoben werden. Gleichzeitig sollten Politik und Medien jedoch aufhören, alle Flüchtlinge und Muslime unter Generalverdacht zu stellen und immer offener gegen Muslime zu hetzen.
     
    Laut BKA begehen Flüchtlinge nicht mehr Straftaten als Deutsche. Der Anteil der Sexualdelikte an ihren Straftaten liegt unter 1 %. Politik und Medien müssen aufhören, die ekelhaften Ereignisse von Köln jeden Tag etwas mehr aufzublasen! Viele Leute glauben inzwischen wegen der sensationsgeilen Berichterstattung, in Köln habe es - neben den 381 angezeigten widerlichen sexuellen Belästigungen und Grabschereien - auch noch Hunderte von 'Vergewaltigungen' gegeben. Und nicht 3, was schlimm genug ist. (Zahlen der Kölner Staatsanwaltschaft von heute morgen!).
     
    Liebe Medien, berichtet endlich korrekt und ausgewogen! Hört auf zu übertreiben! Das Ganze ist schlimm genug. Wenn betrunkene Deutsche die widerlichen Taten begangen hätten, spräche längst niemand mehr darüber. Und an die Gerichte appelliere ich: Bestraft Sexualdelikte härter! Das bisherige Strafmaß ist im Vergleich zu anderen Delikten meist lächerlich gering.
     
    WARUM BERICHTEN DIE MEDIEN VIEL WENIGER ÜBER ANTI-MUSLIMISCHE STRAFTATEN UND ANGRIFFE AUF FLÜCHTLINGE? Es gibt ja nicht nur die kriminellen Sexualstraftäter und Taschendiebe von Köln. Sondern auch 924 gefährliche Angriffe überwiegend Rechtsradikaler auf Flüchtlingsheime. Das Medienecho hier ist erstaunlich gering. Stellt Euch einmal vor, Muslime hätten im letzten Jahr 924 Anschläge auf deutsche Heime verübt! Die Hölle wäre los.
     
    Auch die mörderischen Brandanschläge von Mölln, Solingen, Hoyerswerda, bei denen in den 90er Jahren Dutzende Flüchtlinge verbrannten und verletzt wurden, sollten die Politiker und Medien nicht so leicht vergessen. Oder die schwangere Muslimin Marwa El Sherbini, die 2009 im Dresdner Landgericht vor den Augen des Richters von dem islamfeindlichen Angeklagten mit 16 Messerstichen ermordet wurde. Oder die NSU-Morde usw.
     
    Und wieder machen rechtsradikale Schlägerbanden Jagd auf Ausländer. Schon lange können junge Musliminnen bei Dunkelheit nicht mehr ohne Angst durch Deutschlands Straßen gehen. Unsere muslimischen Mitbürger leben inzwischen in ständiger Angst und Sorge. Warum wird beim Thema Sicherheit mit zweierlei Maß gemessen? Nicht die 'Urdeutschen', sondern unsere muslimischen Mitbürger leben in Gefahr. DAS ist die Realität in Deutschland. Der Rassismus alter Zeiten ist wiederauferstanden.
     
    DIE DÜMMLICHEN ANTI-MUSLIMISCHEN VERALLGEMEINERUNGEN MÜSSEN AUFHÖREN. Zwei Beispiele zeigen, wie ungerecht Verallgemeinerungen sein können:
     
    -Der Vatikan hat zwischen 2004 und 2014 immerhin 848 Priester wegen Kindesmissbrauchs ihres Amtes enthoben. 2572 weitere wurden verurteilt. Trotzdem hat niemand das Recht zu sagen, alle Seelsorger seien Kinderschänder. Die Priester, die ich kenne, sind untadelige Menschen.
     
    -Bush hat den Tod von einer Million Irakern und 220.000 Afghanen zu verantworten. Trotzdem käme niemand auf die Idee zu behaupten, alle US-Amerikaner seien Mörder. Die Mehrzahl der Amerikaner, die ich kenne sind prima Männer und Frauen. Nur Bush und seine Kumpane gehören vor den Internationalen Strafgerichtshof.
     
    Im modernen Rechtsstaat gibt es keine Sippenhaft wie einst unter den Nazis, wo die Gestapo selbst die Kinder des Widerstandskämpfers Graf Stauffenberg abholte und wegsperrte. Und auch keine Kollektivschuld, die man nach dem 2. Weltkrieg allen Deutschen unterstellen wollte. Als Jugendlicher musste ich mir diesen Vorwurf im Ausland ständig anhören. Franzosen standen damals auf und gingen weg, wenn sie hörten, dass ich ein Deutscher, ein "bloche", war. "Boche" war damals das schlimmste Schimpfwort der Franzosen gegen die verhassten Deutschen.
     
    Das humanitäre Völkerrecht bestimmt in Artikel 33 des IV. Genfer Abkommens, dass niemand für ein Verbrechen verurteilt werden darf, das er nicht persönlich begangen hat. Daran sollten sich in diesen Tagen alle erinnern, die versuchen, die anti-muslimische Massen-Hysterie weiter anzuheizen. Und aufhören, mit Islam- und Ausländerfeindlichkeit Wahlkampf zu betreiben.
     
    WIR BRAUCHEN KEINE POLITIK A LA TRUMP, LE PEN ODER ORBAN. Mir graut es vor Politikern, die die Ereignisse von Köln zusammen mit dem Terrorproblem missbrauchen wollen, um wichtige rechtsstaatliche Grundwerte auszuhebeln. Die unser Land nach rechts drängen wollen. Die offenbar nur auf eine solche Gelegenheit gewartet haben.
     
    Der beste Patz Deutschlands ist in der Mitte. Weit weg von rassistischer Hetze und dummen anti-muslimischen Vorurteilen. Weit weg von der rechten Ecke. Manchmal fürchte ich, wir verlieren gerade unseren moralischen Kompass. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Nermin Canli
    👍👍👍👍👍👍👍👍
    vor 2 Wochen Nassira Souita
    👏👏👏👏
    vor 2 Wochen Heiko Hehn
    Warum sind Medien so kurzlebig? ;)
    vor 2 Wochen Hanna Waldmann
    Auch in Österreich kippt die Stimmung........ schade
    vor 2 Wochen Eugeniusz Tomasz Wlen
    Da steht jeder Angriff, man sollte ab und zu auch mal suchen....https://www.facebook.com/netzgegennaz/?fref=ts
    vor 2 Wochen Erkan Inak
    Als das Flüchtlingskind Mohammed und der erst sechsjährige Elias von einem "Deutschen" vergewaltigt,geschändigt und ermordet wurden, haben wir auch niemals gesagt, "alle Deutsche" oder "alle Christen". Hört endlich auf! Danke Herr Todenhöfer.
    vor 2 Wochen Enoo Enoo
    Todenhöfer for President!
    vor 2 Wochen Christine Sommer
    Ja das möchte ich auch mal wissen?
    vor 2 Wochen Alexander Wilhelm
    das wird man ja noch mal sagen dürfen! endlich sagts mal einer.
    vor 2 Wochen Abdulmuin Assalih
    Politik
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    SPIEGEL, DU BIST TIEF GEFALLEN! Von Frederic Todenhöfer
     
    Liebe Freunde, der Spiegel hat schon wieder einen absurd schlecht recherchierten Artikel über meinen Vater und sein Buch ‘Inside IS’ geschrieben. Niemand hat den IS in den letzten 12 Monaten härter auseinandergenommen als mein Vater. Trotzdem nimmt sich der Spiegel heraus, ihn als IS-Propagandisten darzustellen. Geht’s noch?
     
    Der Artikel beruft sich auf ‘Malcolm’, der uns in den IS begleitet hatte. Er enthält eine ungewöhnlich hohe Anzahl an leicht nachweisbaren Falsch-Behauptungen. Ich habe unsere IS-Reise minutiös dokumentiert: In Film-Foto-und Audio-Aufnahmen. Und in einem 128-Seiten-Protokoll. Ende Februar erscheint mein Dokumentarfilm.
     
    ‘Malcolm’ (Matthias R.) ist der Meinung, dass seine Rolle als Reise-Begleiter meines Vaters in ‘Inside IS’ nicht ausreichend gewürdigt wurde. Meiner Schwester sagte er vor wenigen Tagen im Beisein einer Kollegin wütend: 'Er sitze zuhause rum, während wir berühmt würden. Sogar ein Theaterstück und eine Doku würden wir jetzt machen. Und ich, Freddy, bekäme alle Credits.' Das alles scheint ihn sehr zu wurmen. Matthias würde offenbar gerne auch im TV auftreten. Und er wird alles tun, um das zu schaffen. Trotz aller Enttäuschung tut er mir fast schon wieder leid.
     
    Mein Vater hat für derartigen Kinderkram und gekränkte Eitelkeiten keine Zeit. Es gibt in diesen schwierigen Tagen Wichtigeres zu tun. Er lässt sich daher nicht von seinem Weg abbringen, auch wenn manche das offenbar gerne hätten.
     
    Die erneute Attacke des Spiegel erinnert mich an die total negative ‘Inside IS’ - Buchbesprechung durch den Spiegel-Kolumnisten Jan Fleischhauer vor mehreren Monaten. Als mein Vater Fleischhauer in meinem Beisein telefonisch fragte, wie er zu derart merkwürdigen Ergebnissen komme, antwortete er: Das könne er auch nicht so genau sagen. ´Er habe das Buch gar nicht gelesen.´ Spiegel-Gründer Rudolf Augstein würde sich im Grab umdrehen, wenn er so etwas erfahren würde. Natürlich werden wir gegen den Artikel rechtlich vorgehen. 'Schade Spiegel, du bist tief gefallen.'
     
    Euer Frederic Todenhöfer
    vor 2 Wochen Vincent Rundel
    Samed Bozoglu 😂😂
    vor 2 Wochen Timo Lörsch
    Wünsche das ihr es schafft dem Spiegel die Stirn zu bieten.
    vor 2 Wochen Müslüman Kürtler
    Deutschland brauch mehr von so welchen mutigen Personen wie sie Herr Jürgen Todenhöfer.
    vor 2 Wochen Michael Collins
    Da geht man gemeinsam durch die Hölle und dann sowas. Menschliche Abgründe lassen sich wohl niemals schließen. Ich kann mir eure Enttäuschung nicht mal im Ansatz vorstellen.
    vor 2 Wochen Mel Anie
    Ausgabe des Spiegel nehmen, Poppes damit abwischen und fertig. . ;-)
    Für etwas anderes lässt sich dieses Käseblatt nicht mehr gebrauchen...
    Ich persönlich ziehe den Hut vor Herrn Todenhöfer und seinem Sohn...da kann auch keine schmierige Pressedarstellung etwas daran ändern.
    Macht weiter so.. (y)
    vor 2 Wochen Mehmet Araz
    Spiegel? Gibt es den noch?
    vor 2 Wochen Ilona Marzak Kelleter
    Der Spiegel war immer schon verlogen.......
    vor 2 Wochen Frei vom System
    Der Spiegel sollte mal lieber in den Spiegel schauen...
    vor 2 Wochen Christian Rößler
    Maurice Schmidt
    vor 2 Wochen Anika W. Elmaz
    Wann kommt die doku!!!???!!?!?!?!
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, ich empfinde unendliche Trauer. Mit den Angehörigen und Freunden der Opfer des Terroranschlags von Istanbul. Was sind diese Terroristen doch für teuflische Amokläufer! Gegen die Menschheit und gegen den Islam.
     
    Die westliche Antiterror-Strategie ist krachend gescheitert. Jeden Tag steigt durch unser geistloses Bombardieren die Zahl der internationalen Terroristen. Es ist Zeit für einen fundamentalen Strategiewechsel.
     
    Ich fordere von unseren Politikern eine neue Anti-Terrorstrategie:
     
    1.) Schneidet den IS von neuen Waffen und neuer Munition ab! Stoppt die saudischen Waffenlieferungen an die Terrorgruppen in Syrien!
     
    2.) Schneidet den IS von neuen Kämpfern ab! Helft der Türkei, ihre Grenze zum
     
    'Anti-Islamischen Staat' zu schließen!
     
    3.) Entzieht dem IS den Nährboden! Indem Ihr Euch für eine nationale Aussöhnung in Syrien und im Irak einsetzt! Der IS profitiert massiv von den Konflikten in diesen Ländern.
     
    Wir sitzen alle in einem Boot: Juden, Christen, Muslime, Europäer, Araber, Kurden, Yesiden. Egal ob im Mittleren Osten, in Europa oder in den USA. Deutsche wie Migranten. Rassisten und Terroristen jedoch sind teuflische Kumpane. Augenzwinkernd profitieren sie voneinander. Wir sollten uns nicht von ihnen spalten lassen.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen T-c Cetin
    Danke Herr Todenhöfer 👍🏽😞
    vor 3 Wochen Seker Mehmet-Gülistan
    Allahu ekber 😥😥
    vor 3 Wochen Peter Ortmann
    R.I.P.
    vor 3 Wochen Lotte Segermann
    R.I.P.
    vor 3 Wochen Kemal Demir
    SIE SIND EIN EHRENMANN HERR Jürgen Todenhöfer.
    vor 3 Wochen Gülhan Sen
    Hört einfach auf mit Schuldzuweisungen!
     
    Terror kennt keine Religion
    TERROR kennt keine Nationalität.
    Terror ist Mord!!!
    vor 3 Wochen Dilara Ercan
    Gülşah Kyr vay be adama bak👏🏻helal
    vor 3 Wochen Coskun Özaydin
    Jürgen for President!
    vor 3 Wochen Claudia Erol
    Grausam mein beileid
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, an Silvester haben in Köln Banden von Taschendieben und Drogendealern sowie Flüchtlinge aus dem Mittleren Osten Frauen massiv sexuell belästigt. Das ist kriminell und widerlich. Und muss hart bestraft werden. Egal, woher die Täter stammen. Darüber darf es keine Diskussion geben.
     
    Wenn manche Politiker und Medien allerdings jetzt den Eindruck erwecken, sexuelle Belästigung sei eine mittelöstliche oder sogar muslimische Spezialität, ist das Volksverdummung und Volksverhetzung. Vergewaltiger gibt es überall. Sie haben keine spezielle Hautfarbe. Ich bin als 18jähriger beim Versuch, zwei junge Mädchen vor deutschen Grabschern zu beschützen, krankenhausreif geschlagen worden. Ich bin nicht der Einzige, dem das passiert ist.
     
    2014 gab es laut Polizeistatistik in Köln 199 Vergewaltigungen und schwere sexuelle Nötigungen. 6 beim Kölner Karneval. Habt Ihr darüber genauso knallige Medien-Berichte gesehen wie jetzt? Ist das Sensationsgier oder Rassismus? Oder beides? Für mich jedenfalls ist es 'ein dicker Hund', dass das erbärmliche Fehlverhalten von einigen hundert teilweise betrunkenen Ausländern zu einem Frontalangriff auf die gesamte arabische Welt und den Islam missbraucht wird.
     
    Die Kölner Polizei hat total versagt. Beim Schutz der Bevölkerung und bei der Information der Öffentlichkeit. Wie der beigefügte Bericht der Süddeutschen Zeitung zeigt, behandelt die Polizei jedoch auch in anderen Städten schwere sexuelle Belästigung offenbar als Kavaliersdelikt. Das ist völlig inakzeptabel. Die Polizei - aber auch wir Männer - müssen die Frauen im gesamten Land besser schützen. Nicht vor Ausländern. Vor Vergewaltigern! Deutschen und ausländischen.
     
    Euer JT
     
    Unbedingt lesen:
     
    SEXUELLE ÜBERGRIFFE BEIM OKTOBERFEST: http://www.sueddeuts...zelt-1.1151859-2
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen Vince Martinelli
    die welt ist KRANK ! oder eher die Menschheit !!!
    vor 3 Wochen Uwe Stange
    So ist es !!
    vor 3 Wochen Sakiye Ramadan
    Wie immer nichts hinzuzufügen !
    vor 3 Wochen Marion Schnabel
    In köln war es eine massenveranstaltung
    vor 3 Wochen Marina Matweewa
    Danke, es tut gut auch sowas zu lesen. Die Hetze im Netz ist für mich zumindest nicht mehr tragbar ....
    vor 3 Wochen Jonas Begbie
    Daniel Wein Jonas Anderhof
    vor 3 Wochen Johannes Schleicher
    Domi Hau
    vor 3 Wochen Jan Petersen
    Jürgen, toll du gibst nicht auf. Warum eigentlich - es ist doch vorbei, der Homo S. hat sich ausgerottet, so gut wie. Bevor ich sterbe möchte ich auch noch mal Playstation spielen - ich hab auch rechte.
    vor 3 Wochen Frei vom System
    Wir dürfen uns nicht weiter teilen lassen... denn so beherrschen sie uns... wir müssen zusammen stehen gegen Hass und Gewalt und für Frieden und Liebe...
     
    Danke Herr Todenhöfer
    vor 3 Wochen Airdogun Achtnsechzig
    Anna Leitz 😋
  • vor 4 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, in Deutschland jagt ein falscher Terroralarm den anderen. Dresden, Braunschweig, Bremen, Hannover, Aachen, Rostock, Köln, Duisburg, München usw. Mit ernster Miene treten unsere Innenminister alle paar Wochen vor die Kameras und geben markige Erklärungen ab. Selbst wenn alles wieder mal Bluff war, warnen sie vor der angeblich ständig wachsenden "islamistischen" Terrorgefahr in Deutschland. Obwohl seit der Wiedervereinigung nicht ein einziger Deutscher in Deutschland von "islamistischen" Terroristen getötet wurde. Jeden Tag vergrößern nicht nur Terroristen, sondern auch unsere Politiker die Terrorangst der Menschen. Schon jetzt halten 52 Prozent der Deutschen den Terrorismus für die größte Bedrohung ihres Lebens.
     
    Niemand kann für alle Zeiten Anschläge in Deutschland ausschließen! Trotzdem halte ich die militaristische Politik des Westens im Mittleren Osten und unsere Waffenlieferungen an den Hauptsponsor des internationalen Terrors, den Jemen-Bombardierer Saudi-Arabien für viel gefährlicher. Diese Politik könnte mittelfristig zu einem alles umfassenden Krieg im Mittleren Osten führen, der auch Europa erfassen könnte. Der erste Weltkrieg ist aus viel kleineren Konflikten entstanden. Wir brauchen im Mittleren Osten nicht noch mehr Bomben, sondern eine umfassende Friedenskonferenz, um vor allem den Konflikt Saudi-Arabiens mit dem Iran zu entschärfen.
     
    Die Panikmache unserer Politiker führt jedenfalls nicht weiter. Der IS müsste eigentlich nur in allen westlichen Ländern einige seiner Anhänger beauftragen, durch 'gefakte' Telefonate einmal im Monat Terroranschläge vorzutäuschen und der Westen würde zum Tollhaus. Schon der jetzige Alarmismus bereitet dem IS große Freude. Panik ist genau das, was er will.
     
    Wie schon der lateinische Name Terror (Schrecken) sagt, wollen Terroristen durch ihre Taten Menschen erschrecken sowie Furcht und Schrecken verbreiten. Sie hoffen, dass unsere Regierungen überreagieren und durch Kriege und übertriebene innenpolitische Härte gegen die wichtigsten Grundwerte zivilisierter Staaten verstoßen. Am liebsten hätten sie auch noch schwere Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Islamfeindliche Organisationen wie Pegida sind dabei ihre "nützlichen Idioten".
     
    Terroristen wollen unsere Gesellschaft zerstören. Bin Laden wollte das, Al Baghdadi will das. Die meisten Regierungen tun ihnen diesen Gefallen und werfen zentrale rechtsstaatliche Grundsätze über Bord. Ohne Gerichtsurteil sperren die USA Terrorverdächtige in Geheimgefängnisse, foltern und töten sie. Etwa durch Drohnenanschläge, die, weil sie überwiegend Unschuldige töten, ihrerseits selbst Terror sind. Von der rechtswidrigen Total-Überwachung ganz zu schweigen. Es gibt kaum einen rechtsstaatlichen Wert, den einige Regierungen bei der 'Bekämpfung des Terrors' nicht zu opfern bereit sind. Ist es die Sorge um das Wohl der Bürger, die sie dazu treibt oder eiskaltes Kalkül zur Durchsetzung politischer Pläne, die sie schon immer hatten? Terrorismus scheint manchen Politikern sehr gelegen zu kommen.
     
    All das ist nur möglich, weil ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung auf die Gefahr von Terroranschlägen mit extremer Angst reagiert. Es ist schwer, dagegen rational zu argumentieren. Weil Angst nicht rational ist. Deswegen verpuffen zur Zeit fast alle rationalen Argumente. Etwa, dass jedes Jahr über 300.000 Deutsche an Herz-Kreislauf-Krankheiten sterben, über 200.000 an Krebs, 100.000 an den Folgen des Rauchens, über 3000 durch Verkehrsunfälle, 600 durch 'Mord und Totschlag', 20 durch Wespenstiche, 5 durch Blitzschläge und unzählige durch Unfälle zuhause - manche in der Badewanne. All das ist schlimm, oft absurd. Aber nicht "erschreckend" wie Terroranschläge.
     
    Eigentlich wäre das die Stunde verantwortungsbewusster Politiker. Doch statt kühl und überlegt zu reagieren, nutzen manche die Angst der Bürger nach Terroranschlägen schamlos aus. Meist um sich im Kampf gegen den Terror als starke Führer zu profilieren. Im Kampf gegen Verkehrsunfälle, Wespenstiche und Badewannenunfälle kann man keinen politischen Lorbeer ernten. So erleichtern sie durch Alarmismus, übertriebene Panikmache und überzogene innen-und außenpolitische Entscheidungen das Geschäft der Terroristen. Manche Medien helfen dabei kräftig mit.
     
    Seit über 40 Jahren habe ich mit Terrorismus zu tun. In den 70er Jahren war ich kurze Zeit Richter in einem Terror-Prozess. In den 80erJahren stand ich auf der Abschussliste der deutschen Terrororganisation RAF. Ich bekomme auch jetzt regelmäßig Morddrohungen. Von Linksradikalen, Rechtsradikalen, "islamistischen Extremisten". Vor meinem Büro in München hängten Unbekannte einen Galgen auf. Wir schnitten ihn einfach ab.
     
    Trotzdem unterschätze ich Terroristen nicht. Ich kenne den IS-Terrorismus vielleicht besser als die meisten westlichen Politiker. Ich weiß, wie man ihn überwinden kann und habe dies mehrfach dargelegt. Auch hier. Mit Panikmache und Angst kann man Terrorismus definitiv nicht besiegen. Ich weigere mich, Terroristen den Gefallen zu tun, Angst zu haben. Wenn wir Angst haben, haben die Terroristen gewonnen. Wir sollten ihnen diesen Gefallen nicht tun.
     
    Wir sollten mutiger sein als jene Spitzenpolitiker, die in der Pause des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland aus Furcht vor einem Terroranschlag das Fußball-Stadion verließen und Zuschauer und Spieler der Terrorgefahr überließen. Mutiger als jene Politiker, die in Paris nach den Anschlägen gegen "Charlie Hebdo" so taten, als marschierten sie an die Spitze eines riesigen Antiterror-Demonstrationszuges. In Wirklichkeit trafen sie sich in einer abgesperrten Pariser Seitenstraße zu einem gestellten Fototermin. Während das Volk trotz Terrorgefahr tapfer demonstrierte, stiegen sie in ihre gepanzerten Limousinen und fuhren gemütlich in ihre Hotels zurück.
     
    Wir sollten mutiger sein als all diese Politiker. Wir sollten uns weigern, übertriebene Angst zu haben, unsere Grundwerte aufzugeben und dadurch das Geschäft der Panikmacher und Terroristen zu betreiben. Stattdessen sollten wir die Ursachen des Terrors bekämpfen. Zum Beispiel durch eine gerechtere Politik gegenüber der muslimischen Welt. Beginnend mit einer Friedenskonferenz im Mittleren Osten. Dazu haben wir unsere Politiker gewählt. Und nicht als Katastrophenstaubsauger. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 4 Wochen Veith Tlu
    Florian Kindermann
    vor 4 Wochen Umar M Iqbal
    Ich sage nur deutsche Industrie muss aufhören Waffen zuliefern vor allem in kriegst Gebieten an euren Händen klebt das Blut von unschuldigen Sorga deutsche Soldaten sind mit euren Waffen um gekommen im Krieg wie lange soll das Elend weiter gehen? Bis eure Kinder Bluten ? Wieso machen wir sowas wir sind Menschen es ist genug da wir müssen nur teilen!!! Ameen
    vor 4 Wochen Patrick El-kassem
    Todesopfer im Straßenverkehr in Deutschland seit 2001
    Über 80.000
    Todesopfer in Deutschland durch Terror seit 2001 = 0
    vor 4 Wochen Nicolas Treuner
    Irgendwie verwirrt mich diese Doppelmoral, auf der einen Seite wird hier gegen Hass appeliert, auf der anderen seite wird gegen das westliche System und vorallem die USA gehetzt, irgendwie komm ich da nicht richtig mit
    vor 4 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Bitte lest euch diesen etwas längeren, aber enorm wichtigen Beitrag genau durch. Nehmt euch die 5 Minuten, gebt uns euer Feedback, teilt den Beitrag!!! Und lasst euch von unseren Politikern und vom IS nicht verrückt machen.
    vor 4 Wochen Juergen Goerschen
    So ist es! Der Feind kommt nicht, er ist lange unter uns. Wir wählen ihn! WARUM tun wir das?
    vor 4 Wochen Frei vom System
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, wird am Ende beides verlieren. -Sokarates-
    vor 4 Wochen Daher Abou Ab
    Sie sind der beste Herr Todenhöfer!
    vor 4 Wochen Achim Mücke
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    LASST UNS DIE WELT 2016 SCHÖNER MACHEN!
     
    Liebe Freunde, wenn wir die Welt ein wenig verbessern wollen, sollten wir bei uns selbst anfangen. Und andere Menschen so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen. Unseren Lebenspartner, die Familie, Nachbarn, Kollegen, Freunde, Mitbürger. Ihr werdet staunen, wie oft Ihr dafür ein freundliches Lächeln ernten werdet. Und plötzlich ganz anders behandelt werdet. Macht den 1. Schritt! Es lohnt sich.
     
    Für die Politik heißt das, dass der Westen die muslimische Welt so behandeln sollte, wie er selbst behandelt werden will. Dass die NATO Russland genauso respektieren sollte, wie sie selbst respektiert werden will. Und dass wir Flüchtlinge als Freunde in Not, nicht als Feinde behandeln.
     
    "Behandle andere so, wie du zu Recht selbst behandelt werden willst". Diese goldene Regel sollte unsere wichtigste Strategie für eine schönere Welt sein. Weltverbesserung durch Selbstverbesserung - ist das naiv? Nein, es ist die einzige Strategie, die funktioniert. Stellt Euch vor, Bush und Blair hätten sie angewendet. Die Welt wäre ein besserer Platz.
     
    Fürs neue Jahr daher ganz viel Liebe und wenig Krieg!
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 5 Wochen Sherif El
    Das sagte der Prophet Mohammed
    vor 5 Wochen Roger Molnar
    Genau so läuft es .Liebe und friedliche Grüße aus Berlin Mariendorf
    vor 5 Wochen Muslimische Kurden
    Herr Jürgen Todenhöfer machen sie bitte mit ihrer Arbeit weiter sie sind eine Bereicherung für Deutschland.
    vor 5 Wochen Marie Niemann
    Als erstes ohne Merkel!!!
    vor 5 Wochen Manfred Pechtl
    das tu ich und andere merkens nicht - unser Problem überhsaupt
    vor 5 Wochen Magdalena K Kon
    ✌️❤️🍀
    vor 5 Wochen Lengi Lakewood
    sehr schönes Motto!!! 👍
    vor 5 Wochen Gökşen İşcan Gün
    Genau so und nicht anders!
    vor 5 Wochen Gökhan Pekin
    Adam yaa
    vor 5 Wochen Belinda Liebella
    ((( <3 )))
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DIE WAHRHEIT ÜBER RAMADI:
    Die Stadt wurde nicht befreit, sondern zerstört.
    Und über 90% der IS-Kämpfer entkamen.
     
    Liebe Freunde, nach dreimonatiger Schlacht um Ramadi bejubelt der Westen einen seltsamen Sieg: Unterstützt von massiven Bombardements der US-Luftwaffe haben 20.000 irakische Soldaten und Milizen 2000 IS-Terroristen gezwungen, sich in andere Regionen Iraks und Syriens zurückzuziehen. 20.000 gegen 2000 - am Ende sogar nur noch gegen 300! Statt den IS auszuschalten, hat man eine Stadt zerstört. Das soll ein "Sieg über den IS" sein?
     
    DER PREIS DIESES SELTSAMEN "SIEGES":
    --80% der Gebäude und der Infrastruktur Ramadis sind völlig oder teilweise zerstört;
    --hunderte Zivilisten wurden durch Bomben und Artillerie-Beschuss getötet; obwohl über drei Viertel der Bevölkerung die Stadt schon vor Monaten verlassen hatten;
    --500 irakische Soldaten kamen ums Leben;
    --aber 'nur' 100 bis 150 IS-Kämpfer starben (vor allem durch eigene Selbstmordanschläge).
     
    DIE MEISTEN IS-KÄMPFER ABER ENTKAMEN. Sie treiben nun anderswo ihr Unwesen. Manche sogar in unmittelbarer Nachbarschaft Ramadis. Dass alle jederzeit wieder aus dem Untergrund auftauchen können, wissen wir von den Taliban in Afghanistan. FAZIT: Eine Stadt ausradiert, der Feind entkommen - sehen so "große Siege über den IS" aus? Die Propagandamaschinerie der USA lässt sich von solchen 'Details' nicht aufhalten. Hauptsache, die Weltmedien drucken die Märchen nach, die das Pentagon ihnen erzählt.
     
    2007 HABE ICH EINE WOCHE IN RAMADI VERBRACHT. Die Stadt war damals von US-Truppen besetzt. Ich habe seither viele Freunde dort. Stundenlang habe ich in den letzten Tagen mit hochrangigen arabischen Diplomaten und Freunden aus Ramadi telefoniert. Ihr bitteres Urteil über die Auslöschung Ramadis: Noch ein paar solcher 'Siege' und der sunnitische Irak ist eine einzige große Ruine - und der Kampf gegen den IS auf lange Zeit verloren.
     
    MIT DEM PLATTMACHEN VON STÄDTEN KANN MAN GUERILLAS NICHT BESIEGEN. Ideologien kann man nicht mit Bomben widerlegen. Im Gegenteil: Der IS hat in den armseligen Zeltlagern der geflohenen Einwohner Ramadis neue Anhänger gewonnen. Die US-Führung hat aus den verheerenden Folgen des Irakkriegs 2003 nichts gelernt. Unsere Welt wird von Stümpern regiert. Die es nicht schaffen, mit intelligenten Strategien die brutalste Terror-Organisation aller Zeiten auszuschalten. Die stattdessen die Zerstörung von Städten als Siege feiern. Es ist zum Weinen. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 5 Wochen Silvio Schreiter
    Wie hätte man sonst vorgehen sollen?
    vor 5 Wochen Phil Alexander
    Was ist der Unterschied zwischen der Nato und is ? Is ruft zum Mord auf und die Nato verteidigt das Christentum und tötet ohne UNO Mandat 1.5millionen Menschen in Namen des Christentum . Die gewaltbereite Nato verfolgt das Ziel ihre Ideologie des freien Handelns durchzusetzen und betreibt gerne Propaganda sehe die Atlantikbrücke . Ohne Kapitalismus hätten wir keine Kriege . Diese Kämpfer die diesen Kapitalismus verteidigen sind unsere Soldaten . Der Kapitalismus bildet das Fundament dieser Religion . Die USA beruft sich sogar darauf das Abendland und die Christlichen Werte zu verbreiten , eh ich meinte zu verteidigen . Was machte Jesus ? Was machen seine Nachfolge vom Bush Senior , Junior und der Obama heute ? Wer sich nicht zum Kapitalismus bekennt ist ein Gutmensch oder linker Spinner .
    vor 5 Wochen Okan Weipi
    Und sowas nennt sich Demokratie schämen sollte man sich
    vor 5 Wochen Okan Weipi
    Obama Merkel Erdogan und wie sie alle heißen sind die größten Verbrecher mit putin inbegriffen das wird noch bewiesen
    vor 5 Wochen Murat Gülündali
    ich finde es schwachsinn so was zu schreiben
    vor 5 Wochen MrSorge BrichtRekorde
    :(
    vor 5 Wochen Lakhdar Le Rônin
    vor 5 Wochen Kantu Hoffmann
    Niemals...
    vor 5 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Das sind Informationen aus dem zerstörten Ramadi, die Ihr nirgendwo in den den westlichen Medien finden werdet. JT hat 2007 in Ramadi eine Woche beim 'irakischen Widerstand' verbracht und zahlreiche Freunde in der Stadt. Sie sind erstaunt und verbittert, wie falsch die Welt über die Kämpfe in Ramadi und die Zerstörung der Stadt informiert wird.
    vor 5 Wochen Ingo Alisch
    Man braucht die Bomberei, um "Erfolge" zu melden... Einkesseln hätte doch gereicht (?) ... Viele Tote für ein leeres Ruinenfeld; absurd.
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    MÖGE ALLAH SIE STOPPEN!
     
    Herr Baghdadi, in der neuesten Audiobotschaft des IS behaupten Sie, weltweit herrsche "totaler Krieg" zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Das hätten Sie wohl gerne. Doch wir lassen uns nicht aufhetzen. Sie behaupten ferner, Sie würden nur gegen 'Nichtmuslime' kämpfen. Doch Sie töten fast nur Muslime und Unschuldige. Das soll islamisch sein? Sie haben einen 'Anti-Islamischen Staat' geschaffen,"Herr Kalif".
     
    Es ist Gotteslästerung, wenn Sie behaupten, grauenvollste Morde, Hinrichtungen, Versklavungen und Vergewaltigungen 'Im Namen Allahs' durchzuführen. Während unserer Reise durch den ''Anti-Islamischen Staat'' wollten Sie uns trotz Ihrer Sicherheits-Garantie hinrichten lassen, wenn wir Gotteslästerung begehen würden. Wir haben das schon aus Überzeugung nicht getan. Sie jedoch tun dies täglich. Warum sind Sie gegen sich selbst nicht genau so streng wie gegen andere?
     
    Niemand hat dem Islam so geschadet wie Sie. Sie verzerren sein Bild ins Groteske. Über 50 Jahre bin ich durch muslimische Länder gereist. Nie habe ich derart unislamische Zustände erlebt wie in Ihrem Staat. Bei uns gibt es ein Sprichwort: 'Gottes Mühlen mahlen langsam, aber trefflich fein.' Auch Sie werden seiner Gerechtigkeit nicht entgehen. Möge Allah Sie stoppen.
     
    Ihr JT
    vor 5 Wochen Zaferrari Durmaz
    ISrael
    vor 5 Wochen Semih Adyghe Aydın
    IS=Khawarij
     
    Gewiss, mit denjenigen, die ihre Religion spalteten und zu Gruppen/Parteien geworden sind, hast du nichts gemein. Ihre Angelegenheit steht bei Allah. Hierauf wird Er ihnen verkünden, was sie getan haben. (Quran, 6:159)
    vor 5 Wochen Okan Weipi
    Dieser faschismus muss Enden hier und heute sonst gibt es kein friedliches zusammen leben wir sind alle das eine und selbe wir sind Menschen egal ob jude christ moslem oder sonst eine Religion wir lassen uns nicht aufeinander hetzen 💪💪💪 Alex Tserepis Moritz Kretz Lucas Erny Deniz Kubi
    vor 5 Wochen Nur Cil
    👌👍🏻
    vor 5 Wochen Musti Ha
    Kevin Nana Asare
    vor 5 Wochen Muslimische Kurden
    Das traurige ist dass man JEDEN gläubigen praktizierenden Muslim als IS Anhänger ansieht. Das wird oft in den Medien so dargestellt so ist es aber nicht.
    vor 5 Wochen M Omar Salik
    Ameen
    vor 5 Wochen Fabian Arvidsson Eich
    Wichtig ist das wir alle zusammenhalten, und uns nicht von diesen Bestien Spalten lassen, das will der IS nämlich
    vor 5 Wochen Anka Rauh
    Melike Aybars
    vor 5 Wochen Anja Pauli
    👍😊
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    HEILIGABEND MIT FLÜCHTLINGEN
     
    Liebe Freunde, wenn Deutschland heute Abend im Familien-oder Freundeskreis Weihnachten feiert, sind die meisten Flüchtlinge einsam. Weit weg von ihrer Heimat. Unsere Stiftung Sternenstaub hat daher den Flüchtlingen in einer Münchner Kaserne einen 300 Kilo-Ochsen gebraten. Gemeinsam verzehren wir ihn gerade. Deutsche, Syrer, Iraker, Afghanen, Menschen aus 14 Ländern - eine große Familie.
     
    Flüchtlinge sind unsere Gäste. Egal woher sie kommen und welcher Religion sie angehören. Moses, Jesus und Mohammed waren Flüchtlinge. Viele ältere Deutsche auch. Manche haben es nur vergessen. Viele Deutsche, die heute mit Flüchtlingen Heiligabend begehen, jedoch nicht.
     
    Morgen werde ich zu meiner Familie in die Berge fahren. Auch Morgen ist ja noch Weihnachten. Auf der Fahrt werde ich an die unglaublich liebevolle Gastfreundschaft denken, die ich ein ganzes Leben lang in der Heimat unserer Flüchtlinge erfahren durfte. Schöne Feiertage wünscht Euch Euer JT
    Timeline Photos
    vor 6 Wochen Siegmar Genge
    vor 6 Wochen Sakino Mathilde Sternberg
    Alle guten Wünsche
    vor 6 Wochen Oguzhan Kalay
    Dieser Mann verdient ein Platz im Paradies !!
    vor 6 Wochen Moni Abida
    Merry X-mas nach München :-)
    vor 6 Wochen Lu Ki
    Herr Todenhöfer sie sind eine Person von der man extrem viel lernen kann. Ich bewundere sie
    vor 6 Wochen Inci Kiziltan
    Du bist ein Ehrenmann !
    vor 6 Wochen Frei vom System
    Jeder Tag ist eine neue Chance um uns für Frieden und Menschlichkeit auf unserer Erde einzusetzen. Ganz egal woher wir stammen und an was wir glauben, lasst uns jede Chance nutzen um die Welt ein wenig besser zu machen.
    vor 6 Wochen Figen Cakiroglu
    😇😇
    vor 6 Wochen Elfriede Hage
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, die überraschende Einigung des UN-Sicherheitsrats in der Syrienfrage ist eine gute Nachricht. Obwohl beide Seiten 'Kröten schlucken' müssen: Die Opposition muss mit Assad verhandeln. Und Assad mit Rebellen - außer mit Al Qaida und dem IS. Frieden geht nicht anders. Es ist die letzte Chance für Syrien. Ich bete, dass Regierung und Opposition sie nutzen.
     
    Die schlechte Nachricht ist, dass Deutschland jetzt weitere Waffen an die Peschmerga liefern will. Das ist keine Kritik an den kurdischen Peschmerga, die dem IS auf irakischem Gebiet tapfere Kämpfe liefern. Doch selbst die Bundesregierung gibt zu, dass sie die Langzeit-Folgen ihrer Waffenlieferungen nicht abschätzen kann. Ich kann sie ihr nennen: Ein erheblicher Teil der Waffen wird am Ende wie üblich bei den Falschen landen. Beim Stärksten oder bei dem, der am besten zahlt. In den letzten 2 Jahren war das fast immer der IS.
     
    Der IS erbeutet (und kauft!) seine Waffen nicht nur von seinen Feinden, insbesondere von der irakischen Armee. Er kauft sie auch auf dem übervollen Schwarzmarkt. Waffenschieberei ist ein gutes Geschäft. 'Alles ist nur eine Frage des Preises' sagte mir der IS. Inzwischen hat er Waffen aus mehr als 25 Ländern! Seine Munition bezieht er mit Vorliebe von den vom Westen unterstützten Rebellengruppen, wie der militärisch bedeutungslosen, aber mit Munition reichlich beschenkten FSA. Korruption, Waffen und Munition sind enge 'Kumpels'.
     
    Während meiner Fahrt durch den 'Anti-Islamischen Staat' habe ich mehrfach IS-Kämpfer mit deutschen und amerikanischen Waffen oder Schutzwesten getroffen. Spöttisch fragten sie, ob wir ihren Feinden nicht noch bessere Waffen liefern könnten. Die G 36 Gewehre, die wir den Kurden geliefert hätten, gefielen ihnen schon recht gut. 'Aber ob wir den Peschmerga nicht auch das modernere HK 416 schicken könnten?'
     
    Im kurdischen Erbil erklärten mir hochrangige Persönlichkeiten, sie könnten die deutschen Waffen selbstverständlich auch auf dem Waffenmarkt kaufen. Geld hätten sie durch ihr Öl genug. 'Aber warum sollten wir? Wo wir sie doch von den Deutschen geschenkt bekommen'- sagten sie trocken.
     
    Die Bundesregierung hat ohne Not ihren zentralen Grundsatz, keine Waffen in Krisengebiete zu senden, aufgegeben. Zusammen mit anderen westlichen Staaten liefert sie sogar an den Terroristen-Sponsor Saudi-Arabien, der an der syrischen Tragödie kräftig Mitschuld trägt. Und das unter der Überschrift 'Kampf gegen den Terror.' Wollen die uns auf den Arm nehmen?
     
    Im Mittleren Osten gibt es nicht zu wenig Waffen, sondern zu viele. Für die Waffenindustrie ist das Klasse. Für die Menschen dort ist es die Hölle.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 6 Wochen Ÿæñ Ñïk
    Bei genug Aufklärung würden diese Menschen dort vielleicht die Waffen nicht mehr in die Hand nehmen, aber die ganze Welt wird ja propagiert bis zum erbrechen und gegeneinander aufgehetzt für den Wettbewerb am laufen zu halten..
    vor 6 Wochen Solomanolo Virit
    Was für ein Kuhhandel
    vor 6 Wochen Phil Alexander
    Bringt wenig, Waffenstilstand heißt in der Hinsicht nichts, der Westen hat angefangen sich stark einzumischen und Sachen erfunden um Assad als bösen Mann darzustellen, wie bei Saddam. Waffenstillstand ist in der hinsicht scheiße , da Syrien nie als freier Staat anerkannt wird, dass gleiche Problem haben wir mit Deutschland, dass bis heute besetzt ist. Wir brauchen einen Friedensvertrag!
    vor 6 Wochen Michael Zeigler
    ..mit Assad verhandeln....seh ich sehr skeptisch....aber nur dann wenn das Ergebnis ist das er endgpltig aus dem Land verschwindet....alles andere wäre eine Farce !
    vor 6 Wochen Manuela Steinhauer
    Ich finde es beschämend, dass die Politik erst jetzt handeln will oder muss.Wieviele unschuldige Menschen mussten schon sterben.....
    vor 6 Wochen Kamran Mangal
    Hört auf für einen toten Westler Eine Rache von 10000 muslimische Köpfe zu nehmen
    vor 6 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Lest euch den Beitrag genau durch. Besonders wegen der neuen Waffenlieferungen. "Ein erheblicher Teil der Waffen wird am Ende wie üblich bei den Falschen landen. Beim Stärksten oder bei dem, der am besten zahlt. In den letzten 2 Jahren war das fast immer der IS." ...... "Im Mittleren Osten gibt es nicht zu wenig Waffen, sondern zu viele."
    vor 6 Wochen Jürgen He
    ...nun rechen sich die D-Waffenlieferungen an die sogenannten „GUTEN“ Kurden und/oder Rebellen: ein totales Debakel für Flintenuschi und dem zynischen Gefasel zu mehr D-Engagement in der Welt- des Bundespräsidenten! Hurra, Hurra, es lebe der Militarismus....
    vor 6 Wochen Gisela Oschelda
    Das JA in Großbuchstaben ist eigenartig und bedrückend missverständlich. UN-Friedensplan oder Unfriedensplan - das bleibt hier die Frage. Und der Zweifel.
    vor 6 Wochen Die Welt hinter der Leinwand
    Selbst wenn man sich mit assad an ein Tisch sitzt wird dieser Krieg noch Jahre dauern bis die gierigen Waffenlobbys den Hals voll haben und mal paar Jahre aussetzen können mit Waffen Verkäufen ..
  • vor 7 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Lieber Herr Zuckerberg,
     
    es kann nicht sein, dass Facebook Hass-Kommentare wie "Nur ein toter Muslim ist ein friedlicher, guter Muslim." oder "1 Kugel für dich!" ausdrücklich akzeptiert. Wir haben diese Kommentare, die auf unserer Facebook-Seite gepostet wurden, gemeldet. Facebook hat uns jedoch ausdrücklich mitgeteilt, dass derartige Hassbotschaften und Aufrufe zum Mord, NICHT gegen ihre "Standards" verstoßen.
    Ich bezweifle, dass die heutigen schwammigen Erklärungen von Justizminister Maas und Facebook dem Problem gerecht werden. Sie, Herr Zuckerberg, müssen sich hier viel stärker persönlich einbringen.
     
    Rassistische Hetze und Aufrufe zum Mord häufen sich in letzter Zeit in erschreckender Weise. Wir löschen derartige Kommentare zwar so gut wir können. Doch wir sind dabei auf Ihre Hilfe angewiesen. Helfen Sie bitte mit, dass Facebook ein Ort des Miteinanders bleibt und nicht ein Ort des Hasses auf andere Kulturen und Religionen wird.
     
    Ihr JT und FT
    Timeline Photos
    vor 7 Wochen Stephan Strauss
    Kann ich nur unterschreiben ... fassungslos ... ich sehe aehnliche Postings auch auf der HC Strache FPOE homepage ... bedenklich
    vor 7 Wochen Stefan Barth
    Ab heute sollte das ja vorbei sein, wenn man Herrn Maß glauben darf.
    vor 7 Wochen Peter Rathke
    unglaublich!! :(
    vor 7 Wochen Maurus Held
    Herr Todenhöfer Sie sind ein Ehrenmann!
    vor 7 Wochen Heike Rebellenherz
    Ehrenmann!Herr Todenhöfer
    vor 7 Wochen Gülhan Sen
    Wenn die Truppe unter sich zusammenkommt ist sie nicht mehr zu stoppen. Facebook kommt da nicht hinterhet, auch die Differenzierung fällt den Mitarbeitern wohl schwer.
    Man kann noch so viele Fakten aufzählen.
     
    Menschen wollen mit Fakten nicht verwirrt werden. Sie haben bereits ihre Vorurteile gebildet.
    vor 7 Wochen Gisela Strickmann
    Jürgen Todenhöfer, eine Strafanzeige gegen die deutsche Geschäftsstelle von Facebook in Hamburg wegen der sogenannten Mittäterhaftung könnte durchaus erfolgsversprechend sein.
    vor 7 Wochen Christian Ratz
    Kopie an Herrn Maas...
    vor 7 Wochen Antonia Küng
    Musste erst gestern auf einem post lesen, wie sie gegen herr todenhöfer ausgeteilt haben, er sei ein is freund und sonst noch negative berichte! Ich hab ihn natürlich verdeidigt!
    vor 7 Wochen Anja Sachse
    richtig.... das ist absolut unakzeptabel und widerspricht jeglicher moral und menschlichkeit...
  • vor 7 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    STOPPT DEN SYRIENKRIEG!
     
    Liebe Freunde, vor genau einem Jahr waren Frederic und ich im "Islamischen Staat". Diesmal sprechen wir in Syrien mit einem Führer der angeblich gemäßigten Rebellen-Organisation 'Jaish al-Islam'. Und mit dem syrischen Diktator Bashar al-Assad. Die übliche Kritik an diesen Gesprächen darf mich nicht interessieren. Wer Frieden will, muss mit allen reden. Notfalls mit dem Teufel.
     
    In einer ärmlichen Mietwohnung von Damaskus treffen wir 'Haji Omar'. So sein Deckname. Ihm unterstehen in Ghouta, einem Damaszener Vorort, 3000 Kämpfer. Seine Organisation gehört zur sogenannten 'Islamischen Front'. Sie wird von Saudi-Arabien finanziert und arbeitet eng mit dem Al Qaida-Ableger Jabhat Al Nusra zusammen.
     
    Seit über zwei Jahren ist Ghouta von den Truppen des Assad-Regimes eingekesselt. Über drei Stunden hat Haji Omar gebraucht, um durch ein geheimes unterirdisches Tunnelsystem die Belagerung Ghoutas zu durchbrechen. In Friedenszeiten braucht man 15 Minuten.
     
    Haji Omar ist schwer bewaffnet. In seiner Hose steckt eine italienische Maschinenpistole, eine Beretta M12. In seiner Jacke zwei Handgranaten. Ganz unvermittelt holt er eine Granate heraus. Demonstrativ beginnt er mit ihr herumzuspielen. Er will zeigen, dass er auf alles vorbereitet ist. Fürchtet er eine Falle? Unter seiner Kleidung trägt er Sprengstoff. 20 seiner Kämpfer sichern das Umfeld des Hauses, in dem wir uns treffen.
     
    Die Gesprächs-Atmosphäre ist äußerst gespannt. Trotzdem lädt uns Haji Omar am Ende zu einem Besuch Ghoutas ein. Fast pathetisch sagt er, er selbst werde uns durch die 1 Meter breiten und 1,5 Meter hohen Tunnels nach Ghouta bringen. Und jeden Tag ein Lamm für uns schlachten. Er garantiere persönlich für unsere Sicherheit.
     
    Politisch ist Haji Omars Haltung unerbittlich. Frieden werde es nur geben, wenn die syrisch-russischen Bombardements und die Belagerung aufhörten und alle politischen Gefangenen freigelassen würden. Assad dürfe bei Wahlen nicht mehr antreten. Er habe sowieso keine Chance zu gewinnen. Seine Wahl würde auch nicht anerkannt.
     
    Als beste Freunde der 'Islamischen Front' nennt er Saudi-Arabien, Qatar, die Türkei und Frankreich. François Hollande solle ich beste Grüße und herzlichen Dank für die gewährte Unterstützung bestellen. 'Obama sei auch nicht schlecht'.
     
    Die Anschläge von Paris finde er schlimm. Er habe mit Frankreich gelitten. Der IS sei grauenvoll und auch ihr Feind. Das seien Kuffar, Nicht-Muslime. Mit Islam hätten die nichts zu tun. Kurz danach fantasiert allerdings auch er, dass er gerne ein paar Schiiten schlachten würde. Das explosive, dramatische Gespräch dauert eine Stunde. Tief betroffen bleiben wir zurück.
     
    Assad treffen wir in einem Gästehaus im Zentrum der Stadt. Er ist erkennbar älter geworden. Und härter. Offenbar verspürt er Rückenwind durch die russische Intervention. Trotzdem scheint er inzwischen unter bestimmten Bedingungen bereit, mit allen Rebellengruppen zu verhandeln. Nur mit Al Qaida und dem IS werde er nicht sprechen.
     
    Wenn Saudi-Arabien die Unterstützung des Terrorismus in Syrien beende und die türkische Grenze zum 'Islamischen Staat' geschlossen werde, sei der IS relativ schnell zu besiegen. Am Ende könne allerdings nur ein geeintes Syrien den IS schlagen.
     
    Wir sprechen über humanitäre Fragen. Über die Freilassung politischer Gefangener und die Belieferung belagerter Gebiete mit Nahrungsmitteln und Medikamenten.
     
    Und über die Fassbomben des Regimes, die ich auch Assad gegenüber unmissverständlich ablehne. Wegen ihrer totalen Ungenauigkeit und ihrer verheerenden Wirkung. Aber auch grundsätzlich. Die russische und westliche Bombardierung-Strategie, die mit präziseren Bomben, ja sogar mit Drohnen, zu 90 Prozent Zivilisten tötet, finde ich allerdings nicht wesentlich besser. Auch 'demokratische' Bomben sind unmenschlich und feige. Das schwierige Gespräch dauert über zwei Stunden.
     
    Als Demokrat bin ich weder ein Freund Assads noch von Rebellen, die mit Al Qaida zusammenarbeiten. Ich bin ein Freund der Syrer. Und ihres Traums vom Frieden. Frieden in Syrien aber wird es nur geben, wenn sowohl die Regierung wie auch die Opposition endlich aufeinander zugehen und weitreichende Zugeständnisse machen. Auch Assad.
     
    Und wenn auch Saudi-Arabien, Qatar, die Türkei sowie einige große westliche Staaten ihre Syrienpolitik fundamental korrigieren. Ihre bisherige Syrienpolitik ist kläglich gescheitert. Wir müssen Wege finden, das Leid der Syrer zu beenden, statt es mit immer mehr Waffen und Bomben ständig zu vergrößern. Wir müssen aufhören, Bomben in das Pulverfass Syrien zu werfen.
     
    Die Mittelmächte Saudi-Arabien und Iran sowie die Großmächte USA und Russland könnten den Krieg jederzeit stoppen. Aber wollen sie es auch? Ich bezweifle es.
     
    Am letzten Abend sind wir wieder bei den Hauptleidtragenden des Krieges. Kindern. In Al-Husseiniye, einem Vorort von Damaskus, treffen wir einige der 1000 syrischen Kinder, denen ich 50.000 Euro des Honorars meines Buches 'Inside IS' spenden konnte. Wir kaufen ihnen mit dem Geld neue Schuluniformen, Schulranzen, Hefte, Federmäppchen, Bleistifte, Malstifte, Radiergummis und vieles andere mehr. Für uns Kleinigkeiten, für syrische Kinder etwas ganz Großes.
     
    Einige der Kinder strahlen vor Glück. Einige weinen, weil wir nicht genügend Schulranzen dabei haben. Auch Frederic laufen Tränen über das Gesicht. Diese Kleinen kennen nur Not, Leid und Elend. Ihre Väter sind im Krieg. Manche auf Seiten der Rebellen, manche auf Seiten der Regierung. Eine unbeschreibliche Tragödie! Im Namen dieser Kinder bitte ich alle Beteiligten: Stoppt endlich diesen Wahnsinns-Krieg!
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 7 Wochen Vincent Oehm
    Maria Theresa sehr lesenswert ;)
    vor 7 Wochen Thomas Meyer
    Wer wirklich für Frieden ist, muss in der Tat mit allen Seiten reden. Solange das die Scharfmacher im Westen und unter den Nachbarn nicht verstehen, werden die weisen Worte von JT leider auf taube Ohren stoßen und weiter Bomben fliegen. Und das syrische Volk noch weiter Leid und Elend ertragen müssen. Wenigstens den Kindern hat JT einen kleinen Lichtblick geschenkt. DANKE an den Friedensnobelpreisträger der Herzen!!!
    vor 7 Wochen Sebastian Kunz
    Wenn mehr Leute wie Sie in der heutigen Politik wären, dann müssten wir nicht über solche Themen diskutieren.
    vor 7 Wochen Sam Yeli
    Stoppt ihn sofort, da sonst 3., und letzte welt krieg immer näher rückt (ENDE DER MÄNCHHEIT!)
    vor 7 Wochen Oguzhan Duran
    Eren Kargi
    vor 7 Wochen Natalie Bekandi
    Sagen Sie das zu CIA. IS und die islamische Stadt bekommen die Hilfe von CIA und das Wissen wir genau. Also Richte deine rede an die. LG
    vor 7 Wochen Mohammad Ayed
    Die welt will nicht den krieg stoppen .
    vor 7 Wochen Horst Jung
    Frieden ist der Menschen hoechstes Gut,Waffen Handel ist Menschen Verachtung.
    vor 7 Wochen Hanifa Imamovic
    Respekt.
    ♡♡♡
    vor 7 Wochen Georg Kronberger
    wie soll das gehen, wenn wir nur ahnungslosen (historisch etc.) und abhängigen (Kapital, Rüstungkonzernen etc.) Politikern haben?
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DAS WAHRE GESICHT DES KRIEGES
     
    Liebe Freunde, über 50 Kindern konnte ich in Damaskus Bein-Prothesen bauen lassen. Mit Hilfe von 'Ousrat al Ikha'. Wem haben diese Kinder etwas getan? Über 50.000 weitere Syrer warten verzweifelt auf eine Prothese. Ihr Leid wird nie enden.
     
    Während wir mit den Kindern sprechen, schlagen hundert Meter entfernt krachend Granaten ein. Die Menschen in Damaskus haben Angst. Auch wenn sie es nicht zeigen und das Leben seinen normalen Gang zu gehen scheint.
     
    Einer meiner Freunde hat sich zwei Handgranaten besorgt. Er und seine Frau wollen ihr Leben lieber selbst beenden, als vom IS ermordet zu werden. Falls der IS eines Tages Damaskus einnehmen sollte. Einzelne IS-Einheiten stehen weniger als 6 Kilometer vor den Toren der Stadt.
     
    Noch immer kann sich der IS neue Waffen und Munition beschaffen. Auch der Zustrom neuer Kämpfer ist ungebremst. Der ungelöste Syrien- und Irakkonflikt ist für den IS ein fruchtbarer Nährboden. All das könnten entschlossene Politiker beenden. Wann erinnern sich die Politiker in West und Ost daran, dass die edelste Disziplin der Politik Friedenspolitik ist?
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen ZehraSaid Lukas
    İch habe den grössten Respekt vor seiner Arbeit. Wir brauchen mehr solcher Menschen
    vor 8 Wochen Selima Dindar
    Wahre Worte von einem unglaublich tollen und bemerkenswertem Mann !! Machen Sie immer so weiter !! :))
    vor 8 Wochen Mo Mokaveli
    Die armen Kinder, was für ein Bild, sagt so viel über diese welt aus...Respekt Jürgen.
    vor 8 Wochen Mia Mönkeloh
    ..wenn jeder nur ein wenig an den Nächsten denken würde...
    vor 8 Wochen Marcel Dannecker
    Passen sie bitte auf sich auf Herr Todenhöfer , wer weiß zu welchen Racheakten diese IS Leuten Fähig sind wenn sie weiterhin nach Syrien reisen
    vor 8 Wochen Leo Pfeiffer
    Bester Mann
    vor 8 Wochen Idris Bass
    Ein Mann mit Herz
    vor 8 Wochen Armin Nimra
    Bester Mann
    vor 8 Wochen Anke Enzmann
    Danke für Ihren Einsatz.
    vor 8 Wochen Ahmet Hidir
    Nicht unterkriegen lassen, die Scheisse, die über Sie berichtet wird, zeigt, dass Sie auf dem richtigen Weg sind!
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    SYRIEN, LAND DER TRÄNEN
     
    Liebe Freunde, seit Sonntag bin ich in Syrien. Einem Land unendlicher Trauer. Die Menschen hier sehnen sich nach Frieden. Sie können nicht mehr. Nur wenn wir in Syrien und im Irak Frieden schaffen, kann der IS geschlagen werden. Westlichen Politikern bin ich hier nicht begegnet. Anstatt sich vor Ort um Frieden zu bemühen, schicken sie Waffen, Bomber, Tornados. Niemand hilft den Syrern wirklich. Scheißkrieg!
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen Yusuf Altnsk
    Susi Lala dieser Kerl
    vor 8 Wochen Yasmina Conrad-Derbazi
    Hochachtung!
    vor 8 Wochen Ufuk Goecer
    Sie sind der beste, DANKE für einfach alles!!!
    vor 8 Wochen Tina Fritz
    Es tut mir so leid für die Menschen. Die ganze Welt ist am zusammenbrechen... dabei wäre es doch so einfach. Danke für Ihre ehrlichen Berichte...
    vor 8 Wochen Sade Gül
    Bester mann ! 💪
    vor 8 Wochen Nour Akinci
    Ein sehr mutiger und ehrenvoller Mensch sind sie
    vor 8 Wochen Mustafa Karaman
    Der beste
    Machen sie weiter so
    Möge Allah mit ihnen sein 💪
    vor 8 Wochen Matthias Diego
    Ehrenmann
    vor 8 Wochen Ajdina Nour
    Bedanken wir uns bei Merkel, die dafür sorgt, dass dort unzählige Menschen ihr Zuhause verlieren und sterben. Putin, Obama etc... natürlich nicht zu vergessen. Hier geht es schon lange nicht mehr um die IS.
    vor 8 Wochen Achim Mücke
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, Xavier Naidoos Lied für Frieden und für Respekt gegenüber Muslimen hat riesige Zustimmung erhalten. Wir erreichten 14 Mio. Menschen. Aber auch Hohn und Häme. Erstaunlich, wie man beschimpft wird, wenn man gegen Krieg und Rassismus ist. Beschämend ist das nicht für Xavier oder mich. Sondern für die Hassprediger des Mainstreams. Angeführt vom einst so stolzen Spiegel - welch ein Trauerspiel!
     
    Die Hunde bellen, doch die Karawane zieht weiter. Mein Ziel bleibt Respekt und Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Religionen. Selbstverständlich auch gegenüber Muslimen. Und ich kämpfe für Frieden. Besonders im Mittleren Osten. Niemand wird mich von dieser Haltung abbringen. Eher ertrinken meine Kritiker in ihrer eigenen Mainstream-Jauche. Krieg, Terrorismus und Rassismus sind eine Schande der Menschheit. Und es ist eine Schande, dass man das kaum noch laut sagen darf. Deutschland, du darfst dich nicht schon wieder verirren!
     
    Unsere Tornados werden mithelfen, weitere Zivilisten in Syrien zu töten. Mit 'demokratischen Bomben' natürlich. Und dadurch noch mehr Terroristen züchten. Weil 90% der Opfer moderner Kriege Zivilisten sind (so Javier Solana, 'Ex-Außenminister' der EU). Einige Beispiele: In Raqqa wurden eine Ziegelfabrik und ein Krankenhaus zerbombt. In Idlib ein weiteres Krankenhaus. In Aleppo eine Wasserversorgungs-Anlage. In Al-Qayara südlich von Mosul die Hauptmoschee. Jedes Mal starben Zivilisten. In mehr als hundert Fällen trafen die Antiterror-Bomber zivile Einrichtungen. So züchtet man Terrorismus.
     
    Mein Vorschlag: An die Front mit allen Kriegsbefürwortern, Schreibtischhelden und Sofastrategen! Dorthin wo's weh tut. An die IS- oder Al Qaida-Front. In Kriegskrankenhäuser und Bestattungsunternehmen. Ich nehme sie gerne persönlich mit. Damit sie endlich wissen, was sie tun. Dazu müssten sie allerdings Kerle sein. Doch das sind die Verfechter des Mainstream selten. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen Yasemin Fürst
    Bitte machen Sie dabei keine Ausnahme, von wg. Freiheitskämpfer und Pkk lieber Todenhöfer, dann bin ich dabei. (Y)
    vor 8 Wochen Markus Kay
    Daniel El
    vor 8 Wochen Lukas Götzenberger
    "Mein Vorschlag: An die Front mit allen Kriegsbefürwortern, Schreibtischhelden und Sofastrategen! Dorthin wo's weh tut. An die IS- oder Al Qaida-Front. In Kriegskrankenhäuser und Bestattungsunternehmen. Ich nehme sie gerne persönlich mit. Damit sie endlich wissen, was sie tun. Dazu müssten sie allerdings Kerle sein. Doch das sind die Verfechter des Mainstream selten." (Y) (Y) (Y)
    vor 8 Wochen Kukuni Ben
    Mittlerweile ist das BÖSE gut und das GUTE böse...
    Was für ein verdrehbare Entwicklung..
    Führen DUMME Kriege!!!
    Oder Ego geprägte Gesindel...
    Pfui...
    vor 8 Wochen Khalil Rhlid
    Sie sagen nur die Wahrheit und die Menschheit hatten immer probleme die Wahrheit zu akzeptieren
    vor 8 Wochen Eva Gruber
    <3
    vor 8 Wochen Diana Horvat
    Ich wuerde es begruessen, wenn sie eine partei gruenden wuerden! es wird zeit... :)
    vor 8 Wochen Christian Segner
    Xavier ist ein grossartiger Künstler, der den Mut hat die Wahrheit zu sagen. Man muss auf alle Menschen zu gehen und mit Ihnen in den Dialog gehen!
    vor 8 Wochen Alexander Müller
    Wilfried Obst Wilfried Obst Willie Obst
    vor 8 Wochen Alexander Müller
    Das ist erstaunlich das ist normal. Hat man ja an den neuen Friedensdemos gesehen.
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!' Wir posten es heute gemeinsam hier auf Facebook. DENN WIR SIND GEGEN KRIEG! Bitte helft mit, diese Botschaft zu verbreiten.
     
    Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien. Sondern aus Bündnisgründen, Hollande zu Liebe. 14 Jahre lang haben wir mit unseren Bomben nicht einmal die Taliban besiegen können. Beim viel gefährlicheren IS wird die planlose Bombardiererei noch weniger erfolgreich sein.
     
    Wir leben im Jahr 2015 – doch unseren Politikern fällt nichts anderes ein als Krieg. Dazu haben wir sie nicht gewählt. Noch mehr Krieg in Syrien beudeutet: Noch mehr Leid, noch mehr Hass, noch mehr tote Zivilisten, noch mehr Terroristen und noch mehr Flüchtlinge. Deshalb protestieren wir. 14 Jahre Antiterrorkrieg sind genug. NIE MEHR KRIEG!
     
    Euer JT & Eure Söhne Mannheims
     
    Foto: Tyler Hicks
    vor 9 Wochen Özlem Bayraktar
    ❤️❤️😔
    vor 9 Wochen Yassi Yasemin
    Manu Zuela 😘
    vor 9 Wochen Timur von Dogan
    Hier einer der besten Witze der Menschheitsgeschichte in Deutschland: Artikel 20 "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus".
    vor 9 Wochen Ramona Haenel
    Keiner will Krieg nur die Welt ist verrückt im Moment nicht schön
    vor 9 Wochen Markus Kay
    Daniel El
    vor 9 Wochen Leon Herzog
    Jonas von Brunn
    vor 9 Wochen Lena-Laura Gosch
    Christian Schilling
    vor 9 Wochen Baris Kilic
    (Y)
    vor 9 Wochen Alexander Trautmann
    wenn die wirklichen Kriegstreiber so weiter machen, können wir uns auf einen großen Krieg einstellen...
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, die Hamburger und Kieler stimmen heute über die Olympiabewerbung 2024 ab. Darüber aber, dass Merkel und Steinmeier - wie absolutistische Potentaten - jetzt in den Krieg ziehen wollen, darf das Volk nicht abstimmen. Obwohl in Artikel 20 Grundgesetz steht: "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird in Wahlen und (Volks-) Abstimmungen ... ausgeübt." Doch Volksabstimmungen gibt es bisher nur in Ländern und Kommunen. Wir sind eine unvollständige Demokratie. Das Volk hat letztlich nichts zu sagen. Das müssen wir ändern. Und mehr Demokratie wagen. Zumindest in der Frage von Krieg und Frieden.
     
    Keiner der Abgeordneten, die in den nächsten Tagen über eine Beteiligung Deutschlands am Bombenkrieg gegen den IS abstimmen werden, war in den letzten 4 Bürgerkriegsjahren in Syrien. Sie haben nicht die geringste Ahnung vom IS. Sie wissen nicht, dass der IS West und Ost zu chaotischen Überreaktionen provozieren will, die dann zu lebensgefährlichen Zwischenfällen führen, wie dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch ein NATO-Land.
     
    Wissen sie auch nicht,
    - dass die hirnrissige Bombardierungsstrategie viel mehr Zivilisten tötet als Terroristen? Seit 9/11 1.3 Mio.
    - dass wir damit weiter Terroristen züchten? 100. 000 bisher.
    - dass die Zahl der Flüchtlinge in Europa weiter steigen wird? Auf 3 Mio., 10 Mio.?
    - dass die Terrorgefahr bei uns auch wachsen könnte? Weil maßvolle Außenpolitik bisher unser bester Schutz war.
    - dass das vom Westen verursachte Chaos im Mittleren Osten schnell zu einem weltweiten Konflikt ausarten kann? Wie 1914, als ignorante europäische Politiker schon einmal in einen ungewollten Weltkrieg hineinschlitterten. Mit 17 Mio. Toten.
     
    Berlin spielt mit dem Feuer. Ohne das Volk zu fragen. Wir brauchen daher eine Volksabstimmung. Oder Neuwahlen. 14 Jahre Terrorismus züchtende 'Antiterrorkriege' sind genug.
     
    Man kann und muss den IS bekämpfen. Weiß Gott! Zum Beispiel, indem wir in Syrien und im Irak Frieden schaffen und dadurch dem IS die Verbündeten entziehen. Die Idee, den Terrorismus mit Kriegen auszuschalten, ist seit 14 Jahren ununterbrochen gescheitert. 'Wahnsinn ist immer wieder das Gleiche zu tun und trotzdem andere Ergebnisse zu erwarten.' Dürfen wir Berlin diesen Wahnsinn erlauben - in der Frage von Krieg und Frieden? Euer JT
    Timeline Photos
    vor 9 Wochen Wolfgang Tusch
    Das durfte das Volk noch nie!;(
    vor 9 Wochen Sebastian Tannert
    Wir leben in einer parlamentarischen Demokratie... Wir wählen das Parlament und das Parlament entscheidet für uns als Volksvertreter!
    vor 9 Wochen Patrick El-kassem
    Mit einer Beteiligung der Bundeswehr in Syrien,laufen wir auch Gefahr uns den Terrorismus ins Land zu holen.
    Es sollen diejenigen den IS bekämpfen, die auch maßgeblich an der Entstehung beteiligt waren.
    vor 9 Wochen Olgun Kilic
    Tolga Doksanbir
    vor 9 Wochen Melisa Stanojevic
    Leider wird das Volk zu Krieg oder Frieden nicht befragt! Ich wäre dafür, dass Politiker mal selber sich dorthin begeben...
    vor 9 Wochen Horst Huber
    =(
    vor 9 Wochen Gaiotta Di Benedetto
    Bzw. wer den Krieg will, soll selber hingehen und ihn führen. Merkel, Gauck und Steinmeier an die Front! Dann werden wir ja sehen ;)
    vor 9 Wochen Eva Heilmann
    Frau von der Leyen sollte eins ihrer Kinder hinschicken, dann würde sie in Zukunft anders entscheiden.
    vor 9 Wochen EiiZy Eiz
    Wenn dann rein gehen und im Häuser Kampf gezielt Terroristen eliminieren. Dieses Bombardieren schafft noch mehr Terroristen und töten tausende unschuldige Zivilisten 😡👊🏻
    vor 9 Wochen Anny Grieger
    wahre Worte.....
    nur hört die in Berlin keiner..... :/
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, obwohl bisher jeder Antiterrorkrieg die Zahl der Terroristen nicht senkte, sondern erhöhte, beteiligt sich nun auch Deutschland am Bombenkrieg in Syrien. Mit ihrer Beteiligung an diesem Kriegschwachsinn, der seit 14 Jahren nicht funktioniert und nicht einmal die Taliban ausschalten konnte, erhöht die Bundesregierung die Terrorgefahr für Deutschland. Ohne irgendetwas Positives zu bewirken.
     
    Sie kapiert es einfach nicht. Wo, verdammt nochmal, war auch nur einer dieser Antiterrorkriege erfolgreich? Bomben töten vor allem Zivilisten. Für jeden ermordeten Zivilisten aber stehen 10 neue Terroristen auf. Der IS ist 2003 überhaupt erst als Reaktion auf Bush's Bombenkrieg gegründet worden.
     
    Auch Hollande hat mit seinen Luftschlägen auf Raqqa unschuldige Zivilisten und Kinder getötet. Er züchtet ebenfalls neuen Terrorismus. Der IS ist längst aus Raqqa in sicherere Regionen weggetaucht. Statt bis zu 20.000 Kämpfern halten sich in Raqqa höchstens noch 2.000 IS- Terroristen auf.
     
    Der IS ist eine Ideologie. Ideologien kann man nicht wegbomben. Man muss sie widerlegen und ihnen den Nährboden entziehen. Viel klüger wäre daher:
     
    1. Endlich die Waffenlieferungen des Haupt-Terrorsponsors Saudi-Arabien an alle mit Al Qaida verbündeten Rebellen in Syrien zu stoppen.
     
    2. Unseren türkischen Freunden zu helfen, die Grenze zum 'Islamischen Staat' so zu sichern, dass nicht täglich hunderte neuer Kämpfer in den 'Islamischen Staat' einsickern können.
     
    3. Sich in Syrien und im Irak für eine nationale Aussöhnung einzusetzen, die dem IS die Unterstützung der diskriminierten sunnitischen Bevölkerungsschichten entziehen würde.
     
    Wir müssen dem Westen diese politische Alternative immer wieder unter die Nase halten. Politiker sind da, um Politik zu machen, nicht um Kriege zu führen.
     
    Gerade im Rahmen einer solchen Aussöhnungs-und Friedensstrategie könnten die Kanzlerin und ihr Außenminister- ähnlich wie in der Ukraine - eine positive Rolle als Vermittler, als 'ehrlicher Makler' spielen. Das ist Deutschlands historische Rolle und nicht die blinde Unterstützung Hollande's, der Angst hat, als totaler Versager in die Geschichte einzugehen. Ich kann es nicht fassen, dass deutsche Außenpolitik so unintelligent sein kann. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 10 Wochen Sapere Aude
    Sie sind einfach wunderbar, Danke für alles ! :)
    vor 10 Wochen Na Kamı
    👍🏼
    vor 10 Wochen Marion Manke
    türkische freunde im kampf gegen den is?....sorry, ich glaube eher das die jetzige türkische regierung ihre finger tief drinnen hat, in dem terror.
    vor 10 Wochen Lothar Marunga
    Ja, dann betrete die Deutschen ein alten Pfad...
    vor 10 Wochen Liliane Da Gold
    Laura Reicht schade das er nicht unser Bundeskanzler ist.
    vor 10 Wochen Heiko Hehn
    Ist es gar... ABSICHT?
    Das Wissen um die Erfolgsaussichten eines solchen Krieges müsste eigentlich schon seit den 1980ern vorhanden sein, als die Rote Armee vergeblich gegen die Mudschahedin kämpfte.
    vor 10 Wochen Enoo Enoo
    Todenhöfer for president !
    vor 10 Wochen Christel von Tegelen-Simon
    Jeder der Mörder tötet stellt sich mit ihnen auf die gleiche Stufe!
    vor 10 Wochen Arton Krasniqi
    Du wärst ein guter Präsident.
    vor 10 Wochen Alex Pfeiffer
    Wahre Worte
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, mit den Anschlägen von Paris will der IS nicht nur Panik verbreiten und den Westen zu einer Ausweitung seiner 'Antiterror-Kriege' provozieren. Er will auch einen Keil in unsere Gesellschaften treiben und Hass gegen unsere muslimischen Mitbürger schüren. Bei meiner Reise durch den 'Islamischen Staat' hat man mir das ganz offen angekündigt. Wir sollten nicht in diese Falle tappen. Deutschland schon gar nicht.
     
    Deutschlands Reichtum ist seine Vielfalt und Weltoffenheit. Ohne unsere muslimischen Mitbürger wäre unser Land viel ärmer. Ich denke an meine türkischen und kurdischen Wochenend- Fußballkumpel Ahmed und Hüseyin, die unter der Woche Spitzenkräfte bei BMW sind. An den afghanischen Medizintechniker Schoeib, den besten Freund meines Sohnes. Oder an meinen palästinensischen Hausarzt Zahi Ibrahim. Überall im Land sind unsere muslimischen Mitbürger wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft. Ob als Zahnarzt, Gemüsehändler, Bäcker, oder Ingenieur. Gemeinsam mit Muslimen sind wir Fußball-Weltmeister geworden.
     
    Das ist das Modell Deutschland, um das uns die Welt beneidet. Wir sollten es gemeinsam verteidigen. Muslime und Nichtmuslime - Seite an Seite. Auch gegen den Terror des IS. 'Do never change a winning team!' Erfolgsmodelle gibt man nicht auf.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 10 Wochen Nur Hayat
    Ehrenmann! ❤️ Todenhöfer for President
    vor 10 Wochen Marion Mari Nauwitz
    (Y)
    vor 10 Wochen Mariam Rapatzki
    Da kann ich Ihnen nur zustimmen!
    vor 10 Wochen Kerim Ince
    Wenn jeder so wie du wäre...
    Jedes Statement einfach genial :)
    vor 10 Wochen Ilir Ila Thaqi
    Ehrenmann
    vor 10 Wochen Ifet Tiganj
    RESPEKT FÜR DIE WORTE !
    vor 10 Wochen Harbin Miftari
    Khalid El Mo bester Mann 💪🏽
    vor 10 Wochen Harbin Miftari
    Khalid El Mo bester Mann 💪🏽
    vor 10 Wochen Dina Waa
    Sie haben so recht !!
    vor 10 Wochen Asli Yilmaz
    True!
  • vor 11 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, seit 14 Jahren führt der Westen "Antiterror-Kriege". Ergebnis: Statt ein paar hundert international gefährlicher Terroristen haben wir jetzt über 100.000. Und 1.3 Millionen Tote. Jetzt wollen einige Politiker den IS durch noch mehr Antiterror-Krieg besiegen. Wie dumm darf Politik sein? Hat keiner dieser Politiker je daran gedacht, dass Europa morgen genauso brennen könnte wie der Mittlere Osten?
     
    Dabei liegt die Alternative zum Krieg gegen den IS auf der Hand:
    1.) Der Westen muss die Waffenlieferungen der Golfstaaten an die Terroristen in Syrien und im Irak stoppen.
    2.) Er muss den Nachschub neuer IS-Kämpfer aus dem Westen stoppen, indem er die Türkei bei der Sicherung ihrer Grenze zu Syrien unterstützt.
    3.) Er muss sich in Syrien und im Irak für die Aussöhnung von Sunniten und Schiiten einsetzen. Der IS lebt von der inneren Zerrissenheit Syriens und des Irak. Wenn es dort zur nationalen Aussöhnung kommt, ist der IS erledigt. Wie ein Fisch, dem man das Wasser entzieht.
     
    Auf Europa kommen schwierige Zeiten zu. Wir sollten nicht zulassen, dass ignorante Politiker unseren Kontinent genauso ins Unglück stürzen wie den Mittleren Osten. Wir müssen verhindern, dass sich Deutschland an weiteren militärischen Abenteuern beteiligt. Krieg ist die dümmste aller Strategien zur Bekämpfung des IS.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 11 Wochen Shahriar Shakur
    Wieso wird nichts dagegen gemacht ? Wieso traut sich keiner diese Menschen zur Rechenschaft zu ziehen ? Wieso ???
    vor 11 Wochen Senol Korkmaz
    Ehrenmann!!!
    vor 11 Wochen Mustafa Cint
    #Ehrenmann
    vor 11 Wochen Magda Sultan
    ...aber bringt Milliarden für die Waffenindustrie :/
    vor 11 Wochen Hassan Von El Zein
    Jürgen todenhöfer größter ehrenmann!!!!!!!
    vor 11 Wochen Erdal Bahcivan
    aber der Rubel rollt. Leider......
    vor 11 Wochen Edona Havolli
    so wahr!
    vor 11 Wochen Daniel Hettich
    Traurig!
    vor 11 Wochen Ahmed Abu Idris
    Wenn ich das immer wieder höre, es gibt Gefährder oder Rückkehrer. Das ist für mich Heuchelei. Denn wenn man für die Sicherheit und Schutz der Bürger kämpfen möchte, müsste man diese Leute schon lange aus den Verkehr ziehen.
     
    Es kann nicht sein das man ständig von beobachten reden kann. Das hat man ja in Frankreich gesehen, da waren auch einige den Behörden bekannt. Tolle Leistung mit dem beobachten sag ich nur.
     
    Ca 700 Gefährder? Kein Problem. Gesetzesänderungen vornehmen und ausweisen. Denn wenn man nur am beobachten ist sorgt man dafür das diese Gruppierungen weitere Opfer einer Gehirnwäsche verpassen. Daher ist die Politik die man hier macht eine richtige Heuchelei.
     
    Als Muslim füllt man sich richtig verarscht, denn diese Leute sorgen dafür das immer mehr Hass in der Gesellschaft entsteht.
     
    Hier ein interessanter Artikel.
     
    http://www.focus.de/..._id_4175811.html
     
    Behörden halfen radikalen Islamisten bei Ausreise.
    Was für ein Waschlappenstaat !!!
  • vor 11 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, wer ein Herz hat, ist heute in Gedanken bei den Opfern von Paris. Und trauert und weint mit ihren Familien. Mord ist Mord, egal wer ihn begeht. Heute bin ich Franzose.
     
    Für Terrorismus kann es keine Entschuldigung geben, aber es gibt Ursachen. Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens. Vor allem der Irakkrieg von George W. Bush, der schon im Oktober 2003 zur Gründung des IS führte.
     
    Wir dürfen nicht vergessen, dass der Westen im Mittleren Osten seit Jahrzehnten gemordet hat. Millionen Muslime, Frauen und Kinder hat er gefoltert und getötet. Die meisten Westler hat das nie wirklich interessiert. Es waren ja nur Muslime, die da starben. Jeden Tag töten auch heute noch Amerikaner, Russen, Franzosen in Syrien zahllose Zivilisten. Trauern wir um sie?
     
    Der Westen hat im Mittleren Osten Krieg gesät. Jetzt kommt der Krieg nach Europa zurück. Und wir erkennen nicht, dass es unsere eigene Gewalt ist, die wie ein Bumerang auf uns zurückschlägt. Sartre hat das schon vor Jahrzehnten vorausgesagt. Erst wenn wir die Rolle des Westens richtig analysieren, können wir die endlose Spirale von Gewalt und Gegengewalt durchbrechen.
     
    Frankreich ist nicht Deutschland. Die französische Regierung hat im Mittleren Osten eine besonders dunkle Vergangenheit. Als Kolonialmacht und als militärischer Aggressor. Deutschland nicht. Wenn es darum ging, in der muslimischen Welt militärisch zu intervenieren war Frankreich immer vorne dabei. 1 Million Algerier haben die Franzosen ermordet. Am Suezkanal, in Libyen, in Mali und in vielen anderen Ländern haben ihre Truppen brutal zugeschlagen.
     
    Ihre rassistische Integrationspolitik ist gescheitert. Die Vororte der französischen Städte sind eine Brutstätte der Kriminalität und des Terrorismus. In Frankreich hat der IS es leicht, Verbündete zu finden. Das ist nicht die Schuld der einfachen Franzosen. Und schon gar nicht die der unschuldigen Opfer von Paris. Aber sehr wohl die von Männern wie Sarkozy. Ich liebe Frankreich und habe dort studiert. Meine Kinder haben die französische Staatsangehörigkeit. Doch die aggressive Außenpolitik Frankreichs lehne ich ab.
     
    Deutschland muss nicht das gleiche tragische Schicksal erleiden wie Frankreich. Wenn unsere Führung sich für faire und kluge Lösungen im Mittleren Osten einsetzt, wenn sie aufhört, Waffen in die dortigen Kriegsgebiete zu liefern, wenn sie die muslimische Welt und wenn wir alle unsere muslimischen Mitbürger endlich so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen. Das Zauberwort im Kampf gegen den Terrorismus heißt 'faire Integration'.
     
    Über 99,9 Prozent der 5 Millionen deutschen Muslime lehnen den IS ab. Der IS betrachtet die demokratischen Muslime von Deutschland als Todfeinde. Immer wieder hat man mir das im 'Islamischen Staat' gesagt. Von den etwa 9.000 deutschen Salafisten sind maximal 3.000 gewaltbereit und damit potentielle Anhänger des IS. Das heißt, im Kampf gegen den Terrorismus ist die überwältigende Mehrheit der Muslime unser wichtigster Verbündeter.
     
    Ich appelliere daher heute an alle Gewalt ablehnenden Salafisten und an die 99.9 Prozent gemäßigten Muslime Deutschlands: 'Bitte helft mit, dass wir in Deutschland keine französischen oder englischen Verhältnisse bekommen. In den letzten Jahrzehnten hat kein einziger 'Islamist' einen Deutschen in Deutschland getötet. Helft mit, dass das so bleibt! Der IS ist nicht nur eine Gefahr für Nichtmuslime. Er ist auch eine große Gefahr für den Islam'. Ihr dürft jetzt nicht tatenlos zuschauen. Deutschland ist auch Eure Heimat. Helft mit, den Frieden auf unseren Straßen zu bewahren.'
     
    An die nicht-muslimischen Deutschen appelliere ich: 'Nehmt unsere muslimischen Mitbürger und Freunde jetzt nicht in Kollektivhaft. Sie können für den perversen IS-Terror genauso wenig wie Ihr für den perversen Terror der deutschen Rechtsradikalen, die Flüchtlingsheime anzünden und die seit der Wiedervereinigung 180 Menschen teilweise bestialisch ermordet haben.'
     
    Den Attentätern von Paris aber sage ich: 'Ihr seid Gotteslästerer! Es ist eine anmaßende Beleidigung Gottes, wenn Ihr Euch bei der Ermordung Unschuldiger auf Allah beruft, den der Koran den 'Allerbarmer und Barmherzigen' nennt. Wer gibt Euch das Recht, Gott mit Euren Gewaltphantasien zu besudeln?
     
    Den Koran muss man mit dem Herzen lesen, nicht mit der Kalaschnikow. Dann findet man wunderbare Anweisungen Gottes. An ihnen hättet Ihr Euer Leben ausrichten sollen. Der Koran sagt:
     
    1.) 'Ihr sollt glauben und gute Werke tun' (25:70). Gott liebt diejenigen, die Gutes tun.' (2:195).
     
    2.) 'Gott verbietet, was schändlich, abscheulich und gewalttätig ist.' (16.90).
     
    3.) 'Wehrt das Böse durch das Gute ab.' (13:22).
     
    4.) 'Richtet auf Erden kein Unheil an.' (2:60).
     
    5.) 'Stiftet Frieden unter den Menschen.' (2:224).
     
    6.) 'Wer vergibt, ruht sicher bei Gott.' (42:40).
     
    7.) 'Bringt Euch nicht selbst ums Leben!' (4:29). (Verbot des Selbstmords).
     
    8.) 'Wenn Ihr einen Menschen tötet, so ist es, als hättet Ihr die ganze Menschheit getötet' (5:32). Gott verbietet ausdrücklich die Tötung Unschuldiger.
     
    Mit Euren barbarischen Morden werdet Ihr nie ins Paradies kommen. Sondern allenfalls neben George W. Bush in der Hölle braten. Ihr seid verlorene Seelen. Für diese Welt und für das Jenseits.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 11 Wochen Turgut Keles
    Wahrer vorbildlicher Mann mit einzigartigen Aussagen mit so viel Erfahrung !
    vor 11 Wochen Safiye Szczerba
    Vielen vielen Dank!!!!!!!
    Wahre Worte!!!
    vor 11 Wochen RahMi Kaya
    Jetzt warten wir mal auf die Kommentare Ihrer Hader Herr JT.
     
    Dass es doch unangebracht ist ausgerechnet jetzt darüber zu reden.
     
    Aber Fakt ist, dass genau das der Grund des Terrors gestern in Paris ist.
     
    Das eingreifen des Westens in den Osten !!!
    vor 11 Wochen Peiman Ha
    Patricia Iv liest du
    vor 11 Wochen Mustafa Cint
    Wahre Worte!
    vor 11 Wochen Matthias Ginster
    Meintest Du das Holger Schmizz?
    vor 11 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Bitte lest euch diesen wichtigen Beitrag genau durch !!! Mehr dazu auch auf JT's nächsten beiden Lesungen aus seinem Buch "Inside IS" in Freiburg und Tübingen. Infos findet ihr hier: https://www.facebook...77260838/?type=3 Vorverkauf für Freiburg: unter http://www.reservix....-11-2015/e746781
     
    19. November, Beginn: 19.00 Uhr, Bürgerhaus Seepark, Gerhart-Hauptmann-Str. 1, 79110 Freiburg. und hier: https://www.facebook...98860838/?type=3 Infos zum Vorverkauf für Tübingen: tuebingen@osiander.de oder Tel: 07071-91360
     
    Mittwoch, 25. November, Beginn: 19 Uhr
    Eine Veranstaltung in der Reihe "OSIANDER im Carré“
    Sparkassen Carré, Mühlbachäckerstraße 2, 72072 Tübingen
    vor 11 Wochen Julian Tandecki
    Ganz genau! Word, Herr Todenhöfer. Sie sind eine der wenigen Menschen, die die Wahrheit aussprechen. Solche Menschen braucht die Welt und dieses Land!
    vor 11 Wochen Julian Sinnombre
    Was für unsere Kriege!?
    vor 11 Wochen Denise Barth
    Bernd Ulrich schreibt in der ZEIT:
    „Der größte Feind des islamistischen Terrorismus ist die Willkommenskultur.
    Denn das ist das einzige, was wir noch nicht ausprobiert haben: die Araber und Perser so zu behandeln, als seien sie Menschen wie Du und ich, wie Nachbarn. In den letzten 100, 50, 20, zehn und zwei Jahren haben Europäer und Amerikaner den Mittleren Osten misshandelt, ausgebeutet und verachtet. Nie stand die Frage im Zentrum, was können wir tun, damit es den Menschen dort unten besser geht. Immer ging es zu allererst um die Frage, wie man Öl rausholt und Terrorismus nicht rauskommen lässt. ……
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    HEUTE WERDE ICH 75! DOCH WEDER WEISE NOCH LEISE!
     
    Liebe Freunde, ein 3/4 Jahrhundert!! Da muss man erst mal durch! Danke, dass Ihr stets zu mir gehalten habt. Auch wenn der Mainstream tobte. Um Euch auch heute nah zu sein, hier ein cooles TV-Interview. "Pelzig hält sich". So stelle ich mir kritischen Journalismus vor. Bissig, frech, fair. Leider hört Pelzig nun auf. Wir aber machen weiter. Und noch eine Premiere: Ein Radio-Interview, das Freddy und ich gemeinsam gegeben haben. Als Gruß an Euch.
     
    http://www.ardmediat...;bcastId=5925162
     
    Es ist schön, Freunde zu haben.
     
    Euer JT
    vor 12 Wochen Yvonne Henz-Kleger
    alles Gute zum Geburtstag
    vor 12 Wochen Werner Freisinger
    Gratulation und alles Gute für Sie.
    vor 12 Wochen Rahime Aldemir
    Herzlichen Glückwunsch.
    vor 12 Wochen Melek GS Kaya
    Ich wünsche Ihnen ALLES LIEBE UND GUTE ZUM GEBURTSTAG <3 viel Gesundheit und ein sehr langes leben bleiben sie uns noch sehr lange erhalten <3 WIR BRAUCHEN SIE <3 Möge Allah/Gott Sie bei allem was sie tun beschützen.
    vor 12 Wochen Kay von Bachmair
    Happy Birthday
    vor 12 Wochen Karin Kammann
    Alles Liebe dieser Welt!!
    vor 12 Wochen Hans Eugen Gortner
    Alles Gute zum Geburtstag und unbedingt weitermachen!!
    vor 12 Wochen Güven Şolt
    Alles Gute guter Mann!!!
    vor 12 Wochen Farouk M Hamdi
    Alles Gute...
    vor 12 Wochen Derya Öztürk
    Alles alles Liebe <3 <3 <3
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    ADIEU HELMUT SCHMIDT!
     
    Liebe Freunde, ein großer Kanzler ist von uns gegangen. Ein Mann der Pflicht. Ein Mann des Friedens. Als ich ihn letztes Jahr in seinem kleinen Hamburger Büro besuchte, konnte ich ihn hinter einer undurchsichtigen Rauchwolke erst gar nicht erkennen. Bis eine Stimme aus der Wolke fragte: "Stört es Sie, dass ich rauche?" Nein, es störte mich nicht. Wir hatten ein wunderbares Gespräch. Weil Helmut Schmidt ein großartiger Mann war. "Danke für alles, was Sie für unser Land getan haben!" Ihr JT
    Timeline Photos
    vor 12 Wochen Tim Hecht
    🙏🏾
    vor 12 Wochen Tim Hecht
    💒
    vor 12 Wochen Reiner Hartmann
    Ein großartiger Politiker und scharfsinniger Mensch bis ins hohe Alter, verlässt die Bühne. Ich wünsche ihm eine gute Reise hinter den Horizont und verneige mich in Hochachtung! Ruhe in Frieden, großartiger Helmut Schmidt
    vor 12 Wochen Ralf Weiss
    <3 „Lieber 100 Stunden umsonst verhandeln, als eine Minute schießen.“
    Helmut Schmidt
    vor 12 Wochen Ralf Weiss
    :( Einer der letzten Politiker,der noch Eier in der Hose hatte!! RIP da wo du jetzt bist!! "Wissen Sie, ich bin einfach froh, dass meine Frau Loki und ich älter geworden sind als Konrad Adenauer, das reicht mir an Zielen!" - Helmut Schmidt
    vor 12 Wochen Nihal Eilbacher
    R.I.P.
    vor 12 Wochen Miguel Michael Sanchez
    Ganz Deutschland hat ihm viel zu verdanken. Ruhe in Frieden
    vor 12 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Das Foto zeigt JT mit Bundeskanzler Schmidt bei einer internationalen Pressekonferenz in New York.
    vor 12 Wochen Filiz Yasemin Gropper-Schäftner
    ruhen sie in Frieden Herr Schmidt... :(
    vor 12 Wochen Christina Treder
    gute reise herr schmidt, danke, dass sie sich zeitlebens eingemischt haben in das politische zeitgeschehen, danke dass sie mahner und beobachter waren, danke...
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, immer häufiger legen westliche Politiker das Geständnis ab, dass die Anti-Terrorkriege falsch waren. Erst Tony Blair und jetzt ganz überraschend Bush senior. Beide arbeiten mit einem Trick: Nicht die Staatschefs seien schuld, sondern ihre Berater. Bei Blair die Geheimdienste, bei Bush junior Dick Cheney und Donald Rumsfeld. Rechtsstaaten müssen auf Geständnisse reagieren. Oder sie sind keine Rechtsstaaten.
     
    In der Urteilsbegründung des Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozesses hieß es: "Die Entfesselung eines Angriffskrieges ist das größte internationale Verbrechen, das sich von anderen Kriegsverbrechen nur dadurch unterscheidet, dass es alle Schrecken in sich vereinigt und anhäuft." Der Chefankläger der Nazi-Kriegsverbrecher, der Amerikaner Robert Jackson versprach: "Nach dem gleichen Maß, mit dem wir heute die Angeklagten messen, werden wir morgen von der Geschichte gemessen werden."
     
    Dieses US-Versprechen fordere ich heute ein. Der Irakkrieg der USA war unbestreitbar ein Angriffskrieg. Er öffnete für die muslimische Welt das Tor zur Hölle. Und er schuf den IS.
     
    Angriffskriege sind der "Terrorismus der Reichen", sagte der große Brite Peter Ustinow. Für ein afghanisches oder irakisches Kind macht es keinen Unterschied, ob es von einem "muslimischen" Selbstmordattentäter oder von einer "christlichen" Bombe zerfetzt wird. Für dieses Kind sind Bush und Blair genauso Terroristen wie Bin Laden und Al Baghdadi für uns.
     
    Die Terrorkriege von Bush, Blair und Co. haben unbeschreibliches Leid über die Menschen in Afghanistan, Irak, Libyen und anderen muslimischen Ländern gebracht. Jetzt erreichen ihre chaotischen Folgen auch den Westen. Durch riesige Flüchtlingsströme und einen immer gefährlicher werdenden internationalen Terrorismus, den der Westen mit seinen Haudrauf-Strategien nicht unter Kontrolle bekommt. Unsere Kriegspolitiker aber fragen scheinheilig: 'Was wollen diese Flüchtlinge denn von uns?'
     
    "Gottes Mühlen mahlen langsam, mahlen aber trefflich klein". Jetzt muss der Rechtsstaat handeln. Auch für deutsche Politiker wird es dringend Zeit, zu den Geständnissen von Blair und Bush senior Stellung zu nehmen. Oder fehlt ihnen dazu der Mut? Sie reden doch sonst fast täglich darüber, dass man die Werte der westlichen Zivilisation verteidigen müsse. "Dann verteidigt mal schön, Ihr Helden! Oder aber hört auf, von einer Wertegemeinschaft zu reden!"
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 12 Wochen Артур Фукс
    Man versucht sich zu rechtfertigen...ein wirklich armseliger Versuch!
    vor 12 Wochen Roman Plzak
    Was ist mit Obama? Der Wolf im Schafspelz!
    vor 12 Wochen Nur Hayat
    Jetzt fallen die Masken! Danke JT.
    vor 12 Wochen Mohammed El-Charif
    leider werden die dafür nicht baumeln.
    vor 12 Wochen Michael Siebert
    die müßten alle vor den INTERNATIONALEN STRAFGERICHTSHOF!!!!
    vor 12 Wochen Marco Waldmeier
    Kriegsverbrecher !
    vor 12 Wochen Ingeborg Malota
    War immer schon
    vor 12 Wochen Doreen Ogbuehi
    Politik dient längst der Plutokratie.
    vor 12 Wochen Daniela Abuzaarour-behr
    es sind immer andere schuld!
    vor 12 Wochen Cinar Supercharged Screeds
    Ratten finden immer einen Ausweg...
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, vor 14 Jahren begannen die angeblichen 'Antiterror-Kriege'. Ergebnis: Statt einiger 100 Terroristen im Hindukush haben wir jetzt über 100.000 Terroristen. Der Mittlere Osten steht in Flammen. Brennt es morgen auch bei uns? Die EU erlebt schon jetzt im Flüchtlingschaos ihre schwerste Krise. Dank Leuten wie Bush und Obama! Wie wird die Geschichte sie beurteilen? Als Kriegsverbrecher oder als Irre?
     
    Fast immer setzen die USA im Mittleren Osten auf Krieg. Oder auf die Unterstützung von Rebellen. Ihre Interventionspolitik hinterließ eine breite Blutspur. Und unvorstellbares Leid. Dennoch verlängert der Westen jetzt seine unselige Kriegsmission in Afghanistan. Und die Bundeswehr zieht es nach Mali. Zur 'Terrorbekämpfung'! Sie haben nichts gelernt.
     
    Manchmal möchte ich aufgeben. Doch wenn ich an die Menschen in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, Somalia und Palästina denke, weiß ich: Wir dürfen nie aufgeben. Euer JT
     
    PS: Quelle der Opferzahlen in Afghanistan und im Irak: "Ärzte gegen den Atomkrieg".
    Timeline Photos
    vor 13 Wochen Tony Hughes
    Herr Todenhoefer , ich bin dankbar das es noch Leute wie sie gibt . Eine Stimme der Vernunft in Zeiten des Wahnsinns !
    vor 13 Wochen Rasim Daudbasic
    Adnan Subašiić
    vor 13 Wochen Levent Balkan
    AKP
    vor 13 Wochen Kerstin Müller
    gefällt das nicht. :'(
    vor 13 Wochen Karsten Trinkus
    na afghanistan hat schon wesentlich länger krieg
    vor 13 Wochen Fatih Şanlı
    Ak Parti
     
    💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡💡💡💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
     
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
     
    💡💡💡💡💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡💡💡💡
    💡
    💡
    💡
    💡
    💡
    vor 13 Wochen Ersin Sari
    .
     
    💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡💡💡💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
     
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
     
    💡💡💡💡💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡
    💡 💡💡💡💡
    💡
    💡
    💡
    💡
    💡
    vor 13 Wochen Erkan Inak
    Sie wollen den Nahen Osten und die muslimische Welt destabilisieren, schade, dass da viele muslimische Länder ihre Werte verkaufen, die Augen schliessen und zusehen, wenn nicht sogar unterstützen.
    vor 13 Wochen Aras Rashid
    Rene Schönholz Mario Alexander!!!
    vor 13 Wochen Anil Sönmezcan
    Ihsan Tercan
  • vor 14 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, Tony Blair hat sich für falsche Geheimdienst-Informationen entschuldigt, mit denen er den Irakkrieg begründet hatte. Laut 'Ärzte gegen den Atomkrieg' hatte dieser Krieg über 1 Mio. Menschen getötet. Blair gab auch zu, dass der Irakkrieg den Aufstieg des IS mitverursacht habe. Kann sich ein Massenmörder und Terrorismus-Züchter einfach mit einer 'Entschuldigung' aus der Verantwortung stehlen? Natürlich nicht. Kein geständiger Mörder der Welt bleibt straffrei, nur weil er sich entschuldigt.
     
    Angriffskriege sind das schwerste aller Kriegsverbrechen. Das Elend und Leid, das Blair und Bush im Irak und im gesamten Mittleren Osten verursacht haben, sprengt jede Vorstellungskraft. Mir stockt bei den Bildern des Irakkriegs immer der Atem. Blair muss vor den Internationalen Strafgerichtshof. Wenn der den Fall nicht übernimmt, sollte man ihn schließen. Das Völkerstrafrecht muss für alle gelten. Nicht nur für Regierungschefs kleiner Länder.
     
    Bei seiner 'Entschuldigung' hat Blair übrigens erneut gelogen. Er ist nicht auf falsche Geheimdienstinformationen hereingefallen. Blair wusste genau, dass Saddam Hussein keine Massenvernichtungswaffen hatte. Die UN-Waffeninspektoren hatten an allen Orten, die ihnen westliche Geheimdienste genannt hatten, nichts, aber auch gar nichts, gefunden. UN-Chefwaffeninspektor Hans Blix hatte mehrfach öffentlich darauf hingewiesen, dass der Irak keine Massenvernichtungswaffen mehr besaß. Es ist zu billig, die Schuld jetzt auf die Geheimdienste zu schieben. Blair ist ein krimineller Lügner.
     
    Bei den irakischen Opfern hat sich Blair übrigens nicht entschuldigt. Auch nicht bei den Soldaten, die er und Bush verheizt haben. Blair will nur seine eigene Haut retten. In wenigen Monaten wird in London nach mehrjähriger Arbeit ein Untersuchungsbericht über den Irakkrieg veröffentlicht. Selbst britische Abgeordnete rechnen damit, dass er Blair schwer belasten wird. Blair hat sich in Wirklichkeit nicht entschuldigt, sondern verteidigt. Indem er die Schuld auf andere schob. Erbärmlich! Euer JT
    Timeline Photos
    vor 14 Wochen Ömer Laan
    Laura Vau
    vor 14 Wochen Tobias Techtmeier
    Dieses Dreckspack was wegen Geld tötet gehört in ein ganz Tiefliegenden Bunker eingesperrt !! Diese ganze Welt dreht sich nur noch ums Morden !
    vor 14 Wochen TC Derya Üngör
    Sarah Jeckel
    vor 14 Wochen TC Derya Üngör
    Frank Seibel
    vor 14 Wochen Olaf Kommol
    Vor das höchste Gericht stellen. Einsperren und alles Vermögen konfizieren.
    vor 14 Wochen Markus Hübner
    Und bush gleich mit vor den gerichtshof.
    vor 14 Wochen Eray Bumaye
    Diese Welt ist nicht mehr des was sie einmal war...
    vor 14 Wochen Chris Petersen
    Ab nach Den Haag!! Amis raus aus Deutschland! Deutschland raus aus der NATO!
    vor 14 Wochen Babs VanHutten
    Na wenigstens hat er überhaupt irgendwie Stellung bezogen, kann man ja leider von anderen nicht wirklich behaupten
    vor 14 Wochen Abu-Nabil Lelouch
    Internationales Kriegsgericht, er seine Berater und natürlich sein Budy Bush.
  • vor 14 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Mein Friedenslexikon
    UNGERECHTER FRIEDEN IST BESSER ALS "GERECHTER" KRIEG
     
    Liebe Freunde, im Mittleren Osten blickt kaum noch jemand durch. Es wird getrickst und gelogen. Hier die wichtigsten Fakten eines schmutzigen Kriegs:
     
    DER ACHSENKRIEG
     
    DIE ÜBERWIEGEND SUNNITISCHE SAUDI-ARABIEN-ACHSE wird angeführt von der Regionalmacht Saudi-Arabien, plus Kuwait, Bahrain, Katar, den Arabischen Emiraten und Rebellenorganisationen in Syrien und im Irak. Die Saudi-Achse wird von der Supermacht USA unterstützt. Sie kämpft
     
    GEGEN:
     
    DIE ÜBERWIEGEND SCHIITISCHE IRAN-ACHSE.
    Diese wird angeführt von der Regionalmacht Iran, plus Irak, Syrien und Hisbollah im Libanon. Die Iran-Achse wird von der Weltmacht Russland unterstützt. (Siehe Grafik!).
     
    ZIELE DER ACHSENMÄCHTE
     
    Die sunnitische Saudi-Achse und die USA wollen Syrien und Irak aus der schiitischen Iran-Achse herausbrechen, um den Einfluss Irans zu schwächen.
     
    (Diktator Assad ist für die USA in Wahrheit nur ein Nebenthema. Durch seine Dämonisierung wollen sie die Welt-Meinung für sich zu gewinnen. Selbst wenn es um Assad ginge: Den Tod von wieviel Menschen darf man in Kauf nehmen, wieviel Terroristen züchten, wieviel Menschen in die Flucht treiben, um einen Diktator loszuwerden? Schon bei Saddam Hussein und Gaddafi haben die USA diese Frage falsch beantwortet.)
     
    BEWERTUNG:
     
    Bedrohlicher geostrategischer und konfessioneller Krieg zwischen der Saudi-Achse und der Iran-Achse. Ausgetragen auf dem Rücken der Syrer, der Iraker und der Jemeniten. Zum Schaden des Islam, dessen Ansehen vor allem der IS beschädigt.
     
    GEFAHR:
     
    Dreißigjähriger Krieg, der den Mittleren Osten völlig destabilisieren und verwüsten kann. Möglichkeit einer weltweiten Eskalation durch Beteiligung der USA und Russlands. Weltkrieggefahr, mitverschuldet durch westliche Schlafwandler.
     
    ZIEL MUSS SEIN: FRIEDEN, FRIEDEN, FRIEDEN:
     
    1.) Zwischen Saudi-Arabien und dem Iran.
     
    Gemeinsam wären sie sehr stark. Sie könnten im Mittleren Osten eine stabilisierende Rolle spielen. Die USA könnten auf Grund ihrer Stärke Saudi-Arabien zwingen, die entscheidenden Schritte auf den Iran zuzugehen. Auch gegenüber dem Iran haben die USA wichtige Hebel in der Hand (Investitionen, Handel, Wiederaufnahme in die Weltgemeinschaft).
     
    2.) Zwischen Russland und den USA.
     
    Die explosive Spannung zwischen den beiden in Osteuropa und im Mittleren Osten ist brandgefährlich. Die USA müssen die legitimen Interessen Russlands anerkennen und Putins Dämonisierung beenden.
     
    3.) In Syrien und im Irak:
     
    Syrien:
    Regime und Rebellen haben schwerste Kriegsverbrechen begangen. Es gibt keine anständigen Bürgerkriege. So kann es nicht weitergehen. Regime und Exilopposition müssen aufeinander zugehen und Kompromisse machen. Auch Rebellengruppen, die nicht unter dem Einfluss des IS oder Al Qaidas stehen, müssen einbezogen werden. Letzte Chance für einen Frieden, der den Interessen der Syrier dient.
     
    Irak:
    Aussöhnung der Schiiten mit der 35 Prozent-Minderheit der Sunniten - einschließlich der dämonisierten Baathisten, der Anhänger der Partei Saddam Husseins. So bitter das sein mag. Aussöhnung ist nie einfach. Aber besser als jahrzehntelanger Bürgerkrieg.
     
    4.) Ausschalten des IS und Jabhat Al Nusras (Al Qaida) in Syrien und im Irak durch:
     
    - Stopp der Waffenlieferungen aus den Golfstaaten,
     
    - Stopp des Nachschubs an Kämpfern durch Erschwerung des Grenzübertritts sowie durch Demaskierung ihrer anti-islamischen Ideologie.
     
    - Am wichtigsten, aber am schwierigsten ist die nationale Aussöhnung der Menschen in Syrien und im Irak ( Siehe Ziffer 3). Sie würde den Guerillas des IS das Wasser entziehen, in dem sie schwimmen. Der IS wäre erledigt. Vereinte Syrer und Iraker könnten den IS leicht besiegen.
     
    FRIEDEN STATT BOMBEN
     
    Wir brauchen bilaterale Verhandlungen zwischen allen Beteiligten und mittelfristig auch eine umfassende Friedenskonferenz für den Mittleren Osten. Ähnlich der KSZE, die den Ost-West-Konflikt entschärfte.
     
    Mit Bomben hat der Westen Guerillas noch nie besiegt. Siehe Vietnam, Afghanistan. Bomben töten vor allem Zivilisten und züchten weitere Terroristen. Die Vorgängerorganisation des IS entstand 2003 als Antwort auf Bush's Bombenkrieg gegen den Irak. Bombenstrategien werden auch dieses Mal scheitern. Wer das noch immer nicht kapiert hat, ist ein Fall für den Psychiater.
     
    Euer JT
     
    PS: Siehe noch ausführlicher im 'Handelsblatt' vom 21.10 http://www.handelsbl...lcgiacc02.vhb.de
    Timeline Photos
    vor 14 Wochen محمد الماجري الماجري
    hast du vergessen isreal mit usa
    vor 14 Wochen Vanessa Tauchtz
    Lieber Herr Todenhöfer,
    vor 14 Wochen Richard Nouri
    Israel gehört zu der koalition der Amis und Wahabiten
    vor 14 Wochen Niko Kotaras
    Massimo Rose
    vor 14 Wochen Nadia Nava
    Sehr guter Beitrag!
    vor 14 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Mehr darüber in der Diskussion der GEBURTSTAGSLESUNG AM 12.11. in BERLIN. Tickets gibt es hier: https://www.reservix...-kein.../e738657.
    vor 14 Wochen Jo Schu
    Lukas Yamherfero
    vor 14 Wochen Ilda Sahinbegovic Kico
    Ahhh Herr Todenhöver mein Herz Wird immer wieder weich, wenn ich sehe wie Sie sich für die Menschheit einsetzen.
    vor 14 Wochen Eva Fish
    schwere Kost, danke für die Erklärungen und die damit verbundene Arbeit uns es verständlicher zu machen.
    vor 14 Wochen Aarasch Hadjizada
    Aro Hallud Ba
  • vor 15 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    NETANJAHU IN DIE KLAPSE?
     
    Liebe Freunde, ist Netanjahu durchgeknallt? Ich glaube an kalte Berechnung. Er will das Land der Palästinenser. "Großisrael". Dafür scheint ihm jedes Mittel recht zu sein. Erst dämonisiert er sie als "Terroristen". Dann als "Anstifter zum Holocaust". Ein moralisches Todesurteil. Nein, er muss nicht in die Klapse. Er müsste vor ein Strafgericht. Wegen Verdrehung des Holocaust. Und wegen Gaza.
     
    Natürlich wird das nie geschehen. Die Welt ist heute ähnlich feige wie damals, als sie die Juden verriet. Als Hitler Jagd auf sie machte. Als der US-Kongress 20.000 jüdische Kinder nicht ins Land ließ. Und die Schweiz die Grenzen für jüdische Flüchtlinge schloss. Die Palästinenser sind verraten und verkauft wie damals die Juden. Feige Welt! Euer JT
     
    PS: Durch unsere Gaza-Reportagen gingen auf dem Sonderkonto 'Sharek Youth Forum' seit meinem Post im November 2014 weitere 44.518 Euro ein. Die palästinensische Hilfsorganisation kümmert sich in Gaza um vom Krieg traumatisierte Kinder. Mit Sonderunterricht, Freizeitaktivitäten etc. Wir wollen den Kindern wieder etwas Mut machen. Ein vereidigter deutscher Wirtschaftsprüfer kontrolliert alle Einnahmen und Ausgaben.
    vor 15 Wochen Sukrija Kucevic
    Er ist wieder da
    vor 15 Wochen Sabrina Maria Müller
    Ein wahrer Zionist!!!!!!!
    vor 15 Wochen Onur Munhan
    Nix Klapse - Todesstrafe!
    vor 15 Wochen Mourad Seddiki
    Sie meinen wahrscheinlich Satan-Jahu oder?
    vor 15 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Auf der GEBURTSTAGSLESUNG AM 12.11. in Berlin wird JT auch über Gaza berichten. Mit anschließender Diskussion. Tickets gibt es hier:https://www.reservix.de/tickets-75-jahre-und-kein.../e738657. Sein Honorar geht an Kinder in Gaza.
    vor 15 Wochen Jürgen Büttner
    Netanjahu muss genauso wenig vor ein internationales Gericht, wie die USA mit ihren Kriegsverbrechen. So ist das, wenn man die "Macht" hat.
    vor 15 Wochen Hussein Yehia
    Alleine die Überschrift hat schon einen like verdient!
    vor 15 Wochen Bahar Bahriye
    Wenn man das alles liest und sieht, wie verlogen alles ist, wieviele Menschen wegen diesen Mördern gestorben sind und immer noch sterben, kriegt man so einen Hass...
    vor 15 Wochen Albion van Kosovar
    Hoffe das Netanjahu für immer eingesperrt wird!!
    vor 15 Wochen Adnan Gudzević
    Die USA kreieren den IS um Krieg zu führen, Netanjahu lügt um Völkermord betreiben zu dürfen.
  • vor 15 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    PEGIDA - EURE IGNORANZ TUT WEH!
     
    "Hallo Pegida, mit Eurem Kampf 'gegen die Islamisierung des Abendlandes' kommt Ihr 500 Jahre zu spät. Bis dahin waren wir alle begierige Empfänger der islamischen Kultur. 800 Jahre lang. Muslime entdeckten für uns die Schätze des Altertums. Und fügten neue hinzu. Täglich benutzt selbst Ihr arabische Worte, die zeigen, wieviel wir von dieser Welt lernten:
     
    Beispiele: Albatros, Alchemie, Algebra, Algorithmus, Alkali, Alkazar, Alkohol, Almanach, Amalgam, Ambra, Amulett, Anilin, Aprikose, Arrak, Arsenal, Artischocke, Atlas (Stoffart), Azur, Baldachin, Bohnenkaffe (bunn + qahwa), Chemie, Chiffon, Chiffre, Damast, Diwan, Ebenholz, Elixier, Estragon, Fanfare, Gala, Gamasche, Gaze, Gazelle, Giraffe, Gitarre, Ingwer, Jacke, Jasmin, Joppe, Kabel, Kadi, Kaffee, Kaliber, Kamel, Kamin, Kampfer, Kandare, Kandiszucker, Kapern, Karaffe, Karat, Koffer, Konditor, Lack, Landauer, Laute, Lava, Lila, Limonade, Limone, Magazin, Marzipan, Maske, Massage, Matratze, matt, Merino, Mokka, Monsun, Mumie, Musselin, Mütze, Natron, Orange, Papagei, Racket, Razzia, Risiko, Safari, Safran, Sahara, Sandelholz, Satin, Schachmatt, Sirup, Sofa, Sorbet, Spinat, Talisman, Talkum, Tamburin, Tarif, Tasse, Watte, Zenit, Ziffer, Zucker.
     
    Und hier nur einige der bahnbrechenden Erfindungen der muslimischen Welt, die den Fortschritt unserer Welt erheblich beschleunigten:
     
    MEDIZIN
    -Der Qānūn fi at-Tibb (Kanon der Medizin), das Standardwerk der medizinischen Ausbildung des persischen Arztes Avicenna (Ibn Sina, 980-1037) galt bis ins 17. Jh. als wichtigstes Lehrbuch der Medizin.
    -Abu Muhammad ibn al-Baitar systematisierte die medizinisch-pharmakologischen Erkenntnisse seiner Zeit. Mit einem Verzeichnis von Heilpflanzen und der daraus gewonnenen Arzneimittel. Es enthält die Beschreibung von 1400 Mitteln aus Pflanzen sowie die entsprechenden Rezepturen. Während des Mittelalters war es die einzige seriöse Quelle der Pflanzenkunde.
    -Ibn al-Nafis (1210-1288) beschrieb erstmals den kleinen Blutkreislauf. Er erkannte die Versorgung des Herzens durch die Koronargefäße.
     
    MATHEMATIK
    -Einführung der Dezimalzahlen.
    -Entwicklung und Weiterentwicklung der mathematischen Gebiete Arithmetik, Algebra, Trigonometrie und Geometrie.
     
    ASTRONOMIE:
    -Al Biruni entwickelt 1023 ein neues Verfahren zur Messung des Radius der Erdkugel. Seine Berechnung von 6339,6 Kilometern liegt sehr nah am heutigen realen Wert: 6378,1 km.
    - Bau großer Sternwarten, u.a. des Observatoriums Rasad-e Khan, gebaut Mitte des 13. Jh. Ausgestattet mit hochentwickelten Messinstrumenten. Unter anderem dem Dreistab – triquetrum-, einem der wichtigsten astronomischen Instrumente bis zur Erfindung des Teleskops.
     
    GEOGRAPHISCHES INSTRUMENTARIUM:
    Der Polstab, eine arabische Erfindung. Mit ihm erreichte die Sonnenuhr ihre höchste Perfektion.
     
    CHEMIE:
    Avicenna erfindet die Wasserdampfdestillation zur Erzeugung von Ölen.
     
    PHYSIK:
    -Optik: Geschwindigkeit des Lichts und des Schalls. Avicenna: Licht ist schneller als Schall.
    -Die geradlinige Ausbreitung des Lichts, festgestellt durch Alhazen (Ibn al Haitham, 965-1039).
    -Die Beschreibung des Regenbogens als physisches Phänomen durch Avicenna.
     
    TECHNIK:
    -Die hydrostatische Waage zur Bestimmung der Dichte von Metallen.
    -Das Pyknometer, ein Mess-Instrument zur Bestimmung des 'spezifischen Gewichts' von verschiedenen Materialien usw.
     
    Was mussten wir in der Schule büffeln, um all diese Entdeckungen der islamischen Hochkultur zu verstehen! Und das sind nur einige Erfindungen jener goldenen Zeit, die eines der wichtigsten Fundamente unserer Zivilisation wurde.
    Bei Euch Pegida-Anhängern scheint einiges nie angekommen zu sein - was auf eine schlechte Schulbildung hinweisen würde. Oder Ihr habt alles wieder vergessen, was Euren Arzt beunruhigen sollte. Sonst hättet Ihr Euch auch nicht einen so ignoranten Namen gegeben: 'Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes'. Ihr seid mir traurige Patrioten, wenn Ihr nicht einmal die Ursprünge der Kultur kennt, die Ihr angeblich verteidigen wollt.
     
    Hört also auf mit euren Hassbotschaften, die auf peinlicher Unwissenheit und rassistischen Vorurteilen beruhen. Hört auf mit der Diffamierung unserer muslimischen Mitbürger! Die Würde des Menschen ist unantastbar. Auch die der Muslime. Nicht nur, weil ihre Vorfahren das moderne Abendland mitgestaltet haben.
    Ihr könnt das Abendland nicht verteidigen. Weil Ihr es nicht kennt.
    Euer JT"
    vor 15 Wochen Serhat Mikail
    Tonio Dalfogo
    vor 15 Wochen Serhat Mikail
    Tonio Dalfogo
    vor 15 Wochen Naoual Lamin
    Lamin Mohamed
    vor 15 Wochen Leta Ismaili
    Birgen Ibrahimi
    vor 15 Wochen Jens Fliese
    Nur, das wir uns in den letzten 800 Jahren ziemlich bewegt haben.
    vor 15 Wochen Jean Luc Schulz
    Argumente ziehen bei denen leider nicht.
    vor 15 Wochen Jean Luc Schulz
    Argumente ziehen bei denen leider nicht.
    vor 15 Wochen Heike Rebellenherz
    Ihre Intelligenz ist überragend...schön das Sie das Sprachrohr der meisten ist.Danke
    vor 15 Wochen He Hofmann
    Hahaha, vielleicht wird jetzt besser, wenn sie nun keinen ALKOJOL mehr trinken! :-)
    vor 15 Wochen Dieter Bopp
    Woher sollten diese verbohrten Dummköpfe diese Begriffe kennen bzw. verstehen?
  • vor 16 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    "HERR NETANJAHU, BEHANDELN SIE DIE PALÄSTINENSER ENDLICH WIE MENSCHEN!"
    7 Israelis und 36 Palästinenser wurden im Oktober getötet. Irrsinn! Von beiden Seiten! Doch Grund ist die tägliche Demütigung der Palästinenser. Vor 5 Wochen war ich in der Al-Aqsa-Moschee. Und habe die Provokationen israelischer Fanatiker miterlebt. Sie wollen die Eskalation und die Vertreibung der Muslime vom 'Tempelberg'. Unser Gaza-Video zeigt zwei Strategien. Die Netanjahus und meine. Seine heißt Krieg, meine Frieden und Fairness. Bitte erhebt Eure Stimme für die Palästinenser! Wer schweigt, ist mitschuldig. Euer JT
    vor 16 Wochen Zeynab El Zein
    Das wird er nie tun . Hoffe er kriegt alles zurück .
    vor 16 Wochen Tugay Delikan
    Netanyahu muss endlich angeklagt werden, für seine schweren Kriegsverbrechen.
    vor 16 Wochen Muhammed M. Agdas
    Die BILD Redaktion entfernt pro - Palästinensische Kommentare.
     
    Und dann unterstellen sie, Erdogan er sei ein Diktator.
     
    Die Bild muss boykottiert werden und es muss eine Anti - Bild Kampagne geführt werden, genauso wie sie eine anti - erdogan , anti - Putin und im Gegenzug eine pro - Netanjahu Propaganda führen.
    vor 16 Wochen Melik D. Caltepe
    Ich hoffe Ihre Stimme wird noch viele Menschen erreichen.
    vor 16 Wochen Marcel Neumann
    Bei allem Verständniss für die Palästinenser, aber die mehrheit der 36 sind doch dabei gestorben weil sie mit Messern wahllos Juden angegriffen haben. Und dafür wurden bzw werden sie gefeiert.
    vor 16 Wochen Hoch die Hände, Wochenende
    Jürgen bester mann
    vor 16 Wochen Graf Olec
    ich weiß nicht ob man bei Satanjahu noch ein Herr davor setzen sollte
    vor 16 Wochen Florim Dalipi
    Netanyahu ist huree ..tuefel kind
    vor 16 Wochen Faruk Erkorkmaz
    Sema Oruç
    vor 16 Wochen Abu Araba El- Falestin
    Jürgen Todenhöfer ein Ehren Mann
  • vor 16 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    EINLADUNG ZUR 'HISTORISCHEN' GEBURTSTAGSLESUNG AUS "INSIDE IS" UND ANDEREN BÜCHERN
     
    Liebe Freunde, ich kann's nicht fassen. Am 12. November werde ich ein 3/4 Jahrhundert alt. 75 Jahre!!! Ich habe Freddy gesagt, das könne nicht wahr sein. Am Samstag hätte ich doch noch ein Wahnsinns-Tor geschossen und kurz davor den höchsten Berg Tirols bestiegen. 3 920 Meter ist der hoch. Unverschämt grinsend sagte er: "Da musst du durch. Vielleicht wirst Du ja wie Abraham 175 Jahre alt."
     
    Ich habe noch nie (!) Geburtstag gefeiert. Meist gehe ich bis in die Nacht alleine spazieren. Seit meiner Jugend. Diesmal mache ich eine Ausnahme. Mit einer großen Lesung in Berlin. Bei Euch. Unter einer Bedingung: Keine Reden, kein Happy-Birthday, nicht das kleinste Geschenk.
     
    Eigentlich geht es ja jetzt erst richtig los! Es gibt soviel zu tun! Alt ist nur der, dessen Herz sich nicht mehr an seine Jugend erinnert. An seine Träume, seine Irrtümer. Ich werde weiter an meinen Träumen arbeiten. Und versuchen, meine Irrtümer nicht zu wiederholen. Versprochen.
    Euer JT
    Mobile Uploads
    vor 16 Wochen Zey Nep
    So Ehrbar!!!! ❤
    vor 16 Wochen Sakiye Ramadan
    75 Jahre, und fitter im Kopf als die halbe Menschheit.
    Happy Birthday lieber Herr Todenhöfer.
    vor 16 Wochen Rana Loay
    .
    vor 16 Wochen Mujesira Turkovic
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Herr Todenhöfer ❤️
    vor 16 Wochen Mari Baggins
    Ahmed Foued Eamoon Doca Sue
    vor 16 Wochen Marco Peise
    Wo genau in Berlin ?
    vor 16 Wochen Lukas Schöler
    Yeah Jürgen!
    vor 16 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: JT spendet seine Einnahmen natürlich.Tickets gibt es über Reservix: https://www.reservix...-11-2015/e738657 ich hoffe euch dort zu sehen. Liebe Grüße, Freddy T
    vor 16 Wochen Belarbi Zakaria
    Sie dürfen stolz auf sich sein Herr Todenhöfer, auf das was sie bislang geleistet haben. Sie sind ein ehrlicher, kluger Mensch mit gutem Herzen, gott möge Ihnen weitere gesunde Jahre schenken und Sie beschützen.
    vor 16 Wochen Aynur Cetiner
    Happy birthday Herr Todenhofer
  • vor 17 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    PEINLICH, HERR GAUCK!
    Liebe Freunde, stolz wie ein Pfau berichtete Gauck, "auf seiner Pilgerreise zu den heiligen Stätten der Demokratie" sei sein "Lebenstraum" in Erfüllung gegangen: Er durfte ins Weiße Haus. Wie ein Großer. Dass von dort aus der gesamte Mittlere Osten in Brand geschossen wurde, Hunderttausende ermordet wurden, interessierte den 'Pilger' Gauck nicht. Auch nicht, dass hier die Todeslisten des Drohnenkriegs vom Präsidenten persönlich abgearbeitet werden.
     
    Ob er Obama um ein Autogramm gebeten hat? Oder um ein Selfie? Deshalb bitte nicht mehr kandidieren, Herr Gauck! Der nächste Bundespräsident sollte ein echter Kerl sein. Oder eine kluge, mutige Frau. Die zu ihrer Selbstbestätigung keine forschen Kriegsreden aus sicherer Entfernung von der Front brauchen. Die Champions League spielen, nicht Kreisklasse. Und die von wichtigeren Dingen träumen als von Einladungen ins Weiße Haus. Vom Frieden zum Beispiel.
     
    Die damals erst 17-jährige pakistanische Friedens-Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai hatte letztes Jahr bei ihrem Besuch im Weißen Haus "mehr Eier" als Gauck. Sie blies Obama in der Drohnenfrage eindringlich und kräftig den Marsch. Schließlich ging es um das regelmäßige Ermorden unschuldiger Menschen. Für den Pseudo-Menschenrechtler Gauck war das im Weißen Haus kein Thema. Ein seltsamer Bürgerrechtler! Euer JT
    Timeline Photos
    vor 17 Wochen Uwe Klein
    Einfach nur schlimm dieser Mann.
    vor 17 Wochen Stefan Cornelius
    Kindermund tut Wahrheit kund!
    vor 17 Wochen Olli Seethaler
    Trauriger Lebenstraum !!
    vor 17 Wochen Olaf Voigt
    Herr Gauck war schon immer peinlich...
    vor 17 Wochen Maximus Von Assisi
    Gott, beschütze uns vor diesem transatlantischen Pfaffenschwätzer!
    vor 17 Wochen Kathrin Prussog
    ich habe ehrlich gesagt inzwischen nichts gutes mehr von ihm erwartet
    vor 17 Wochen Helmut Gausepohl
    A...kriecher
    vor 17 Wochen Erkan Inak
    Nicht mein Präsident..
    vor 17 Wochen Abu Laithlounes
    Das ist unsere Regierung. ...😢
    vor 17 Wochen ANita Rémy
    Nicht peinlich, es ist erschreckend !
  • vor 17 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, in einigen Jahrzehnten wird der Islam die größte Weltreligion sein. Das ist eine gute Nachricht, wenn die muslimische Welt die Kraft zu einer Wiedergeburt aufbringt. Und anknüpft an die überragenden Leistungen der islamischen Hochkultur, die dem Abendland acht Jahrhunderte lang turmhoch überlegen war. Und der griechischen und römischen Kultur gleichwertig. Drei große Aufgaben müssen die zukünftigen muslimischen Führer lösen, um weltweit wieder inspirierendes Vorbild zu werden:
     
    1.) DIE POLITISCHE UND WIRTSCHAFTLICHE EINIGUNG ALLER MUSLIME DER WELT. Beginnend mit einem klugen Frieden zwischen Iran und Saudi-Arabien. Und zwischen Sunniten und Schiiten. Dieser konfessionelle Konflikt, den der Prophet nie akzeptieren würde, ist das tägliche 'Vorfrühstücks-Vergnügen' der Feinde des Islam. Im perfiden Spiel des Westens "Teile und herrsche!" kämpfen täglich Muslime gegen Muslime. Korrupte muslimische Regime spielen das zynische Spiel mit. Für sie lohnt es sich ja.
     
    Es begann mit der Zerstückelung des Osmanischen Reichs vor hundert Jahren in künstliche, am Reißbrett entworfene Staaten. Und findet gerade seine Fortsetzung mit der Aufteilung des Irak, Syriens und Libyens in nicht lebensfähige Teilstaaten. Vom Sudan ganz zu schweigen. Der Westen liebt die muslimische Welt klein, zerstückelt und zerstritten. Doch nur Einigkeit macht stark. Siehe Europa und USA! Deshalb: Muslime aller Länder vereinigt euch! Nicht nur im Mittleren Osten. Kooperiert! Haltet zusammen! Betont das, was Euch einigt, nicht das, was Euch trennt. So wie jetzt kann es nicht weitergehen.
     
    2.) DIE BEFREIUNG VON ALLEN AUSLÄNDISCHEN TRUPPEN! Die muslimischen Anführer der Zukunft sollten alle ausländischen Militär-Stützpunkte auflösen, die ihre Heimat zu einer post-kolonialen Sklavenwelt degradieren. Und manche Herrscher zu bezahlten Marionetten des Westens. Islam heißt Frieden und Ergebenheit gegenüber Gott. Aber nicht gegenüber ausländischen Großmächten. Amerikanische und europäische Truppen haben auf dem Territorium der muslimischen Welt nichts zu suchen. Sie haben dort nur Unheil und Chaos angerichtet. Wir haben auch in China keine Stützpunkte. Ami go home! Europäer auch!
     
    3.) MASSIVE INVESTITION IN BILDUNG - WIE IN DER BLÜTEZEIT DES ISLAM ! Prophet Mohammed sagte: "Das Streben nach Wissen ist Pflicht für jeden Muslim, ob Mann oder Frau". Ja, Ihr Machos, der Prophet sagte: "Für jeden (!) Muslim, ob Mann oder Frau"! Die größte irdische Macht ist Bildung und Wissen. Acht Jahrhunderte lang waren Muslime darin Weltspitze. Es wird Zeit, dass sie sich daran erinnern! Und an das große geistige Potential der Frauen.
     
    Eine Wiedergeburt der muslimischen Welt liegt im Interesse der ganzen Welt. Auch des Westens. Muslime haben in der Vergangenheit unschätzbare Beiträge zum zivilisatorischen Fortschritt der Menschheit geleistet. Als sie das verschollene Wissen der Antike für Europa wiederentdeckten. Und es zu nie gekannter Blüte weiter entwickelten. Als sie Pioniere der empirischen naturwissenschaftlichen Forschung wurden. In Chemie, Physik, Mathematik, Astronomie, Medizin. Die islamische Kultur ist eines der Fundamente der europäischen Zivilisation.
     
    MEIN APPELL AN DIE JUGEND DER MUSLIMISCHEN WELT:
    Wacht aus Eurem Dornröschen-Schlaf auf! Ihr habt lange genug geschlafen. Setzt Eurer Kultur hohe Ziele! Alles was man träumen kann, kann man auch erreichen! Dynamisch, friedlich und gewaltlos! Der Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Nicht der Gewalt oder des Terrors. Der große Korangelehrte Hasan al-Basri sagte die bis heute gültigen Worte: "Die Tinte des Schülers ist heiliger als das Blut des Märtyrers." Euer JT
    Timeline Photos
    vor 17 Wochen Muhammed Demir
    Ömer Saka Serkan Güngör Enes Elbay Onur Asik Onur Önder Koray Bakar
    vor 17 Wochen Ingrid Primbs
    Erkan Inak du bist auch Islam hoffentlich friedlich
    vor 17 Wochen Gamser Basboi
    good christanty is islamic
    vor 17 Wochen Fadime Dilek
    Arzu Peker
    vor 17 Wochen Eymen Torun
    Wenn das einer schafft, dann der Erdogan
    vor 17 Wochen Erkan Inak
    und wie sie recht haben,Herr Todenhöfer! Gerade wir,hier, können sehr viel bewegen. Der Iman(Glaube) geht ohne Bildung nicht. Die Jugend ist unsere Zukunft und unsere Hoffnung!
    vor 17 Wochen Caner Çelebi
    Herr Jürgen Todenhöfer sie sind einfach Klasse... danke!
  • vor 17 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Kundus: "HUNDE, WOLLT IHR EWIG BOMBARDIEREN?"
     
    Liebe Freunde, Obama wird es nie kapieren. Bomben töten immer Zivilisten. Das gilt auch für russische, syrische, saudische Bomben. Doch der Mann ist Friedens-Nobelpreisträger. Barack Bombana! Welche Schande! Euer JT
    vor 17 Wochen Wolfgang Piccasso
    Na ja - die Merkel wurde ja auch schon auf die Liste der Nobelisten eingetragen... Das ist eine Farce - für mich - für alle, die wirklich etwas für den Frieden tun!!! Zum Beispiel Sie, sehr geehrter Herr Todenhöfer!
    vor 17 Wochen Tarik Adrian Wagner
    Blumensträusse hätten mehr bewirkt,entgegen der Unmenschlichkeit des IS. Wie würden sie gegen den IS vorgehen? Eine Errichtung eines Gottestaates legitimieren und damit weitere Gewalt provozieren und damit eine Ausbreitung des Kalifat in kauf nehmen,wodurch mehr Unschuldige getötet werden,als durch Bomben,welche dem ein Ende setzen sollten? Krieg ist ein Thema, über das man keine Debatte führen kann und niemals einen Punkt finden wird.
    vor 17 Wochen Ruke Siffredi
    Ruke: "HUND, LABER NICHT SO VIEL MÜLL!"
    vor 17 Wochen Michael Heise
    Obama dieser Heuchler !!!! Wo ist der Aufschrei unserer Volksverräter !!!
    vor 17 Wochen Mahmud Deaban
    Eine Schande für die Europäische Friedensbewegung von der man nichts mehr hört.
    vor 17 Wochen Klaus Schönfeld
    WELTWEITES VERBOT JEDWEDER WAFFENPRODUKTION ... so einfach und leider doch so schwer...
    vor 17 Wochen Kayserili Muharrem
    Das sind alles bastarde
    vor 17 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Wie die Taliban mit Hilfe von Regierungs-Milizen (!) vier Wochen vor dem Überfall Kundus unterwanderten, schildert JT in diesem Interview: http://www.blick.ch/...n-id4216213.html
    vor 17 Wochen Finn Ulrike
    Schande!
  • vor 18 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    LÜGENMEDIEN
     
    Liebe Freunde, die englische Zeitung Daily Express hat letzte Woche ein nie stattgefundenes Interview mit mir veröffentlicht. Sie schreibt, ich hätte gesagt, der IS wolle Atomwaffen erwerben. In Überschriften erweckte sie den Eindruck, mit diesen Nuklearwaffen plane der IS einen "nuklearen Tsunami" und "einen religiösen Holocaust". Alles frei erfunden. Es gab nie ein derartiges Interview mit dem Daily Express.
     
    Der Daily Express hat seine Falschmeldung auf unsere Forderung hin korrigiert. Aber so heimlich, still und leise, dass möglichst niemand merkte, dass es sich um ein erfundenes Interview handelte. Er hat trotz unserer Aufforderung nichts unternommen, um einen Nachdruck durch andere Medien zu verhindern. Die Folge: Im Schneeballsystem drucken nun zahllose internationale Medien wie der englische Mirror, die Daily Mail, die amerikanische Washington Times oder FOXNews die Daily Express-Lügen weiter.
     
    Wie kam es dazu? Während eines CNN-Interviews habe ich den IS wegen seiner überraschenden militärischen Erfolge mit einem 'nuklearen Tsunami' verglichen. Und darauf hingewiesen, dass der IS weltweit alle Schiiten umbringen wolle. Egal, wie viele hundert Millionen das seien.
     
    Diese Aussagen haben englische Medien einfach vermischt und etwas völlig Neues draus gebastelt: "Der IS plane den Erwerb von Atomwaffen, um in einem nuklearen Holocaust Millionen von Menschen zu töten”. Das aber ist eine unverantwortliche Falschmeldung. Wie so oft in Kriegen.
     
    Es gibt tausend Gründe, den IS, diesen monströsen Feind der Menschheit und des Islam, entschieden zu bekämpfen. Lügen, Falschmeldungen und erfundene Interviews stärken diesen berechtigten Kampf nicht, sondern schwächen ihn. Für Lügenpropaganda bin ich nicht zu haben. Auch nicht gegen den IS. Euer JT
    vor 18 Wochen Yvonne Henz-Kleger
    die Medien sind auch nicht alles, wer dich kennt weiss, dass das nicht von dir sein kann
    vor 18 Wochen Valentino Pantera
    wie immer Presse-Lüge nix neues von West-Medien!
    vor 18 Wochen Sammy Gharbi
    Jürgen Todtenhöfer ein echter Ehrenmann! Wären mal alle Menschen so ehrlich gebe es keine Kriege!
    vor 18 Wochen Liliane Bocken
    Dank für diesen Text. Beruhigend.
    vor 18 Wochen Kahraman Held
    Die Medien sind soetwas von verlogen, nicht mehr berechenbar.
    Ist soviel Pressefreiheit wirklich brauchbar.
    vor 18 Wochen Ilona Marzak Kelleter
    verdammte Presse echt.....
    vor 18 Wochen Hila Zazai
    Wie so all die anderen Berichte 😡😡😡 das macht mich so sauer!! Unglaublich einfach nur!! Arg!
    vor 18 Wochen Hasan Toros
    Die Englische Presse ist die größte Lügner
    vor 18 Wochen Elyas Pars Ünal
    Es gibt nur ein Wahrheit. J.T.
    vor 18 Wochen Andrea Scharf
    Ich glaube man versucht sie zu diskreditieren. Ihr Engagement für eine vernünftige Lösung im Nahost Konflikt ist vielen ein Dorn im Auge. Bitte lassen Sie sich nicht unterkriegen. Sie haben viele Unterstützer.
  • vor 18 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    NOTE 6 FÜR DIE NATO IN AFGHANISTAN
     
    Liebe Freunde, 14 Jahre lang konnte der Westen die Taliban nicht ausschalten. Doch selbst nach dem Fall von Kunduz scheinen einige Kriegsfans noch immer zu glauben, sie könnten die Taliban militärisch besiegen. Ausgerechnet in Kunduz, wo die Bundeswehr 2009 ihr schlimmstes Blutbad unter Zivilisten anrichtete. Westliche Kriegstreiber haben bisher den Tod von weit über 100.000 afghanischen Zivilisten zu verantworten. 54 deutsche und 3431 NATO-Soldaten wurden von unseren Politikern sinnlos verheizt.
     
    Wann kapieren diese Schreibtisch-Strategen, dass die Kämpfe in Afghanistan eine inner-afghanische Angelegenheit sind? Dass ausländische Mächte Afghanistan noch nie erobert haben? Dass der Krieg der NATO gegen Afghanistan eine klägliche Niederlage war. Sollen die Anhänger einer Fortsetzung des Kriegs doch selbst nach Kunduz gehen und gegen die Taliban kämpfen.
     
    Der Westen hat für die muslimische Welt fast immer nur ein Rezept: Krieg. Auch ich habe für Afghanistan nur ein Rezept: "Verhandelt mit den Taliban und verschwindet! Zumindest mit euren Soldaten. Ihr habt in 14 Jahren in Afghanistan nur Not und Leid angerichtet."
     
    Die westlichen Kriegsfreunde kämpfen auch in diesen Tagen in Afghanistan nicht im Interesse der Afghanen. Sondern weil die USA dort inzwischen in Bagram, Jalalabad und Kandahar riesige Militär-Flughäfen gebaut haben. Von dort aus können sie jederzeit im Mittleren Osten und in Asien militärisch zuschlagen. Der NATO ging es auch vorher nie um die Afghanen. Und nie um die Rechte der Frauen. Das war Volksverdummung, Kriegspropaganda. Es ging immer nur um strategische Interessen der USA. Den Afghanen geht es daher heute auch noch schlechter als vor 14 Jahren.
     
    Frieden in Afghanistan wird es nur nach ernsthaften Verhandlungen mit den Taliban geben. Das fordere ich seit 14 Jahren. Schon 2001 auf dem Bonner Petersberg hätte man die Taliban in die Verhandlungen über die Bildung einer neuen afghanischen Regierung einbeziehen müssen. Damals waren sie schwach. Heute sind sie stark. Die Taliban sind ein ein zentraler politischer und militärischer Akteur Afghanistans. Ohne ihre Beteiligung an der Macht geht nichts. Ob uns das moralisch gefällt oder nicht. Mir zum Beispiel gefällt es nicht.
     
    Wer ernsthafte Verhandlungen will, muss als erstes für die Verhandlungspartner eine Amnestie erlassen. Nicht einmal dazu sind die Schreibtischstrategen des Westens bereit. Sie haben keine Ahnung von den Menschen der Länder, in denen sie Kriege führen. Sie sind jämmerliche Versager. Euer JT
    vor 18 Wochen Umar Eastwood
    Es geht gar nicht darum Taliban oder irgendwelche Terror Organisation auszuschalten, sondern nur darum die Muslimische Welt zu destabilisieren! Machen die schon sei über 100 Jahren
    vor 18 Wochen Nour Al Iman
    Was der Westen nie vestehen wird: Terror lässt sich nicht mit Krieg auslöschen. Zivilisten sind immer diejenigen, die leiden.
    vor 18 Wochen Mustafa Aziz
    Afghanistan ist seit mehr als 30 Jahren im Krieg, die Menschen dort sind müde und kaputt geworden,einige Menschen haben schon fast die Hoffnung auf Frieden aufgegeben.Möge Allah die Situation dort erleichtern amiin
    vor 18 Wochen Metin Yakisikli
    ich wünsche mir eine welt wo nur frieden herrscht,das leben ist so schön,kapiert das doch endlich.kriege sollten nur im playstation stattfinden
    vor 18 Wochen Hans Karl Bungartz
    unbelehrbar und zynisch!
    vor 18 Wochen Günther Wettlaufer
    Vor 120 Jahren sind schon die Engländer gescheitert.
    vor 18 Wochen Gergely Rozsa
    Geschichte wiederholt sich nicht? Von wegen!!!
    vor 18 Wochen Emil Dübell
    Es ist ein Trauerspiel, für die US Militär-Flughäfen in Afghanistan müssen so viele Menschen leiden :-( Warum sehen das unsere Politiker nicht ?
    vor 18 Wochen Dirk Conny Poque
    GNADE UNS GOTT!
    vor 18 Wochen Claus S. Kühne
    Der Satz gefällt mir besonders: "Sollen die Anhänger einer Fortsetzung des Kriegs doch selbst nach Kunduz gehen und gegen die Taliban kämpfen."
  • vor 18 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    BOMBEN, BOMBEN, BOMBEN - SO WERDET IHR DEN ‘IS’ NICHT BESIEGEN
     
    Liebe Freunde, Obama und Putin haben sich offenbar im Kern geeinigt, Assad in eine Anti-IS-Koalition einzubeziehen. Alles andere wäre auch unverantwortlich. Wir müssen alle Kräfte gegen den IS bündeln. Es reicht, wenn dabei ein vorübergehendes Zweckbündnis gegen den IS entsteht. Eine politische Liebesbeziehung will niemand. Über die zukünftige Führung Syriens hat am Ende nicht Obama zu entscheiden, sondern das syrische Volk. Obama hat noch immer nicht kapiert, dass Arabien den Arabern gehört, nicht den USA.
     
    2013 habe ich zweimal mehrere Stunden mit Assad über die Frage eines Amtsverzichts gesprochen. Sehr offen. Das Weiße Haus, das ich in Absprache mit der Bundesregierung und Assad danach informierte, weiß, zu welch weitreichenden, auch persönlichen Zugeständnissen er bereit war, wenn es zu einem stabilen Frieden in der Region gekommen wäre.
     
    Die übliche Antwort der US-Regierung lautete damals: 'Mit dem Mann reden wir nicht.' Obwohl Assad schon damals in der Frage der Bekämpfung von Al Qaida zu einer umfassenden nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit mit den USA bereit war. Doch der Terrorismus in Syrien schien die USA nicht zu stören. Sie hatten ihn ja - wie man heute weiß - mit gezüchtet.
     
    Mit zweieinhalb Jahren Verspätung kommen die USA nun auf die damaligen Vorschläge zurück. Verschenkte Zeit, die Hunderttausenden das Leben kostete, zu einer Explosion des Terrorismus und zu einem Flüchtlings-Tsunami führte. Verantwortungsloser kann man Außenpolitik nicht betreiben. Ich würde mit dem Teufel verhandeln, wenn ich den Menschen in Syrien helfen könnte. Und ein einziges Leben retten könnte. Aber Menschen interessieren die US-Politik nicht.
     
    Obama glaubt auch noch immer, man könne die IS-Guerillas mit Bomben besiegen. Er hat aus Afghanistan, Irak und Libyen nichts gelernt. Bombardieren ist kontraproduktiv und feige. Doch es schont die eigenen Soldaten. Und kostet deshalb keine Wählerstimmen.
     
    Dafür nimmt man hin, dass in der Regel rund 90 Prozent der Opfer der Bombardements unschuldige Zivilisten sind. Dem IS haben die Bomben bisher kaum geschadet. Die Erfolgsmeldungen der US-Militärs über ihre Luftangriffe auf den IS waren offensichtlich Märchen. Laut New York Times sind sie zurzeit Gegenstand peinlicher Untersuchungen des US-Verteidigungsministeriums. Im Anti-Terrorkrieg wird wieder mal kräftig gelogen.
     
    Viel wichtiger wäre es,
     
    1.) endlich Saudi-Arabien und die Golfstaaten zu zwingen, ihre Unterstützung des Terrorismus durch Geld und Waffen zu stoppen. Und
     
    2.) sich in Syrien und im Irak für eine echte Aussöhnung der verfeindeten Volksgruppen einzusetzen. So schwer und bitter das ist. Wenn Syrer und Iraker dem IS geschlossen ihre Unterstützung entziehen, ist er erledigt. Wie ein Fisch, dem man das Wasser entzieht.
     
    3.) Um den Zustrom ausländischer Jugendlicher zum IS zu stoppen, müssen wir diesem öffentlich die angeblich islamische Maske vom Gesicht reißen. Der IS verstößt in allen wichtigen Punkten gegen die tragenden Säulen des Islam. Er ist ein Feind des Islam. Und tötet vor allem Muslime.
     
    4.) Wir müssen stärker auf die klassischen Methoden der Terror-Bekämpfung setzen. Das heißt:
    -Geld für Informanten.
    -Geld für die sunnitischen Stämme im Irak - wie schon mit großem Erfolg 2007. (Gegen den damaligen 'Islamischen Staat im Irak', ISI).
    -Geld für Unterwanderung. Aber da haben die meisten in Betracht kommenden Jung-Agenten des Westens offenbar die Hosen voll.
     
    Solange es beim Bombardieren bleibt, wird der IS leider wachsen und gedeihen. Das gilt nicht nur für amerikanische, sondern auch für russische und syrische Luftangriffe. Die bisherige Strategie gegen den IS ist gescheitert. Wird sich das nun ändern? Wirklich optimistisch bin ich nicht. Ich bin nicht einmal sicher, ob die USA den IS wirklich völlig vernichten wollen. Es hatte ja viel Mühe gekostet, ihn so stark werden zu lassen. Euer JT
    vor 18 Wochen Rino Strobel
    Woher nehmen Sie die Information, dass sie sich im Kern geeinigt haben?
    vor 18 Wochen Reno Heidl
    Obama hat noch immer nicht kapiert, dass Arabien den Arabern gehört, nicht den USA. *gefällt mir
    vor 18 Wochen Oliver Palkowski
    Ahmad Abou
    vor 18 Wochen Nur Hayat
    Sie sind das Vorbild, Herr Todenhöfer!
    Würde sich jeder ne Scheibe von Ihnen abschneiden, wäre Weltfrieden.
    vor 18 Wochen Naviid Askme
    Er ist ein Ehrenmann alle die es genau so sehen liken !!
    vor 18 Wochen Maryon Pake
    wie sieht es denn mit der schliessung von waffenherstellern aus...?
    vor 18 Wochen Jovo Becker
    Herr Todenhöfer bei allem Respekt. ...Sie denken doch nicht ernsthaft das Obama irgendwas zu sagen hat in den USA
    vor 18 Wochen Hans-Peter Wydler
    Wie wahr!
    vor 18 Wochen Ed Husic
    Glauben sie wirklich die wollen den Terror stoppen? Geschäfte laufen doch super für alle...
  • vor 18 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Aufruf an den König von Saudi-Arabien: "STOPPEN SIE DAS GEPLANTE KÖPFEN UND KREUZIGEN DES 20-JÄHRIGEN ALI AL-NIMR!"
     
    Liebe Freunde, bitte unterstützt diesen Aufruf, teilt ihn und helft mit, die drohende Vollstreckung dieses Willkür-Urteils zu verhindern! Allein 2015 hat die saudische Führung fast 140 Menschen hinrichten, vor allem köpfen lassen. Trotz barbarischer Menschenrechts-Politik und trotz Unterstützung des internationalen Terrorismus ist Saudi-Arabien jetzt Vorsitzender eines Beratergremiums des UN-Menschenrechts-Ausschusses geworden. Und wird von uns mit Kriegswaffen unterstützt. Unsere Welt darf nicht zur Irrenanstalt verkommen. Sonst wird demnächst auch der IS Menschenrechts-Berater.
     
    Dem rigorosen Wahabismus des saudischen Herrscherhauses hängt weltweit nur eine winzige Minderheit der 1.6 Milliarden Muslime an. Er ist nicht repräsentativ für den gerechten und toleranten Islam unserer Welt. Doch er verfinstert sein Bild. Zur Freude aller Islamfeinde. Auch deshalb müssen wir klare Kante zeigen. Ali Al-Nimr war zum Zeitpunkt der "Tat" 17 Jahre alt. Ein demonstrierender Jugendlicher. Islam ist Barmherzigkeit. "Wo ist Ihre Barmherzigkeit, König Salman?" Euer JT
    vor 18 Wochen Vincent Bär
    Geld ist immer noch mehr wert als Menschenrechte
    vor 18 Wochen Thomas Happes
    Geht ihr nun alle in die Politik oder reichts nur zum Meckern???
    vor 18 Wochen Margareth Gorges
    Gregor Gysi : In dieser Woche hat der Oberste Gerichtshof Saudi Arabiens die Berufung von Ali Mohammed Baqir al-Nimr abgelehnt, der 2012 im Alter von 17 Jahren verhaftet und zum Tode durch Enthauptung und anschließender Kreuzigung verurteilt wurde, weil er sich an Protesten gegen die Regierung beteiligte. Er gehört wie sein ebenfalls zum Tode verurteilter Onkel und Regime-Kritiker Nimr Baqir al-Nimr der unterdrückten schiitischen Minderheit in Saudi-Arabien an. Wir leben nicht mehr im Mittelalter, als Menschen per Gesetz auf so abscheuliche Art und Weise hingerichtet wurden. Die Todesstrafe muss ausnahmslos abgeschafft und ein weltweites Verbot von den Vereinten Nationen durchgesetzt werden. In den meisten Ländern, in denen es noch die Todesstrafe gibt, ist sie wenigstens bei Jugendlichen untersagt - in Saudi-Arabien nicht. Frankreichs Präsident, François Hollande, hat sich für die Aufhebung des Todesurteils gegen Ali Mohammed Baqir al-Nimr eingesetzt. Der saudische König hat bekanntlich das Gnadenrecht. Die Bundesregierung sollte sich ebenfalls beim König und öffentlich hierfür einsetzen, anstatt immer weiter Waffen an Saudi-Arabien zu verkaufen. Im Übrigen empfinde ich es als zutiefst beschämend, dass Saudi-Arabien in dieser Woche den Vorsitz einer UN-Expertengruppe für Menschenrechte übernehmen konnte.
     
    https://www.facebook...&pnref=story
    vor 18 Wochen Ingrid Boutain
    gibt es einen Link für den Schwei.. Saudi?
    vor 18 Wochen Gregor Diez
    Wie kann man jemanden köpfen UND kreuzigen?
    vor 18 Wochen Emine Angin
    Stoppt das Köpfen der Saudis und die Hinrichtungen der Amy's genauso!!! Kein Mensch sollte zwischen Leben und Tod entscheiden können!! Abartig!
    vor 18 Wochen Claudia Kwisthout-Dandl
    Ich fasse es nicht ... Kreuzigung im 21.Jhdt..
    vor 18 Wochen Aylin Can
    Wer sich für Ali engagieren möchte, der findet hier eine Petition, die sich an Angela Merkel richtet, und eine, die den König direkt anspricht:
     
    https://www.change.o..._medium=copylink
     
    https://www.change.o...mohammed-al-nimr
     
    Für direkte Briefe an den König/Premierminister (alle Infos + Adressen):
     
    http://www.amnestyus...entence-ua-14314
  • vor 19 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    EID MUBARAK! Ein frohes Opferfest wünsche ich heute allen muslimischen Freunden. Dieses Fest erinnert mich jedes Jahr daran, dass Muslime, Christen und Juden in Abraham den gleichen Stammvater haben. Leider wird das oft vergessen. Wir würden alle in einer besseren Welt leben, wenn wir mehr über die Gemeinsamkeiten der Menschen wüssten als über ihre Unterschiede.
     
    Gleichzeitig gilt mein tief empfundenes Beileid den Familien der Pilger-Tragödie von Mekka. Ihre geliebten Angehörigen starben in der Nähe der Kaaba, dem 'Haus Gottes'. Abraham hatte es vor Urzeiten wieder aufgebaut. Freude verbindet sich daher heute mit der Trauer vieler Familien. Auch an sie denke ich heute Abend. Trotzdem Eid Mubarak! Euer JT
    vor 19 Wochen شيخاني محمد الحافظ
    Danke Herr Todenhöfer.
    vor 19 Wochen Walid Atrib
    Danke jürgen 😘😘
    vor 19 Wochen Talha Ar
    Danke Hr. Todenhöfer hoffentlich sehen wir uns im Paradies wieder da kann ich mich bei ihnen bedanken! :)
    vor 19 Wochen Simo El Amir
    Sehr schön formuliert...Vielen Dank Herr Todenhöfer... Eid Mubarak
    vor 19 Wochen Selcan Selocan Buldu
    Allah razi olsun wir Danken dir von ganzem Herzen !
    vor 19 Wochen Meri Bu
    Danke!
    vor 19 Wochen Kamran Mangal
    Vielen Dank
    Ihnen auch
     
    ♥ ♥ ♥♥
    vor 19 Wochen Harun Martinez
    Möge Allah sie rechtleiten Herr todenhöfer 😊
    vor 19 Wochen Angie Beck
    Darum hatte heute die Hälfte der HS-Klasse frei.
    vor 19 Wochen Adnan Matini
    Ein frohes Opferfest !
  • vor 19 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, westliche Waffenlieferungen und Kriege haben im Mittleren Osten einen Flüchtlings-Tsunami und hunderttausendfachen Terrorismus verursacht. Jetzt herrscht bei den Politikern großes Durcheinander. Hier der Versuch, Ordnung in das Chaos zu bringen:
     
    1.) WIR MÜSSEN DIE URSACHEN DER FLÜCHTLINGSKATASTROPHE UND DES TERRORISMUS BESEITIGEN. Der Westen muss dazu als erstes auf seine verdammten Kriege im Mittleren Osten verzichten. Und versuchen, durch ernsthafte, konkrete Verhandlungen in Syrien, im Irak, in Libyen und in Afghanistan Frieden zu schaffen.
     
    Frieden ist möglich - siehe Irankonflikt. Die Menschen im Mittleren Osten sehnen sich danach - und nicht nach unseren Bombern, die bisher nirgendwo Frieden geschaffen haben. Im Mittleren Osten kämpft zur Zeit - mit kräftiger Unterstützung des Westens - jeder gegen jeden. Erst wenn der Westen mithilft, dieses böse Spiel zu beenden, werden die Flüchtlingsströme versiegen. Auch der vom Westen mitgezüchtete Terrorismus könnte dann in einer gemeinsamen Anstrengung besiegt werden. Inklusive IS. Wir brauchen kluge Friedenspolitiker, keine Kriegstreiber.
     
    2.) WIR MÜSSEN DIE NACHBARSTAATEN SYRIENS UND DES IRAK STÄRKER UNTERSTÜTZEN. Vor allem die Türkei, Jordanien und den Libanon. Diese Länder und vor allem ihre Bevölkerungen leisten in der Flüchtlingsfrage Großartiges. Sie haben weit über 4 Mio. Flüchtlinge aufgenommen. Oft auch privat. Wir müssen diesen Ländern helfen. Aus Menschlichkeit und Klugheit. Lösungen in der Region sind immer besser. Wir unterstützen unsere türkischen Freunde, Jordanien und den kleinen Libanon viel zu wenig.
     
    3.) KEIN EUROPÄISCHER STAAT DARF SICH AUS DER VERANTWORTUNG STEHLEN. Schon gar nicht Länder, die das Chaos im Mittleren Osten mit angerichtet haben, wie Großbritannien. Wenn Europa sich jetzt unfähig zeigt, solidarisch zu handeln, können wir es in die Tonne treten. Die Flüchtlingsfrage ist der entscheidende Test, ob Europa mehr ist als ein schöner Traum. Das bisherige Verhalten vieler europäischer Staaten ist enttäuschend. Weder Herz, noch Augenmaß.
     
    4.) DEUTSCHLAND KANN MEHR FLÜCHTLINGE AUFNEHMEN ALS VIELE POLITIKER BEHAUPTEN. Mit Herz und Augenmaß. Ich unterstütze hier Angela Merkel. Sie zeigt Herz und riskiert für ihre Haltung ihr politisches Überleben. Obwohl sie klar darauf hinweist, dass ihr heftig kritisiertes Hilfsangebot sich nur an "schutzbedürftige Menschen in Not" richtet. Und nicht an Menschen,"die aus wirtschaftlichen Gründen kommen".
     
    Ohne diese klare Unterscheidung wird es nicht gelingen, die Jahrhundertaufgabe zu lösen, Millionen Not leidenden Kriegsflüchtlingen zu helfen. Wer zuviel verspricht, erreicht am Ende oft gar nichts. Für 'Wirtschaftsflüchtlinge' benötigen wir ein kluges Einwanderungsrecht (Punkt 6).
     
    5.) WIR BRAUCHEN EIN FAIRES PROFESSIONELLES AUFNAHMEVERFAHREN MIT KLAREN KRITERIEN: Eine kompetente Überprüfung der Antragsteller, eine zügige Bearbeitung der Anträge, schnelleren Zugang zum Arbeitsmarkt, funktionierende Sprachkurse usw. Wir brauchen ein Weltklasse-Krisen-Management. Die jetzige Stümperei können wir uns nicht länger leisten. Das Herz öffnen heißt nicht, den Verstand aufzugeben und auf Augenmaß und Professionalität zu verzichten.
     
    Allein in Syrien und außerhalb Syriens gibt es 13 Millionen syrische Flüchtlinge. Über 5 Millionen Iraker sind intern und extern auf der Flucht. Hinzukommen weit über 4 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan, Eritrea, Libyen, Schwarzafrika. Auch wenn viele dieser Flüchtlinge am liebsten in ihre Heimatländer und Heimatorte zurückkehren würden, zeigen diese Zahlen die gigantische Größe des Problems. Ohne klare Aufnahmeregeln schaffen wir die historische Aufgabe nicht, möglichst vielen schutzbedürftigen Menschen in Not zu helfen.
     
    6.) WIR BRAUCHEN ZUSÄTZLICH EIN KLUGES EINWANDERUNGSRECHT. Für jene Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland wollen. Die nicht Flüchtlinge im Sinne unseres Grundgesetzes sind und daher kein Asyl erhalten. Die wir jedoch teilweise dringend brauchen. Zum Beispiel weil wir große Nachwuchsprobleme haben. Deutschland ist ein Einwanderungsland und das ist gut so. Es wird Zeit, dass sich das bei einigen Politikern herumspricht.
     
    7.) DEUTSCHLAND MUSS DIE FLÜCHTLINGSHEIME BESSER VOR RECHTEM TERROR SCHÜTZEN. De Maizière und die Landes-Innenminister müssen entschlossener und härter gegen die Anschläge rechtsradikaler Terroristen auf Flüchtlingsheime vorgehen. Jeder Brandanschlag ist ein Angriff auf Menschen, die ihr Leben uns anvertraut haben. Und damit auch ein Anschlag auf die Ehre Deutschlands. Wer Fußballspiele mit Hunderten von Polizisten sichert, kann und muss verdammt nochmal auch Flüchtlingsheime schützen.
     
    8.) WIR SOLLTEN UNSERE WILLKOMMENS-KULTUR BEIBEHALTEN. Die Haltung der Mehrheit unserer Bevölkerung gegenüber den Flüchtlingen ist großartig. Wir sollten diese Willkommens-Kultur gegenüber Flüchtlingen nicht aufgeben. Im Gegenteil: Wir sollten stolz auf sie sein. Auch unsere Stiftung Sternenstaub setzt sich seit langem für Flüchtlinge ein. Sie packt - wie viele andere - Willkommenspakete mit Essen und Hygiene-Artikeln. Zweimal in der Woche kommt eine Gruppe Flüchtlingskinder zum Deutsch-Förderunterricht in die Stiftung. Die Stiftung arbeitet mit Flüchtlingsheimen zusammen, finanziert Ausflüge und ermöglicht Immigranten-Kindern Ferientage in Südtirol. Natürlich ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Doch jedes Meer ist aus vielen kleinen Tropfen entstanden.
     
    Europa steht am Scheideweg. Deutschland auch. Der gewaltige Strom hochmotivierter Flüchtlinge und tüchtiger, Arbeit suchender junger Ausländer ist viel mehr Chance als Gefahr. Wenn wir mit Herz und Verstand, Hilfsbereitschaft und Augenmaß an die Probleme herangehen, werden wir gestärkt aus der Krise hervor gehen. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 19 Wochen Wais Samim Ha
    Sie sind der beste Herr Todenhöfer! Diese Heuchler-Politiker sollten sich ein Beispiel an Ihnen nehmen! Respekt und danke
    vor 19 Wochen Marcel Steffens
    Flüchtlinge helfen ist eine Frage der Menschlichkeit.
    Kriege zu stoppen ist Aufgabe der Regierungen und Rüstungskonzerne.
    Mein Respekt, Herr Todehöfer.
    Sie haben es wieder einmal auf dem Punkt gebracht.
    Nur Schade, dass Sie kein Politiker mehr sind. Dann würde ich sogar die CDU wählen :)
    vor 19 Wochen Maher Ahmad
    Danke Jürgen
    vor 19 Wochen Justin Sheen
    Rey Speedhunter
    vor 19 Wochen El Dorados
    Genau so ist es!!
    vor 19 Wochen Christa Helbach-Schmidt
    danke <3
    vor 19 Wochen Charly Becker
    Mal wieder großen Respekt vor Ihren absolut zutreffenden Aussagen!! Ich denke, die Welt braucht mehr "Jürgen Todenhöfer"!! Und hören Sie bitte NIEMALS auf weiterhin solche guten Stellungnahmen und kritische Beiträge zu veröffentlichen!!
    vor 19 Wochen Canard Legrande
    Wir liefern ja keine Waffen in Krisenregionen.
    Das sind die immer erst danach..
    vor 19 Wochen Ayşen Şap
    Dave Warren
    vor 19 Wochen Adil Amin
    Ich wünsche mir mehr Menschen von ihrer Sorte. Vor allem in der Politik. Respekt Herr Todenhöfer!
  • vor 20 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DAS LÄCHELN DER KINDER VON GAZA - WAS MAN MIT EINEM BUCH ALLES ERREICHEN KANN
     
    Liebe Freunde, vor einer Stunde haben wir in Gaza den versprochenen Spiel- und Bolzplatz sowie einen Frischwasser-Brunnen eingeweiht. Finanziert mit dem Honorar meines Buches 'INSIDE IS'. 135.000 €. Die Augen der Kinder strahlten. Unsere auch.
     
    Mit "INSIDE IS" verfolge ich 2 Ziele: Die Welt über den 'Islamischen Staat' aufzuklären. Und mein Honorar für Kinder und Flüchtlinge in Syrien und Gaza zu spenden. Heute war eine wichtige Zwischenetappe.
     
    Damit die Spielanlagen den Kids von Gaza noch lange Freude machen, werde ich weiter jeden Cent meines INSIDE IS-Honorars spenden. Ich hoffe, dass das Buch noch von vielen gekauft wird. Jede Hilfe zählt.
     
    Damit Gaza trotz aller Weltkrisen nicht vergessen wird, haben wir 1 Woche 'live' von hier berichtet. Good bye, Gaza, verratenes Land am Mittelmeer! Euer JT
     
    PS: Für die Operation von Marahs Vater und ihres Cousins Khaled haben wir inzwischen Ärzte in Deutschland gefunden. Danke!!!
    Timeline Photos
    vor 20 Wochen محمد جلال الشيخ
    Sehr schön Herr JT.
    vor 20 Wochen Te Uta
    Respekt
    vor 20 Wochen Rabiya Özgüven
    MaschaAllah (Y)
    vor 20 Wochen Nadja Szeplabi
    Blessings!
    vor 20 Wochen Mohsin Mohammad
    #Ehrenmann
    vor 20 Wochen Hakan Erbay
    Danke Herr todenhöfer. Danke❤️
    vor 20 Wochen Ferhat Tatlitug
    Sie sind ein Engel👏👏👏👏👏👏
    vor 20 Wochen Dennis Graufuchs
    Klasse Arbeit !
    vor 20 Wochen Amir Pasic
    Herr Todenhöfer, Sie sind ein Ehrenmann! (Y)
    vor 20 Wochen Ahmet Emin Tokdemir
    Allah soll dich rechtleiten
  • vor 20 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DAS GAZA-LIED
     
    Liebe Freunde, im Gaza-Krieg wurden Mahmoud und seine Kinder schwer verletzt. Sein Körper ist noch voller Raketensplitter. In seiner Trauer machte er seine Krücke zu seinem Instrument. Hier ist sein Lied. Euer JT
    vor 20 Wochen Sunny Mehtap
    Ich respektiere die Menschen so dermaßen. Trotz ihrer Lage, können sie noch ein Lächeln aufbringen.
    vor 20 Wochen Sultan Salur
    Ich bin sprachlos 😔
    vor 20 Wochen Sonja Sorg
    brilliant! not macht halt erfinderisch!!!!
    vor 20 Wochen Petrina Poley
    Tränen in den Augen
    vor 20 Wochen Mine Burghard
    👍👍👍Ehrenmann Herr Todenhöfer
    vor 20 Wochen Kevin Babin
    Felice Colasurdo
    vor 20 Wochen Elyesa Özer
    Da fehlen einem wirklich die Worte..
    vor 20 Wochen DzadNe Babac
    Wann kommt Netanjahu vor Kriegvebrecher Gericht Tribunal?Demokratie am arsch!!! http://www.rtdeutsch...h-von-netanyahu/
    vor 20 Wochen Drita Emini
    Arben Emini
    vor 20 Wochen Adnan Amanda Izlamaj
    :(
  • vor 21 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Gaza-Tagebuch 3: DAS MÄDCHEN MARAH
     
    Liebe Freunde, vor 3 Stunden waren wir bei Marah. Durch eine schmale Gasse erreicht man ihr Haus im Herzen von Gaza. Marah ist elf. Geschwister und Cousins umstehen sie. Die Stimmung ist gedrückt.
     
    Am 27. Juli letzten Jahres feierte die Familie ein paar Meter vor dem Haus das Eid-Fest, als eine israelische Bombe einschlug. Mitten auf der Straße. Marahs 7-jähriger Bruder Mohammed war sofort tot. Ihr 5-jähriger Cousin Khaled wurde von Splittern an Kopf und Arm verletzt; sie konnten bis heute operativ nicht entfernt werden.
     
    Marah erlitt Verbrennungen im Gesicht und auf dem Kopf; sie sind inzwischen ausgeheilt. Ihr Vater wurde am Bein und am rechten Arm schwer verletzt. Ein Teil des Oberarm-Knochens musste entfernt werden. 13 Personen starben bei dem Angriff, davon 11 Kinder.
     
    Schweigend lauschen wir Marahs Geschichte. Wie sie nachts immer wieder aufwacht und den Namen ihres Bruders ruft. Ihre brennenden Haare löschen will. Es ist nur eine der vielen traurigen Geschichten dieses Krieges, der Gaza zerbrochen hat. Weiß Netanjahu, was er getan hat?
     
    Morgen wird mir Marah die Krankenakte ihres Vaters und ihres Cousins Khaled bringen. In Deutschland werde ich einen Arzt suchen, der den Splitter aus Khaleds Kopf herausoperiert. Und einen, der den Oberarm von Marahs Vaters fixiert, ihm vielleicht einen künstlichen Knochen einfügt. Hoffentlich finde ich einen.
     
    Marahs Vater hat die langen Tage im Krankenhaus genutzt, um ein Instrument zu erlernen. Er hat entdeckt, dass man Krücken als Flöten benutzen kann. Virtuos spielt er uns ein traditionelles palästinensisches Lied vor. Ein Lied von unendlicher Trauer.
     
    Es ist brütend heiß. 36 Grad, 75 Prozent Luftfeuchtigkeit. Der Schweiß läuft uns in Strömen übers Gesicht. Vielleicht ist das ganz gut. So sieht man nicht, dass in all dem salzigen Wasser, das uns übers Gesicht läuft, auch Tränen sind. Scheißkrieg! Verdammter Scheißkrieg! Euer JT
    Timeline Photos
    vor 21 Wochen Warde Hellue
    Wirklich unfassbar was es auf dieser Welt alles gibt 😞
    vor 21 Wochen Wael Swidan
    Bester Man #JürgenTodenhöfer
    vor 21 Wochen Rainer Böhmer
    :-(
    vor 21 Wochen Juliane Zieren
    Wenn man nur große Flügel hätte und alle Menschen die ohne Schutz sind, darunter nehmen könnte. ...:(
    vor 21 Wochen Green-Ottens Christine
    Danke Jürgen Todenhöfer
    vor 21 Wochen Frozan Lively
    Sie sagen es JT, Scheißkrieg!!!!!
    vor 21 Wochen Florentina Krasniqi
    😔
    vor 21 Wochen Dorte Tommerup
    Danke
    vor 21 Wochen Chris Weber
    Die ander Seite dieses zweischneidigen schwert
    vor 21 Wochen Bekim Sabedini
    Genau Herr Todenhöfer, sie sagen es: SCHEISSKRIEG!! Und wir sollten die Täter beim Namen nennen: ISRAEL!!
  • vor 21 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    GAZA-TAGEBUCH, TAG 2:
     
    Liebe Freunde, das ist Karim. Ich war heute bei ihm. Vor dem Krieg wohnte er mit über 30 Verwandten in einem 4-stöckigen Haus. Am 22. Juli 2014 wurde es von israelischen Panzerraketen zertrümmert. Jetzt lebt die Großfamilie in den Ruinen des Hauses. Man ist auf die halbe Fläche zusammengerückt. Ein alter Hahn dient als 'Wachhund'. Alltag in Gaza.
     
    Die Familie ist arm. Trotzdem lädt sie uns zum Essen ein. Gastfreundschaft ist in der muslimischen Welt etwas Großes, Edles. Selbst ein Bettler würde hier sein Brot mit dem Fremden teilen.
     
    Draußen klingen die Trommeln eines Hochzeitszuges. Zwei junge Menschen starten in ein neues Leben. Die Hoffnung stirbt auch hier als Letztes. Tanzend zieht uns die fröhliche kleine Truppe mit. Ein Hochzeitszug zwischen Ruinen. Ein surreales Bild. Ich beiße mir auf die Lippen.
     
    Die Hälfte der Menschen in Gaza ist arbeitslos. Die Wirtschaft ist zusammengebrochen. Wenn Israel die Blockade nicht beendet, wird Gaza laut UNO 2020 unbewohnbar sein. Wenn nicht schon vorher.
     
    Es sind wunderbare Menschen, die hier leben. Wir dürfen sie in ihrem Elend nicht alleine lassen! Euer JT
    Timeline Photos
    vor 21 Wochen Wafaa Jadallah
    Mein Respekt an Ihnen. Möge Allah Sie schutzen und alle in Palästina...
    vor 21 Wochen Ralf Weiss
    Trace the Face! Wie Ich finde,eine super tolle Idee und Aktion vom roten Kreuz!! 👌 Darf gern geteilt/verbreitet werden!! ;) https://www.drk-such...-mit-foto-europa
    vor 21 Wochen Patrick Hess
    Es sollten mehr Menschen wie Sie auf der Welt geben, selbst wenn es nur 1% der Weltbevölkerung wäre. Die Welt könnte für uns alle erträglicher sein.. Das sind Probleme aber Hauptsache hier wird sich darüber beklagt, das nichts in der Glotze läuft, das die Butter teurer wird usw.
    God bless you
    vor 21 Wochen Niso Niso Baok
    ✌✌✌
    vor 21 Wochen Metin Yakisikli
    Wie können wir unsere kinder in gaza helfen?ich möchte gerne spenden
    vor 21 Wochen Kalle Carsten
    👍👍👍
    vor 21 Wochen Hubert Noser
    Ja, DAS regt mich heute auf! ... so eine Scheisse!!!
    vor 21 Wochen Fatih Kara
    Keske senin su görebildiklerini nice nüfüsuna Müslüman yazilanlar görebilseydi. Büyük kalpli bir insansin Jürgen Todenhöfer. Saygilar
    vor 21 Wochen Farida Farida Soudani
    Am 3.10.15, Demonstration, in Stuttgart, um 14 Uhr, für palastina.
    vor 21 Wochen Edem Hathroubi
    Danke Jürgen für deine Hilfe !! Du bist ein Mensch wie kein zweiter !!!
  • vor 21 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    GAZA-TAGEBUCH: TAG 1 غزة – مذكراتي - يوم
     
    Liebe Freunde, seit 6 Stunden sind wir wieder in Gaza. Als mein Vater sein Buch "INSIDE IS" veröffentlichte, versprach er sein Honorar Kindern in Gaza und Syrien zu spenden.135.000 € gingen nach Gaza. Für einen Spielplatz, einen Bolzplatz und einen Frischwasser-Brunnen. Sonntag ist Einweihung. Bis dahin werden wir für euch direkt aus Gaza berichten. JT, Kameramann Ahmed und ich. Der erste Eindruck ist sehr traurig. Morgen mehr. Euer Freddy
    Timeline Photos
    vor 21 Wochen Özlem Vuralbüyük Adsiz
    Sie sind ein Held
    vor 21 Wochen Yilmaz Yildiz
    Danke herr tudenhöfer...
    vor 21 Wochen Nurcan Kabakoglu
    Respekt, sie wandeln Theorie in Praxis um 👍👍👍 das gefällt mir.
    vor 21 Wochen Nora Ti
    Mein Herz 😍😍😍 sie verdienen meinen Respekt ! Passt auf euch auf ☺️
    vor 21 Wochen Momo Özen
    JÜRGEN AHLA ALAM JÜRGEN DU BIST DER BESTE DEUTSCHE AUF DER GANZEN WELT 💪
    vor 21 Wochen Martina Seebeck
    Take care - passt auf Euch auf...
    vor 21 Wochen La Amazigh
    Respekt
    vor 21 Wochen Julia Cora
    Wann kommt euer IS Film?Passt gut auf euch auf :)
    vor 21 Wochen Iris Haibl
    Ich bin dankbar für Menschen wie euch!
    vor 21 Wochen Ibrahim Halil Erdal
    Ich respektiere euch
  • vor 21 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    MACHT, MÄRKTE UND MONETEN
    Warum wir die Welt verändern müssen
     
    Liebe Freunde, Flüchtlingschaos, Terrorismus, Kriege! Warum ist die Welt so aus den Fugen geraten? Weil es den meisten Politikern gegenüber anderen Staaten nur um MACHT, MÄRKTE UND MONETEN geht. Dem Volk erzählt man, es gehe um Menschenrechte, Demokratie, um 'humanitäre Interventionen'. Täglich fällt den Politikern ein neues edles Ziel ein. Opium fürs Volk. Damit es mitmacht. Beim Erobern von MACHT, MÄRKTE UND MONETEN.
     
    Ich habe ein ganzes Leben gebraucht, um das zu verstehen. Über 50 Jahre lang bin ich durch Kriegs- und Krisengebiete gefahren. In meinem linken Knie steckt noch heute der Splitter einer Kalaschnikow-Kugel aus dem Afghanistankrieg der Sowjets. Nie bin ich einem edlen Kriegsziel und edlen Kriegsmethoden begegnet. Nur unendlicher Grausamkeit, unbeschreibbarem Leid. Kinder, die nicht mehr sprechen konnten, Mütter, die nicht mehr weinen konnten, Väter, die über Nacht graue Haare bekommen hatten.
     
    Wir schicken unsere Soldaten nie in andere Länder, um ihnen die Menschenrechte zu schenken. Uns interessieren nur unsere eigenen Interessen. MACHT, MÄRKTE UND MONETEN. Wir wollen immer mehr. Wir bekommen nie genug. Der Rest der Welt kann dafür ruhig durch die Hölle gehen. Sich in Terrorismus verirren. Oder nach Europa flüchten.
     
    Seit Urzeiten fügen sich die Staaten unserer Welt unbeschreibliches Leid zu. Sie morden, rauben, vergewaltigen. Selbst Staaten, an deren Spitze Politiker stehen, die im eigenen Land für Gerechtigkeit stehen, begehen in anderen Ländern grauenvolle Verbrechen. Weil zwischen den Staaten angeblich nicht Recht und Gerechtigkeit gelten, sondern die Gesetze des Dschungels. Die Macht des Stärkeren.
     
    Vor allem im Mittleren Osten hat der Westen mit seinen Kriegen und Waffenlieferungen hemmungslos gewütet. Wie ein Bumerang fliegt uns diese gierige, mörderische Politik jetzt um die Ohren. Die merkwürdigen 'Friedensnobelpreisträger' Obama und Europa sollten aufhören, scheinheilig die Überraschten zu spielen. Es ist ihre eigene Gewalt, die uns jetzt als Terrorismus und Flüchtlingschaos entgegenschlägt. Die Welt ist nicht von alleine aus den Fugen geraten. Der Westen hat sie aus den Fugen gebombt. Warum wagt kein deutscher Politiker, keine deutsche Zeitung das auszusprechen?
     
    Ihr sucht eine Lebensaufgabe? Hier ist sie: Reißt dem Krieg, dem Terrorismus und den Politikern, die dahinter stehen, die Charaktermaske vom Gesicht. Kriege und Terrorismus sind das größte Verbrechen an der Menschheit. Im Namen der Kinder dieser Welt rufe ich euch auf: Stoppt den Krieg! Stoppt den Terrorismus! Stoppt die Gier nach MACHT, MÄRKTE UND MONETEN! Erst dann werdet ihr in einer schöneren und gerechteren Welt leben.
     
    Euer JT
     
    PS: Denkt nicht, das sei unmöglich. Eine Handvoll mutiger, entschlossener Menschen kann die Welt verändern. Alles, was man träumen kann, kann man auch erreichen.
    vor 21 Wochen Yasin Aladi
    Man tritt die Menschenrechte sogar in diesen sogenannten demokratischen Ländern mit Füßen.
    vor 21 Wochen Uwe Wegener
    Opium fürs Volk,vortrefflich Herr Todenhöfer,meine Auffassung der Dinge deckt sich weitgehend mit der ihrigen.
    vor 21 Wochen Reza Mi
    Toll einfach Herr Todenhöfer !
    vor 21 Wochen Philipp Rößle
    So ist es!!!
    vor 21 Wochen Nur Hayat
    "Kriege und Terrorismus sind das größte Verbrechen an der Menschheit"
    BRAVO 👏👏👏👏
    vor 21 Wochen Nina Agić
    Respekt!!!
    vor 21 Wochen Michael K. Wyrsch
    Weiter so
    vor 21 Wochen Kamran Qamar
    Ich hoffe das sich die Menschen finden werden um das alles zu stoppen.
    vor 21 Wochen Calogero Machiavelli
    Dann lasst uns erstmal "Fanatiker" stoppen. ...
    vor 21 Wochen Alexander Reck
    Tim Köcher Erwin Knöbel Chris Zöllner Jonas Huwaldt