Aktuelle Beiträge

 

  • Beiträge
  • vor 3 Tagen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    GANZ SCHWACH, HERR NETANJAHU!
     
    Liebe Freunde, es ist gefährlich, Kritik an der israelischen Politik zu äußern. Blitzschnell wird man als Antisemit beschimpft. Das ist schade, aber nicht neu. Neu und absurd ist, dass ein deutscher Außenminister sich sogar die Kritik von Israelis an der israelischen Politik nicht mehr mehr anhören darf.
     
    Gabriel hat das heute lernen müssen: Er wollte sich in Israel mit zwei weltweit anerkannten israelischen Menschenrechts-Organisationen treffen. Doch diese stehen der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik Israels kritisch gegenüber. Und wagen es sogar, das öffentlich zu sagen. Dafür wurde Gabriel jetzt von Netanjahu ausgeladen. Peinlich für einen Staat, der stolz darauf ist, eine 'Demokratie' zu sein.
     
    Eine Demokratie lebt von Meinungsfreiheit. Sie muss kritikfähig sein. Netanjahu schadet mit seiner undemokratischen Haltung seinem eigenen Land. Euer JT
    vor 3 Tagen Jürgen Todenhöfer
    Ich bin für kristallklare Kritik an Netanjahus völkerrechtswidriger Besatzungspolitik. Wie die UNO! Aber bitte keine Beleidigungen Israels und der Juden! Das darf nicht der Stil der Auseinandersetzung sein. Das lasse ich auf meiner FB-Seite nicht zu! Meine Bitte an alle: Sachlich bleiben!
    vor 3 Tagen Jürgen Todenhöfer
    Viele Medien nennen die israelischen Menschenrechts-Organisationen, die Gabriel besuchte, "umstritten". Das ist mehr als unfair. Heute gilt man als "umstritten", wenn man für Frieden eintritt. Früher, wenn man für Krieg eintrat. Eine schlimme Entwicklung! Ich ziehe den Hut vor jedem Israeli, der sich gegen die Unrechtspolitik der israelischen Regierung stellt. Die Palästinenser auf der Westbank und in Gaza werden behandelt wie einst die "Schwarzen" im von "Weißen" beherrschten Südafrika. Jeder Demokrat und Anhänger der Menschenrechte muss dagegen protestieren.
    vor 3 Tagen Gilbert Matheja
    Bei uns kommt die Nazi Keule und die ganze Regierung fällt auf die Knie.
    Wer was gegen Israel hat bekommt gleich ihren Holocaust Joker unter die Nase gehalten. Wird langsam Zeit in der jetzt zeit zu leben und nicht immer in den Geschichtsbüchern nach irgendwelchen rechtfertigung für sein Handeln suchen.
    vor 3 Tagen Andrea Herrmann
    Israel sollte nicht mit Fingern auf andere zeigen. Die Palästinapolitik - Landraub - Wasser rationieren usw. sind ein Verbrechen an der Menschheit !!!
    vor 3 Tagen Ugur Mese
    Israel ist eben das verwöhnte Balg der Welt. Tut was es will macht was will und keiner traut sich was zu sagen.
     
    Bevor einige aufschreien und heulen: Ich hab nix gegen Juden oder gegen deren Glauben oder sonst was. Ich verabscheue nur die Politik des "Landes" und den Umgang der Welt mit dieser.
     
    Es soll verdammt sein der Zionismus
    vor 3 Tagen Frank Buchholz
    Herr Jürgen Todenhöfer wie kommen Sie darauf das Israel eine Demokratie ist ? Israel ist eine Appartheidsgesellschaft mit scheindemokratischer Attitüde. Ich weiß wohl zwischen Juden und Israelis zu unterscheiden und weiß das sich viele Eins sind mit den Anliegen der in Israel lebenden Palästinensern und Arabern. Diese haben meine vollste Sympathie und Unterstützung, aber nicht die nach dem Zusammenfall der Sowjetunion nach Israel einwandernden radikalen aggressiven Juden.
    vor 3 Tagen Elma Hasic
    Diese Doppelmoral Netanjahu und Erdogan gegenüber ist echt verblüffend.
     
    Netanjahu lässt nicht mal die kleinste Kritik an seine Politik, da schreit leider niemand "DIKTATUR!!"
    Erdogan würde man in der Luft zerreißen..
    vor 3 Tagen Nikolaus Uttas
    Was Israel macht ist Völkerrechtswiederig und Sanktionen müßten folgen. Aber gegen Israel darf man ja nichts sagen sofort kommt die Nazikeule !
    vor 3 Tagen Levent Yilmaz
    Ich hoffe, dass die deutsche Regierung die Eier hat, das Verhalten seitens Netanjahu anzuprangern. Stellt euch mal vor Erdoğan würde kurzfristig absagen, wie groß die Empörung wäre
    vor 3 Tagen Hasan Karaduman
    Es ist wichtig ein klares Zeichen gegen den illegalen Siedlungsbau zu setzen! Anscheinend duldet Netanjahu nicht mal Kritik gegenüber seiner Politik, sondern blockiert den Weg zu einer Lösung des Konfliktes. Der langfristige Frieden setzt Menschlichkeit, Wertschätzung und Respekt voraus.
  • vor 1 Woche von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    MAN SPIELT NICHT MIT DEM SCHICKSAL DER MENSCHHEIT!
    Liebe Freunde, Trumps militärische Drohungen gegenüber Nordkorea verschärfen die Krise nur. Als Präsidentschafts-Kandidat wollte er mit Kim Jong Un noch reden. "Ich würde mit ihm sprechen, ich hätte kein Problem damit”, versprach er vor einem Jahr. Dann tun Sie's doch, Herr Präsident! Bei US-Luftangriffen wäre völlig unsicher, ob alle Atomraketen ausgeschaltet würden. Sie tanzen auf einem nuklearen Vulkan.
     
    Ex-US-Präsident Jimmy Carter, der einst im Auftrag Bill Clintons in Pjöngjang mit der nordkoreanischen Führung verhandelte, schreibt in seinem Buch "Our endangered values", Voraussetzung einer Lösung dieser Krise sei eine klare SICHERHEITS-GARANTIE für Nordkorea - "a firm statement of no hostile intent". Carter rechnete im Falle eines US-Luftangriffs schon 2005 mit 1 Million toten Süd-Koreanern (!) und Amerikanern. Auch ohne Eskalation des Konflikts.
     
    Um eine kluge diplomatische Lösung in der jetzigen schwierigen Situation zu finden, müssten die USA endlich ihre seit George W. Bush fast fundamentalistische Abneigung gegen Verhandlungen mit Feinden aufgeben. Und direkt mit Pjöngjang verhandeln. So wie es Donald Trump während seines Wahlkampfs versprochen hatte. Herr Präsident, warum fliegen Sie oder Ihr Außenminister nicht wie Jimmy Carter nach Pjöngjang? Sie sind doch nach Ihren eigenen Worten ein 'großer Dealmaker'. Ist reden nicht besser als bombardieren?
     
    Dass Deals am Rande des nuklearen Abgrunds möglich sind, bewies der damalige US-Präsident John F. Kennedy in der Kuba-Krise. Er stand vor der ähnlichen Frage, ob er die heimlich nach Kuba gebrachten sowjetischen Raketen durch Luftangriffe ausschalten sollte. Als ihm seine Berater mitteilten, dass Luftangriffe nicht alle Atomraketen ausschalten könnten, gab er die Angriffsidee sofort auf.
     
    Er suchte eine diplomatische Lösung mit der sowjetischen Führung und fand sie. Die Sowjetunion zog ihre auf die USA gerichteten Mittelstreckenraketen aus Kuba ab - und die USA transportierten heimlich, still und leise ihre auf Russland gerichteten Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter aus der Türkei ab.
     
    Und sie gaben Kuba eine Nichtangriffs-Garantie! So ähnlich könnte auch eine Lösung der Nordkorea-Krise aussehen. Es gibt in dieser Krise nur eine vernünftige Option: Direkte Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang. Mit der Gefahr eines Atomkriegs spielt man nicht!
     
    Kennedys Verteidigungsminister McNamara sagte mir einmal in einem langen Gespräch in New York: "Wenn Sie Ihre Kinder lieben, helfen Sie mit, alle Atomwaffen zu verschrotten. Nach der ersten Bombe weiß keiner mehr, wie's weiter geht." Donald Trump bestimmt nicht.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 1 Woche Jürgen Todenhöfer
    Als junger Politiker war ich an der Grenze zu Nordkorea. In Panmunjom, in der demilitarisierten Zone. Dort, wo sich Soldaten aus Nord-und Südkorea in Sichtweite mit geballten Fäusten gegenüber stehen. Bill Clinton sprach vom "furchteinflößendsten Ort der Welt". Mehrfach entlud sich die ungeheuere Spannung explosionsartig. 1976 wurden 2 US-Soldaten durch Axtschläge getötet. Das ist lange her. Doch die Spannung ist geblieben. Ein Funke kann die Welt in die Katastrophe stürzen. Deshalb plädiere ich für Diplomatie.
    vor 1 Woche Nadja Al-Ani
    Man kann wirklich nur hoffen, dass die Menschheit die Amtszeit von Trump überlebt! Hoffentlich tut sich morgen der Boden auf und verschluckt ihn und alle anderen Spinner auf diesem Planeten gleich mit ! Ich weiß, aber ich träume gerne von einer besseren Welt.
    vor 1 Woche Angelo Mejias Barcelay
    was zum teufel ist eigentlich in amerika los regieren dort etwa nur psychophaten oder was?erst sagt trump das unter ihn die porvokation gegen russland aufhören und was ist alles wird immer schlimmer.er sagte er wollte mit kim jong un reden und nun bedrohen sie ihn auch mit krieg.in syrien hat ja jetzt auch der us geheimdienst nachweißlich giftgas gegen kinder eingesetzt um nur ein rohstoff krieg anzufangen.die amerikaner sind alle krank
    vor 1 Woche Janine Baruschke
    Und wieder ist die USA beteiligt und treibt uns alle einen Schritt weiter zum Abgrund. Warum kann sich dieses Land mit seinen Kriegstreiber Politikern alles erlauben und jedes und jeden angreifen. Der wirkliche Feind der Menschheit und der Freiheit ist eindeutig nicht der Islam.
    vor 1 Woche Can Demirok
    Vielleicht ist es einfach an der Zeit diesen Planeten zu räumen und einer effizienteren Spezies Platz zu machen, wir generieren eh nur noch Leid und Zerstörung in unserer verdummenden Bequemlichkeit, der Mensch ist der Beweis dafür, dass Evolution eben auch in eine falsche Richtung gehen kann.
    vor 1 Woche Tolga Baikoğlu
    Ich kann Nordkorea sogar verstehen. Wenn man keine Atomraketen besitzt, endet man wie Syrien, Afghanistan oder der Irak.
    Es ist in gewisser Hinsicht eine Versicherung, damit die USA dieses Land nicht "demokratisieren".
    Klar ist jede Atomwaffe eine zu viel, aber wenn jede Weltmacht eine hat, gibt es auch eine Abschreckung.
    Es müssten alle Länder gleichzeitig Abrüstung und nicht einer im Alleingang.
    vor 1 Woche Lisa Marie
    Vielleicht versteht nun auch der letzte Realitätsverweigerer, dass es vollkommen egal ist welche Marionette in den USA an der Macht ist. Die Fäden ziehen andere Menschen aus dem Hintergrund.
    War schon bei Obama so, dem großen Visionär. Am Ende war nichts mehr davon übrig, nur Krieg und Tod.
    vor 1 Woche TC Funda Uysal
    Herr Todenhöfer, ich lese gerade Ihr Buch "Du sollst nicht töten".
    Wie verarbeiten Sie diese wahnsinnige Hilflosigkeit, wo Sie doch so direkt mit der Unfähigkeit der Menschen konfrontiert wurden (werden)? 😔
    vor 1 Woche Julian Hägele
    J.F.K. is tot....
    So schauts aus wenn man der Waffenlobby nicht zu kreuze kriecht.
    Hoffentlich bewahrheitet sich das Hunde die Bellen nicht beißen.
    vor 1 Woche Hasan Karaduman
    Sowohl die Amerikaner als auch Nordkoreaner haben sicherlich andere Interessen als Krieg. Die Nordkoreaner brauchen eine Grundversorgung. Dass Gelder in Bomben investiert werden, liegt sicherlich auch nicht im Interesse der US-Bevölkerung. Anstatt unnötige Provokationen zu erzeugen sollten beide Politiker was für ihr Land tun, denn sowohl in Nordkorea als auch den USA gibt es genug Probleme...
  • vor 1 Woche von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DIE ENTSCHEIDUNG DES TÜRKISCHEN VOLKES RESPEKTIEREN!
     
    Liebe Freunde, jedes Volk hat das Recht, seine eigene Staatsform zu wählen. Das "Selbstbestimmungsrecht' ist das fundamentalste Grundrecht aller Völker. Das türkische Volk hat von diesem Recht Gebrauch gemacht. Die Welt hat das zu akzeptieren.
     
    Ob das neue türkische Präsidialsystem radikaler sein wird als das amerikanische, gegen das wir noch nie protestiert haben, wird sich zeigen. Mit der steigenden Macht, wird auch die Verantwortung des türkischen Präsidenten wachsen. Ich hoffe, dass er seine Macht maßvoller einsetzen wird als der aktuelle US-Präsident. Ich wünsche ihm Kraft, Gerechtigkeit, Güte und Pflichtgefühl. Und Größe gegenüber seinen Kritikern und Gegnern.
     
    Ich bin froh, dass der Wahlkampf vorbei ist. Präsident Erdogan hat Manches gesagt, was auch mich als Freund der Türkei getroffen hat. Aber führende Politiker der FDP, der Grünen und der Linken haben leider Dasselbe getan und Erdogan seit dem Militärputsch mit Nazi- und Hitler-Vergleichen überschüttet. Wir sollten einen dicken Strich unter die Wahlkampf-Zeit machen. Die Türkei ist seit über 100 Jahren unser Freund, unsere türkisch-stämmigen Mitbürger sind eine Bereicherung unseres Landes. Egal wie sie heute abgestimmt haben. Für mich sind beide Seiten Freunde. Ich wünsche der Türkei alles Gute! Euer JT
    vor 1 Woche Jürgen Todenhöfer
    EINIGE UNSERER POLITIKER HABEN DAS 'SELBSTBESTIMMUNGSRECHT' DER VÖLKER NOCH IMMER NICHT VERSTANDEN.
     
    Liebe Freunde, wenn 'Türken' das Ergebnis des Referendums kritisieren, ist das ihr Recht. Wenn sie seine Korrektheit anzweifeln, auch. Wahlanfechtungen kommen ohnehin weltweit immer mehr in Mode. Siehe USA! Dann muss das Ergebnis eben überprüft werden. Aber vor türkischen Behörden und Gerichten. Und nicht vom Westen.
     
    Wenn allerdings westliche Politiker das Ergebnis kritisieren und türkisch-stämmigen Deutschen wütend ihr Wahlverhalten vorwerfen, haben sie das 'Selbstbestimmungsrecht der Völker' nicht verstanden. Und auch die Meinungs-und Gewissensfreiheit nicht. Oder sie wollen sie nicht verstehen. In jedem Fall ist das eine Anmaßung.
     
    Immer offener kommen im Westen jetzt diejenigen aus der Deckung, die aus rassistisch-religiösen Gründen die Türkei nie nach Europa lassen wollten. Sie können sich in ihrem Hass auf die Türkei mal wieder richtig austoben. Viele plädieren jetzt für einen endgültigen Bruch mit der Türkei.
     
    Doch wenn wir jetzt die Brücken zur Türkei abbrechen, verlieren wir jeden Einfluss auf einen wichtigen Handels- und NATO-Partner. Und damit die Chance, bei einem Freund für Rechtsstaatlichkeit und für die Freiheit der Medien zu werben. Einem Freund und Partner kann der türkische Präsident Zugeständnisse machen. Vor einem feindlich auftretenden Ausland wird er keinen Millimeter zurückweichen.
     
    In der inner-türkischen Diskussion und in manchen westlichen Stellungnahmen ist viel zu viel Hass. Es wäre gut, wenn alle zu einer sachlichen Auseinandersetzung zurückkehren würden. Die zerstrittenen türkischen Parteien müssen aufeinander zugehen. Alles andere führt zur Selbstschwächung der Türkei. Die aber liegt weder im türkischen noch im westlichen Interesse. Nur die Feinde der Türkei werden sich die Hände reiben. Euer JT
    vor 1 Woche Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, danke für die vielen zustimmenden, aber auch kritischen Kommentare! Das Interesse an offenen Diskussionen ist unter Deutsch-Türken und Türken offenbar stärker als unter uns Westlern. Das haben auch die tolle Wahlbeteiligung gestern und das knappe Ergebnis gezeigt. Einige Anmerkungen:
     
    1.Demokratie (einschließlich ihrer Volksabstimmungen)
    ist die schwierigste aller Staatsformen, auch weil oft bis zu 49% verlieren und der Sieger alles bekommt. Doch ich kenne keine bessere Staatsform.
     
    2.Ich hätte dasselbe bei jeder Wahl im Westen geschrieben. Ich habe etwas dagegen, dass man die Türkei von oben herab nach anderen Maßstäben behandelt. Demokratisch zustande gekommene Wahlergebnisse sind anzuerkennen!
     
    3. Ein Präsidialsystem ist nicht automatisch eine Diktatur. Wenn der Präsident gezwungen wird, sich immer wieder freien Wahlen zu stellen, wenn es weiterhin eine gewisse Gewaltenteilung und weiterhin Freiheitsrechte gibt, ist ein Präsidialsystem keine Diktatur.
     
    Siehe die USA! Sind die USA eine Diktatur, weil der Präsident höchste Richter auf Lebenszeit ernennen kann und Präsidenten mit Dekreten regieren?
     
    Entscheidend wird die Praxis sein. Ich hoffe, dass sie rechtsstaatlich und demokratisch sein wird. Wie die Wahlen gezeigt haben, gibt es noch immer eine starke Opposition und bei allen Einschränkungen eine durchaus kritische oppositionelle Presse.
     
    Kurz: Ich plädiere nicht für Erdogan oder für die Opposition. Ich plädiere für Fairness gegenüber der Türkei. Und für eine sachliche Diskussion, statt der augenblicklichen letztlich anti-türkischen Hysterie.
     
    4. 2019 gibt es eine "zweite Runde", wenn der neue Präsident erstmals nach der neuen türkischen Präsidial-Verfassung gewählt wird. Angesichts des gestrigen Wahlergebnisses könnte das eine noch spannendere demokratische Diskussion geben.
     
    5. Ich will gar nicht im westlichen Mainstream schwimmen und den Mächtigen nach dem Mund reden. Ich versuche, fair zu informieren und fair zu kommentieren. Es gibt allerdings Dinge, für die ich immer kämpfen werde:
    -für Respekt für die Türkei und
    -für Respekt für die Demokratie.
    Deshalb nochmals: Alles Gute Türkei! Du bist und bleibst für mich ein großes sympathisches Land! Auch wenn ich manchmal andere Meinungen habe als Deine Politiker. Euer JT
     
    PS: Alles wäre übrigens anders gekommen, wenn die europäischen Politiker der Türkei nicht 60 Jahre den Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft versprochen hätten, obwohl sie fest entschlossen waren, ihn zu verhindern.
    vor 1 Woche Seref Kzcgl
    Gut gemeint, Herr Todenöfer, allerdings ist dies ein schwarzer Tag in der türkischen Geschichte. Erdoğan sieht sich als Führer der islamischen Welt und als Erbe der Osmanen. Das gibt Anlass zu den schlimmsten Befürchtungen.
    vor 1 Woche Andreas Fritz
    Natürlich sollten wir das Ergebnis respektieren. Wenn in der Türkei mehrheitlich für das Präsidialsystem und die Todesstrafe gestimmt wird ist das so. Dass die EU dann auf der anderen Seite eine Zusammenarbeit mit dem Führer ablehnt ist das halt auch so.
    vor 1 Woche Taro Right
    Es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied, wieso die Türkei und Erdogan kritisiert werden aber die USA und Trump nicht.
     
    Dieser liegt in der Religionszugehörigkeit!
    vor 1 Woche Fatos Doymaz
    Witzig ist, das türkische innen Politik neine lieben deutschen Mitbürger mehr interessieren zu scheinen, wie die eigene innen Politik!
    Mensch Leute, fangt doch bitte an eure Politiker zu hinterfragen.. Ihr werdet mit euren eigenen Steuergeldern verarscht, belogen und betrogen!!!
     
    Türkei und seine Politik hat euch nicht zu interessieren!
    Hängt mir das echt aus'm Hals raus ey!
    vor 1 Woche Hasan Esra
    In der Türkei wurden NIE ehrliche Wahlen gemacht. ES WERDEN IMMER WAHLEN GEFÄLSCHT...auch dieses mal..mal die Erpressungen und Korruptionen abgesehen..das kommt ja noch hinzu..
    vor 1 Woche Arne Kühlcke
    Selbstverständlich respektiere ich die Entscheidung ebenso wie die der Briten für Brexit und der Amis für trump. Und wie bei jeder Entscheidung muss der Entscheider dafür auch Verantwortung und folgen tragen. Ob es Konsequenzen für uns gibt und wenn ja welche müssen wir jetzt abwarten.
    Ich persönlich finde so etwas wie Todesstrafe und religiös motivierte Staatsführung vollkommen aus der Zeit gefallen, aber es zeigt sich immer wieder dass die Entwicklung der Völker auf dieser Welt nicht im Gleichschritt abläuft.
    vor 1 Woche Bilge Beskaya Yigit
    Alle die für ein Präsidialsystem gestimmt haben wünsche ich jetzt schon eine gute Heimreise in die Türkei.
    Ihr werdet in der Türkei bestimmt ein schöneres Leben haben als in Deutschland. Güle Güle
    vor 1 Woche Eren Akman
    Für alle deutschen Mitbürger, die sagen wir sollen zurück in die Türkei. Wir gehen erst zurück wenn der Berliner Flughafen fertig gebaut worden ist 😂😂😂😂😂😂 #alsonie Ich grüße MuhammMuhammed Ronaldo
  • vor 2 Woche von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Nordkorea, Syrien
    MR. TRUMP, SO FAHREN SIE UNSERE WELT AN DIE WAND!
    Liebe Freunde, die Welt steht an einem Abgrund. Doch westliche Politiker klatschen Beifall, wenn Trump in Syrien das Völkerrecht bricht und Zivilisten tötet. Durch den Beifall ermutigt, droht Trump Nordkorea mit Militärschlägen und testet in Afghanistan schon mal bunkerbrechende Monsterbomben. Die ganze Richtung der westlichen Politik stimmt nicht mehr.
     
    Statt Bomben auf Syrien zu werfen und das Gleiche auch Nordkorea anzudrohen, müsste Trump nach Pjöngjang und Damaskus. Und persönlich oder zumindest durch seinen Außenminister verhandeln. Ja, mit seinen angeblich schlimmsten Feinden sprechen. Das ist die verdammte Pflicht von Staatschefs. Brandt und Kohl haben mit der Führung der verfeindeten Sowjetunion auch persönlich verhandelt. Ja sogar Ronald Reagan! So geht Frieden!
     
    Doch die meisten westlichen Politiker unserer Zeit waren noch nie in den Ländern, die sie am liebsten bombardieren würden. Auch Bush kannte die Welt nur vom Hörensagen. Wie seine "Hau-drauf-Politik" ausging, haben wir alle gesehen.
     
    "Lieber Herr Trump! Man braucht mehr als einen großen Knüppel, um Frieden zu schaffen, um dem Terrorismus den Nährboden zu entziehen und um Flüchtlingsströme zu verhindern. 100 Stunden Verhandlungen sind besser als 1 Stunde Bombardierung. Naiver Traum? Nein, Voraussetzung unseres Überlebens. Wenn Sie so weiter machen, steuern wir auf eine weltweite Katastrophe zu. Ich habe keine Waffen, nur Argumente. Aber das ist besser, als nur Waffen und keine Argumente zu haben. So fahren Sie unsere Welt an die Wand."
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 1 Woche Bardat Zubaa
    Wenige politische Systeme handeln im Sinne des Volkes, denn wenn es so wäre würden sich alle die Hand geben für einen Weltfrieden. Aber jeder will auf deutsch gesagt zeigen wer die dicksten Eier hat, und doch unserer Meinung das kleinste Hirn. Zwei Tatsachen den wir jeden Tag ins Gesicht blicken. Und dennoch schauen wir zu als wenn wir eine entlos Serie schauen würden !
     
    Augen auf im
    Bombenverkehr ist nur eine Frage der zeit bis die bomben weltweit losgehen. Dann können wir unser letztes Feuerwerk genießen, wogegen Silvester eine Knallerbse ist.....
    vor 1 Woche Jost Winkler
    Als Albert Einstein gefragt wurde was ist unendlich, antwortete er: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    Wir haben es selbst in der Hand, unser Schicksal zu beeinflussen warum machen wir nicht das Beste daraus für alle Menschen dieser Erde.
    vor 1 Woche Stefan G Csaky
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer, der Unterschied zwischen Ihnen und Milliarden Menschen dieser Erde ist nur , dass Sie die Wünsche der meisten in wohlüberlegte Worte setzen können. Aber Wünsche regierten diese Erde noch nie. Solange es Menschen, wie Nordkorea's, Türkei's und USA's Präsidenten gibt, die ihre Machtgier duch Ideologie, verdrehten Gebrauch religiöser Dogmen und durch Demokratie verliehene, immense Machtfülle erreichen können, wird sich nichts ändern. Wir können Politiker ersetzen, an die Wand stellen, wie auch immer beseitigen. Die Menschen müssen geführt werden, so werden die nächsten Machtinhaber durch die Macht genauso korrumpiert. Beweise ? Caesar, Französische Revolution.....
    vor 1 Woche Marco Adamek
    Das ist ja glatt das Programm der Linken 🙂 Nur wählen die meisten nicht links weil das ja böse Kommunisten sind, jaja 😉 Leute wacht auf, alle anderen Blockparteien werden großzügig finanziert und geschmiert. Wenn man sich alleine im Bundestag Debatten zur Rüstungsaufrüstung und Kriegseinsätzen anschaut, sieht man was für Marionetten da sitzen!
    vor 1 Woche Thomas Wagner
    Wer den Wind sät, wird Sturm ernten.
    Diese Bombe hat, wie jedes andere Kriegsmittel auch, nur eines erreicht: Nämlich den Hass gegen uns weiter zu schüren, und die Kampfmoral und die Bereitschaft dazu, weiter zu erhöhen. Die getöteten IS-Kämpfer (deren Anzahl ich für reine Spekulation, bzw. Propaganda halte) sind für die IS kein Problem, sie haben genügend Anhänger. Für problematisch halte ich auch die Behauptung, das es keinen zivielen Opfer gegeben haben soll, in Anbetracht der Sprengleistung dieser Bombe.
    vor 1 Woche Stefan Hartmann
    Bin ich eigentlich der einzige der davon ausgeht, dass nicht die Politiker entscheiden wo Krieg geführt wird?
    Es tun immer alle so als wären das Fehlentscheidungen einzelner Individuen. Sowas entscheidet das System!.. Die USA sind Pleite ,haben einen mächtigen Öldurst und müssen dafür Krieg führen.... so einfach ist das! Daran ändert doch auch Trump's Daumen nichts.
    vor 1 Woche Brigitte Marie Burger
    Anscheinend drehen alle am Rad . Trump ist eine Tickende Zeitbombe . Er Demonstriert auf seine perfide Art , machtgehabe . Problem ist nur , dieser Weg ist gefährlich und Falsch . Und unsere Politik , was tut Sie , Zuschauen und Applaudieren . Auch diese merken nicht , das Wir nahezu in Unser allgemeines verderben rennen . Das was vorallem in den letzten Tagen passiert ist , macht Mir ehrlich gesagt Angst . Dieser Irssinn muß sofort gestoppt werden .
    vor 1 Woche Filiz Ergin
    Das ist einfach nur traurig. Mir fehlen da die Worte. Aber alle Politiker rätseln was Erdoğan als nächstes macht. Ich würde mir eher Gedanken darüber machen, wo Trump als nächstes die Bomben fallen lässt.
    vor 1 Woche Salih Awliyaa
    Es ist nur noch Abartig wie Westliche Politiker und Mainstream Medien den Trump bei seiner Monsterbombe bejubeln. Aber wehe einer auf Westliche Politik erzürnter Irrer verübt einen Anschlag im Westen, dann ist das Geschrei wieder groß und alle sind fassungslos wie so was zustande kam.
    vor 2 Woche Benjamin Dieckmann
    Herr Todenhöfer, bevor wir so eine Politik durchsetzen könnten müssten wir die jetzigen Politiker und Parteien komplett ersetzen. Und sie werden sicher nicht freiwillig gehen
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Jürgen Todenhöfer added a new photo to the album: Timeline Photos.
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Der IS konnte in Afghanistan in den letzten 2 (!) Jahren nur entstehen, weil die USA 16 Jahre lang afghanische Städte und Dörfer bombardierten. Jetzt werfen sie die Monster-Bombe GBU-43/B MOAB auf den IS und der Terror wird wachsen und wachsen. 16 Mio. Dollar kostet die Killer-Bombe. Was für ein Irrsinn!
    vor 2 Wochen Lisa Scher
    Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wie Trump gewinnen konnte. Tja, endlich hat man einen Trottel vom Dienst gefunden, auf den man alles schieben kann, während im Hintergrund die wahren Verbrecher die Fäden ziehen.
    vor 2 Wochen Aryane Scherrieb Morvarid
    Es ist nur noch zynisch und pervers, man ist nur noch sprachlos - aber lt. dem Innenministerium ist Afghanistan sicher und derzeit bekommen afghanische Asylbewerber beinahe nur noch Ablehnungen. Wir schicken sie in das so SICHERE Land zurück, ohne Schulen, Ärzte und Perspektiven und wundern uns, wenn später die Zahl der Islamisten zunimmt. Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit wird Terrorismus anwachsen lassen.
    Es zerreißt mir das Herz und macht mich unglaublich traurig. Aber wir freuen uns, dass die Grenzen dicht sind und selbst die, welche es zu uns geschafft haben werden ausgewiesen.
    Ich schäme mich für die westliche Welt
    vor 2 Wochen Hous Shafi
    Hinter einen Deckmantel von Terror testeten ihre neue Superbombe und töteten nur arme Frauen und arme Kinder in Afghanistan sollen sie sich schämen sehr traurig 😭wo bleiben eigentlich die Menschenrechte auf dieser verrückten Welt😭😭😭😭😭
     
    So instead of the Taliban, the new boogeyman in Afghanistan is ISIS. My, my how they get around
    vor 2 Wochen Barbara Anntt Grotz-Bdlngmr
    Du legst Dich zur Nacht schlafen, wachst am nächsten Morgen auf, und die Welt ist eine völlig andere....Ich kann es immer noch nicht fassen, dass dieser total unberechenbare, gefährlich dumme Mensch zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden ist. Trump ist der Provokateur der Provokateure!
    vor 2 Wochen Josef Wieser
    Europa muss sich von diesem Staat und der Nato trennen. Wie erleben gefährliche Zeiten und keiner weiß wann uns so eine Bombe trifft. Europa braucht eine neue Schutzmacht, aber nicht Amerika.
    vor 2 Wochen Sebastian van Lin
    Krieg ist Terrorismus mit mehr Kapital! Terror ist relativ. Als Einwohner des Landes wäre es mir vollkommen egal ob ich meine Familie durch den IS oder die Amerikaner mit ihren Angriffen verliere. Würde jemand Bomben über Berlin abwerfen, weil dort Terroristen leben, die gerade einen Anschlag ausführen? Nein da wären die zivilen Opfer nicht hinnehmbar. Warum sind sie dann in Syrien hinnehmbar? Das ist Rassismus, denn in diesem System sind Europäer und Amerikaner mehr Wert als Afrikaner und alles andere. Diese Einstellung bedroht den Weltfrieden mehr als je zuvor. 😡
    vor 2 Wochen Melik D. Caltepe
    Es ist wie eine Art Provokation, in welche Richtung diese auch sein mag. Ob Nordkorea oder Russland bleibt fraglich. Fakt ist jedoch, dass man damit definitiv gewisse Länder einschüchtern will. Was anderes kann ich mir darunter nicht vorstellen. Entweder man wollte die Waffe auf diese Art und Weise "testen" oder diese halt der Weltöffentlichkeit demonstrieren. Meine persönliche Ansicht dazu.
    vor 2 Wochen Elias Riera
    Wer hat auf Japan 2 Atombomben geworfen und reden über Menschenrechte? Russland!
     
    Vorsicht das ist Ironie die kleine Schwester von ironman.
    vor 2 Wochen Jayson Smith
    Die wahren Kriegstreiber! USA hat in der Geschichte als einziges Land Atombomben abgeworfen und sonst kein anderes Land!!! Und mit Trump können sie es auch noch rechtfertigen und sich mal wieder rausreden...
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Mister President! Wie Sie finde ich den Chemiewaffen-Angriff verbrecherisch. Barbarisch! Doch Ihre Bomben lösen kein Problem. Sie werfen folgende 10 Fragen auf: 1. Warum haben Sie nicht das Gespräch mit Präsident Putin gesucht und riskieren stattdessen eine Weltkrise? 100 Stunden Verhandlungen sind besser als 1 Stunde Bombardieren.
     
    2. Welchem Land des Mittleren Ostens haben US-Waffen je Glück gebracht? Afghanistan, Irak, Libyen, Jemen, Somalia ? Wo waren die USA mit einem militärisch erzwungenen Regimewechsel auf Dauer erfolgreich? Woher nehmen Sie - nach all dem Leid, das Ihr Land im Mittleren Osten angerichtet hat - die moralische Legitimation, als oberster Scharfrichter der Welt aufzutreten?
     
    3. Welchem militärstrategischen Lehrbuch haben Sie entnommen, es sei weise, bei einem so komplizierten Konflikt beide Seiten zu bombardieren? Erst die terroristischen Gegner der Regierung und dann die Regierung? Das ist doch eine geisteskranke Idee. Oder sollen wir dankbar sein, dass Sie nicht noch weitere Konflikt-Beteiligte bombardiert haben?
     
    4. Woher wissen Sie überhaupt, wer der Täter des Giftgas-Angriffs ist? Ohne jede seriöse, objektive Untersuchung des grauenvollen Vorfalls. Heißt Ihr Motto: "Wenn Assad es gewesen ist, geschieht es ihm Recht. Und wenn er es nicht gewesen ist, ist es ihm eine Lehre."? Welche Gründe könnte Assad haben, ausgerechnet jetzt, wo er sich auf der Siegesstraße glaubt, politischen Selbstmord zu begehen? Wie kommt es, dass solche Barbareien in Syrien immer kurz vor wichtigen Konferenzen oder UN-Untersuchungen passieren? Ich persönlich traue übrigens beiden Seiten alles zu. Weil beide Seiten ständig Kriegsverbrechen begehen. Weil es keine anständigen Kriege gibt.
     
    5. Stärken Sie mit Ihrem Angriff auf das Assad-Regime nicht dessen Todfeinde IS und Al Qaida? Lachen die sich nicht gerade schlapp? Kennen Sie überhaupt die Komplexität der syrischen Tragödie? Nach Angaben der den Rebellen nahe stehenden 'Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte' in London starben bei den Kampfhandlungen bisher 114.000 Regimekämpfer, 111.000 Anti-Regimekämpfer und 96.000 Zivilisten. 85.000 Kriegsopfer konnten nicht identifiziert oder zugeordnet ("dokumentiert") werden, 57.000 starben in Gefängnissen oder wurden vom IS oder Al Qaida entführt (Stand 13. März). Beide Seiten morden gnadenlos.
     
    6. Sie beklagen zu Recht den qualvollen Tod von Zivilisten. Warum hat Ihre Luftwaffe dann
    • am 16. März in Idlib, in derselben Provinz in der jetzt Chemiewaffen eingesetzt wurden, eine Moschee bombardiert mit 50 Toten,
    •kurz danach bei Raqqa eine Schule mit 30 Toten
    •und in Mosul mehrere Häuser mit über 200 Toten? Jeden Tag sterben in Mosul Kinder durch Ihre Bomben. Täglich! Auf Ihr Kommando!
     
    Selbst jetzt bei Ihrer "Strafaktion" gegen Assad vor zwei Tagen töteten Sie nicht nur 6 Soldaten sondern auch 9 Zivilisten, darunter 4 Kinder. Glauben Sie, dass all diese Kinder, Frauen und Männer einen schöneren Tod hatten, nur weil es sich um amerikanische Bomben handelte? Darf man aus Protest gegen das Töten von Kindern Kinder töten?
     
    7. Was würden Sie sagen, wenn nach jedem schweren Kriegsverbrechen der USA im Mittleren Osten anschließend ein US-Militärflughafen bombardiert würde und amerikanische Zivilisten getötet würden? Haben die Staaten des Mittleren Ostens nicht die gleichen Rechte wie die USA? "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu!"
     
    8. Warum waren Sie 2013 nach dem noch schrecklicheren Chemiewaffen-Einsatz bei Ghuta, der bis heute nicht wirklich aufklärt ist, gegen einen Militärschlag Obamas und warum sind Sie heute dafür? Ging es bei Ihrem Militärschlag gegen Syrien gar nicht in erster Linie um einen Schlag gegen das Assad-Regime, sondern um einen Befreiungsschlag gegen Ihre innenpolitischen Gegner, weil Ihnen im eigenen Land so ziemlich alles misslingt? So wie Bill Clinton 1998 Bagdad bombardierte, als er wegen der Lewinsky-Sex-Affäre nicht mehr weiter wusste?
     
    9.Stört es Sie nicht, dass Sie mit Ihrem Angriff das Völkerrecht brechen, das Angriffe auf einen souveränen Staat nur im Verteidigungsfall oder nach einem Beschluss des UN-Sicherheitsrats zulässt?
     
    10.Haben Sie nicht einiges von dem, was ich hier schreibe, im Wahlkampf selbst gesagt? Dass die US-Bomben im Mittleren Osten nur Chaos und riesige Flüchtlingsströme verursacht hätten, das sie den Terrorismus vertausendfacht und die USA tausende Milliarden Dollar gekostet hätten? Viele Menschen dachten damals: Endlich hat einer es kapiert. Gilt das alles nicht mehr? Auf den Beifall einiger westlicher Politiker sollten Sie nichts geben. Vasallen klatschen immer.
     
    Wenn Sie Ihrem Land, dem syrischen Volk und der Welt wirklich helfen wollen, müssen Sie verhandeln. Gerade weil Sie und Ihr Land so mächtig sind. Auch mit "Feinden". So wie Willy Brandt mit Breschnew verhandelte. Oder der ägyptische Präsident Sadat mit den israelischen Ministerpräsidenten und Ex-Terroristen Begin. Sie müssen mit Putin sprechen, mit Chamenei und Assad. Selbst wenn sich Ihnen die Haare aufstellen. Wenn man Zivilisten und vor allem Kinder schonen will, geht Frieden nur so.
     
    Ihr JT
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Florian Haß
    @ Jürgen Todenhöfer Ich würde Sie gerne in deutschen Talkshows (wie bei Anne Will) sehen. Sie finden meiner Meinung nach immer die richtigen Worte und können viele Leute positiv beeinflussen. Wieder mal eine wichtige Stellungnahme von Ihnen, die ich mir von vielen Politikern auch wünschen würde
    vor 2 Wochen Maximilian Err
    Ich bin dafür, mal für einen Tag oder eine Woche über die Opfer US-geführter Bombenangriffe genauso intensiv und mit allen Einzelheiten zu berichten wie über Terroranschläge von Islamisten in Europa oder den USA. Vielleicht würde dann bei viel mehr Leuten hierzulande mal ein Umdenken einsetzen. Vielleicht dass man die Ursache und die Schuld für den ganzen Terror nicht nur einseitig sucht (auch wenn die Anschläge selbstverständlich widerlichste Verbrechen sind!). Aber dass man immer wieder bewusst werden muss, was diese ganze willkürliche Bombenscheiße (ohne Plan, was mit den Ländern danach passiert) eigentlich anrichtet.
    vor 2 Wochen Gigi Hörmann
    Ich halte Trump für einen "Menschen",der mit seinen innenpolitschen Niederlagen nicht fertig wird,deshalb jetzt aussenpolitisch blind umsich schlägt.Für mitschuldig halte ich alle diejenigen,die ihn gewählt haben. Ich hoffe ,dass es eine Lehre ist ,für alle deutschen Wähler,niemals die die Stimme einem Populisten zu geben.
    vor 2 Wochen Bernd Schmidt
    Herr Todenhöfer, sie haben völlig recht. Viele Menschen in Deutschland scheinen nicht zu erkennen, wie gefährlich die Konfrontation zw. USA und Russland bereits ist. Die weltweite Kriegsgefahr ist erheblich. Trump reiht sich mit solchen widerwärtigen Aktionen ein in die Riege der USA-Präsidenten, die vor einen internationalen Gerichtshof gehören.
     
    Um so verheerender ist es, wenn deutsche Politiker den Völkerrechtsbruch der USA begrüssen.
    Krieg und Völkerrechtsbruch sind niemals nachvollziehbar. Diese Regierung gehört abgewählt. Kriegshetzer haben in Führungspositionen des deutschen Staates nichts, aber auch gar nichts verloren. Trump ist bereits jetzt ein Massenmörder. Hier ist Schluss mit lustig. Wo bleibt der Aufschrei in den deutschen Medien? Diese echauvieren sich lieber über seine Frisur, seine Tochter..... Das nenne ich armselig.
    vor 2 Wochen Frank Rau
    Ich weiß nicht, was in den Köpfen der (Mächtigen) Unsäglichen vorgeht, es stimmt mich traurig und macht mich wütend zugleich. Ein so wunderbares reiches Land, so eine Hochkultur, welche so viele Ärzte, Architekten und hochintelligenten Menschen hervorbringt, die in aller Welt geschätzt sind, ob ihrer Leistungen, zu zerstören und solch unsägliches Leid zu erzeugen ist hochgradig unmenschlich und durch nichts zu entschuldigen.
    vor 2 Wochen Birgit Popp
    Es ist einfach nur: traurig beschämend entsetzlich widerwärtig schlecht böse verneinend ablehnend ergebnislos erfolglos umsonst fruchtlos unwirksam vergeblich vergebens nutzlos zwecklos vergebens misslungen missglückt ungünstig nachteilig schädlich hinderlich verderblich verlustreich ....Es könnte ewig so weiter gehen.
    Worte dafür gibt es viele die der Mensch erfunden hat, in allen Sprachen.
    Tiere sind lange nicht so grausam
    vor 2 Wochen Ulli Rübbelke
    Das eine Lager(assad) versteckt sich hinter
    Putin, das andere hinter der US Alliance
    In diesem Fall sind
    Putin und Trump
    nuetzliche Idioten.
    In diesem Gesamtkonflikt geht
    es um die Anerkennung Israels
    ausgefochten mit einem haesslichen
    Stellverter Krieg.
    Zur Zeit zerfleischen
    sich Israels Feinde
    gegenseitig.
    Als naechstes wird
    Iran es spueren
    vor 2 Wochen Peter Lutz
    Es ist doch völlig absurd zu glauben Assad würde Giftgas einsetzen. Der Westen braucht "Gründe" um den Krieg um billiges Öl und Gas weiter führen zu können. Wenn keine da sind werden sie eben erzeugt! Siehe dazu der "Überfall" auf den IRAK! Extrem verlogen, dreckig und verbrecherisch ist dieser illegale neokoloniale Angriffskrieg gegen Syrien. Siehe dazu der Enkel von Kennedy. Er klärt auf und sagt uns, um was es in Syrien wirklich geht. Um billiges Öl und Gas für die NATO-Staaten und um die Vorherrschaft des Westens zusammen mit Katar und Saudi und Israel im nahen und mittleren Osten. Da wo das meiste Öl und Gas ist! http://www.nachdenkseiten.de/?p=32213
    vor 2 Wochen Khaled Alharthe
    Seit 2013 gab es drei Giftgasangriffe auf das syrische Volk. Bei allen Angriffen wurde Assad beschuldigt. Bei den letzten beiden Angriffen bewies aber die UNO durch ihre Untersuchungsberichte, dass es US-unterstützte Rebellen waren und nicht Assad. Wir sind also sehr auf den nächsten Bericht der UNO gespannt.
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Die meisten der Fakten des Briefs an Trump kennen unsere Politiker nicht. Sie sollten sie dringend lesen. Trotz des schönen Wetters heute. Z.B: twitterte Donald Trump 2013 über Obama: "The only reason President Obama wants to attack Syria is to save face over his very dumb RED LINE statement. Do NOT attack Syria,fix U.S.A." UND: "President Obama, do not attack Syria. There is no upside and tremendous downside. Save your "powder" for another (and more important) day!"
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, nichts rechtfertigt das Töten von Kindern, egal ob durch Giftgas, Bomben oder Raketen! Ich habe in den Krankenhäusern des Mittleren Ostens zu viele schwer verletzte, sterbende Kinder gesehen. Zuletzt in Mosul, Aleppo, Damaskus. Ihre traurigen Augen werde ich nie vergessen. Unseren Politikern sage ich: "Hört endlich auf, Waffen dorthin zu schicken! Setzt Eure Ärsche in Bewegung, um das, was Ihr dort angerichtet habt, wieder in Ordnung zu bringen.” Und zu Trump: "Die Menschen brauchen keinen neuen Krieg. Setzen Sie sich mit Putin zusammen. Die Menschen dort brauchen Frieden!” JT
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen Christiane Totzauer
    Es ist unfassbar schrecklich was diesen Menschen passiert. Was Menschen anderen Menschen antun ist ekelhaft ! Keine Überzeugung, kein Geld, einfach nichts hat den Wert einen anderen Menschen zu verletzten oder zu töten! Man weiß weder was man zu solchen Taten sagen soll , noch wie man, oder was man Überlebenden sagen könnte um ihnen Mitgefühl oder Trost zu geben - es ist zu grausam! Das Leid ist weder in Worte zu fassen, noch vorstellbar. Es tut unglaublich weh wenn man die Bruchteile in den Medien sieht und diese Menschen erleben das! So wie viele andere auf dieser Welt auch! Ich hoffe das der Mensch irgendwann so intelligent ist das er miteinander lebt anstatt gegeneinander. Es ist nur noch schrecklich!
    vor 3 Wochen Ralf Kohlbach
    am Frieden kannte aber nix verdienen kommt keine Kohle bei rum. wenn mann sieht wie pervers die Welt ist kann mann nur noch Kotzen.Lieber Herr Todenhöfer ich bewundere Ihren Mut und die Ausdauer uns ein wahres Bild aus dem Nahen Osten zu vermitteln.Der geneigte Wähler würde sich solche Leute wie Sie in der Politik Wünschen.Viel Glück
    vor 3 Wochen Mel Zanter
    Grundsätzlich ein schönes Statement. Aber warum bezieht es sich nur auf Kinder? Was rechtfertigt denn den Mord an einem Erwachsenen? Ebenfalls nichts. Wir müssen endlich ALLE mal damit aufhören, in unseren Gedanken Menschenleben verschiedene Wertigkeiten zu geben. Mensch ist Mensch. Gleich welches Alter. Gleich welche Religion. Gleich welcher Herkunft. Gleich welcher politischer oder sexueller Gesinnung. Wir sind alle irgendwie gleich. 2017 könnte das Jahr sein, in dem das endlich mal verstanden wird!
    vor 3 Wochen Mariam Elias
    Die sollen alle den Mund zu halten wie Frankreich. Deutschland. Türkei. Israel. USA. Die Unterstützen die Terroristen die liefern den Giftgas und dann behaupten die alle es war Baschar Assad der dafür verantwortlich ist. Das ist immer das gleiche Problem bei den verbündeten. Assad Armee die werden bestimmt nicht sein eigenes Volk mit giftgas vernichten. Dass ist eine Lüge von denen damit noch mehr die Terroristen unterstützen. Die Syrier die brauchen keine Hilfe die USA und ihre verbündeten die sollen alle Raus aus Syrien. Die haben uns nur kriege und unser Land zerstört. Das ist Demokratie bei den Europäischen Union und ihre verbündeten.
    vor 3 Wochen Derya Kutlu
    Es ist GRAUSAM !! Viele verschließen die Augen vor der tatsache das dieser Krieg lediglich ein Machtspiel zwischen US und Russland ist (wer behält wohl das verfluchte Erdöl) . Dutzende von unschuldige Menschen sterben und ALLE die es verhindern könnten sehen weg wie immer .. es hat mich zu tiefst getroffen , uns fehlt es an nichts ! haben zuviel von allem aber die Gier wächst unaufhaltsam
    vor 3 Wochen Michaela Kowalski
    Wahre Worte Herr Todenhöfer ❤....Ich habe Achtung & Respekt vor Ihnen....Man sollte ENDLICH damit aufhören!!! Die Menschen in Syrien haben lang genug unter diesem abscheulichen Krieg gelitten..!!!....
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    In diesem Video seht Ihr wie die "Befreiung" von Mosul aussieht. Deshalb nochmal: Die Welt braucht keine weiteren Kriege! https://www.facebook...154544762850838/ Meinen Bericht darüber könnt ihr hier im aktuellen FREITAG lesen: https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 3 Wochen Heinz Werner
    Das Leid ist unsäglich! Aber vergessen wir nicht, nicht nur die US Bomben töten Kinder, sondern auch die EU. Die einen ganzen Kontinent; AFRIKA; durch Ihre Handels Politik ruiniert. Und indirekt dafür sorgt, dass viel mehr Kinder verhungern, als in Syrien durch den Krieg sterben. Beides sollte nicht sein. Aber die, die hier über die Kriegstoten klagen, tragen wesentlich dazu bei, wenn in Afrika Millionen verhungern. Nur ist dann keine Lobby dabei, um uns das vor Augen zu führen!
    vor 3 Wochen Hasan Karaduman
    Es schmerzt einem das Herz, wenn man sieht, wie ein Mann seine toten Kinder in den Armen hält. Ich hoffe, dass eines Tages alle Kinder dieser Welt die Möglichkeit haben ein friedliches Leben zu führen und diese widerlichen Kriege endlich aufhören...
    vor 3 Wochen Andrea Scharf
    Egal wer das war. Krieg ist schmutzig und diese Art ist besoders widerlich. Die Schuldigen gehören vor ein internationales Tribunal.
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    STOPPT DIE "BEFREIUNGSKRIEGE" IM MITTLEREN OSTEN!
     
    Liebe Freunde, 2 Jahre nach unserem Besuch beim "IS" waren wir wieder in Mosul. Unter großen Gefahren hat mein Sohn Freddy darüber ein Video gedreht. Mit exklusiven Bildern, die Ihr noch nie gesehen habt. Sie zeigen, wie absurd die "Befreiungs-Kriege gegen den Terror" sind. Wer den Terror besiegen will, darf nicht tausende Zivilisten töten. Und ganze Städte in Schutt und Asche legen. Solange die Politiker das nicht kapieren, wird der Terror nie enden.
     
    Es ist ein moralischer Skandal, dass über Mosul - anders als über Aleppo - kaum berichtet wird. Ich war in beiden Städten. Die Lage in Mosul ist genauso schrecklich wie die in Aleppo. Trotzdem protestiert keiner unserer Politiker gegen das tägliche Morden in Mosul. Weil dort die Amerikaner bombardieren und nicht die Russen?
     
    Wir wollen mit diesem Video der Welt die Augen öffnen. Unsere Politiker müssen endlich aufhören, die Probleme unserer Welt mit Bomben lösen zu wollen. Mit ihren Anti-Terror-Kriegen, mit denen sie die Menschen angeblich vom Terror befreien wollen, züchten sie nur neuen Terrorismus. Bitte helft bei dieser Aufklärungsarbeit mit und teilt dieses Video! Euer JT
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Morgen erscheint im aktuellen der Freitag mein Bericht über unsere Rückkehr nach Mosul. Ihr könnt ihn aber jetzt hier schon lesen: https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 3 Wochen Hilâl Tokalak
    Herr Todenhöfer ist ein sehr sehr mutiger Mann. Er redet immer mit beiden Seiten um die Wahrheit herauszubekommen bevor er etwas veröffentlicht.
    Mein Herz blutet und blutet...Heute sind wieder so viele Menschen durch Luftangriffe (Giftgas) in Syrien getötet worden.
     
    Vielen Dank für die Berichterstattung ! Sie haben meinen vollsten Respekt.
    vor 3 Wochen Sandra Scheitzeneder
    Es ist unfassbar was alles auf der Welt 🌍 passiert. Sie wäre so groß, um friedlich miteinander zu leben. Aber nein die Menschen lernen einfach nicht aus ihren Fehlern. Neid, Missgunst, Gier etc macht die Menschheit kaputt. Wir sind alles Menschen....
    vor 3 Wochen Stephan Schneider
    Die Bilder sind schwer zu ertragen, aber danke, dass Sie diese Gefahren auf sich nehmen und darüber berichten. Sie sind einer der wenigen Journalisten in Deutschland, der diese Bezeichnung überhaupt noch verdient.
    vor 3 Wochen Christopher Templos Po
    Bitte lesen Sie dass, Jürgen Todenhöfer! Die Bilder sind schockierend, die Kritik an Krieg und Zerstörung ist gerechtfertigt. Auch Kritik an den USA und ihren Verbündeten sehe ich als gerechtfertigt an. Sie sagen in den letzten Sekunden des Videos: "Wir bomben ganze Städte in Grund und Boden. Töten dabei tausende Zivilisten, angeblich um sie zu befreien. Für mich sieht Befreiung anders aus. "
     
    Wie sieht denn Befreiung für Sie aus? Dass Terror durch solche Kriege gezüchtet wird, sehe ich auch so. Dass Frieden, Diplomatie und Völkerverständigung die einzige Lösung für dauerhafte Stabilität dort unten ist, unterschreibe ich als überzeugter Pazifist voll und ganz!
     
    Dennoch: Wie würden Sie sie denn befreien? Fakt ist nun, dass der IS sich in der Region festgesetzt hat und nicht nur Guerilla Terror verüben kann, sondern als Armee organisiert ist. Wie kann man solch einen von Hass verblendeten Feind besiegen, wenn nicht mit Krieg - und Bomben? Amerikanische Bomben töten Zivilisten, haben der Irakischen Armee und ihren Verbündeten allerdings auch bedeutende Gebietsgewinne und Erfolge ermöglicht ... Wie denn sonst, frage ich mich.
     
    Auf dieses Dilemma im Nahen Osten suche ich schon lange nach einer Antwort, einer Antwort, die Tod und Zerstörung enden lässt. Bitte helfen Sie mir weiter - wenn Sie denn eine Antwort darauf wissen ... Gerne per PM oder als Kommentar.
     
    Liebe Grüße aus Zürich,
    Chris
    vor 3 Wochen Murat Özdemir
    Respekt Herr Todenhöfer!
    Sie riskieren Ihr Leben und filmen trotzdem die jetzigen Geschehene in Mossul. Sehr tapfer und mutig von Ihnen.
    Seien Sie aufmerksam Herr Todenhöfer und bleiben Sie im Schutz.
    Es ist sehr schrecklich was dort passiert.
    vor 3 Wochen Hasan Karaduman
    Durch Bombardierungen züchtet man Terroristen. So ist es, Jürgen. Dieser Kreislauf des Terrors trifft überwiegend Zivilisten. Sowohl die IS-Terroristen als auch die Bombardierungen treffen verwüsten das Land. Aleppo, Mossul oder Idlib wurden zu Ruinen gebombt. Das ist keine Befreiung, sondern Verelendung ganzer Generationen. So geht Frieden nicht...
    vor 3 Wochen Abdelhadi Ashour
    Ohne deine Berichterstattung,
    Jürgen Todenhöfer, werden wir es nicht in diesem Ausmaß erfahren. Danke.
    vor 3 Wochen Halil Elveren
    Es gibt soviel Grauen über Syrien zu berichten. Über unvorstellbare Kriegsverbrechen wird hinweg geschwiegen in den Medien. Nein. Stattdessen lenkt man mit Präsident Erdogan ab und betreibt Türkei-Bashing.
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: TEILEN, TEILEN, TEILEN!
  • vor 4 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    UNSERE RÜCKKEHR ZUM 'IS' IN MOSUL.
    Liebe Freunde, die Wahrheit erfährt man nur vor Ort. Deshalb waren wir beim Aufstieg des 'IS' in Mosul und jetzt auch bei seinem Untergang. Vor 2 Jahren hatten wir eine Sicherheitsgarantie des IS. Diesmal wurden wir von ihm beschossen. Als 'Staat' bricht der IS gerade zusammen. Doch als Terrororganisation wird er wegen der westlichen Bombenkriege weiter wachsen.
     
    DER MONATELANGE MASSENMORD DER US-GEFÜHRTEN BOMBER-KOALITION AN IRAKISCHEN SUNNITEN GESCHIEHT MIT DEUTSCHER UNTERSTÜTZUNG. Die Verwüstungen in Mosul sind inzwischen schlimmer als die in Ost-Aleppo. Während ich dies heute schreibe, suchen Helfer im Stadtteil 'Mosul Al Jadida' nach den verschütteten Toten eines US-Bombardements letzter Woche. Über 200 Zivilisten starben! So etwas nennt man ein Massaker. Niemand soll offenbar die zerfetzten Frauen und Kinder in Mosul Al Jadida sehen. Für Journalisten wurde das Gebiet daher inzwischen abgesperrt.
     
    US-SOLDATEN IN IRAKISCHEN UNIFORMEN.
    Amerikanische Spezialkräfte sitzen gutgelaunt mit ihren Computern auf einer sonnigen Dachterasse in Mosul. Sie koordinieren mit Hilfe von Luft-Aufnahmen die Ziele ihrer nächsten Bombenangriffe. Vor dem mit Panzern und Humvees gesicherten Gebäude sprechen wir mit US-Offizieren in irakischen Uniformen und mit schiitischen Militärs ohne Hoheitszeichen. All das ist rechtswidrig.
     
    GEFANGENE IS-KÄMPFER.
    In einer kleinen Straße Mosuls, in der dutzende Militärfahrzeuge stehen, sehen wir, wie 3 IS-Verdächtige gefesselt, mit vebundenen Augen und barfuß in wartende Autos gestoßen werden. Mein Sohn Freddy filmt. Ich spreche ein paar Minuten mit den in sich zusammen gefallenen jungen Gefangenen. Sie behaupten, sie seien unschuldig. Sie werden es nicht mehr lange behaupten können. Derartige Prozesse sind meist sehr kurz...
     
    Plötzlich werden neun weitere IS-Kämpfer und angebliche. Kollaborateure auf die Straße geführt. Darunter zwei alte Männer. Auch ihre Augen sind verbunden. Eine verschleierte alte Frau weint: "Warum nehmt Ihr mir meinen Mann weg, meine Kinder?" Ein Polizist prügelt mit seinem Metallstock auf die Gefangenen ein. Plötzlich entlädt sich die angestaute Spannung der Milizen und Soldaten gegenüber Freddy, weil er eine Kamera bei sich hat. Ein wildes Stoßen und Schubsen beginnt, das ein Offizier nur mühsam beenden kann. Grölend ziehen die Brutalos mit ihren Gefangenen ab.
     
    DIE WACHSENDE BRUTALITÄT DES IS.
    Seit der Großoffensive der US-geführten Koalition hat die Brutalität der verbliebenen 2000 IS-Kämpfer weiter zugenommen. Sie wissen, dass viele von ihnen bald sterben werden. Jeden Tag explodieren Autobomben. Heute morgen sprengte sich ein Selbstmordattentäter im "befreiten" Ost-Mosul in die Luft. Ergebnis: über 10 Tote und mehr als 20 Verletzte. Wir besuchen die Verletzten im Krankenhaus. Der Vater eines achtjährigen Mädchens mit schweren Kopfverletzungen weint hemmungslos. Wir nehmen ihn in die Arme. Weinen innerlich mit.
     
    Das Leben Anderer ist dem IS nichts wert. Freddy und ich mussten das bei unserer Fahrt durch verschiedene Frontabschnitte mehrfach erfahren. Wo immer wir ins Schussfeld des IS kamen, wurde wild auf uns geschossen. Als Freddy 100 Meter vor den IS-Linien einen am Straßenrand liegenden toten IS-Kämfer filmt, gehe ich nachdenklich ein paar Meter weiter.
     
    Das hat offenbar auch ein IS-Scharfschüze bemerkt. Als ich zurückgehe, schlägt etwa 2 Meter hinter mir, da wo ich eben noch stand, die Kugel des Scharfschützen ein. Steine spritzen auf. Ein Begleiter wird durch die Steinsplitter am Rücken leicht verletzt. Freddy packt mich am Arm und reißt mich in den Humvee. Der begleitende Offizier knurrt: "Das war mehr als knapp!" Aber ich denke an die Menschen von Mosul, deren Alltag unvergleichbar schlimmer ist. Sie erleben das täglich.
     
    DER ENDKAMPF UM MOSUL
    Das Schlimmste steht steht den Menschen noch bevor: Die entscheidenden Angriffe auf West-Mosul werden bald beginnen. Es ist immer dieselbe feige Strategie: US-Bomber werden ganze Stadtteile platt machen und tausende Zivilisten töten. Dann werden Spezialeinheiten vorrücken, um den Rest zu erledigen. In einigen Monaten wird es keinen anti-islamischen 'Islamischen Staat' mehr geben.
     
    Doch der IS wird nicht besiegt sein. Aus den vielen entkommenen Terroristen und unzähligen jungen Irakern, die alles verloren haben, wird eine neue Terroristen-Generation entstehen. Noch gefährlicher als der bisherige IS. Sie wird uns lange in Atem halten. Wie dumm und kontraproduktiv darf Anti-Terrorpolitik eigentlich sein?
     
    AN ALLES HAT DIE ANTI-TERROR-KOALITION GEDACHT. NUR DIE MENSCHEN HAT SIE VERGESSEN.
    Um die Menschen geht es keiner der kämpfenden Seiten. Weder dem Westen noch dem IS. Die Menschen sind für sie nur Kanonenfutter.
    Aus Mosul. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 4 Wochen Dren AB
    Wieso gründen wir alle hier nicht eine neue Partei die für Frieden ist mit Ihnen an der Spitze her Todenhöfer. Ich meine wenn es eine AFD schaffen kann dann bestimmt auch vernünftig denkende Menschen. Wir sind doch genug. Uns fehlt es nur an Optionen deshalb wählen die meisten immer die selben oder enthalten sich ganz. Aber wenn einer wie sie eine Partei gründen würde ich wäre dabei und würde viel dafür tun. Zwar sehen alle Menschen dank der sozialen Netzwerke alles ungerechte was in der Welt passiert nur können sie nichts dagegen tun. Man hat keine Anlaufstelle. Ich wette wenn es eine geben würde, würden viele mitmachen.
    vor 4 Wochen Gerald Ehegartner
    Und hier hört und sieht man im Propaganda-Krieg nichts von Mossul.
    Wieder einer jener sauberen Kriege wie im letzten Irakkrieg, wo eine halbe Million Menschen ums Leben kam.
    Opfer russischer Bomben wurden weltweit über die Medien gespielt, Opfer amerikanischer Bomben soll es nicht geben. Das ist pure Manipulation. Es wundert nicht, warum man den Begriff fake-news braucht, damit man alternative Möglichkeiten zur Information gleich mitdiskreditieren kann.
    vor 4 Wochen Andreas Nachtigall
    Ich bin im Moment in Jerusalem. Werde morgen in Bethlehem/Palästina sein und zwei Tage später in Jordanien. Nicht zum ersten Mal. Ich habe überall wunderbare und herzliche Menschen kennengelernt. Ehrlich gesagt, mehr Herzlichkeit als in Deutschland. Von diesen einfachen und normalen Menschen gehen kein Krieg und kein Terror aus. Das Problem ist 'weiter oben'.
    vor 4 Wochen Stefan Zacharias
    Kann es nicht sein, dass es Absicht ist (oder wenigstens eine willkommene Nebenwirkung), dass mit den Bomben immer neuer Terror gezüchtet wird? Der Terror legitimiert den Krieg, legitimiert amerikanische Drohnenangriffe auf der halben Welt, legitimiert den Versuch, weltweite Hegemonie aufzubauen. Ohne Terror wäre das viel schwieriger. Die Waffenindustrie braucht den Terror.
    Wie können wir diese Logik durchbrechen?
    vor 4 Wochen Mahdi Wasiqi
    Und man schaut hier,wavon die Medien berichten.Ivanka Trump hatte Streit mit Nachbarn...Amismentalität ist einfach unmenschlich,aber sehr ansteckend. Ich wünsche den Menschen im Irak Frieden, Ruhe und Freiheit und der Menschheit sollen wir alle Menschlichkeit und Mitgefühl wünschen.
    vor 4 Wochen Sussan Bar
    Wir hören nur hass gegen Muslims, gegen anderen Menschen, das ist furchtbar! Die Amis sind daran gewöhnt alles zu ruinieren, stehlen und toten. Die sind die Gründer von allen kriminellen auf dem ganzen Welt!
    vor 4 Wochen Mery Em
    Furchtbar.. und hier in Deutschland hört und liest man nur Erdogan hoch und Erdogan runter. Wie zum Anpfiff der WM als Israel angefangen hat Palestina zu Bombardieren.. schlimm
    vor 4 Wochen Heike Löchel
    Ich bewundere Ihre Bereitschaft Ihr eigenes Leben so aufs Spiel zu setzen. Aber passen Sie lieber gut auf sich auf. Auch wenn natürlich alle Menschenleben gleichwertig sind, ginge mit Ihnen auch Ihre Stimme und viele Ihrer Informationen verloren. Und es ist wichtig dass man das auch außerhalb der syrischen und irakischen Bevölkerung sieht.
    vor 4 Wochen Yaser Gamai
    Die Menschen in Mosul werden nun, nach zwei Jahren Elend und Terror unter IS Herrschaft, nochmal von beiden Seiten (Besatzer und Befreir) ohne Rücksicht auf Verluste beschossen. Eine echte Tragödie, die nicht enden will ..
    vor 4 Wochen Hasan Karaduman
    Nun sollte jedem klar sein, wieso diese Menschen ihre Heimat verlassen und flüchten. In Ruinen jeden Tag ums Überleben kämpfen zu müssen wünsche ich niemandem. Hoffentlich gelingt es die Menschen in Sicherheit zu bringen...
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, in London starben 3 unschuldige Menschen bei einem Terroranschlag. Wir alle trauern um sie. Unsere Politiker eilten vor die Kameras und erklärten ihr Mitgefühl. In Mosul starben vor einer Woche an einem einzigen Tag 200 Zivilisten durch US-Bomben. Ist irgendein westlicher Politiker vor irgendeine Kamera getreten und hat sein Mitgefühl erklärt?
     
    Heute waren wir im Flüchtlingslager Chamakur. 30 Kilometer von der Hölle von Mosul entfernt. Die Menschen hier sind erst vor kurzem aus Mosul geflohen. Vor dem Terror des IS und vor dem Terror der US-Bomben. Sie haben alles verloren. Viele Kinder sind krank. Fast flehentlich bitten ihre Eltern um ein mobiles Krankenhaus. Die mutigen Ärzte, die mittags hier vorbeikommen, sind völlig überfordert. Ein Mädchen sagt Frederic, sie wolle am liebsten immer in dem ärmlichen Lager bleiben. Hier fielen wenigstens keine Bomben.
     
    Ich frage die Menschen, was schlimmer war: der IS oder die Bomben. Stets bekomme ich dieselbe Antwort: Beide sind gleich schlimm. Täglich werden in Mosul mehrere Dutzend Zivilisten von US-geführten Anti-Terroreinheiten ermordet. Und unsere Politiker fragen sich, warum dieser verdammte Terror nicht aufhört. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Morgen erscheint im aktuellen der Freitag mein Bericht über unsere Rückkehr nach Mosul. Ihr könnt ihn aber jetzt schon lesen. https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 5 Wochen Saadet Ceylanoglu
    Herr Todenhöfer, schade dass nicht Menschen wie Sie die Welt bzw. die Länder regieren. Allah soll ihnen ein langes gesundes Leben schenken und Sie beschützen.
    vor 5 Wochen Sven Giesler
    Lieber JT, ich glaube es hat mal Sir Peter Ustinov gesagt: "Der Krieg ist der Terror der Reichen und der Terror der Krieg der Armen" Das Grundübel ist der Hass der Menschen. Arm und Reich wird es (leider) immer geben, vielleicht mal umkehren ab und zu.
    Nehmen wir mal Sir Peter, dann ist es egal, das Leid macht keinen Halt, auf welcher Seite es geschehe muss! Und Sie mindern das Leid in einer Gegend, wo einigen Menschen im Abendland das Verständnis fehlt. Respekt was Sie tun, und es ist richtig. Es gibt andere gute Menschen, die das Leid hier lindern. Leider gibt es zu wenige, die den Irrsinn, egal wo auf dieser Welt, stoppen. Anfangen müßten vielleicht die Reichen? Das ist philosophisch und übersteigt meine Erwartungen. Aber anfangen müssen wir! Viel Erfolg und kommen Sie und Ihr Team wieder gesund zurück!
    vor 5 Wochen Laila Bou
    Es gibt keine schlimmeren Terroristen als die Amerikaner. Schnauze voll von denen!!! Die wollen sich angeblich schützen. Die Frage ist wer schützt diese Länder vor denen.
    vor 5 Wochen Elmar Hauck
    Alles Heuchler ! In den Nachrichten hört man beispielsweise immer nur von den bösen Bomben der Russen... von den "guten" Bomben der Amerikaner samt Anhang wird kaum etwas berichtet... schlimme Zeiten... Propaganda-Medien und Lügen-Politik fast wie im 3. Reich... aufwachen, Leute!
    vor 5 Wochen Nurfeta Jasic Topcagic
    Hier wird überhaupt nichts mehr über diese kriege gezeigt, weil es keine interessiert, Hauptsache Europa geht gut hier ist ein Menschen leben mehr wert als irgendwo anders,,
    vor 5 Wochen Sebastian van Lin
    Der Terror ist mit Krieg nicht zu besiegen. Logisch und rational betrachtet ist jeder Angehörige eines zivilen Opfers ein potenzieller Terrorist von Morgen. Unser komplettes System basiert auf der Ausbeutung anderer. Geld ist durch Wertschöpfung und Zentralbanken eine Phantasie. Das alleine reicht nicht zur Unterdrückung. Mit gezielten Subventionen wird der Markt zerstört. Man gibt dem eigenen Händler Geld dazu, der verkauft billig, der andere Händler geht mit dem Preis runter und man greift das billige Produkt ab. Entwicklungshilfe darf nicht die einheimischen Märkte zertören. Afrika bekommt vom Westen keine Rechte HIV Medikamente selber herszustellen. Sobald hier in Europa Ebola ausbricht, wird das ganz anders aussehen. Da sind Patente egal. Ebola war auch so eine Sache. Alle seht betroffen, aber wenn Kinder an Hunger verrecken ist es egal. Da ist die Empathie verschwunden. Hunger ist nämlich nicht ansteckend... Wenn sich hier nicht einiges ändert, wird das alles viel schlimmer. Das Leben von Afrikanern und anderen ist immer noch weniger Wert. Oder warum fallen die Kurse an der Börse nicht, wenn Anschläge in Afrika passieren? Dieses System ist tief rassistisch. Die Menschen werden nach Europa kommen. In Massen! Dieses Recht kann ihnen keiner absprechen! Nicht solange wir die Heimat zerstören. Der Terror ist eine große Gefahr aber unsere Mitschuld an der Situation wird zu wenig diskutiert. Europa wird angegriffen wegen der Politik gegen arme Staaten,.nicht weil wir Flüchtlinge aufnehmen.
    vor 5 Wochen Mesut Alp
    Herr Todenhöfer.
    Das Problem ist nicht, dass man Terror nicht beenden kann. Es gibt leider gar kein Interesse daran, es zu beenden...
    vor 5 Wochen Vladimir Mersch
    Es wurde im Radio kurz thematisiert, nicht mehr und nicht weniger, anscheinend sind diese Menschen, Frauen, Kinder nicht mehr wert! Abartig einfach nur Abartig
    vor 5 Wochen Nur Sensoy
    Sie, Herr Todenhöfer! Wenn nur ein Funken Mitgefühl in der Menschheit stecken würde, dass sie in sich tragen, wäre die Welt schon ein kleines bisschen schöner und erträglicher.
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, warum sollen wir so dringend 30 Milliarden Euro zusätzlich für Militär ausgeben? Für die Kriege im Mittleren Osten? Gegen Russland? Viel klüger wäre eine Politik der Konfliktlösung, Entspannung und Abrüstung. Und die 30 Mrd. in unsere Polizei, Feuerwehr und in all die Helfer zu investieren, die in Deutschland täglich für Sicherheit sorgen. Vor allem alber in Schulen und soziale Einrichtungen. Für mehr soziale Gerechtigkeit und größere innere Stabilität. Warum die geplante Aufrüstung so absurd ist, erkläre ich in der folgenden Analyse. Erschienen im neuen FREITAG. Euer JT
    Rüstung - Kriegskassensturz
    vor 5 Wochen Thomas Rebholz
    Nur so am Rande: im Schnitt trägt dann jeder steuerpflichtige deutsche Haushalt auf Basis des durchschnittlichen pro Kopf Einkommens ca. 750 Euro jährlich einzig und allein' diesem Rüstungswahnsinn bei! Könnte man das Geld nicht sinnvoller/ menschenfreundlicher anlegen?
    vor 5 Wochen Chris Mueller
    Forschung statt Militär um die Menschheit voranzubringen. Wenn soviel Geld in Forschung wie in Militär investiert werden würde, wäre viele Probleme die der Mensch verursacht vielleicht gelöst.
    vor 5 Wochen Alexandra Stork
    Wie sollen wir das unseren hier lebenden Flüchtlingen erklären? Wir schicken Bomben und Waffen, Überwachingstechnik in deren Heimatländer, wo ihre Familien leben und erwarten von ihnen, dass sie sich mit der deutschen Politik einverstanden erklären. Wer da nicht in einen Gewissenskonflikt gerät, möchte ich mal gerne wissen. Wie sollen wir ihnen das denn klar machen?
    vor 5 Wochen Andreas Hirsch
    Warum?
     
    Weil eine riesige Lobby dahinter steckt und die Fäden zieht. Krieg ist für waffenproduzierende Länder ein Milliardengeschäft.
     
    Auch für Deutschland.
     
    Leider scheint es die Verantwortlichen nicht zu interessieren, was aus uns Otto-Normal-Bürgern wird, sollte es auch in Deutschland zum Ernstfall kommen.
     
    Und die ärmsten der Armen in dieser Welt sind eben nichts weiter, als lästige Hindernisse, die mit scheinheiligen Argumenten aus dem Weg geräumt werden müssen.
     
    Krieg auf fremdem Boden hat die USA schon mehrfach vor dem finanziellen Kollaps bewahrt.
     
    Traurig, dass das Leben anderer für diese Verbrecher nichts wert zu sein scheint 😡
    vor 5 Wochen Christian Gast
    Und wir sprechen von 30 Milliarden "zusätzlich" !!!
    Nicht auszudenken wenn es überhaupt kein Geld für Rüstung brauchen würde.
    Schade das der Mensch niemals damit aufhören wird
    vor 5 Wochen Ulrich Klein
    Die Aufrüstung ist ein Verbrechen. Das Geld sollte man lieber für die hungerden Menschen im Sudan etc. ausgeben. Ich verstehe nicht warum die Kirchen, das Rote Kreuz, Caritas etc. keinen Druck auf die Regierungen ausüben sondern immer bei der Bevölkerung betteln.
    vor 5 Wochen Michael Oeding
    Wir haben uns verpflichtet 2% vom Bruttosozialprodukt in Rüstung zu investieren um den Aufgaben denen sich die Nato stellen muss auch mit Material und Menschen die es bedienen gerecht zu werden. Desweiteren sind wir es auch unseren Soldaten schuldig Ihnen das beste Werkzeug zur Hand zu geben. Gegen wen auch immer...Die Probleme der Gegenwart zu verdrängen oder die Aufgaben in der Zukunft zu ignorieren bringt uns nicht in eine bessere Welt. Auch wenn sich das unsere Pazifisten so sehr wünschen. Die Realität ist leider eine andere.
    vor 5 Wochen Patrick El-kassem
    "Jeder Panzer der gebaut wird,jedes Kriegsschiff das vom Stapel läuft,jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen,die hungern und nichts zu essen bekommen,denen die frieren und keine Kleidung haben,denen,die kein Geld haben um sich eine mediz. Versorgung leisten zu können.............Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur das Geld,sondern auch den Schweiß ihrer Arbeiter,den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder!!"
    vor 5 Wochen Chris Surkamp
    Noch absurder wird es, weil die "russische Aggression" ja angekündigt hat ihre Militärtausgaben sogar noch zu senken. Na auf die Argumente bin ich ja mal gespannt ...
    vor 5 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Ich finde den FREITAG wichtig, weil er total unabhängig ist. Und fair und spannend informiert. Keine Woche ohne FREITAG! Ein kostenloses (!) Probeabo bekommt ihr hier http://www.freitag.de/probieren
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, schuldet Deutschland den USA wirklich viel Geld für die Verteidigung unseres Landes, wie Trump in die Welt hinaus twittert? Nein Mr. Trump! Die USA geben zwar über 600 Mrd.$ für Militär aus. Aber in erster Linie nicht zur Verteidigung des NATO-Bündnisgebiets einschließlich Deutschlands. Sondern um - fernab vom Bündnisgebiet - Kriege zu führen. Kriege, die die Welt unsicherer gemacht haben.
     
    Als Bündnispartner profitieren wir zwar von der militärischen Vormachtstellung der USA. Aber wir zahlen dafür einen hohen Preis. Wir lassen in Deutschland eindeutig illegale Aktionen der USA zu, die Millionen Menschen im Mittleren Osten getötet, Millionen in die Flucht getrieben, und die Zahl der Terroristen vertausendfacht haben.
     
    Die USA missbrauchen ihre deutschen Stützpunkte und Kommando-Zentralen
    -zum Führen völkerrechtswidriger Kriege,
    -für illegale Hinrichtungen durch Drohnen und
    -für ihr hemmungsloses Ausspionieren der Welt.
    Für diese Zwangs-Komplizenschaft mit ihren katastrophalen Folgen sollen wir auch noch einen Nachschlag zahlen?
     
    Das Gegenteil ist unsere Pflicht. Deutschland muss sicher stellen, dass die USA endlich alle illegalen Kriegs- und Spionage-Handlungen in Deutschland einstellen. Ein souveräner, dem Völkerrecht verpflichteter Rechtsstaat, kann gar nicht anders handeln. Gut, dass Sie uns daran erinnert haben, Herr Trump!
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 5 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Nochmal zur Erinnerung: https://www.facebook...154064540795838/
    vor 5 Wochen Raymund Bollinger
    Ich war auch geschockt über Trumps "Twitterperlen" nach dem Merkel-Besuch und habe instinktiv gedacht, was wäre wenn... wir auf den "Schutz" der USA gepflegt verzichten würden? Wer würde Deutschland konkret bedrohen? Russland? Die Türkei? Und selbst wenn es so wäre, Trump an der Spitze der USA ist so dermaßen gefährlich für die ganze Welt, dass es fatal sein kann, an der Seite der USA zu stehen. Was, wenn er einen Krieg mit Nordkorea vom Zaum bricht?
    vor 5 Wochen Harald Kuhr
    Warum die USA Geld braucht ? - wenn China sämtliche US - Staatsanleihen veräußern würde ( auf einem Schlag ) ,das wäre schlimmer als die Weltwirtschaftskrise vor dem Ersten Weltkrieg , bereits jetzt sind die USA kronisch pleite , worauf die Inneren Sozial Probleme resultieren , aber es wird ja lieber
    das Militärkonklomerat und einige der Rating Agenturen hofiert . “ Einfach nur Widerlich “ und unsere “Politiker “ haben nichts besseres zu tun als denen in den Hintern zu kriechen ....
    vor 5 Wochen Alex Berg
    Das Problem Herr Todenhöfer ist das Deutschland bei diesen kriegen auch noch mitmacht. Damit muss langsam Schluss sein. Unsere Politiker laufen wie Dackel hinter der Amerikanischen Regierung her. Meiner Meinung nach gehören die Regierung Busch sowie der Herr Obama und unsere Regierung nach Den Haag!
    vor 5 Wochen Onur Sabah
    Wie traurig, für militär Billionen Euro weltweit, ever year. Der Mensch, Statthalter und Erbe der Erde, lässt Blut in strömen fließen; anstatt verantwortungsvoll und weitsichtig seiner Rolle gerecht zu werden.
    vor 5 Wochen Ben Hunter
    Das NATO Truppenstatut und das alliierte Vorbehaltsrecht gilt hier nach wie vor und ohne Änderung des GG und Souveränität wird sich nix ändern. Rausgeschmissenes Geld, besser investiert in Frieden, Gesundheit, Soziales und ehrliche Politik. Na, welche Partei fällt euch spontan ein?
    vor 5 Wochen Emin ZA
    Deutschland hat über 1 Millionen Flüchtlinge aufgenommen die vor Krieg flüchten den die USA und ihre Vasallen angefangen haben. Normalerweise muss Deutschland Geld von den USA fordern und nicht anders herum!
    vor 5 Wochen Hubert Heuschmid
    Hallo Herr Todenhöfer. Sie haben vergessen zu erwähnen, dass über das sicherlich politisch motivierte Rating der US- Agenturen ganz Europa und insbesondere Griechenland ein unglaublicher Schaden zugefügt wurde.
    Meiner Meinung nach fügen die plötzlichen Flüchtlingsströme ebenfalls gut in die Interessenlage der USA, ob das wohl ein Zufall ist. Vieles andere deutet doch in die gleiche Richtung.
    vor 5 Wochen Christiane Fiorito
    Im übrigen haben wir als Deutschen nicht nur Flüchtlinge aufgenommen, die es ohne die USA Kriege gar nicht gegeben hätte, und das hat uns viel Geld gekostet und wir haben auch finanziell zu deren Unterhalt viel Geld beigetragen und noch mehr Geld einem miesen kleinen türkischen Diktator in den Hintern geschoben. Insofern schuldet Deutschland den USA nichts, den Flüchtlingen Menschlichkeit und den Deutschen Gerechtigkeit
    vor 5 Wochen Hasan Karaduman
    Die Bundesregierung darf sich nicht von Trump zu einem Wettrüsten verleiten lassen. Die "Verteidigung", von der Trump spricht, ist die Bombardierung des Mittleren Ostens und das wollen wir nicht. Die Tötung von Zivilisten ist keine Verteidigung, sondern Massenmord!
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, das Schweigen unserer Politiker zur Tragödie von Mosul ist beschämend. Sind amerikanische Bomben 'gute Bomben'? Gegen die Bombardierung Ost-Aleppos durch Russland haben unsere Politiker zu Recht protestiert. Weil neben Terroristen und Rebellen viele Zivilisten starben. Und jetzt??? Verzweifelt fliehen die Menschen Mosuls von einem Viertel ins andere. Ohne Wasser, Essen, Medikamente. Vor den mörderischen US-Bomben und vor den Mördern des IS. Den Tod als ständigen Begleiter.
     
    DIE GUERILLA-TAKTIK DER TERRORISTEN
     
    600.000 Zivilisten sind in der Jahrtausende alten Kulturstadt eingeschlossen. Und 2.500 IS-Kämpfer. Gnadenlos feuert die US-geführte 68-Mächte-Koalition ihre Bomben selbst in die kleinen Gassen der Altstadt. Und tötet vor allem Zivilisten. Für die 2.500 Kämpfer des IS ist es relativ leicht, in der Bevölkerung unterzutauchen. Ich habe das bei meinem Besuch in Mosul vor 2 Jahren mehrfach erlebt. Wenn uns US-Bomber und Drohnen ins Visier nahmen, war der IS schon in der Menge verschwunden. Deshalb starben beim Kampf um Mosul nach Berichten Einheimischer bisher auch maximal 1.500 Terroristen. Aber deutlich mehr Zivilisten. Auch das ist Terror. Westlicher Terror.
     
    WÜRDEN WIR AUCH UNSERE STÄDTE BOMBARDIEREN, WENN SICH DORT TERRORISTEN VERBERGEN WÜRDEN?
     
    Ich kenne Mosul seit mehr als 15 Jahren. Tagelang bin ich durch die Jahrhunderte alten engen Gassen der Altstadt geschlendert. Ich habe viel Gastfreundschaft und Herzlichkeit erfahren. Ich trauere um die ermordeten Zivilisten dieser großartigen Stadt, in deren Umfeld einst unsere Zivilisation entstand. Und um den verlorenen Anstand der westlichen Außenpolitik. Würden wir auch München oder Washington bombardieren, wenn sich dort 2.500 Terroristen verborgen hielten? Wir würden jeden Politiker zum Teufel jagen, der das wagen würde. Als Mörder. Als Kriegsverbrecher. Als Irren. Als Feigling. Aber in Mosul sterben ja nur Iraker.
     
    BOMBARDIEREN IST FEIGHEIT. MAN RISKIERT LIEBER DAS LEBEN FREMDER ZIVILISTEN ALS DAS LEBEN EIGENER SOLDATEN.
     
    Die USA werfen - mit Unterstützung deutscher Tornados - Bomben ab, weil sie zu feige sind, die IS-Kämpfer mit Spezial-Kommandos zu bekämpfen. Die amerikanischen Elite-Soldaten halten sich im Kampf um Mosul vornehm aus den Kampfzonen heraus. Amerikanisches Blut ist teuer, irakisches Blut billig. Man tötet lieber Zehntausende unschuldige Iraker, als das Leben auch nur eines einzigen US-Soldaten zu riskieren. 120.000 Kämpfer aus mehreren Nationen stehen vor und inzwischen auch in Teilen Mosuls - gegen 2.500 IS-Kämpfer. Doch der 68-Mächte-Koalition, die diese Bodentruppen unterstützt, fällt nichts anderes ein, als zu bombardieren. Jämmerlich!
     
    DIE ALTERNATIVE: DIE SUNNITISCHE OPPOSITION IM IRAK WAR BEREIT, DEN ANGEBLICH SUNNITISCHEN IS AUSZUSCHALTEN.
     
    Es gab Alternativen. Es gibt sie auch heute noch. Die vom politischen Leben des Irak weitgehend ausgeschlossene sunnitische Opposition hatte dem Weißen Haus mehrfach ausdrücklich, auch schriftlich, vorgeschlagen, den IS selbst, ohne ausländische Hilfe, militärisch auszuschalten. Einzige Bedingung war: Die Sunniten wollten - im Rahmen einer nationalen Aussöhnung - in ihrer von den USA zwangs-konfessionalisierten Heimat die gleichen Rechte wie die Schiiten. Es wäre der Königsweg zur endgültigen, vor allem auch ideologischen Ausschaltung des IS gewesen.
     
    Doch Bombardieren ist politisch einfacher und risikoloser. Und so vernichtete die US-geführte Koalition im Irak mit Tikrit, Baiji, Ramadi, Falludscha eine sunnitische Stadt nach der anderen. Dabei wurden selbst geächtete Uran-verseuchte Waffen und weißer Phosphor eingesetzt. Mit schrecklichen Langzeitfolgen. Leise, blutig und gnadenlos zertrümmern die USA das sunnitische Leben im Irak. Zum zweiten Mal nach Bushs Invasion 2003. Doppelt hält besser.
     
    DIE ZERSTÖRUNG DER SUNNITISCHEN STÄDTE IM IRAK WIRD EINE NEUE GENERATION VON TERRORISTEN ZÜCHTEN.
     
    Darf man sich bei einer so barbarischen, völkerrechtswidrigen Vernichtungspolitik wundern, dass der Terrorismus weiter erstarkt? Die USA züchten mit der täglichen Ermordung irakischer Zivilisten zwangsweise neue Terroristen. Zusammen mit den IS-Kämpfern, die aus den zerstörten sunnitischen Städten entkommen sind, werden sie eine neue Terroristen-Generation bilden. Unter welchem Namen auch immer.
     
    Es sind viele IS-Kämpfer entkommen. Aus dem fast völlig zerstörten Ramadi entkamen über 80 % der IS-Kämpfer. Ähnlich war es in den anderen zerstörten sunnitischen Städten. Auch aus Mosul werden viele Terroristen entweichen. Laut dem britischem Außenminister Johnson entkam sogar der selbst ernannte Kalif des IS, Abu Bakr Al Bagdadi. Die IS-Kämpfer fliehen - rasiert und verkleidet - mit den Flüchtlingen. Oder durch Bestechung. Oder durch Tunnels. Oder nach wie vor auf Geheimpfaden, die auch heute noch vom IS kontrolliert werden. Egal was uns die US-Propaganda täglich erzählt.
     
    Diese Terroristen, die die Stahlgewitter der amerikanischen Bomben überlebt haben oder in den Trümmern ihrer zerbombten Heimatstädte alles verloren haben, sehen sich als Helden einer apokalyptischen Schlacht. David gegen Goliath, gegen den Rest der Welt. Sie haben eine neue Legende, ein neues Narrativ. Sie werden in den nächsten Jahren nicht nur den Mittleren Osten, sondern auch unsere Städte mit ihren kriminellen, gottlosen, anti-islamischen Terrorismus unsicher machen. Jeden Tag öffnen wir das Tor zur Hölle etwas weiter.
     
    HÄRTE UND GERECHTIGKEIT
     
    Die Spirale der Gewalt wird erst enden, wenn der Westen die muslimische Welt nicht mehr als billige Tankstelle sondern als gleichberechtigten Partner behandelt. Und seine Kriege beendet. Ich plädiere für Härte und Gerechtigkeit. Härte und Klugheit im Kampf gegen Terroristen, Gerechtigkeit gegenüber der muslimischen Welt. Jeden Tag möchte ich diese Strategie in die Welt hinausschreien. Gerade, weil wir Lichtjahre von ihr entfernt sind. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 6 Wochen Eugen Dell
    Aleppo wurde propagandistisch ausgeschlachtet. Diese Stadt interessiert mittlerweile niemanden mehr, weder in der Politik, noch in den Medien. Die ganzen dummen Mainstream-Konsumenten wurden wieder schön gebrainwashed. Wann wachen diese Leute mal endlich auf und fangen die Medienberichterstattung an zu hinterfragen, als einfach zu schlucken.
    vor 6 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: SCHWEIGT NICHT! Teilt den Artikel! Helft uns die Menschen da draußen zu informieren!
    vor 6 Wochen Ute Schollbach
    Nicht Nationalismus, schon in der gesamten Menschheitsgeschichte wurde Religion von machtbessenen Menschen missbraucht, aber es gibt immer welche, die es mit sich machen lassen. Warum können Menschen nicht friedlich miteinander leben, niemand ist besser oder schlechter als der andere.
    vor 6 Wochen Ute Schollbach
    Bomben sind Bomben, für mich macht es keinen Unterschied, aber man sieht hier wieder einmal welche Kriegstreiberei gegen die Russen und Herr Putin unterstützt durch die Medien durchgeführt wird. Die Menschen, die darunter leiden, interessiert niemand. Auch deutsche Städte wurden von den Amerikanern und Engländern kurz vor Kriegsende bombadiert. Bestes Beispiel Dresden zum Zeitpunkt der Bombardierung war die Stadt überfüllt von Flüchtlingen, Soldaten waren kaum dort, weil die Front zu diesem Zeitpunkt an ganz anderer Stelle verlief. Worum geht es, die Waffenlobby kann wieder einmal schön ihre Bomben abwerfen und die Produktion erhöhen. Das sind auch Kriegsverbrecher.
    vor 6 Wochen Ali Alkan
    Wisst ihr was ich nicht versteh ? Es sind doch nur eine handvoll Menschen die das Geschehen auf der Welt zu ihrem eigenen Nutzen bestimmen.
    Wir, die Völker aller Länder, die, die sich eigentlich gar nicht bekriegen bzw bekriegen wollen, sondern einfach nur in Frieden leben. Wie schön es wäre, wenn wir alle die uns eingespritzten Vorurteile beiseite legen und uns gemeinsam gegen diesen Feind stellen würden. Was hätten schon eine handvoll Typen in Anzügen eine Chance gegen den Rest der Welt ?
    Ach aber ich träume ja mal wieder zu viel.. zurück in die Realität..
    vor 6 Wochen Mirnesa Dugonjić-Veladžić
    Jürgen Todehöfer,
    Europa hat doch 1991 Bosnien zugeschaut, als mein Volk ermordert worden war, warum soll es diesmal anders sein? Syrien, Irak....Bosnien wir alle haben etwas gemeinsam.....Muslim zu sein kann und ist auch gefärlich geworden!!!!
    vor 6 Wochen Mel Ek
    Mossul bringt den Medien aktuell nichts ein!!! Wie furchtbar. Langsam verstehe ich. Die Demokratie .... sie ist in vielen Ländern wohl nur auf Papier !!!
    vor 6 Wochen Günay Ciftci
    Wer oder was ist Mosul und ihre Menschen wenn man sich tagein tagaus mit der Türkei beschäftigen kann und so von eigentlichen Problemen auf der Welt ablenkt. Und jeder der ablenkt hat Dreck am stecken und schläfert sein Volk ein. Ganz einfach. Gute Nacht.
    vor 6 Wochen Ilias Locke
    Diese Welt wäre um einiges besser, wenn es weniger heuchlerische Politiker geben würde und wir Menschen endlich lernen, dass wir alle friedlich zusammenleben können, wenn wir einander respektieren und achten.. Ich bitte Allah/Gott drum, dass er alle Menschen dort beschütz und alle anderen die Hilfe benötigen !!!
    vor 6 Wochen Fatos Doymaz
    Deutschland ist beschäftigt mit Erdogan und der Türkei..
    Bitte nicht stören!
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, natürlich verurteile ich den Vergleich unseres heutigen Deutschlands mit den verfluchten Nazis. Aber warum spricht kein deutscher Politiker über die tieferen Gründe der Wutausbrüche türkischer Politiker?
     
    1. DIE "VERARSCHE" MIT DEM EU-BEITRITT.
    60 Jahre lang hat man die Türkei am Eingangstor Europas als Bittsteller zappeln, vortanzen und immer neue Reformen durchführen lassen. Europäische Politiker lachten sich innerlich halb tot. Weil sie wussten: Wir lassen die Türkei nie rein.
     
    2. DIE DAUER-DISKRIMINIERUNG DER TÜRKEN.
    Türken werden bei uns laufend diskriminiert. Als demokratieunfähige Menschen zweiter Klasse. Höhepunkt war das Schmähgedicht Böhmermanns gegen den türkischen Präsidenten, das von großen Teilen der deutschen Eliten auch noch gefeiert wurde. Oder waren die Türkenmorde der NSU-Nazis Höhepunkt der Türkenhatz? Wann darf ein Türke aufschreien: Stopp, es reicht!
     
    3. DER MILITÄRPUTSCH.
    Beim Militärputsch im letzten Jahr ließen wir die Türkei und Erdogan gnadenlos allein, obwohl nicht nur die türkische Demokratie in höchster Gefahr war, sondern auch Erdogan nur durch bemerkenswerten Mut seinen Mördern entkommen konnte. Wo waren die führenden Demokraten Europas in diesen Schicksalstagen? Wie hätte die Bundesregierung reagiert, wenn die AfD zusammen mit der Bundeswehr einen blutigen Putsch gestartet hätte? Milde, genauso hart, härter?
     
    Betrogen, verhöhnt, alleine gelassen. Als Demokratie-unfähige, EU-unwürdige Menschen zweiter Klasse! Ich hätte mir das als Türke auch nicht ewig gefallen lassen. Merkt denn bei uns keiner, dass wir total unglaubwürdig sind, wenn wir nur den Nazi-Vergleich als Tabubruch verurteilen, die Beleidigung des türkischen Staatsoberhaupts als "Ziegenficker" aber als Freiheit der Kunst feiern?
     
    Vieles, was die türkische Führung in der letzen Zeit gemacht hat, wird dadurch aus meiner Sicht nicht besser. Ich verurteile nicht nur die Nazi-Vergleiche, sondern auch die endlosen Verhaftungen und die erheblichen Einschränkungen für die türkische Medien. Aber unsere Politiker sollten nicht nur der Türkei den Spiegel vorhalten, sondern auch sich selbst. Da würde ihnen gelegentlich das hässliche Gesicht der doppelten Moral entgegen lachen.
     
    Über ein Jahrhundert war die Türkei unser treuer Freund. In guten und in schlechten Zeiten, als wir ziemlich allein waren. Und Deutschland war oft allein. Wir sollten diese Freundschaft auch in Zukunft hochhalten. Ich bin weder Erdogan-Freund, noch Erdogan-Gegner. Ich bin als Deutscher ein Freund der Türken und werde es immer sein. Euer JT
     
    PS: Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Ich halte es daher für richtig, Wahlkampfauftritte türkischer Spitzenpolitiker unseres NATO-Partners Türkei in Deutschland zuzulassen. Mit Augenmaß von beiden Seiten. Wir ließen ja auch Obama in Berlin Wahlkampf führen. Und Netanjahu durfte in den USA 'Wahlkampf" machen. Frontal gegen Obama. Die Tricks, mit denen einige Lokalpolitiker jetzt diese Auftritte trotz Zustimmung der Bundesregierung zu verhindern suchen, sind eine Rechtsstaats unwürdig.
    Timeline Photos
    vor 6 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, jede Wahrheit hat zwei Seiten. Ich spreche immer beide an. Der große spanische Philosoph Gracián sagte einmal sehr richtig: "Die eine Hälfte der Welt lacht über die andere." Da mache ich halt nicht mit. JT
    vor 6 Wochen Skaya Mesut
    Ich wette das kein einziger Bio-deutscher hier die 18 Artikel zum Referendum gelesen hat! Und niemand kann nur einen Namen von diesen "tausenden" ja zu unrecht "inhaftierten" nennen. Aber dennoch wissen sie alles besser. Die meisten sind von den Medien so stark abhängig die ihr Weltbild prägen, dass sie sich eine andere Realität nicht vorstellen können. Dieser Hass kommt vom Frust über ihr eigenes Leben. Sie fühlen sich bestätigt wenn man ihnen das Gefühl gibt sie stehen im Recht. Je stärker euer hass, desto stärker wird unser Zusammenhalt. Größter Respekt geht an Herrn Todenhöfer, der sich von allem selbst ein Bild macht. Türkei hat seine eigenen Probleme ja, aber das sind innenpolitische Angelegenheiten, die dem deutschen Michel einen scheiss angehen. Und jetzt Ruhe ist!
    vor 6 Wochen Blorian Fäurle
    1. Die Türkei hat man nicht an der "Tür zur EU zappeln lassen", sondern das Land hat notwendige daran geknüpfte Voraussetzungen nicht umgesetzt! Großes Stichwort: MENSCHENRECHTE.
     
    2. Diskriminierung und Kritik an "sich nicht Integrieren" sollte man nicht gleichsetzen.
     
    3. Wie hätte der Westen denn intervenieren sollen bei dem Putsch? Militärisch? Die üblichen Phrasen, wie sie den Putsch verurteilten kamen doch! Ausserdem: Wie lange ging denn der ganze Putsch? Das waren doch keine 24 Stunden, bis Erdogan wieder alles unter Kontrolle hatte und ab wann er angefangen hatte, die ganze Situation zu seinem alleinigen Vorteil zu nutzen.
     
    Aber das ist wieder typisch Herr Todenhöfer: Als der allwissende Weltverbesserer alle die, die Entscheidungen zu treffen haben kritisieren, aber ein realistischen Lösungsansatz für irgendein Problem habe ich von ihnen leider noch nie gehört!
    P.S.: Legt alle eure Meinungsverschiedenheiten ab und habt euch alle lieb ist nicht realistisch! 😉
    vor 6 Wochen James Bodi
    Zu 1: Wer so mit Menschenrechten umgeht hat in der EU nichts verloren. Zu 2: Wer sich weigert sich zu integrieren wird auch ausgeschlossen, das kann man in jeder sozialen Gruppe beobachten. Und Böhmermann ist lustig. Zu 3: Der Putsch war von Erdogan inszeniert um Regierungskritker und andere unliebsame Mitbürger zu verhaften und ihnen die Menschenrechte abzuerkennen, wo wir dann wieder bei 1 landen.
    vor 6 Wochen Tobias Witte
    Natürlich hat man die Türken bi diesem Putsch alleine gelassen, weil jeder halbwegs normal denkende Mensch erkannt hat, dass es ein inszenierter Putsch von Erdogan selbst war!
    vor 6 Wochen Reha Kamiloglu
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer,schade dass es nicht mehr so viele Menschen gibt wie sie. Ich danke ihnen im Namen der Türken in Deutschland und in der Türkei. Sehr viele Menschen leiten sich durch die Medien, selber nachforschen möchte keiner.
    vor 6 Wochen Lucia Garcia
    Danke Herr Todenhöfer!
    Sie sehen alles objektiv und unvoreingenommen und bringen es auf den Punkt. Politiker sollten sich an Ihnen ein Beispiel nehmen.
    vor 6 Wochen Umut Özcan
    Danke an die Deutschen Medien, ihr tut alles das Erdogan gewinnt!
     
    Ihr spielt Erdogan nur in die Hände und erschwert uns (Laizisten, Säkularisten) die Arbeit!
     
    Ihr seid Erdogan's fleißigste Wahlhelfer, Bravo 👉🏼👏🏼
    vor 6 Wochen Carsten Arning
    viele türken leben in demokratie und wählen faschismus, mit dem ihre landsleute in der türkei fertig werden müssen. allein das ist feige.
    vor 6 Wochen Hasan Karaduman
    Danke für deine Worte lieber Jürgen! Diese verbalen Ausschreitungen verhelfen nicht, respektvoll miteinander umzugehen. Nur durch gemäßigter Wortwahl und respektvollem Umgang miteinander kann eine Freundschaft bestehen, ansonsten sehe ich die Beziehungen durch den verbalen Schlagabtausch in Gefahr.
  • vor 7 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Die CIA-Hacker von Frankfurt
     
    Liebe Freunde, die Freiheits- und Bürgerrechte muss man gegen jeden verteidigen. Auch gegen die USA. Die behandeln uns zunehmend wie eine Bananenrepublik. So geht das nicht weiter. Wir müssen unser Verhältnis zu den USA schleunigst überdenken. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 7 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Die angemessene Reaktion eines selbstbewussten freien Staats wäre: Ausweisung des Generalkonsuls und aller Geheimdienstler.
    vor 7 Wochen Jan Kühn
    Beachtenswert ist auch die Berichterstattung der Mainstreammedien wie Bild, Welt, Zeit...u.s.w. Man erinnere sich an die russische Hackerangriffe im US Wahlkampf, diese wurden Wochenlang durch den Pudding gezogen und hier NICHTS!!!
    vor 7 Wochen Halime Bilen-alsafarini
    Traurig wie andere über die Türkei denken und dem Springer Verlag alles glauben .Man sollte sein Horizont erweitern . Überall lauert das böse nur hier sind wir die guten Moralapostel .Klar das die Türkei nich perfekt ist ,aber wenn man bedenkt wieviele anschläge es bis jetzt gegeben hat ist es verwunderlich das die Regierung so reagiert .Jeder sollte sich an die eigene Nase fassen ich erinnere nur die Zustände mit der RAF wo Beamte auch festgenommen worden sind aber immer mit dem Zeigefinger auf andere zeigen .Deutschland hat momentan keine anderen Probleme außer Erdogan .Schön die Mehrheit ablenken bald sind ja wahlen .
    vor 7 Wochen Süheyla Gönen
    In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt. Egon Bahr
    vor 7 Wochen Niklaas Zorn
    Naja ich bin mir ziemlich sicher, dass dies NICHT illegal ist. Man muss einfach nur mal ins Grundgesetz gucken und aha siehe da... bei Artikel 139 wird man fündig 🙂 "Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt." Noch Fragen?
    vor 7 Wochen Harry Weißenfels
    Schon seltsam das die bösen Russen ihre Besatzungstruppen nach der "Wiedervereinigung" abgezogen haben, aber die USA eben nicht
    vor 7 Wochen Zeki Karan
    Wen behandeln sie denn nicht wie eine Bananenrepublik? Außer dem gehören immer zwei Staaten dazu. Die Amis und die , die es zulassen, und nach deren Pfeife tanzen. Klar gibt es vielschichtige Abhängigkeiten. Aber im Falle Deutschlands 1945 ist ja jetzt nicht gerade letzte Woche gewesen. Die USA haben keine Verbündeten bzw. befreundete Staaten. Sie machen ausnahmslos mit allen und jedem ihre Deals, solange sie irgendwie davon profitieren. Weit weg von Gleichberechtigung und Fairness auf Augenhöhe.
    vor 7 Wochen Peter Lutz
    Sie sprechen aus, was die traurige Wirklichkeit ist. Danke! Für die USA wird dieses Tun immer mehr zum Desaster, denn damit demontiert sich Amerika selbst als Leuchtturm der Welt für Freiheit, Menschenwürde und Demokratie. Schade dass es so ist. Dazu kommen noch unzählige illegale Kriege, welche nicht die Demokratie und Freiheit für die Menschen brachten sondern zerfallene zerstörte Staaten und Millionen Tote und verstümmelte Menschen. Traurig, aber wahr. PL
    vor 7 Wochen Sebastian van Lin
    Und Leute, die bei solchen Skandalen ihr Maul nicht aufkriegen, sind die ersten, die der Linken ständig vorhalten nur aus alten SED Mitgliedern zu bestehen. Verharmlosen ist das letzte was ich möchte, aber rein von der Überwachung her ist die USA längst um längen besser als es die DDR jemals war. Nur die Folgen, die sich daraus ergeben sind nicht vorhanden. Gnade uns Gott wenn mal ein Präsident beschließt diese Überwachung zu nutzen um Oppositionelle mundtot zu machen. Die USA kann jeder Zeit in ein faschistisches Regime kippen.
    vor 7 Wochen Xaver Schmitz
    was genau gibt es da zu überdenken?
    ob wir es wollen oder nicht, wir sind nur ein vasall des imperiums usa und selbst "unsere" gesetze sind ganz und gar diesem status entsprechend.
    konkretes beispiel zur überwachung: g-10 gesetz (selber googeln)
     
    also ruhe jetzt, arbeiten gehen und schön weiter als sklaven amerikanischer banken ranklotzen bis ihr ins grab fallt.
  • von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Jürgen Todenhöfer added a new photo to the album: Timeline Photos.
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen Oliver Richter
    In soziale Berufsbilder, wie beispielsweise in der Pflege, könnte man dieses Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit sinnvoller verwenden - aber die Priorität scheint doch eher die völlig unzeitgemäße Militärische Aufrüstung zu sein. Und das ohne jeden objektiven Grund.
    vor 8 Wochen Uli W. Hahn
    Ich denke, eine Armee in überschaubarer Größe, dafür aber bestens ausgerüstet, ist unverzichtbar. Leider werden die Zeiten nicht ruhiger. Es entspricht einer kindlichen Auffassung, zu glauben dass es ohne geht. Das würde erst dann funktionieren, wenn alle mitmachen. Und das ist wohl eher unwahrscheinlich. ICH möchte zumindest nicht in einem Deutschland leben, das am Wochenende problemlos von der Liechtensteiner Armee eingenommen werden kann! Ist aber auch egal, denn im Prinzip ist mehr als genug Geld für alle deutschen Baustellen vorhanden. Es wird eben halt nur überwiegend zweckentfremdet ausgegeben. Die Milliarden, brav erwirtschaftet vom fleißigen deutschen Arbeitnehmer, werden hemmungslos, ja hirnlos verbrannt, in sinnlosen und staatsgefährdenden Rettungsmassnahmen z. B. für Griechenland, Integrationsaufwände für nicht integrierbare illegale Wirtschaftsmigranten, oder als Entwicklungshilfe für die Konten korrupter und krimineller Staatschefs in Afrika. Uns nutzt das nichts. Und den wirklich Betroffenen in den entsprechenden Ländern meist auch nicht. Hier läuft etwas grundsätzlich falsch. Das ist es!
    vor 8 Wochen Tom Klasing
    Die 30 Milliarden fürs Militär sind eine sehr zweckmäßige und sinnvolle Investition.
    Als Wirtschaftsmacht Europas sollten wir auch eine dementsprechende Armee haben.
    vor 8 Wochen Alejandro Boye
    Immer weitere Waffenexporte wird mitnichten zur Lösung der Konflikte in der Welt beitragen, eher das Gegenteil ist wahrscheinlich. Ich halte es für ein Verbrechen an die Menschheit, für das die Verantwortlichen bestraft werden müssten.
    vor 8 Wochen Jens Tiefschneider
    Das 1 Prozent, dem die halbe Welt gehört, braucht Kriege, um a) die restlichen 99% zu beschäftigen und b) mit den von ihnen produzierten und von unfähigen Regierungen, wie der unseren, bezahlten Waffen noch reicher zu werden. Dass unsere Regierung sofort mit den Hacken zusammenschlägt, wenn die USA "hopp" sagen, zeigt ihre ganze Hilf- und Machtlosigkeit. Wir werden von Puppets regiert, die Fäden ziehen ganz andere. Und die brauchen Waffen auf der einen Seite und Leid und Elend auf der anderen. So sichern sie sich ihre Macht.
    vor 8 Wochen Falko Seidel
    Die 2%-Regel kommt nicht von unseren Politikern, die sind nur Marionetten der Nato. Eine Frage: Werden eigentlich auch die Investitionen für Wiederaufbau eingerechnet? Kaputt machen kann man eine Infrastuktur schließlich schnell, aber der Aufbau dauert Jahrzehnte oder länger. Für mich ist Militarismus die umgesetzte Form des sprichwörtlichen Geldverbrennens.
    vor 8 Wochen Urich Loeben
    Bei vielen Kommentaren zum Armutsbericht in den Foren habe ich den Eindruck, die Parteien und INSM haben alle an die Tastaturen getrommelt, die sie auftreiben konnten um zu sugerieren, wie gut es uns doch gehe.
    Zahlen des Statistischen Bundesamtes werden zu "Lügen und Panikmache" des Wohlfahrtsverbandes umgedichtet. Dabei ist es sogar wieder einmal die Ragierung, die öffentlich betrügt, indem zB der Absatz über die Schäden des Lobbyismus unterschlagen wurde. Kein Wunder, dass die Parasiten den Hohlbratzen immer mehr "Sicherheit" unter den Deckmantel drohender Terroristen verkaufen.
    Man sollte dem Kabinet ihre Amtseide in Blei gegossen um die Ohren schlagen.
    vor 8 Wochen Wusstestdu.es
    Es sollte Volksentscheide für Militärausgaben geben, bzw. Auslandseinsätze.
    Aber meist sind die Unterlagen, die einen Krieg gfls. rechtfertigen würden eh gefälscht und es wird weiter munter gegen die Un Charta verstoßen! Danke NATO & Co.!
    vor 8 Wochen Henning Krone
    Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr. Das sind nur drei Beispiele welche für uns zig mal wichtiger sind. Wurde Deutschland jemals überfallen? Ja, es steht der Russe vor der Tür. Aber der steht dort ja nicht weil ihm langweilig ist. Er ist unser NACHBAR! Und "der Ivan" ist im Gegensatz zu uns ein sehr friedlicher Nachbar...
    vor 8 Wochen Hasan Karaduman
    Zumal die Forderung nach höheren Militärausgaben von den USA kommt, da die Sicherheitslage sich verändert hätte. Ohne die ganzen Kriege hätte sich die Sicherheitslage im Mittleren Osten bestimmt nicht derart verschlechtert. Erst Chaos verursachen und anschließend Militärausgaben erhöhen wollen, da es keine Sicherheit mehr gäbe. Finde den Fehler...
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, die CSU will in Bayern die zeitlich unbegrenzte Haft für "Gefährder" einführen. Das verstößt gegen unser Grundgesetz. Ähnlich wie in Guantanamo will die CSU Menschen auch ohne konkrete Straftat - allein auf Grund ihrer Gesinnung - wegsperren. So lange bis sie keine Gefahr mehr darstellen. Die Unschuldsvermutung - eine der wichtigsten Eigenschaften jeden Rechtsstaats - wird mit Füßen getreten. Die SZ nennt das "Guantanamo-Prinzip".
     
    Heute "islamistische" Terroristen, morgen Linksradikale oder Rechtsradikale und übermorgen ganz normale Staatsbürger, deren Gesinnung der Politik nicht passt? Hatten wir das nicht schon mal? Nein, wir sind noch nicht beim "Schutzhaft-Prinzip" dunkler Tage. Aber verdammt nahe. Politiker können gefährlicher sein als Terroristen.
     
    Sogar die konservative "FAZ" warnt: "Wer präventiven Gewahrsam auf unbestimmte Zeit verhängen will, dem sollte das Unheimliche einer solchen Maßnahme vor Augen stehen. Sie könnte jeden treffen". Und all das nur, um bei der nächsten Landtags- und Bundestagswahl ein paar Prozente mehr zu bekommen. Traurig! Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen Achim Marwitz
    No way😳 Herr Todenhöver, Menschen helfen - super, Geld dabei spielt eine untergeordnete Rolle! Aber fremde, teils verschleierte Leute ohne Identifikationsnachweis aufzunehmen und Menschen dulden deren Ziel es ist gegen unser Land und unsere Kultur zu hetzen ist nicht akzeptabel. Das ist Wahnsinn und wirkt zerstörend für unser liberales Denken im Umgang mit einer Multi-Kulti-Gesellschaft. Mit diesem Beitrag haben Sie sich für mich disqualifiziert - wir benötigen Hilfsansätze die in unsere freie Gesellschaft passen😡
    vor 8 Wochen Ron Davis
    Lieber JT wir brauchen auch keine "Gefährder"!
    Wir wurden auch nicht gefragt, als man jeden "Flüchtling" ohne Pass unkontrolliert hier rein gelassen hat!
    Nun ist es Zeit dagegen zu steuern !!!
    vor 8 Wochen Heinrich Romeis
    warum bekomme ich das Gefühl nicht los, dass mich das an 1933-1939 erinnert. Findet sich jemand, der mir sagt. dass ich mir das einbilde? Die Denunzianten warten schon. Weder das C noch das S im Parteinamen ist bei dieser Gruppierung noch gerechtfertigt.
    vor 8 Wochen Peter Nuss
    Es gibt mehr rechtsradikale Gefährder als islamistische. Man muss nur die ganzen Pegida-Demos anschauen. Von denen geht eine latente Gefahr für die Demokratie und für Flüchtlinge aus.
     
    Die CSU entwickelt sich immer mehr zur AfD-Light.
    vor 8 Wochen Rico Cookies
    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte. "
    vor 8 Wochen Nico Schmarje
    hätte die AfD den vorschlag gebracht, wären die rufe riesig, den verfassungsschutz einzuschalten.
    wenn einem jemand suspekt erscheint, kann man auch die einreise verweigern.
    einsperren gibt es nur wegen straftaten, nicht wegen lust und laune.
    vor 8 Wochen Christian Baumeister
    Danke, J. Todenhöfer, man kann Ihnen nur uneingeschränkt zustimmen.
    Was hatte doch Bert Brecht unmittelbar nach dem furchtbaren 2. Weltkrieg formuliert ?
    "Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch" !
    Wie wahr !
    Nach den Forderungen von de Maiziere sind wir auch nicht mehr sehr weit von der "Gestapo" entfernt.
    vor 8 Wochen Can Murat Yü
    Wo die Reise hingehet, kann man in den USA sehen: Kapitalismus im Endstadium. Die Reichen verschanzen sich, nebenan liegen die Obdachlosen auf der Straße und dazwischen ein angsterfüllter Mittelstand. Auf den Straßen knallen sich die Jugendlichen aus der Armenschicht gegenseitig ab mit den Waffen, die sie von den Reichen kaufen. Und bald wird es hier leider genaso sein, wenn wir nichts unternehmen.
    vor 8 Wochen Delia Sanna
    Vielen Dank Herr Todenhöfer, dass sie den Leuten die leider nicht soviel Ahnung von Politik haben die Augen öffnen und alles durchleuchten!!
    vor 8 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ACHTUNG: GEFÄLSCHTE SPENDENAUFRUFE!
     
    Liebe Freunde, seit einigen Tagen versuchen Betrüger, in meinem und im Namen meines Sohnes Spenden zu sammeln. Sie benutzen dafür Fake-Accounts auf Facebook oder schreiben Euch direkt per Email an. Fallt auf diese Anschreiben nicht herein! An Folgendem könnt Ihr die Trick-Betrüger erkennen:
    1. Frederic und ich schreiben niemanden privat wegen Spenden an.
    2. Ich kommuniziere auf Facebook ausschließlich über diese offizielle Seite und nie über ähnlich gestaltete Seiten.
     
    Wir haben die Polizei eingeschaltet, Facebook informiert, und bereits ein Betrüger-Konto in der Türkei sperren lassen. Wir sind ausserdem mit der Bank 'Western Union' im Kontakt, um zu verhindern, dass ein gewisser
    Taher Hassan, (Personalausweisnummer: L704WWFCX), oder jemand, der sich als Taher Hasan ausgibt, an Euer Geld kommt. Wenn Ihr derartige Betrüger-Mails erhaltet oder Hinweise auf die Trick-Betrüger habt, meldet es bitte der Polizei, Facebook und uns! Helft uns, diese Kriminellen zu stoppen! Euer JT
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    FUSSBALL-VIDEO AUS ALEPPO:
    Letztes Wochenende luden Kinder Freddy und mich zum Fußballspielen ein. Zwischen Ruinen. Ihr "Ball": eine leere Blechdose. Kleine Freuden im traurigsten aller Alltage. Verfluchter Krieg!
    vor 8 Wochen Ali Shams
    Hauptsache ist Aleppo endlich von den drecks Terroristen befreit... und seitdem
    Wird nichts mehr von den Medien berichtet haha diese Schweine
    vor 8 Wochen Michaela Milewski
    Lieber Jürgen Todenhöfer, bitte lassen Sie uns weiter an Ihren Berichten teilhaben. Es ist so wichtig, die Menschen müssen das alles sehen, Freud und Leid. Richten Sie den Menschen in Aleppo aus, sie sind nicht vergessen❣
    vor 8 Wochen Adrian Barsev - Stork
    JT, Sie sind ein Beispiel für Ehrlichkeit und Engagement, für echte Solidarität, professionelle und menschliche Hingabe. Leute wie Sie verdienen mehr den Friedensnobelpreis als ein Barack Obama (der hat es sicher nicht verdient). Machen Sie weiter so mit Ihrer Arbeit, wir brauchen Sie!
    vor 8 Wochen Undine Schäfer
    Es ist schön, dass zwischen so viel Leid auch viel Freude sein kann. Diese Filme müssen in Schulen gezeigt werden und zwar in Amerika und allen beteiligten "Mächten" auch Deutschland gehört dazu. An der Wurzel beginnen um die Zukunft ändern zu können. Die jetzigen Verantwortlichen scheinen so abgebrüht zu sein, dass man dort mit den Bildern derzeit nichts bewegt. Im Gegenteil Hr. Trump erzählt dem Volk wie furchtbar die Presse ist, um so sein Lügengespinnst besser bauen zu können. Und irgendwie scheint es Amerikaner zu geben, die dem Glauben schenken. Furchtbar!
    Ihre "Arbeit" , in Gänsefüsschen, weil es doch auch immer mehr ist als der übliche Journalismus, ist wahnsinnig toll! Chapeau!!!!
    vor 8 Wochen Mona Umm Mohammad
    Danke dafür das Sie einige die Augen öffnen. Mein Respekt das Sie sich selbst ihr Leben in Gefahr setzen. Vergesst nicht die anderen arabisch Länder wie z.B Irak mossul. Die ISIS wurde gezüchtet u jetzt läuft es aus den Rundern. Traurig das es überhaupt so weit gekommen ist und es findet kein Ende, letztendlich sterben die Zivilisten die für den ganzen scheiß nichts dafür können.
    vor 8 Wochen Hülya Metin Karacadağ Bayar
    Die welt ist doch ssooo gross wieso können wir nicht einfach in frieden leben.
    wir passen alle in die welt.
    Ist egal ob türke deutscher araber italiener usw wir sind alle menschen.
    vor 8 Wochen Miri Baa
    Das zeigt wie unschuldig Kinder sind ..... sind haben immer noch die Freunde am Fußball spielen .....
    das schenkt Menschen doch noch Hoffnung .....
    vor 8 Wochen Patrick Schwarze
    Schade das solche Leute nicht im Bundestag sitzen. Meine Unterstützung hätte er.
    vor 8 Wochen Nur Sensoy
    Verfluchter Krieg. Mein Hals schnürt sich zu. 🙁 ich schäme mich ein Mensch zu sein wenn ich sowas sehe. Ich hoffe die Liebe in den Herzen der Kinder und die Freude die sie dennoch ausstrahlen, geht niemals verloren. Möge Gott Ihnen beistehen. Sie sind ein Teil meiner Gebete! 😢🙏🏼❤
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Syrien, die größte Desinformations-Kampagne seit dem Irakkrieg:
     
    Irgendwann wird die Geschichte des Syrien-Krieges neu geschrieben werden. Und nicht mehr viel mit der heutigen Berichterstattung zu tun haben. 9 Mal war ich seit Kriegsbeginn in Syrien. Und habe mit allen Seiten gesprochen. Hier das Ergebnis meiner bitteren Recherchen vor Ort. Euer JT
    Syrien-Konflikt - Eine vermeidbare Tragödie
    vor 9 Wochen Jürgen Goldberg
    ja, das habe ich mich auch gefragt,wieso soll den Assad Schuld sein an diesen Krieg,er hat ihn ja nicht angefangen und ist schließlich legitimer Staatschef,warum sollte er also freiwillig gehen? Er war oder ist eben für andere unbequem und deshalb müssen millionen sterben,bzw, nach Europa fliehen,ja ,ich habe das schon lange durchschaut ,aber viele Leute hier sind so verblendet und glauben dieses Märchen vom bösen Assad und dem bösen Russen.
    vor 9 Wochen Florian Schlüter
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer, auch ich möchte mich für Ihre absolut unschätzbar-wertvolle Arbeit bedanken. Sie geben mir in dieser mehr als verlogenen Welt Hoffnung. Ich wünsche Ihnen ein gesundes und sicheres Leben. 🙂
    vor 9 Wochen Steffen Luthardt
    Durch unsere amerikanischen Freunde werden Kriege geschaffen um deren Interessen zu vertreten. Wir sind nur Spielfigur! Und das schlimme ist, das wie mitmachen!
    vor 9 Wochen Oussama El-Sayed
    Ich habe diesen Artikel sehr gerne gelesen und wie fast immer bin ich auf der Seite von J. Todenhöfer.
    Was aber fehlt ist das dreckige Spiel Israels. Israel und Saudi-Arabien sind die skrupellosen Drahtzieher dieser unerträglichen Apokalypse.
    Denn: Wenn es im Orient brennt, schaut niemand auf Israels Verbrechen an die Palästinenser.
    vor 9 Wochen Alexesh Ofischell Fenpeytsch
    Auch wenn Sie das hier wahrscheinlich nicht lesen werden, aber: Vielen vielen Dank dafür, dass Sie mir soeben den Glauben an den deutschen Journalismus zurückgegeben haben. Einen derart differenzierten und herausragend recherchierten Artikel findet man in Zeiten des Sensationsjournalismus, wo jeder bei jedem abschreibt, selten. Vielen Dank
    vor 9 Wochen Reinhard Frenzel
    Wer sich informieren wollte, konnte schon seit Langem die Situation in Syrien einigermaßen erkennen. Frau Leukefeld zb. (Junge Welt), sah Syrien seit 2012 mit anderen Augen als die meisten deutschen Medien und die deutsche Politik. Unsere Regierung und die Medien müssen endlich die Realität anerkennen und die Unterstützung der "Rebellen"/Islamisten beenden!
    vor 9 Wochen Nazlı Özkal
    "Die Hauptverantwortung an diesem Konflikt aber tragen die Hintermänner, die ohne jedes persönliche Risiko ein friedlich zusammenlebendes Volk unterschiedlicher Ethnien und Konfessionen aufeinanderhetzten." Es ist und bleibt jedes Mal dieselbe Strategie. Die Aussage erinnert mich direkt an die Jugoslawienkriege und die Umstände in der Türkei. Das Grausame daran ist, dass das zuvor friedlich zusammenlebende Volk sich auch noch aufhetzen lässt.
    vor 9 Wochen Alfred Kwak
    Dabei hatte die Weltgemeinschaft noch geschworen kein zweites Srebrenica geschehen zu lassen. Es trifft immer die Falschen, nämlich die Zivilbevölkerung und nicht diejenigen, die zum Krieg aufrufen.
    vor 9 Wochen Jacky Hiersemann
    Herr Todenhöfer ich habe noch nie jemanden wie sie erlebt......Sie gehen Vorort und recherchieren...Und dann ...Ja dann berichten sie die WAHRHEIT....Hut ab 🖒🖒🖒🖒🖒
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Dieser Syrien-Artikel ist im aktuellen ‘Freitag' erschienen. Hier könnt Ihr die Wochenzeitung 3 Wochen lang gratis zur Probe lesen. http://www.freitag.de/probieren
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    ALEPPO CALLING: GENAU ZUHÖREN!
    Liebe Münchner Sicherheitskonferenz, wo ist Eure Unterstützung für das syrische Volk? Leere Worte? Sanktionen, die die Armen noch mehr ins Elend stürzen? Noch mehr Waffen? Die Krankenhäuser sind voll verletzter Kinder. Gestern schlug in West-Aleppo trotz 'Waffenruhe' eine Jabhat Al Nusra (Al Qaida)-Rakete ein. Sie tötete 4 Menschen (2 Kinder) und verletzte 7. Westliches Medienecho? 0! Am Anschlags-Ort braune Blutlachen der Kinder. Im Krankenhaus verstümmelte Kinder. Wir bringen kein Wort raus. Eure verdammten Waffenlieferungen in den Mittleren Osten sind ein Verbrechen an der Menschheit.
     
    Ja, es gibt auch Hoffnungsschimmer. In Ost-Aleppo kehren Familien, die vor den Bomben und den Rebellen geflohen sind, in ihre zerstörten Häuser zurück. Händler stellen Tische mit Obst oder Süßigkeiten auf die Straße. Kinder gehen wieder zur Schule. Und spielen abends mit Plastikflaschen Fußball. Auf 'Aussöhnungs-Konferenzen', an denen ich teilnahm, erhalten selbst Ex-Jabhat Al Nusra-Kämpfer Amnestie - wenn sie ihre Waffen abgeben. Ein Modell für ganz Syrien? Wir diskutieren lange mit einem Ex-Al-Nusra-Kümpfer. Er ist müde vom Krieg. Er will nicht mehr auf frühere Freunde schießen .
     
    Ich schreibe das, während wir mit durchdrehenden Reifen Aleppo wieder verlassen. Immer wieder schlagen Raketen ein, nur einige 100 Meter von uns entfernt. Rauchwolken steigen auf. Links von uns 3 km entfernt IS-Land, rechts 5 km entfernt Al Qaida-Land.
     
    Die Weltgemeinschaft muss die jetzige 'Feuerpause' nutzen, um endlich Frieden zu schaffen. Indem sie Saudi-Arabien und andere Hintermänner der syrischen Tragödie zwingt, ihre Waffenlieferungen zu stoppen. Die Groß-und Mittelmächte haben die verdammte Pflicht, den Großbrand löschen, den sie in Syrien gelegt haben. Die sogenannte Sicherheitskonferenz muss zu einer Friedenskonferenz werden.
     
    JT
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: LIEBE FREUNDE,
    IM INTERNET KURSIEREN IN MEINEM NAMEN FAKE SPENDENAUFRUFE.
    DIESE SIND ILLEGAL UND WEDER VON MIR NOCH MEINEM PERSÖNLICHEN UMFELD AUTORISIERT.
     
    ICH HABE BEREITS BEI DER POLIZEI ANZEIGE GEGEN DIESE KRIMINELLEN ERSTATTET UND AUCH FACEBOOK ÜBER DIESE MACHENSCHAFTEN INFORMIERT.
    DAS FAKE-KONTO IST MITTLERWEILE ERFOLGREICH GESPERRT WORDEN.
    BITTE SEID VORSICHTIG UND MELDET UNS VERDÄCHTIGES.
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Ich habe heute in der Omayyaden-Moschee von Damaskus mit Muslimen gebetet. Für Frieden in diesem zerrissenen Land. Für Aussöhnung der heutigen Feinde in Syrien, die früher Freunde waren. Wir waren am Grab Johannes des Täufers, den die Muslime ähnlich wie wir Christen verehren. Als drittletzten Propheten. Muslime und Christen verbindet mehr als wir ahnen. Und am Grab Saladins, eines der größten Helden der muslimischen Geschichte. Berühmt für seine Großzügigkeit gegenüber den Christen bei der Befreiung Jerusalems. Die Kreuzfahrer waren nie so großmütig wie er. Und wir waren im zerstörten Homs. Es wird inzwischen weitgehend von der Regierung kontrolliert. In den ländlichen Bereichen aber ist der IS und Jabhat Al Nusra noch immer extrem stark.
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Die Welt brennt, während in einem der elegantesten Münchner Hotels die 'Sicherheitsskonferenz' tagt. Ihr Beitrag zum Frieden liegt meist bei Null. Der Beitrag mancher Teilnehmer der Sicherheitskonferenz zu völkerrechtswidrigen Kriegen war meist umso höher. Auch deshalb wird die Sicherheitskonferenz wohl immer wieder von der Rüstungsindustrie mitfinanziert.
    vor 10 Wochen Marco Dyhr
    Schade nur, dass nicht erwähnt wird, dass die Einzigen die humanitäre Hilfe bringen und die zig tausenden Mienen entschärfen, die Russen sind, die uns als neues, westliches Feindbild verkauft werden!
    vor 10 Wochen Achim Sommer
    Sicherheitskonferenz??? Deren Sicherheitsbedürfnis besteht nur darin ihre private Kasseninhalte und Zuwächse zu sichern, mehr nicht! Was scheren die schon Menschen. Das hat die noch nie interressiert .
    vor 10 Wochen Snjezana Stanesic
    Solange Kriege so profitabel sind wird dies nie aufhören. Es verdienen einfach zu viele zu gut an diesem Morden. Kinder welche unsere Zukunft sind und das wertvollste was wir haben leiden am meisten. Ich bewundere Sie aufrichtig Herr Todenhöfer für Ihren unermüdlichen Einsatz und Objektivität. Es sollte mehr Menschen wie Sie geben. Die Welt wäre um einiges besser.
    vor 10 Wochen Mike Jürgens
    Das Problem ist, dass wir in Deutschland das Elend in Syrien nicht sehen und erleben. Wenn, dann nur bei Interesse in den Nachrichten, in denen die Situation - was erschwerend hinzukommt - nur mangelhaft erklärt wird. Es sind mehr Menschen wie Sie notwendig, Herr Todenhöfer, die den Mut haben, etwas zu unternehmen. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen.
    vor 10 Wochen Tanja Müller
    Klasse Beitrag, Herr Jürgen Todenhöfer. Ich habe hierzu u. a. Herrn Sebastian Kurz geschrieben. Dabei ging es um den Weltfrieden ansich und der Angst vor weiteren Bedrohungen durch Aufrüstung und der Umzingelung von Russland. Ich war etwas überrascht, dass Hr. Pence im Namen von Trump die Unterstützung der NATO zusicherte. Leider trifft es insbesondere Ihr letzter Satz sehr zutreffend. Es geht darum friedliche Lösungen zu finden, nicht noch mehr Kriege zu führen, von denen jeder weiß (eigentlich), dass sie vollkommen unsinnig sind. Es ist wirklich Zeit umgehend das Richtige zu tun und auf Leute wie Sie und uns als Volk zu hören. Ich frage mich oft, was wir wirklich tun könnten... Allgemein finde ich Ihr Engagement und das, wofür sie stehen und berichten klasse. Machen Sie weiter so. Ich würde mir mehr solcher Männer mit Engagement und Rückgrat wünschen, die für die Menschen und den Frieden kämpfen. Ich wünsche den Kindern in Aleppo alles Gute, vor allem Ruhe und Frieden.
    vor 10 Wochen Martin Schultheiss
    Saudi Arabien sind aber doch unsere besten Partner, ein Staat als Musterbeispiel für unsere Werte die wir immer so gern verteidigen...wenns nicht so traurig wäre.
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, mein Sohn und ich sind wieder in Syrien. Wir haben einer Prothesen-Werkstatt erneut 70.000 € geschenkt. Vom Honorar meines IS-Buches. Weitere 50 Kinder werden damit Bein-und Armprothesen bekommen. Wir konnten auch über 4.000 Euro übergeben, die Ihr gespendet habt. Danke! Ihr verändert damit das Leben von Kindern, denen sonst niemand hilft. Syrien sehnt sich nach Frieden. Solange ich eine Stimme habe, werde ich den Politikern dieser Welt zurufen: Macht endlich Frieden! Im Namen der Kinder Syriens. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: LIEBE FREUNDE,
    IM INTERNET KURSIEREN IN MEINEM NAMEN FAKE SPENDENAUFRUFE.
    DIESE SIND ILLEGAL UND WEDER VON MIR NOCH MEINEM PERSÖNLICHEN UMFELD AUTORISIERT.
     
    ICH HABE BEREITS BEI DER POLIZEI ANZEIGE GEGEN DIESE KRIMINELLEN ERSTATTET UND AUCH FACEBOOK ÜBER DIESE MACHENSCHAFTEN INFORMIERT.
    DAS FAKE-KONTO IST MITTLERWEILE ERFOLGREICH GESPERRT WORDEN.
    BITTE SEID VORSICHTIG UND MELDET UNS VERDÄCHTIGES.
    vor 10 Wochen Thomas Langhoff
    Herr Todenhöfer, ich habe den allergrößten Respekt vor Ihnen und ihrer Arbeit. So ein Anstand und so eine Solidarität und Mitgefühl fehlt leider heutzutage vielen unserer Politiker.
    vor 10 Wochen Tolga Baikoğlu
    Das ist der Wahnsinn.
    Erstens bekommt man für das Geld ein unglaublich gutes Buch und zweitens, spendet man damit und kann sicher sein, dass das Geld ankommt, da sie sich vergewissern, dass es richtig eingesetzt wird.
    Ich kann immer nur meine Bewunderung für Sie ausdrücken!
    vor 10 Wochen Roberto Chiera
    Ich verfolge alles von dir und kenne fast jedes einzelene Video ..du bist für mich der EHRENMANN den es heute leider nicht mehr gibt ❤so viel Leid und Trauer auf dieser Welt. Toll das es Menschen wie dich gibt .Möge Gott dich ins Paradies führen ❤
    vor 10 Wochen Ismail Hasan
    Lieber Jürgen,
    Möge Gott dich und deine Familie in Schutz nehmen! Menschen wie Du gibt es selten! Du bist Vorbild und hast den grössten Respekt verdient.
    vor 10 Wochen Sema Zafer
    Lieber Herr Todenhöfer,
    Möge Gott Ihnen und Ihrer Familie ein langes gesundes Leben schenken, vielen Dank für alles was sie tun. 👏💐🙏🏼
    vor 10 Wochen René Karenke
    Wie krank muss eine Zivilisation eigentlich sein um Ihrer eigenen Zukunft die Arme und Beine wegzuschießen? Ich schäme mich für all die Menschen deren Werke das sind, selbst das Land in dem Ich geboren bin und Lebe, Deutschland, zeigt mit seinen Waffenexporten was es Ist, Ekelhaft!
    vor 10 Wochen Andrea Scharf
    Ich kann es nur immer wieder betonen wie sehr ich Ihr Engantment bewundere. Möge Gott Ihnen und Ihrem Sohn zur Seite stehen.
    Menschen wie Sie gibt es heute viel zu wenige, vor allem in der Politik
    vor 10 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Deutsche Politiker habe ich in Syrien wieder nicht gesehen. Das ist unverantwortlich. Auch das ungelöste Flüchtlingsproblem hängt von der Lage in Syrien ab. Wie will man die von Berlin aus richtig beurteilen?
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    GAUCK - 5 VERLORENE JAHRE
     
    Liebe Freunde, vor 5 Jahren wurde der angebliche 'Bürgerrechtler' Gauck Bundespräsident. Es gab viel zu tun. Kriege, Abhörskandale. Was machte Gauck? Kämpfte er für Frieden? Nein, er forderte mehr deutsche Militär-Einsätze. Er scherte dich einen Dreck um Menschen- und Bürgerrechte, wenn sie von den USA verletzt wurden. Scharfe Kritik wegen der NSA-Spionage? Pustekuchen! Wegen Bombenkriegen oder Drohnenangriffen aus Ramstein? Fehlanzeige! Er kritisierte lieber Russland und die Türkei. Der Islam gehörte für ihn nicht zu Deutschland. Gauck war der Mann des Establishments. Es liebte ihn. Gut, dass er geht. Euer JT
    vor 10 Wochen Yasin Ismail
    Da haben wir glaub ich unterschiedliche Gauks erlebt. In meinen Augen hat er sich sehr dafür eingesetzt dass die Menschenrechte und die Gleichheit in Deutschland gestärkt wird.
    Dazu muss man sagen, dass man als Bundespräsident nicht gerade in der Rolle ist, Dinge umzusetzen. Diese Position ist mitlerweile nur noch da um gut auszusehen. Da kann man sonst wen einsetzten, der Bundespräsident wird die Welt und auch unser Land nicht ändern.
    vor 10 Wochen Angelo Mejias Barcelay
    GAUCK war an sich nur eine pfeife ihn ging es nie um menschreche demokratie oder denn volk in deutschland.seine aroggante haltung war ja auch die kröhnung in sein interview als er sagte das nicht die eliten das problem sind sondern das volk und der begonnen hat zulachen.die politiker in deutschland kann man eh vergessen wenn sie in der oposition sind prangern sie alles an was ihnen nicht passt siehe SPD und dann wenn sie in der regierung sind wollen die dann nichts mehr von menschenrechte hören das zeigt nur wie verlogen und aroggant die politiker sind und das ist einfach nur zum kotzen.
    vor 10 Wochen Petra Gertenbach
    ...Und wer jetzt noch glaubt, Steinmeier wäre eine Alternative, der glaubt auch, dass die SPD Sozialkompetenz besitzt. Ist doch mehr als lächerlich
    vor 10 Wochen Jens Tiefschneider
    Steinmeier ist weiterhin Verfechter der Agenda 2010, die zu Altersarmut und Lohndumping geführt hat. Er hat Kurnaz an den CIA verraten und ihn unschuldig mehr als 4 Jahre im Ami-KZ foltern und verschimmeln lassen. Er heult bei jedem Kriegsgeschrei in der 1. Reihe mit. Ich sehe da jetzt keine Besserung gegenüber dem Gauckler.
    vor 10 Wochen Wolf Emil
    Ein Bundespräsident hat nicht die Aufgabe, aktuelle Tagespolitik mitzugestalten. Insofern leistet sich die BRD einen teuren Beamten, der nichts bringt sondern nur kostet.
    vor 10 Wochen Nico Di Modica
    Also das der Islam nicht zu Deutschland gehört, damit hat er Recht. Es gehören vielleicht Muslime zu Deutschland aber doch nicht der Islam. Welcher historische Hintergrund sollte dem denn zu Grunde liegen?
    vor 10 Wochen Nicole Annette Bergmann
    Herr Jürgen Todenhöfer, SIE wären der Einzige, den ich auf sowohl diesem als auch dem Posten des Kanzlers sehen wollte - da sähe Deutschland aber anders aus! Warum können Sie nicht kandidieren, helfen Sie Deutschland!
    vor 10 Wochen Felix Gross
    Der Bundesgauckler sprach 2014 auf der Münchner Sicherheitskonferenz davon, dass man sich jenen entgegenstellen müsse, die fremde Territorien annektieren und besetzen. Gemeint war da Russand. Aber kurze Zeit später sah man ihn Hände schütteln mit Netanjahu...ganz großes Kino
    vor 10 Wochen Andrea Scharf
    Und mit Steinmeier gehen mindestens weitere 5 verloren. Er ist neoliberal und hat schon oft ins Kriegsgeheul mit eingestimmt. Er ist auch nicht besser.
    vor 10 Wochen Sultan Kay
    Egal wer Präsident ist, am Ende sind und bleiben sie alle verlogene Marionetten.
  • vor 11 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, Netanjahu bereitet die totale Annexion des Westjordanlandes vor. Schon jetzt ist es mit völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen übersät. Wissenschaftsminister Akunin triumphierte: "Das ganze Land gehört uns. Dieses Recht ist ewig und kann nicht angefochten werden" "Nein, Herr Wissenschaftsminister. Das Westjordanland gehört nicht Ihnen. Nicht ein Quadratmeter. Es gehört den Palästinensern!".
     
    Netanjahu will nun sogar 'illegale' israelische Siedlungen im Westjordanland nachträglich legalisieren. Jedem willkürlichen Landraub wäre damit Tür und Tor geöffnet. Deutlicher kann Netanjahu nicht zeigen, dass er das ganze Westjordanland will. Und auf die Zwei-Staaten-Lösung pfeift.
     
    Jeder andere Staat, der derart offen gegen Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats verstößt, würde mit Sanktionen überzogen. Für Israel aber gibt es nur milde Ermahnungen. So wie nach dem Gaza-Krieg 2014, als die USA Israel zur Zurückhaltung bei ihren Bombardements aufforderten und anschließend deren Waffenlager wieder mit Bomben auffüllten. Oder als Deutschland von der israelischen Regierung Angemessenheit ihrer Reaktionen forderte und ihr - trotz maßloser Angriffe auf Zivilisten - anschließend mehrere Kriegsschiffe zu Schleuderpreisen lieferte.
     
    Die Welt ist feige. Und deshalb läuft alles auf eine Einstaatenlösung zu. Auf einen Apartheid-Staat. Falls die Palästinenser nicht ganz davongejagt werden. In die Wüste, auf den unfruchtbaren Sinai, ins sterbende Gaza oder in den von Flüchtlingen überschwemmten Libanon
     
    Dagegen müssen wir unsere Stimme erheben. Ohne jedes anti-jüdische Ressentiment. Ich habe mich immer für das Existenzrecht Israels und gegen Antisemitismus eingesetzt. Aber für israelisches Unrecht werde ich mich nie einsetzen. Eine Zwei-Staaten-Lösung ist Israels letzte Chance zu einem friedlichen Miteinander mit den Palästinensern. Jetzt steuert alles auf eine Konfrontation zu. Die katastrophal enden könnte. Man kann Menschen nicht unbegrenzt demütigen.
     
    Führende israelische Politiker und Juristen sehen Netanjahus Politik ähnlich kritisch wie ich: Israels Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit erklärte, das neue Gesetz verstoße gegen israelisches und internationales Recht und liefere Munition für Klagen gegen Israelis vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
     
    Viele reden in diesen Tagen von der Notwendigkeit eines starken Europas. Der Versuch Netanjahus, die Zwei-Staaten-Lösung ein für allemal abzuschießen, wäre für Europa eine gute Gelegenheit, Haltung zu zeigen. Und Netanjahu klar zu machen, dass Europa mit ihm nur zusammen arbeiten wird, wenn er Entscheidungen des UN-Sicherheitsrats respektiert und endlich einem konkreten Zeitplan zur Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung zustimmt. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 11 Wochen Lutz Gärtner
    Habe lange Überlegt ob ich mich treue hier einen Kometar zu hinterlassen aber das was der Staat Israel dort seit Jahrzehnten betreibt ist in meinen Augen Völkermord( wohlbemerkt der Staat also die Regierenden ) und gehört vor den Internationalen Gerichtshof gerade dieser Staat sollte doch an guten Beziehungen interesiert sein , aber Deutschland kriecht den Regierenden dort in den Ar... , ( fühle mich selbst als Marxist aber jetzt wahrscheinlich in die rechte Schublade geschoben . Man darf ja gegen Israel nicht sagen .
    vor 11 Wochen Karin Bakroun
    Lieber Herr Todenhöfer,
    Angesichts all der kleinen und großen Dramen weltweit scheinen Sie noch der Einzige zu sein, der sein Augenmerk auf Palästina richtet.
    Danke hierfür!
    vor 11 Wochen Zehra Degermenci-Kilic
    Es ist unrecht und jeder weiß es,aber keiner sagt was Israel kann tun und machen was es will. Da kräht kein Hahn nach den Menschen in Palastina. Jeder weiß wieviel Kriegsverbrechen Israel begeht. Jedes andere Land würde die Welt mit Sanktonen belegen. Aber Israel hat ein Freifahrtschein. Warum? Weil es Moslems sind die da "nur" sterben? Oder weil es Antisemitismus ist was gegen Israel zu sagen?
    vor 11 Wochen Burgl Lichtenstein
    ...eigentlich müsste Israel das friedlichste Land der Erde sein, eingedenk dessen was das jüdische Volk an Grausamkeiten erlebt hat. Aber wie es scheint sind jetzt die Palästinenser für die Israeli was die Juden im Dritten Reich waren. Rechtlose Menschen.
    vor 11 Wochen Jorge Crespo
    Dass Sie, sehr geehrter Herr Todenhöfer, noch nicht medial fertig gemacht worden sind, wundert mich. Versuche hat es schon paar mal gegeben, ich weiß. Wer wie Sie etwas gegen Personen jüdischen Glaubens sagt, wird doch mindestens medial getötet. Dass Sie ein sehr einschätzbarer und immer ehrlicher Mensch in der Öffentlichkeit sind, dafür kann man mal ein großes Danke sagen, auch wenn viele wie ich manches nicht voll teilen, sind Sie immer ein ernstzunehmender Kommunikationspartner. Also, ganz dickes Lob, weiter so, top Facebooker
    vor 11 Wochen Tom Mix
    Danke, lieber Jürgen Todenhöfer, für die beharrlichen Hinweise auf die Ungerechtigkeiten und das Verbrecherische Agieren der Regierungen!!!Wir müßten massenweise auf der Straße sein!!!!!
    vor 11 Wochen Patrick El-kassem
    "Nicht der Antisemitismus nimmt zu, sondern die Sympathien für Israel nehmen ab"
    Avi Primor
    Das ist eine Legalisierung des Landraubes seitens der israelischen Regierung!
    vor 11 Wochen Erkan Duman
    Die Medien berichten nicht einmal über eine Bombe die auf Palestina abgeworfen wird aber berichten sofort über ein Stein der von einem 6 Jährigen Palästinenstern dessen Familie ausgelöscht wurde geschmissen wird !
    Ekelhaft ekelhaftttttt
    vor 11 Wochen Sonya Cherie
    Netanjahu soll nicht Träumen.. Er vergisst die einzig wahre macht die hinter den Palästinensern steht.. Allahu alam.. Eines Tages siegt die Gerechtigkeit inshalla . ... free palestine ❤✌❤
    vor 11 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: So zersiedelt ist das Westjordanland schon jetzt. Das ist alles völkerrechtswidrig!
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    SO ZÜCHTET MAN TERRORISTEN!
    Liebe Freunde, als Donald Trump Ende 2015 erklärte, man müsse auch die Familien der Terroristen ausschalten, ahnte keiner, wie ernst er das meinte. Jetzt weiß man es. Schon wenige Tage nach Amtseinführung befahl er im Jemen einen Spezialeinsatz, der über 30 Menschen tötete. Darunter mindestens 13 Frauen und Kinder. Einige der Kinder wurden, anders als das Pentagon behauptet, nicht aus der Luft getötet. Sie wurden am Boden erschossen! Unter den Getöteten ist die 8-jährige Nora. Ihr wurde u.a. ins Genick geschossen. Ihr 'Verbrechen': Sie war Tochter des 2011 von einer US-Drohne getöteten Al Qaida-Ideologen Awlaki. Auf den mir vorliegenden Fotos sieht man auch einen kleinen Jungen, dessen Körper von Einschusslöchern übersät ist. Wie das Zimmer, in dem die Kinder erschossen wurden.
     
    Laut Pentagon galt der Angriff Al Qaida-Mitgliedern. 14 von ihnen seien getötet worden. Ausserdem starb ein US-Navy Seal. Der Tod der Zivilisten wurde vom Pentagon erst gestern zugegeben - als angeblicher 'Kollateralschaden' des Luftangriffs. Warum die Körper der Kinder allerdings zahllose Einschusslöcher aufweisen, anstatt von einer Rakete zerfetzt zu sein, bleibt Geheimnis des Pentagon.
     
    Gestern erwies der US-Präsident dem gefallenen Navy Seal die letzte Ehre. Die toten jemenitischen Kinder und Frauen waren ihm keine Erwähnung wert. Die Familien der Terroristen muss man nach Trumps 'Antiterror-Doktrin' ja ausschalten. Wir leben in einer traurigen Welt.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 12 Wochen Sabine Eltz
    Kinder! Scheiß egal ob sie von Terroristen sind oder nicht, dass sind Kinder!!!!
    Die Zukunft, unsere Zukunft. Diese Kinder hätten die Chance gehabt, es besser zu machen, als ihre Eltern!!
    Das größte Verbrechen auf dieser Welt ist es Kinder zu ermorden. Wie können die Soldaten damit leben?
    Mir als Mutter zerreißt es das Herz 😭🕊
     
    Meine Tochter hat heute zu mir gesagt, sie hätte so gerne Superkräfte und wäre eine Heldin, dann könnte sie all das schlechte auf der Welt weg machen und Gutes tun.
    vor 12 Wochen Timo Küntzle
    Wenn das wahr ist, ist es einfach nur krank und erschütternd. Es übersteigt meine Vorstellungskraft, wenn ein noch so abgebrühter Soldat absichtlich auf Kinder schießt. Ich habe ein gewisses Verständnis dafür, im Extremfall auf erwiesene, definitive Terroristen zu schießen. So allerdings macht man sich selbst zum Terroristen.
    vor 12 Wochen Uwe Brunke
    Wo bitte ist der Quellennachweis???? Vorab: Ich bin kein Fan von Donald Trump!
    Behaupten kann man viel - und löst damit wieder mal eine Welle der Hetze aus. Man bedenke: In den div. Medien wie FB u.a. gibt es einfach zu viele Menschen, die sich gerne auf's Pferd heben lassen und sofort alles ungeprüft kommentieren - leider.
    vor 12 Wochen Siko Milan
    Immer nur trump trump trump. Obama war keinen schiss besser. Jetzt auf einmal wird über die Schandtaten der USA geredet und alle sind entsetzt. Aber es war vorher keinen furz besser unter Obama, Bush, Clinton und wie sie alle heißen.
    vor 12 Wochen Bernd Warneck
    Zweifelsohne ein schlimmer Terrorakt, der leider, wie alle Mordaktionen der USA, ohne Folgen bleiben wird. Und die feige westliche Wertegemeinschaft wird wie immer schweigen! Schande!
    vor 12 Wochen Neddih Eman
    An alle Trump-Liebhaber
     
    ''Noch hat Trump nicht angegriffen,
    noch hat Trump keinen dritten Weltkrieg erklärt,
    noch ist es kein Weltkrieg,
    noch gibt es Länder die nicht im Krieg sind,
    noch hat er keine Atombomben abgeworfen,
    noch sind nicht alle Atombomben abgeworfen,
    noch sind nicht alle Menschen tot...''
     
    ...sag bescheid, ab wann wir Trump kritisieren dürfen.
     
    Text: Matthias Gast
    vor 12 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Heute besucht die Kanzlerin Präsident Erdogan. Sie wird, wie üblich, über Menschenrechte sprechen. Das ist ok! Aber wo waren die EU-Politiker, als das Militär putschte und die Türkei in Not war? Gleichzeitig ist Außenminister Gabriel beim neuen US-Außenminister. Wird er die Ermordung der jemenitischen Kinder durch US-Truppen ansprechen? Sicher nicht. Wie üblich!
    vor 12 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Admin: Bisher hat sich im Bezug auf die Bombardierungen im Irak, in Syrien, Afghanistan und Jemen nicht viel geändert. Seit Trumps Amtseinführung hat es mehr als 275 Luft- und Drohnenangriffe gegeben.
    vor 12 Wochen Atilla Satici
    Sowas muss einem erstmal einfallen die gesamte Familie zu ermorden ich kann es nicht oft genug sagen der größte Terrorist ist und bleibt die Amerikaner ich sag euch die haben dreck am stecken.
    vor 12 Wochen Sigrid Steinebach
    Die Antwort ist doch klar: Amerika first and only. Was spielen da ein paar getötete jemenitische Kinder schon für eine Rolle? Wenn schon 5-jährige eine Gefahr darstellen, dass man sie stundenlang in Handschellen festhalten muss...
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, ich hätte nicht geglaubt, dass sich ein US-Präsident so schnell zum nützlichen Idioten des IS machen könnte. Über Trumps anti-islamische Aktionen freuen sich nicht nur islamophobe Rassisten. Sondern fast noch mehr der IS. Mit jeder weiteren Diskriminierung von Muslimen bekommt der IS neue Argumente. Der IS wollte mit seinen Anschlägen von Anfang an unsere Gesellschaften spalten. Angst und Hass schüren und die Menschen gegeneinander aufhetzen. Die Terroristen des IS haben uns das bei unserer Reise in den 'Islamischen Staat' vor zwei Jahren immer wieder erklärt.
     
    Einstein wird der Satz zugeschrieben: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Wie Recht der Mann hatte, obwohl er Donald Trump nie erlebt hat. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 12 Wochen Kati Fiesel
    Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
     
    Auch das ist ein Zitat von Einstein. Nur so viel dazu. Ich denke, er hat Recht.
    vor 12 Wochen Toby Rie
    Ohne das gut zu heißen was Trump getan hat. Man muss auch bei der Wahrheit bleiben und es vor Allem in Relation setzen.
    Das Gesetz hat nichts mit dem Islam zutun, sondern sind genauso Christen betroffen. Es geht hierbei nicht um eine Religion sondern um sieben Länder von denen potenziell viele Flüchtlinge und Terroristen zu erwarten sind die durch Bombardierungen von Obama verursacht wurden! Also wer ist schlimmer, der der Menschen tötet oder der der sie nicht einreisen lässt?? Denn bei Obama's Aktionen hat man in den Medien leider nur sehr wenig gehört oder es wurde mit lächerlichen Lügen gut geheißen.
    vor 12 Wochen Ralf Stofer
    Ich widerspreche Ihnen! Das ist nicht Dumm sondern Intelligent und der absolut logischste Schritt um diese ethnische Spaltung und den Konflikt noch mehr zu befeuern. Der IS und dieser Konflikt wurde vorsätzlich von den Amis geplant und herbei geführt. Bei jeder Gelegenheit wird Benzin ins Feuer gekippt. Die Nazis mussten auch Stimmung machen bevor sie Massenmorden konnten und das ist hier der Plan!
    Das allergrößte Problem ist die Dummheit der Wähler und der Bevölkerung in Deutschland. Wir lassen alles geschehen ohne Protest und Widerspruch. Die Gehirrnwäsche und Massenmanipulations Phase ist schon längst abgeschlossen.
    vor 12 Wochen Imad Karim
    Und ich dachte Isis hätte mit dem Islam nichts zu tun......was bin ich für einen naiven Menschen gewesen? Danke Herr Jürgen Todenhöfer, Danke Herr Mega-Mega- Islamexperte.
     
    Also ich soll die Muslime nicht reizen, sonst würden sich die Terroranschläge häufen.
     
    Was für eine Logik?
     
    Aber das hat mit dem Islam nichts zu tun, oder?
    vor 12 Wochen Boris Vering
    IS = Islam?!?
     
    Der IS ist eine Terrororganisation, der Islam eine mißbrauchte und benutzte Religion.
     
    Anti IS hat nichts mit Anti-Islam zu tun.
    Insofern kann Herr Trump auch nicht dem IS in die Hände spielen.
     
    Können wir nicht sprachlich besser trennen?
     
    Übrigens: Welche christliche Kirche klärt Herrn Trump über sein unchristlichen Verhalten auf?
    vor 12 Wochen Alphajann Childlike
    Terroristen brauchen keine Argumente für ihren Terror. Trump eine Mitschuld zu geben ist absurd. Trump ist besser als Obama. Trump ist bekennender Christ, er ist gegen Abtreibung, er unterstützt Israel und er zerbombt keine muslimischen Länder wie Obama. Obama war viel schlimmer...
    vor 12 Wochen Majida Ha
    Mir kommt das alles wie ein Alptraum vor aus dem ich endlich erwachen will... Dieser unendlicher Hass, diese sinnlosen Anschläge, Leid und Verzweiflung sind mittlerweile Alltag geworden. Auf die Frage worauf wir zusteuern lässt mich der Gedanke in Angst verfallen. Hoffen wir dass es doch ein gutes Ende nimmt.. 🙁 #GottschützedieWelt
    #Lassteuchnichtspalten
    #Weltfrieden
    #NiederlagefürdieHassenden
    vor 12 Wochen Faouzi Von Arabien
    à propos Dummheit, ist es nicht dumm, anzunhmen, Amerika den sogenannten Terrorismus bekämpfen wolle ?
    # wer hatt's erfunden ?!!!
    vor 12 Wochen Mohammed Al-Samrrai
    Es ist ein Kreislauf von Hass. Das ist keine Bekämpfung von Terroristen, im Gegenteil. Trumps intolerante und rassistische Politik bringt nur noch mehr Terroristen und Anschläge.
    vor 12 Wochen Florian Huber
    Trump kapiert halt nicht, dass Intoleranz und Ausgrenzung Hass schürt und zu Radikalisierung führen kann. Mit ein bisschen Glück schafft er nichtmal die erste Amtszeit. Eine zweite wird er nicht bekommen, so blöd kann kein Wähler sein...
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    WER TRUMPS AUSSENPOLITIK VERSTEHEN WILL, MUSS DAS LESEN! Liebe Freunde, wie wird Trumps Außenpolitik aussehen? Vieles kann man bei seinem "Nationalen Sicherheitsberater" Flynn nachlesen. In "The Field Of Fight" (2016). Flynn ist mächtiger als jeder Außen- oder Verteidigungsminister. Hier 6 seiner Rambo-Thesen, von denen er bisher nur die These zu Russland (vorerst) aufgegeben hat. Sein Islamhass aber ist ungebrochen:
     
    1.) FLYNN SCHREIBT: KRITIK AM ISLAM ALS "RASSISTISCH, ETHNOZENTRISCH UND EINFACH WIDERLICH" WIRD ALS "ISLAMOPHOBIE" TABUISIERT. (Seite 125). ALS "WIEDERGUTMACHUNG FÜR EINGEBILDETE, IMAGINÄRE SÜNDEN GEGENÜBER MUSLIMEN WÄHREND DES KOLONIALISMUS." (126).
     
    Flynn: Führende amerikanische Politiker haben selbst nach 9/11 trotz aller Gegenbeweise wiederholt, "der Islam sei eine Religion des Friedens"... "Das führte zu Obamas absurder Behauptung, der Islamische Staat habe nichts mit dem Islam zu tun." (62)."
     
    2.) FLYNN: "WIR BEFINDEN UNS IN EINEM WELTKRIEG" GEGEN RADIKALE ISLAMISTEN UND GEGEN EINE ALLIANZ DER STAATEN RUSSLAND, IRAN, SYRIEN, CHINA, NORDKOREA, KUBA, NICARAGUA, VENEZUELA UND BOLIVIEN. (2, 3, 76).
     
    (Die Bezeichnung Russlands als zentralen Feind der USA hat der hoch psychotische Flynn erst im November 2016 aufgegeben.)
     
    Einigendes Band ist laut Flynn der Hass auf den Westen, vor allem auf die USA und Israel. (3). Der Kampf werde wahrscheinlich Generationen dauern. (8).
     
    3.) FLYNN: "IRAN IST DER WELTWEIT FÜHRENDE TERRORISMUS-SPONSOR." (80, 129). Er ist das
    "Herzstück" des Terrors. (77).
     
    [Der schiitische] "Iran hat seit langem Al Qaida unterstützt, was viele verblüfft, weil Al Qaida eine sunnitische Organisation ist". Doch ihr gemeinsames Ziel ist die Zusammenarbeit gegen ihre "gemeinsamen Feinde im Westen, besonders gegen die USA." (81).
     
    "Selbst ein nicht-nuklearer Iran ist als wichtigste Stütze des anti-israelischen Terrorismus, vor allem der Hamas und des Islamischen Jihad, eine existentielle Bedrohung Israels." (88).
     
    4.) FLYNN: "DIPLOMATIE ALLEIN WIRD NICHT AUSREICHEN, UM UNSERE FEINDE ZU ZERSCHMETTERN. WIR MÜSSEN AUCH AUF DEM SCHLACHTFELD TÄTIG WERDEN." (177, 178,179).
     
    Aufgabe der neuen politischen Führung in Washington wird es [laut Flynn] sein, "eine siegreiche Strategie zu entwickeln, die Iran [durch einen Regimewechsel] Freiheit bringt, Putins ehrgeizige Unternehmungen im Mittleren Osten und in Europa durchkreuzt und die weltweite feindliche Allianz vernichtet." (176).
     
    5.) FLYNN: "ALS ERSTES MÜSSEN WIR UNSERE BEZIEHUNGEN ZU ISRAEL, ÄGYPTEN UND JORDANIEN VERSTÄRKEN." (177). "WIR WERDEN AUCH DEN SCHWEREN SCHADEN RÜCKGÄNGIG MACHEN MÜSSEN, DER UNSERER BEZIEHUNG ZU DEN SAUDIS ZUGEFÜGT WURDE." (178).
     
    "Die Israelis leben in unmittelbarer Nachbarschaft zu Terrorstaaten und werden [trotzdem] ständig gedrängt, diesen Terrorstaaten großzügige Zugeständnisse zu machen... Israel ist enorm wichtig für uns...Wir werden es brauchen, wenn wir die radikalen Islamisten und vor allem die Iraner besiegen wollen." (177).
     
    "Der Führer Ägyptens, Präsident Abdel Fattah el-Sisi sollte international bewundert und respektiert werden." Für seinen intellektuellen Mut, "in einer unglaublich tapferen und kühnen Rede, eine Reformation der islamischen Religion gefordert zu haben." (134, 133).
     
    6.) FLYNN: "CARTER UND OBAMA WAREN UNSERE SCHLIMMSTEN PRÄSIDENTEN." (91). SIE LIESSEN "BEFREUNDETE TYRANNEN" WIE DEN SCHAH VON PERSIEN UND ÄGYPTENS PRÄSIDENTEN HOSNI MUBARAK EINFACH FALLEN. (90).
     
    "Obama ließ zusätzlich den befreundeten [tunesischen] Tyrannen Zine Ben Ali fallen." (90).
     
    Gleichzeitig war er "zögerlich bei der Unterstützung der Opposition gegen [unsere Feinde], die islamistischen Regime in Damaskus und Teheran." (90).
     
    "Anti-amerikanische Tyrannen [gebe es ferner] in Kuba, Venezuela, Iran und Syrien." (93). Soweit Michael T.
    Flynn.
     
    Was Trump vorhat, weiß ich nicht. Was sein "Nationaler Sicherheitsberater" vorhat, steht hier. Trump ernannte Flynn, nachdem dessen Buch "The Field Of Fight" in den USA bereits mehrere Monate auf dem Markt war. Es ist Flynns "Regierungserklärung". Manches in ihm ist chaotisch, widersprüchlich, verschwörungstheoretisch und hoch neurotisch. Fast alles ist rassistisch.
     
    Bei einigen besonders widersprüchlichen Passagen des Buches habe ich ernsthaft an Flynns Verstand gezweifelt. Das würde die Sache noch schlimmer machen. Ein wirrer, psychotischer Hitzkopf an den Schalthebeln der größten Militärmacht aller Zeiten wäre ein Albtraum.
     
    Selbst führende US-Politiker warnen zunehmend vor Flynn. Frühere Militärvorgesetzte haben ihn mehrfach aufgefordert, sich maßvoller zu verhalten. Vergeblich! Flynn ist nach wie vor in allen sicherheitspolitischen Fragen Trumps rechte Hand. Eine tickende Zeitbombe, ein Sicherheitsrisiko.
     
    Die Politiker dieser Welt müssen sich mit den aggressiven, kriegerischen und wirren Gänsehaut-Thesen dieses Mannes auseinander setzen. Niemand soll später sagen können, das alles habe er nicht wissen können. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 10 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Zum Glück ist Flynn jetzt zurückgetreten.
    vor 12 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Auch lesenswert: http://nymag.com/dai...-like-trump.html
    vor 12 Wochen Melike Ece
    Ich bin wirklich gespannt, was noch alles auf uns zukommt.
    Die Türkei ist auch ein muslimisches Land. Wieso wird nicht gegen uns gehetzt? Ach ja, bei uns haben Sie bereits die Terroristen im Land deponiert!
    Wie verlogen mittlerweile die Medien und die Welt ist! Grausam! 😞
    Alles tanzt nach der Pfeife von Amerika und Israel! Diese beiden Länder sind die WAHREN Terroristen! 😡
    Wie ich das nicht mehr hören kann. Islamist, Moslem und bla bla...
    Wer hat die IS erschaffen? Wer hat den Irak, Afghanistan, Syrien und Palästina in den Krieg geführt? Wie viele unschuldige Muslime sterben?
    Wie oft finden in der Türkei Terroranschläge statt!
    Dann werden Muslime als Terroristen bezeichnet. Alles klar!
    Die wahren Terroristen seid ihr!!!!! 😡
    vor 12 Wochen Mohammed Naim
    Der einzige Unterschied zwischen Obama und Trump ist, dass der eine es tut ohne riesen Trommel und der andere es tun will und sagt es offen ... sonst ist die Amerikanische Politik gleich beschissen.
    vor 12 Wochen Hamza Bektas
    Trump sollte versuchen statt unschuldige Menschen die Einreise in ihren Land zu verbieten
    Lieber die Terroristen die in Amerika leben und unter Schutz von den Amerikanischen Politik stehen ausweisen
    ZB den Gülen
    Nur weil jemand aus diesen Ländern nach Amerika kommt heißt das nicht das diese Menschen auch Moslems oder terroristen sind
    Das ist wieder ein neues Spiel um die Moslems anzugreifen und auszurotten
    Wir haben eure lügen satt
    vor 12 Wochen Dieter Schuchmann
    Im engeren Umfeld von Trump sind vermutlich alle mehr oder weniger bekloppt. Kann mir nur schwer vorstellen, wie ihn ein normal tickender Mensch ständig ertragen kann.
    vor 12 Wochen Ilona Bildi
    Die USA ist sich selbst immer noch der größte Feind. Ich möchte sowieso nicht in die USA reisen. Schlimm finde ich nur, dass viele Islamhass und Muslime unter generalverdacht zu stellen loben und feiern und ebenso von unserer Politik selbiges fordern. Wo soll das alles hinführen?
    vor 12 Wochen Alain Jean Demren
    Aber dass vorallem in den letzen 8 Jahren soviele muslime von Obamas administration getötet wurden ist ist nicht rassistisch.? Es ist einfach verlogen zu denken erst jetzt hats amerika übertrieben.
     
    Auch diese verdammten Hollywoodstars. Meryl streep ashton kutcher und die alle.
     
    Sie hätten mit ihrer meinung recht, wenn sie aber vorher auch empört wären über die Drohnentote und ilegale kriege der Nato. Alles Heuchler und Millionäre von denen lass ich mir nichts sagen.
     
    Stopt nicht die Flüchtlinge sondern die Ursachen für die Flucht. Und die Ursachen sind die Amerikanischen Kriege seit Clinton bush und Obama.!!
    vor 12 Wochen Hasan Karaduman
    In Texas wird eine Moschee verbrannt, in Quebéc Muslime in der Moschee getötet und der antimuslimische Hass wächst immer mehr. Im Sinne des friedlichen Zusammenlebens ist unsere gemeinsame Haltung gegen Hass wichtiger denn je. Nur so ist Frieden möglich. Das verstehen die Herren Trump/Flynn wohl nicht!
    vor 12 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ES IST WICHTIG, DASS IHR EUCH INFORMIERT! DAHER LEST EUCH DEN BEITRAG BITTE GENAU DURCH! Und hier noch ein Gedanke zum "Muslim Ban":
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Jürgen Todenhöfer added a new photo to the album: Timeline Photos.
    Timeline Photos
    vor 13 Wochen Rudi Nawratek
    Jürgen , in der Tat ist es passend die USA anzusprechen und nicht den jeweiligen Präsidenten, der nur ein Pressesprecher ist und gut lügen können muss. Trumps Aufgabe ist größtmögliches Durcheinander zu schaffen und dafür zu sorgen, dass sich die Menschen noch mehr mit Details aus Mordor beschäftigen, anstatt dringende eigene Themen zu priorisieren .
    Bilanz : Die USA haben nun diese ganzen Länder zerstört, Millionen Menschen getötet, Millionen zu Flüchtlingen gemacht und lassen nun den aktuellen Sprecher verkünden dass sie selbst nun die Schotten dicht machen...Ziel erreicht: es knallt nun überall , sogar in Deutschland und die Stimmung geht steil bergab...überall wächst Angst ...
    Wenn Eliten nun wo mit top Studienabschluss oder mit dickem Geldkoffer wohin auswandern wollen , wird die USA wieder das top Ziel-Land ...dort wird es kaum Terroranschläge geben ...-außer der CIA muss wegen nem neuen Krieg nachhelfen ...
    vor 13 Wochen Helene Steppan
    Gebe ich Ihnen recht Herr Todenhöfer ...aber da müssen Sie auch mal Frau Merkel...Sigmar Gabriel...von der Leyen und ihren ganzen Hofstaat richtig und öffentlich in den Senkel stellen...die allen Kriegstreibern bis dato Honig ums Maul schmieren....und schön weiter ihre dreckigen Geschäften mit Kriegstreibern nachgehen. Klar Trump macht jetzt Nägel mit Köpfen um sein Land und die Amerikaner zu schützen....wie er es den amerikanischen Bürgern im Wahlkampf versprochen hat.Er setzt es um. Aber die Kriege hat Obama überall mit angezettelt...oder zumindest geduldet.Und wer Krieg sät und Waffenhandel betreibt...wird Flüchtlinge ernten. Da kann jetzt Trump wirklich nichts dafür.Ja und Obama sitzt jetzt schön entspannt irgendwo in einem Luxusressort und lässt sich die Sonne auf dem Bauch scheinen....und hinterlässt die Welt in einem Chaos....ohne verantwortlich gemacht zu werden.So sehe ich das.
    vor 13 Wochen Bernd Warneck
    Ganz genau, aber: Carl von Ossietzky
    "Der Krieg ist ein besseres Geschäft als der Friede. Ich habe noch niemanden gekannt, der sich zur Stillung seiner Geldgier auf Erhaltung und Förderung des Friedens geworfen hätte. Die beutegierige Canaille hat von eh und je auf Krieg spekuliert.” Frieden können die USA nicht zulassen!
    vor 13 Wochen Eduard Gref
    Ne das geht nicht ! Ohne Krieg wird kein Geld verdient. Wir werden seit Jahrzehnten von denen verarscht und an der Nase rumgeführt. Das sind alles verbrecher . Alle Kriege waren sinnlos und eine Lüge um Geld zu machen auf kosten der Armen Menschen im nahen Osten und wir wundern uns wenn die Leute herkommen und Schutz zu suchen. Den wir haben sie ausgebeutet
    vor 13 Wochen Ersin Kasap
    90 Tage verhindern, dass die US-Amerikaner in diese 7 Länder einreisen.
    90 Jahre, und man hätte das Problem an der Wurzel gepackt.
    vor 13 Wochen Tom Lindemann Beicinho
    Zählen wir die Länder doch einmal auf
     
    Upps
     
    Wo ist Saudi Arabien, das Land das alle Terror Vereinigungen unterstützt
     
    Halt
    Die Staatsverschuldung der USA liegt ja in deren Händen
     
    Elendiger Heuchler
    vor 13 Wochen Hans Ulrich Jabs
    oder von Ramstein, also von deutschem Boden und mit Hilfe von deutschem Personal Drohnen in diese Länder geschickt werden und Deutschland sich auch zum Richter und Henker ohne Gerichtsverhandlung macht. Früher nannte man das Meuchelmörder, von den "Kollateralschäden", der Ermordung von Zivilisten mal zu schweigen. Diese deutsche Übermoral der Helfershelfer ödet inzwischen an. Deutschland ist einer der größten Waffenexporteure der Welt und maßt sich an, anderen Ländern Moral und Demokratie zu predigen. Einfach lächerlich.
    vor 13 Wochen Tuncer Köksal
    oder einfach mal sich aus den muslimischen Länder verpissen. das hat sich alles unter der Obama Diktatur ausgeweitet. " Friedensnobelpreis? " Wie krank doch unser Gesellschaft ist wenn Verbrecher Nobelpreise bekommen .
    vor 13 Wochen Andrea Scharf
    Erst die Länder in Chaos stürzen, terrotistische Gruppen gründen und fördern, aber den daraus resultierenden Opfern keine Hilfe zu Teil kommen lassen. Wie wäre es, Trump zur unerwünschten Person zu erklären? Diesen Staatsgast braucht kein Mensch
    vor 13 Wochen Hasan Karaduman
    So ist es. Die Menschen möchten auch nicht freiwillig ihre Heimat verlassen. Nur wenn der Krieg aufhört, hören auch die Flüchtlingsströme auf. Die Politiker sollten endlich die Ursachen dieses Problems angehen...
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Jürgen Todenhöfer added a new photo to the album: Timeline Photos.
    Timeline Photos
    vor 13 Wochen Thomas Marx
    Nun macht er das, was er angekündigt hat. Die Amerikaner haben ihn gewählt und nun sollten alle mal abwarten was daraus wird. Es ist doch erstaunlich, dass jeder der eine härtere Gangart einschlägt, sofort ein schlechter Mensch ist. Ich bin auch skeptisch was er da so alles macht und machen will. Er hat aber etwas, was hier im Lande schon fast unter Strafe verboten ist: Patriotismus; er sieht sein Land an erster Stelle und handelt danach. Vielleicht sollten sich unsere Politiker mal eine Scheibe davon abschneiden und nicht immer an andere denken, wobei das eigene Land und unsere Bedürfnisse absolut keine Bedeutung mehr haben.
    vor 13 Wochen Martin Knapp
    Echt interessant was hier so zu lesen ist. Also America first ist super toll... Hm. Also wo kommt dann Deutschland? Die Niederlande haben ja schon Second besetzt... Ich finde es schon selten dämlich den Präsidenten eines fremden Landes als Vorbild für unser Land zu nehmen, der einen Frontalangriff auf unsere Wirtschaft angekündigt hat. Ein Land wie Deutschland, das keine nennenswerten Bodenschätze besitzt und davon abhängig ist, dass der Rest der Welt zollfrei unsere Waren kauft, sollte Protektionismus verhindern. Genau das haben unsere Politiker bisher geschafft.
    vor 13 Wochen Corinna Neese
    Vielleicht würden die Mexikaner ja auch eine bauen, wenn Millionen Amerikaner illegal nach Mexiko fliehen. Wenn ich mir überlege wer in Deutschland alles alimentiert wird . Kriminelle, nichtsnutze die kein Staat mehr zurückhaben will, weil sie froh sind die los zu sein. Eine Mauer oder besserer grenzschutz würde ein Großteil vielleicht davon abhalten.
    vor 13 Wochen Marco Höckei
    Ich Widerspreche Ihnen ja ungern Herr Todenhöfer. Nur gibt es bereits schon seit 2006 eine Mauer zwischen Mexiko und USA. Und unter Obama wurde diese sogar ausgebaut. Ich finde eine Mauer auch nicht gut. Aber ich frage mich nur. Warum hat sich davor keiner Aufgeregt und jetzt auf einmal schon???
    vor 13 Wochen Ulli Rübbelke
    Welchen Vorschlag haben Sie.. über 3.000 Morde allein in Chicago zu unterbinden.? Ein riesiges Handelsdefizit mit Mexico zu bereinigen. Wer illegal einreist, hat nichts legales im Sinn!
    vor 13 Wochen Andre Westhoff
    Mauern haben schon bei den Römern vor !2000! Jahren (Stichwort: LIMES, GERMANIEN) nicht wirklich funktioniert. Und wenn doch, dann nur, weil entlang der Mauer in kurzem Abstand zueinander (Sichtweite) Wachtürme und kleine Einheiten vorhanden waren (siehe wieder Limes und ehemalige innerdeutsche Grenze). Und nur weil Trump tut was er sagt, wird es nicht Recht.
    vor 13 Wochen Johannes Thude
    Trump hat von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht, fremdenfeindlich zu sein. Er wurde gewählt. Ich finde seine Einstellung nicht richtig aber wer bin ich schon. Ich glaube auch, dass Misses Clinton ein Fehler gewesen wäre.
    Verrückte Welt. Herr Todenhöfer, sie haben natürlich Recht.
    vor 13 Wochen Gökhan Öztürk
    Dieser Trump ist ein wahrer Mann er sagt das was er denkt und will, In Europa gibt es Religionsfreiheit und Menschenrechte alles eine Lüge währen die europäischen Politiker doch so wie Donald Trump
    vor 13 Wochen Stef An
    In den USA ist Folter nicht verboten, also nicht die sanfte Umschreibung dieser... Und Mauerbau ist doch klasse. Das sorgt fuer Arbeitsplætze auf beiden Seiten...auf der einen stehen Mexikaner und bauen eine Mauer und auf der anderen Seite graben Mexikaner tiefere Tunnel...
    vor 13 Wochen Veli Sel
    Wenigstens hält er seine Wahlversprechen, unsere Politiker reden nur und machen nichts. Auch wenn ich es nicht befürworte. Immer noch besser als Killery!!!
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, wir tanzen schon viel zu lange nach der Pfeife der USA. Wenn Präsident Trump nun erklärt, in Zukunft kämen die USA in allen Punkten zuerst, kündigt er erstmals ganz offen die Grundlage des 'transatlantischen Bündnisses'. Weil jede Partnerschaft grundsätzlich auf Gleichberechtigung beruht. Wir sollten über diese Ankündigung nicht in Panik verfallen. Sondern gelassen antworten: ''Schade, aber auch darüber können wir reden.'' Unterwürfigkeit erhöht nur die Beißlust. Im Geschäftsleben wie in der Politik.
     
    Die USA sind Weltmacht Nummer 1, weil sich die Europäer nach dem Zweiten Weltkrieg fast bedingungslos unterworfen haben. Wegen der damaligen Bedrohung durch die Sowjetunion. Diese Zeiten sind vorbei. Anders als damals gibt es heute Alternativen: Zum Beispiel ein Europa, das sich auf seine eigenen Stärken besinnt. Sowie Zweckbündnisse mit Russland und China. Ohne europäische Partner würde die Macht der USA ganz schön schrumpfen.
     
    Der zockende Präsident weiß, wie riskant sein Spiel ist. Unsere Politiker müssen ihm die Konsequenzen seiner Politik unmissverständlich klar machen. Auf Augenhöhe, hart aber fair: entweder gleichberechtigte Partnerschaft oder bye bye America. Es gibt Attraktiveres als eine untertänige Beziehung zu den USA. Sorry Mr. Präsident, aber 'America first' und 'transatlantische Partnerschaft' schließen sich aus. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 13 Wochen Klaus Altrichter
    Nach dem 2. Weltkrieg konnte Europa nur durch die enorme Aufbauhilfe der USA, ERP Kredite, etc relativ rasch wieder auf die Beine kommen. Das ist aber kein Grund sich auf ewig in eine Abhängigkeit zu begeben. Die EU muss aber zuerst einmal intern klären was sie überhaupt will (gemeinsame Verteidigung, gemeinsame Aussenpolitik) gemeinsam heißt aber alle 28 stehen dahinter. Das müsste endlich rasch geklärt werden und dann muss man Trump selbstbewußt entgegentreten, wie es auch Todenhöfer beschreibt.
    vor 13 Wochen Emine Ka
    Was haben wir den erwartet Er ist eine weitere Marionette der Rothschild und co. Familie die nur zum zerstören und Ausbeuten leben jeder wird irgendwann seine gerechte Strafe oder Belohnung für seine Taten bekommen ob diesseits oder jenseits
    vor 13 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Admin: Trump hat übrigens angeblich schon seinen ersten Drohnenangriff im Jemen ausführen lassen. 3 "angebliche Al-Qaida Kämpfer" wurden in ihrem Auto getötet. http://www.cbsnews.c...a-members-yemen/
    vor 13 Wochen Stephan Forster
    Aber lieber Herr Todenhöfer, glauben Sie im Ernst, dass unsere Bundeskanzlerin deutliche Kante gegen USA zeigen würde? Dass sie Russland unabhängige wirtschaftliche Zusammenarbeit anbieten würde?
    Sie wird sich D.Trump gegenüber genauso unterwürfig zeigen wie bisher bei Obama.
    Natürlich bestünde eine riesen Chance auf eine neue Welt und womöglich sogar einer besseren, wenn Europa die Chance erkennt und sich ganz schnell zusammenrauft.
    vor 13 Wochen Lothar-Siegfried Hehr
    USA setzen mit militärischen Mitteln wirtschaftspolitische Entscheidungen durch. Indem man Russland dämonisiert und Panzer an deren Grenzen verlegt, spaltet man Europa an der Schnittstelle zu Russland und unterminiert eine europäisch/russische Partnerschaft. Gleichzeitig bietet die USA Russland Patnerschafzen in vielerlei wirtschaftlicher Hinsicht an. Ein Schelm wer böses dabei denkt..haha. Und Kerneuropa, Frankreich und Deutschland sind jahrelang diesen Weg mitgegangen und sind nun abgehängt. Harte Zeiten stehen uns bevor...
    vor 13 Wochen Christiane Vogl
    Wenn Trump sagt "Amerika zuerst", dann schliesst er damit Afroamerikaner, Lateinamerikaner und muslimische Amerikaner aus und jeder weiss das. Wenn Trump sagt "Amerika zuerst", dann meint er Trump zuerst und baut sich da seine neue USA-Firma. Wir brauchen den genauso wenig wie russische Kriegstreiber. Vielleicht sollten europäische Länder erstmal lernen, an einem Strang zu ziehen und dann erst nach Übersee schielen.
    vor 13 Wochen Detlev Crusius
    ich habe laut Hurra geschrien, als Trump verkündete - America frist! Na endlich, dachte ich, jetzt haben wir die Chance zum Frieden. Davon mal abgesehen, Herr Todenhöfer, wissen sehr gut, dass wir, Europa, in erster Linie Bollwerk gegen die SU waren. Die SU ist Geschichte und vom heutigen RU fühle ich mich nicht bedroht. Das sind keine Lippenbekenntnisse Putins, so denkt die Mehrheit der Russen.
    vor 13 Wochen Julius Reljic
    Ich finde es käme der ganzen Welt zugute, wenn sich die USA primär um sich selbst kümmern würden, anstatt globale Polizei zu spielen und alles zu unterjochen was ihnen gefällt.
    vor 13 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Winston Churchill sagte: Der größte Vorwurf, den man den Deutschen machen muss, ist, dass sie immer die Macht anhimmeln. Das gilt ganz besonders für das Verhalten unserer Politiker gegenüber den USA. Meine Forderung an die Bundesregierung: Mehr Mut vor Fürstenthronen! ZUM BEISPIEL INDEM IHR GEGEN DIE VERLEGUNG DER US-BOTSCHAFT NACH JERUSALEM PROTESTIERT. SIE IST VÖLKERRECHTSWIDRIG. JERUSALEM GEHÖRT AUCH DEN PALÄSTINENSERN.
    vor 13 Wochen Emine Angin
    EU wird niemals Bye Bye zu den Kriegstreibern sagen.. Die Konsequenzen werden wir als Volk zu spüren bekommen! Egal was Trump sagt, es war schon immer so das USA egoistisch war und ist. Das wird sich nicht ändern . Er sprach nur das aus, was wir alle schon wissen.. China & Russland Feind nr 1 der Usa! Sobald die EU ansatzweise versuchen würde sich zu verbünden, würde die USA seine Spielchen fortführen.. weil sie genau wissen dass es das Ende der Weltmacht sein wird.