Aktuelle Beiträge

 

  • Beiträge
  • vor 17 Stunden von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie die Saudis mit dem Gedanken eines neuen Golfkrieges spielen. Um den Mittleren Osten zu beherrschen, wollen sie Iran in die Knie zwingen. Dazu haben sie sich mit Israel verbündet. Dazu führen sie in Syrien und im Jemen Stellvertreter-Kriege gegen Iran. Dazu haben sie für hunderte Milliarden Dollar westliche Waffen gekauft. Dazu wollen sie Katar in ihre saudisch-amerikanisch-israelische Angriffsachse gegen Iran zwingen. Und dazu wurde jetzt der 31-jährige Ober-Falke Mohammed bin Salman zum Thronfolger eingesetzt. Es fehlt eigentlich nur noch ein Vorwand, um loszuschlagen.
     
    Schon der letzte saudische König Abdullah hatte die USA mehrfach aufgefordert, Iran anzugreifen und "der Schlange den Kopf abzuschlagen." Die Chancen der Saudis, ihre Pläne durchzusetzen, sind gestiegen, seit auch der neue US-Präsident ständig Drohungen gegen Iran ausstößt. Trump sucht verzweifelt nach einem Ausweg aus den Mause-Fallen der amerikanischen Innenpolitik. Europas Politiker müssen alles tun, um die saudisch-israelisch-amerikanischen Pläne zu durchkreuzen. Notfalls zusammen mit Russland und China.
    Saudi-Arabien ist als größter Terrorsponsor und Kriegstreiber des Mittleren Ostens kein "Stabilitätsanker" - wie de Maiziere meint. Sondern eine große Gefahr für die Stabilität der Welt. Waffenlieferungen an dieses Land sind unverantwortlich. Euer JT
     
    PS: Ceterum censeo: Wir brauchen eine Friedenskonferenz für den Mittleren Osten. Ich werde nicht müde werden, daran zu erinnern. Im langfristigen Interesse Aller. Auch der Saudis. Diese hatten doch im Jahr 2002 selbst eine umfassende "Arabische Friedensinitiative" vorgeschlagen. In diese Initiative müsste im Grunde nur noch Iran eingebunden werden.
    Timeline Photos
    vor 16 Stunden Amine Elaich
    Ich bitte alle Muslime nicht mehr nach Mekka zu fliegen, was für einen Sinn hat es 5 oder 6 tausend Euro an Saudi Arabien zu geben, vor allem wenn wir alle wissen, dass das Geld für Waffen und kriegsfinanzierungen ausgegeben wird. Und nicht mals Gerechtigkeitskriege sondern Bandiedtenkriege wie in Jemen und lybien... wenn Saudi Arabien das Geld für guten Zwecke verwendet hätte, würde kein Mensch verhungern oder nach anderen Ländern zwangwandern, zumindest die Muslime. Aber ich schäme mich dass so ein rechtenloses Land mich "präsentiert" (obwohl ich dies zu 100% ablehne). Man kann niemals einem Geschäftsmann vorwerfen warum er seine Ware verkauft hat, sondern dem Käufer und seine Verwendung der Ware
    vor 16 Stunden Felix Seidemann
    Die amerikanische Rüstungsindustrie reibt sich schon die Hände für die guten Geschäfte im Nahen Osten. Erst werden Konflikte geschaffen und dann geht das Geld verdienen los. Hier wird auch an einer regionalen Auseinandersetzung Profit gemacht. Friedenskonferenz!? Herr Todenhöfer, Sie sind - verzeihen Sie - ein Traumtänzer. Das Pulverfass in der Golfregion muss doch immer vollgefüllt bleiben. Sonst würden doch die Rüstungskonzerne in West und Ost pleite gehen. Ich glaube Einstein hat mal gesagt, "das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich" - wobei er sich beim Universum nicht ganz sicher war.
    vor 16 Stunden Dani Debatte
    An alle, die meinen man müsse die iranische Regierung stürzen, zb Amir Alhalabi: Das verbietet das internationale Völkerrecht. Genauso wie jede andere Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates, wie sie die USA gerade wieder in Syrien praktizieren.
    vor 17 Stunden Gabriele Moll
    Meine Traurigkeit schlägt in puren Zorn um!! Wie blöd müssen diese Kriegstreiber sein..Waffenlieferung ist das größte Geschäft.! Der Westen liefert und schaut zu!!! In was für einer schrecklichen Welt leben wir???
    vor 17 Stunden Karsten Michaelis
    gar keine waffen mehr herstellen. das machte sinn. dieser ganze unterdrueckungsmist soll aufhoeren. wenn der mensch etwas wie eine waffe braucht, dann ein messer, um kohlrabi zu schneiden...
    vor 17 Stunden Renate Kasap
    Waffen liefern und sich über Flüchtlinge beklagen, Europa . USA nimmt schon gar keine auf, die überlässt man den andern. Traurig, traurig. Leider hat das immer schon so funktioniert. Weshalb lernt die Menschheit nichts????Geld, Macht und Religionen
    vor 17 Stunden Anette Enders
    Europa mit China und Russland? Ein Traum- ich wünschte unsere Politiker wären unabhängig und intelligent genug.....sieht aber nicht so aus!
    vor 17 Stunden Banufuk Kiymaz
    Keine waffen liefern heisst deutsche unternehmen bekommen keine aufträge ergo kein geld,dass heisst wiederum arbeitslosenzahlt steigt weiter...um da entgegenzuwirken haben die politiker ein schönes schauspiel veranstaltet (weltweit)...unruhe in länder in denen "diktatoren" an der macht sind...den rest kennt jeder...der hass breitet sich aus und unschuldige sterben...naja hauptsache geld verdienen...aber irgendwann kommt alles zurück,das zurecht !
    vor 17 Stunden Hasan Karaduman
    Nachdem Saudi-Arabien mit den USA ein sehr großes Waffengeschäft abgeschlossen hat gibt es verstärkt Unruhen im Mittleren Osten. Saudi-Arabien sollte selber ihre Einstellung gegenüber Menschenrechten (insbesondere Frauenrechte) überprüfen, anstatt anderen Ländern Unterstützung von Terror vorzuwerfen...
    vor 17 Stunden Wilfried Krause
    Deutsche Waffen, Deutsches Geld für die Kriege in der Welt... ist und war immer die Devise der CDU. Und wer die wählt, macht sich mitschuldig. Aber sie werden ja mal wieder von nix gewusst haben, diese Heuchler.
  • vor 4 Tagen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Lieber Helmut Kohl! Wir waren eine Zeit lang Freunde, dann nicht mehr. Trotzdem verneige ich mich vor Ihrer Lebensleistung. Ruhen Sie sanft nach den schweren Kämpfen Ihres Lebens. Ihr JT
     
    PS: Das Foto zeigt uns als junge Politiker im schönen Rheinland-Pfalz.
    Timeline Photos
    vor 3 Tagen Ge Tze
    Helmut Kohl schien doch unsterblich - zumindest schien das sein Begehr.
    Er war kein Europäer, Europa war bloß sein Vehikel, sich als einen visionären Politiker darzustellen, den er nie war. Das Gleiche gilt für die Wiedervereinigung Deutschlands. Er hat sich dafür nie stark gemacht, sondern die Gunst der Stunde genutzt, die andere schon Jahre zuvor eingeleitet hatten. Er erntete kaltblütig die Lorbeeren, die anderen gebührten.
    Für mich war Kohl niemals ein guter Mensch, sondern arrogant und kulturfern und das in massiger und erdrückender Gestalt.
    Dass er sich am Ende seiner politischen Laufbahn überheblich und eiskalt über Gesetze und Recht des Landes, dessen Kanzler er 16 Jahre war, hinwegsetzte, war das beste Zeichen seines egozentrischen Wesens.
     
    Helmut Kohl ist tot.
    Der Tod macht niemanden zu einem besseren Menschen.
    Warum heuchlerisch jemanden loben, bloß weil er den Weg eines jeden Lebewesens gehen muss.
    vor 4 Tagen Elke Chaffai Marx
    Ich finde, man muss ehrlich sein, auch wenn jemand stirbt sollte nicht geheuchelt werden. Kohl war ein Mensch, der wohl für Deutschland und Europa einiges getan hat. Was ich aber persönlich ganz schrecklich finde, dass er keinen Kontakt mehr mit seinen Söhnen gehabt hat. So etwas geht gar nicht. Familie ist das Wichtigste, was man hat.
    vor 4 Tagen Wolf Frohn
    Ich war nie ein Freund von Kohl oder seiner Politik, aber dass laut "Titanic" nun Schweine auf Halbmast gesetzt werden sollten, oder die "taz" blühende Landschaften in Form einer Grabbeschmuckung auf ihre Titelseite setzt, das geht zu weit, das ist schlicht pietätlos. Tote sollte man ruhen lassen. Der Tod eines Menschen und wie in diesem Falle bei Kohl die umgehende (wenn auch satirische) Bewertung seines Lebens, das ist unterste Schublade. Aber wir leben ja im Zeitalter der digitalen Devolution, Generation Doof lässt grüßen...
    vor 4 Tagen Taro Right
    Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu würdigte Kohl als Freund Israels. „Seine Sympathie für Israel und den Zionismus ist bei vielen Treffen mit mir deutlich geworden, und in seiner entschlossenen Haltung für Israel, die er immer wieder in Europa und internationalen Foren gezeigt hat.“
     
    Mehr muss man über den Kerl nicht sagen...
    vor 4 Tagen Elke Ryzek
    Hallo - sprecht ihr von dem helmut kohl , der demonstranten aLs "Pöbel der Strasse " bezeichnet hat ?
    oder der in einem spendenskandal verwickelt war und sich geweigert hat, die edlen "spender" zu benennen ?
    oder bei dem der "blackout" hoffähig geworden ist ?
    Kohl war von 1982 bis 1998 Kanzler. In seiner Regierungszeit stieg die Staatsverschuldung steiler an, als je zuvor und später bei seinen Nachfolgern Schröder und Merkel. (Wenn man von dem Sprung wegen der Bankenrettung und der Konjunkturprogramme im Jahre 2010 absieht.)
    der sich als "kanzler der einheit" bejubeln ließ, ohne dass seine partei auch nur ein quentchen an der entspannungspolitik zwischen west und ost beigetragen hat....
    der helmut kohl , der ohne rücksicht auf rentenversicherungsbeträge , die jeder arbeitnehmer von uns eingezahlt hat , unsere rentenkasse geplündert hat anstatt ein konzept zu entwickeln, die renten für unsere mitbürger über das staatssäckel auszugleichen .....
    -unter dessen regierung eine birgit breuel über die "treuhand" die ehmalige ddr so richtig platt gemacht hat ?
    was lerne ich daraus ? ich so viel sch.. bauen wie ich will , egal wieviele menschen darunter leiden .....
    wenn ich sterbe, ist eh das schulkono glatt - obwohl sterben keine leistung bedeutet ........
    vor 4 Tagen Rasim Krc
    Beim Anblick dieses Fotos, kam mir die Frage auf, wie es wohl wäre, wenn Sie Herr Todenhöfer zur damaligen Zeit Kanzler geworden wären? Und damit möchte ich nicht die Leistungen des alt Kanzlers schmälern oder negativ bewerten! Möge er in Friede ruhen.. Meiner Meinung nach, braucht das Land Menschen wie Sie in der Politik.. Menschen die ehrlich und offen ihre Meinung vertreten und den Mut zur Wahrheit haben. Selbst dann, wenn es der Mehrheit nicht passt!
    vor 4 Tagen Taner Baskocak
    Es wird geschrieben das er der Macher der Wiedervereinigung war. Eigentlich waren es die DDR Bürger die die Vereinigung praktisch Erzwungen haben (Wir sind das Volk). Und ich habe sehr viele Veraegerte Westliche Deutsche Bürger gehört die die Vereinigung nicht wollten..
    vor 4 Tagen Matthias Zehren
    Auch wenn man natürlich bei jemandem, der 16 Jahre im Amt war, einiges differenziert betrachten kann oder vielleicht auch muss, bleiben doch zwei Errungenschaften, die man nicht wegdiskutieren kann... die deutsche Einheit und die europäische Integration... man mag die heutige EU nicht zu Unrecht kritisieren, ein Fortschritt, im Vergleich zu dem was vorher war, ist sie definitiv... ich will hier nur an den symbolischen Händedruck von Kohl und Mitterand 1984 in Verdun erinnern
    vor 4 Tagen Charles Xavier
    Ein schöner Kommentar. Nur weil man nichtmehr Freunde sein kann, heißt das nicht dass man zu Feinden wird. Eine gute Lehre für unsere Gesellschaft 🙂
    vor 4 Tagen Jürgen Todenhöfer
    Ich habe gestern und heute soviel heuchlerische Beileidsbekundungen gelesen, die mir fast die Sprache verschlagen haben. Da wollte ich etwas Einfaches, Ehrliches schreiben. Was von Herzen kommt.
  • vor 6 Tagen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Frau Merkel, der beigefügte Film des US-TV-Senders ABC zeigt, wie unsere Bündnispartner in Mosul Verdächtige foltern und aus Spaß erschießen. Sie sind auf ihre Kriegsverbrechen sogar noch stolz, wie sie gegenüber ABC erklärten. Es ist leider nicht der erste Film über Folterungen durch unsere irakischen und amerikanischen Verbündeten.
     
    Deutschland ist an dem Krieg mit Aufklärungsflugzeugen und Ausbildern beteiligt. Nach diesem weltweit verbreiteten ABC-Film kann die Bundesregierung nicht mehr sagen, sie habe von den Schandtaten ihrer Verbündeten nichts gewusst. Deutschland verteidigt dort nicht unsere Werte. Deutschland trägt durch seine Beteiligung an der Kriegs-Koalition Mitverantwortung für diese Kriegsverbrechen.
     
    Diese Barbareien passen nicht zu der Angela Merkel, die die meisten Deutschen schätzen. Nicht zu dem Deutschland, das wir alle lieben. Und schon gar nicht zu dem Grundgesetz, auf das Sie vereidigt sind. Holen Sie unsere Soldaten zurück! Es ist die einzige Möglichkeit, sich vom täglichen Foltern, Vergewaltigen und Morden in diesem Krieg zu distanzieren. Das sind Sie uns und sich selber schuldig. Und unserer Verfassung. Wir dürfen Kriegsverbrechen weder direkt, noch indirekt unterstützen. Ihr JT
     
    Das Foltervideo von ABC: Achtung verstörende Bilder!
    https://www.youtube....ch?v=W7APHqWg8a4
    Timeline Photos
    vor 6 Tagen Marion Käufer
    Das und viele andere Verbrechen, wie Einsatz von weißem Phosphor, Uranmunition und und und. Und Deutschland immer dabei, wenn nicht direkt dann unterstützend. Die NATO ist eine Terrororganisation, aus der wir austreten müssen. Die Bundeswehr darf nur zur Verteidigung unseres Landes eingesetzt werden und sich nicht an imperialistischen Verbrechen beteiligen.
    vor 6 Tagen Laura R. Bauer
    Es gibt keinen "gerechten" Krieg.
    Einer muss anfangen aufzuhören. Lasst uns damit anfangen!!
    NICHT IN MEINEM NAMEN!
    Keine Waffen aus Deutschland, nirgendwohin!
    Wir brauchen keine Waffen.
    Unsere Waffen werden für Scheusslichkeiten verwendet; somit machen wir uns mitschuldig.
    NICHT IN MEINEM NAMEN!
    vor 6 Tagen Peter Lutz
    Sie sprechen Klartext! Große Klasse und mein großer Dank an Sie Herr Dr. Todenhöfer! Unsere Politiker müssen endlich verstehen, dass sie schwerste Kriegsverbrechen begehen, wenn sie derartige Kriege direkt und indirekt unterstützen..... "Wir wollen keine verlogenen neokolonialen Kriege um Rohstoffe und geopolitische Vorteile. Stoppt sofort diese Kriege, dafür wurdet ihr gewählt. Der Frieden ist eure wichtigste Aufgabe!" .....Dies sollten wir den Politikern jeden Tag aufs Neue zurufen! Beste Grüße an Sie und Frederic.
    vor 6 Tagen Snjezana Stanesic
    Das gleiche lief schon im Jugoslavien Krieg. Die gleichen Schandtaten. Aufklärungsdronen wurden los geschickt und angeblich wollte man nichts gesehen haben. Von den Massengräbern und den Greuel welche sich vor den Augen der UN Sfor und Kfor abgespielt hat. Wieviel Mist man sich von den Medien erzählen lassen muss ist ungeheuerlich. Propaganda vom sauberem Krieg welchen es nie gab und geben wird dafür umso mehr. Danke für Ihre Berichterstattung er Todenhöfner. 🙏🏾Es tut echt Not.
    vor 6 Tagen Khalil Rasouli Alikhel
    Wenn auf dieser grausamen Art mit Menschen in Russland, China oder Nordkorea umgegangen wäre, dann hätten wir die Reaktionen von Deutschland und seinen westlichen Verbündeten über die Menschenrechtsverletzungen gesehen. Aber jetzt geht es um den Big Brother und bei solchen Fällen will man lieber nichts sehen und hält man die Klappe zu. So ist leider unsere DEMOKRATISCHE Gesellschaft.
    vor 6 Tagen Max Metzker
    unsere regierung hat schon längst ihre seele verkauft... menschenrechte oder das völkerrecht geht diesen herrschaften am allerwertesten vorbei, hauptsache sie können profitieren und der rubel läuft 😉
    vor 6 Tagen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Bitte das ABC-Video am Ende des Beitrags dringend anschauen! TEILEN, TEILEN, TEILEN! Schickt das Video auch Euren Abgeordneten und fragt sie, wie sie ihre Zustimmung zu diesem Bündnis mit Kriegsverbrechern rechtfertigen. Deutschland darf da nicht mitmachen.
    vor 6 Tagen Heinz-Jürgen Warkocz
    es ist kein Wunder, wenn überall Terroranschläge verübt werden. " Wer Hass sät, wird auch Hass ernten!" Frau Merkel! Machen sie Schluss mit Waffenlieferungen, mit der USA und NATO Kriegsherde am Leben zu erhalten, mit einer Politik der Verwüstung und Verelendung fremder Völker.
    vor 6 Tagen Meral Atlas
    Grausame Menschheit, grausame Politiker, sie agieren gegen die Interessen der Menschen die den Frieden wollen, ist das so schwer zu verstehen, pfui Teufel! Ihr deutschen Wähler, handelt, geht wählen, oder geht hin und erklärt Euren Wahlzettel für ungültig, aber geht hin! Wählt endlich diese Kriegstreiber ab!
    vor 6 Tagen Tom Faraway
    Ach was, geschieht doch alles im Anklang mit Menschenrechten. Kriegsverbrechen begehen nur die Russen...
  • vor 1 Woche von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, mein neues Titelbild zeigt Szenen einer endlosen Suche nach der Wahrheit. Mein Ziel ist es, offener zu informieren als die Mächtigen und ihre Medien. Auch wo dies gefährlich ist. Ich spreche immer mit beiden Seiten. Egal, ob ich dafür kritisiert werde. Habe ich die Wahrheit immer gefunden? Der deutsche Philosoph Lessing sagt: Nicht die Wahrheit, sondern die ehrliche Mühe, sie zu finden, macht den Wert eines Menschen aus. Wenn ich der Wahrheit auch nur nahe gekommen bin, haben sich alle Strapazen gelohnt.
     
    Erste Bildzeile:
    Bild 1: Tunesien, Krise von Bizerta. Juli/August 1961. Meine erste Verhaftung durch französische Militärpolizei. Bizerta war evakuiert und militärisch abgeriegelt.
     
    Bild 2: Acht Monate nach der sowjetischen Invasion. August 1980. Fußmarsch durch Süd-Ost-Afghanistan. Die sowjetische Führung tobte: Wenn wir den Kerl erwischen, lassen wir ihn "auspeitschen und erschießen".
     
    Bild 3: Flüchtlingslager in Peshawar 1984. In den Lagern und Krankenhäusern herrschte unendliches Leid. Ich konnte für die Flüchtlinge 20 Mio. D-Mark sammeln. Vor allem für Kinder.
     
    Bild 4: Mit Michail Gorbatschow und Helmut Kohl in Berlin. September 2001. Mit Gorbi saß ich den ganzen Abend zusammen. Ihm war Frieden wichtiger als Macht. Mein Held.
     
    Bild 5: Sabah Qusur, Bagdad. August 2004. Besuch bei der kleinen Marwa, die ein Jahr zuvor beim US-Angriff ihr Bein, ihre kleine Schwester und später zwei Brüder verlor. Ich habe ihr Prothesen besorgt.
     
    Zweite Bildzeile:
    Bild 6: Und immer wieder Afghanistan. Kabul November 2012. Diesmal beim Fußballspielen mit Waisenkindern aus Kunduz. Sie haben bei einem deutschen Bombenangriff Angehörige verloren. Wir haben ihnen in Kabul ein wunderschönes Waisenhaus gebaut.
     
    Bild 7: Brega, Libyen. März 2011. Im Artillerie- und Raketenfeuer der Gaddafi-Truppen. Eine Boden-Bodenrakete tötet meinen Freund und Gastgeber Abdul Latif. Ich werde mir das nie verzeihen. Über drei Stunden werden wir mit Raketen und Granaten eingedeckt. Wir entkommen erst nachts. In einem 6-Stunden-Marsch durch die Wüste.
     
    Bild 8: Zehn Tage im 'Islamischen Staat'. Mossul Dezember 2014. Leben in einer gespenstischen Parallelwelt. Im Grenzbereich zwischen Leben und Tod. 10 Tage können sehr lang sein.
     
    Bild 9: Mossul. März 2017. Mit meinem Sohn Frederic vor der zerstörten Universität der Stadt. Dem einstigen Stolz der Iraker. Tausende Zivilisten starben in Mossul. Befreiung oder Eroberung?
     
    Was habe ich auf dieser endlosen Suche nach der Wahrheit gelernt?
     
    •Verhandlungen sind fast immer möglich und immer besser als Krieg. Wer einmal in einem Kriegskrankenhaus war, weiß das.
     
    • Wir sollten mehr Respekt vor anderen Kulturen haben. Nirgendwo habe ich soviel Nächstenliebe erfahren wie in der muslimischen Welt.
     
    •Wer für die Wahrheit eintritt, ist viel allein. Ich denke dann an Gandhi, der in Stunden totaler Einsamkeit sang: "Und folgt dir keiner, geh allein!"
     
    Euer JT
    Jürgen Todenhöfer's cover photo
    vor 1 Woche Jörg Schuchardt
    Werter Herr Todenhöfer ....
    Für mich gibt es mittlerweile für alle weltpolitischen und Glaubensfragen nur eine entscheidende Frage .. Wer verdient oder besser gesagt wer zieht seinen Profit daraus !!!! ... es wird immer Menschen geben ,die für Macht ,Geld und ihr eigenes Ego alles tun !!!!!
    vor 1 Woche Ercan Reyhan
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer ich habe den größten respekt vor dem was sie seit Jahrzehnten leisten sie stehen ein recht und Gerechtigkeit und geben den Menschen Hoffnung in einer scheinbar hoffnungslosen Lage allein davor ziehe ich den Hut. Ich wünschte es gebe mehr Menschen wie sie
    vor 1 Woche Elke Chaffai Marx
    Es gibt nur Wenige, die diese Machtspiele der Weltpolitik durchschauen.
    Deshalb bin ich froh, dass es Menschen wie sie gibt. Diese gewollten Destabilisierungen ganzer Regionen in der islamischen Welt, werden immer der Bevölkerung und dem Islam zugeschoben. Deshalb ist ihre Arbeit bemerkenswert. Danke!
    vor 1 Woche Jürgen Grüblbauer
    All die Kriege sind in Wahrheit heiß gewordene Wirtschaftskriege. Diese Kriege dienen keine Interessen des Volkes oder gar deren Befreiung, sondern dienen ausschließlich der Wirtschaft und der politischen Einflussnahme von außen!
     
    Die suche nach der Wahrheit verlangt viel Mut, Geduld, Ausdauer und man braucht Nerven wie Drahtseile. Man wird gedemütigt, verleumdet und aufs übelste beschimpft oder im besten Fall belächelt.
     
    Sie machen vielen Mut für die Wahrheit einzustehen der Todenhöfer! Dafür kann man ihnen nicht genug Respekt zollen, da es auch viel Mut braucht diese / ihre Arbeit zu vollziehen.
    vor 1 Woche Melly Abaigar
    Wenn es nur mehr Politiker gäbe die so sind und so denken, sich so für andere einsetzen und für Frieden stehen!!! Ich kenne mich mit Politik nicht gut aus aber all die Beiträge sind so wahr! Meinen größten Respekt!!! Danke!
    vor 1 Woche Hayriye Kurt
    Noch niemals sah ich einen Menschen wie Sie Herr Jürgen Todenhöfer der jahre lang nach der Wahrheit gesucht hat. Weil Sie die Wahrheit kennen wollen sie etwas ändern und zwar Friede auf Erden unter allen Menschen seie es Gläubigen seie es nicht Gläubigen. Sie werden dafür geliebt aber auch dafür gehasst weil Sie die Wahrheit ansLicht bringen. Es gibt Menschen die die Wahrheit nicht hören wollen, nicht weil sie schlecht sind sondern weil sie es nicht ertragen können 🙁
    Warum sind die Menschheit so still warum setzen sie kein Ende 🙁 bevor der Hass der Krieg uns ein Ende setz.
    Möge Allah Sie Herr Jürgen Todenhöfer beschützen und all die im Krieg verletzt sind und Leiden.
    vor 1 Woche Mahdi Wasiqi
    Ich denke,nach all dem,was Sie gesehen und erlebt haben,dürfte Ihnen eines klargeworden sein:was nicht wahr ist und was falsch ist.Allein das ist eine große und beachtliche Leistung und wir sehen es bei Ihnen und widmen Ihnen unsere hohe Achtung.
    vor 1 Woche Süheyla Gönen
    Der Wahrheit dienen wenige in Wahrheit, weil nur wenige den reinen Willen haben gerecht zu sein und selbst von diesen wieder die wenigsten die Kraft, gerecht sein zu können. Friedrich Wilhelm Nietzsche
    vor 1 Woche Patrick El
    "Lieber 100 Stunden umsonst verhandeln, als eine Minute schießen"
    Helmut Schmidt
    vor 1 Woche Maico Märtin
    Sie geben mir noch Vertrauen in die Menschheit!!! Man kann nur Frieden erlangen wenn man mit einander spricht!!!
    Der Dalai Lama hat Mal gesagt er habe keine Feinde nur nicht alle Menschen kennengelernt.
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    "Wie können die nur Kinder töten?" haben wir uns nach dem Anschlag von Manchester zu Recht gefragt. UNICEF warnt jetzt, dass 100.000 Kinder in der Altstadt Mosuls in akuter Lebensgefahr sind. Ihnen droht das gleiche Schicksal wie den Opfern von Manchester. Nur dass in Mosul die meisten Bomben von oben kommen. Und teilweise 10 Mal so viel Opfer verursachen. Es macht für ein Kind keinen Unterschied, ob es gezielt getötet wird, oder ob sein Tod einfach in Kauf genommen wird. Denn das ist es was wir machen. Wir nehmen es billigend in Kauf. Dass Kinder getötet werden! Um den Terrorismus zu besiegen. Den meisten ist es übrigens sogar schlicht scheissegal. "Was sollen wir denn sonst machen außer Bomben werfen um diese Terroristen zu besiegen?" Und ich frage mich, "Wie können wir nur Kinder töten?"
     
    Warum sind uns die Kinder von Mosul weniger wert als die Kinder von Manchester?
     
    Frederic Todenhöfer
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Mona Umm Mohammad
    Wir haben schon so viele Angehörige darunter Kinder verloren, das man es kaum noch aushalten kann. Es schnürt einen die Luft weg was wir jeden Tag erleben müssen. Das was in Manchester passiert ist genauso unfassbar wie alle anderen Anschläge. Nur hört endlich mit die sinnlosen Kriege auf!!!
    vor 2 Wochen Lothar Hoffstedde
    Oh - da fällt mir das Interview von 1996 bei NBC oder BBC mit der damaligen amerikanischen Außenministerin Albright ein. Es gab damals ein 4-jähriges Handelsembargo zum Irak bei dem NICHTS ins Land reindurfte und nichts raus - also auch keine medizinische Versorgung. Schätzungen sprechen von ca. 1 Millionen Toten Zivilisten - davon 500.000 Kinder !!!! Auf die Frage ob dieser Preis es wert war, sagt sie völlig überzeugt: "..ja, wir sind der Überzeugung dass es das wert war!" Da dreht sich mir der Magen......🤢.... scheinbar sind unsere Kinder doch mehr wert. Scheiss Doppelmoral!!!!
    vor 2 Wochen Karl Girardelli
    Im Irak sind auf Grund des Wirtschaftsmaßnahmen gegen Saddam Hussein eine halbe Million Kinder gestorben, weil die Einfuhr von Medikamenten beschränkt oder einfach eingestellt wurden, welches die Amerikanische Ministerin Albright als angemessen empfand!
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Wie eine wirksame Antiterror-Strategie ohne mörderische Bombardements aussieht, schildert JT hier: https://www.freitag....icht-erschiessen
    vor 2 Wochen Meaux Cha
    Weil Europäer sich als Menschen erster Klasse sehen! Wen interessieren denn die Menschen Dritter klasse aus dem arabischen Raum? Während die Welt nach 2 Wochen immer noch über 7 Tote in Manchester trauert starben währenddessen mehrere hundert Menschen im Irak, Afghanistan, Syrien und dem Iran. Interessiert die besseren Menschen hier im ach so demokratischen Europa aber nicht. Traurig.
    vor 2 Wochen Pascale Kaser
    Wer behauptet, dass die Kinder in Mosul weniger wert seien? Ich jedenfalls nicht. Es ist einfach furchtbar, was abgeht und hinterlässt ein Gefühl der Ohnmacht....was können wir tun?
    vor 2 Wochen Patricia Li
    So siehts aus, jedes Leben ist gleich viel wert. Nur sehen das viele anders, sie sagen "dies und jenes betrifft uns mehr, es geschieht direkt in unserem Umfeld" .. es ist egal wo es geschieht, jedes verlorene Leben ist eins zu viel.
    vor 2 Wochen Sabine Donath
    ...das habe ich noch nie verstanden...und wie sagte doch Obama beim Kirchentag in Berlin? Das andere Kind ist genausoviel wert wie das eigene...mir wird nur noch schlecht, wenn ich das höre!
    vor 2 Wochen Dennis Böttcher
    Warum sie weniger wert sind? Sie sind weiter weg. Je näher der Anschlag, desto größer ist die Angst, selbst von einem getroffen zu werden. Man sieht den Terrorismus bei uns in der Nähe STÄNDIG in den Nachrichten - der Osten wird höchstens in den 20-Uhr-Nachrichten im Minutenflash vorgelesen. Traurig aber wahr. 😶
    vor 2 Wochen Barbara Miller
    Warum sind uns die Kinder von Mosul weniger wert als die Kinder von Manchester?
    Diese Frage stelle ich mir schon lange
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, hier die 3 wahren Gründe des Konflikts zwischen Saudi-Arabien und Katar:
    1.) Katar ist nicht bereit, die Total-Konfrontation der Achse Saudi-Arabien/USA/Israel gegen Iran mitzutragen. Es sucht als Nachbar Irans den Ausgleich.
     
    2.) Katar unterstützt, anders als die Saudis, in der arabischen Welt nicht den radikalen Wahabismus, sondern die Muslimbruderschaft. Zum Beispiel In Ägypten.
     
    3.) Das winzige Katar führt in der Region zunehmend das große Wort. Über Al Jazeera sogar weltweit. Es stiehlt dadurch dem 187-mal größeren Saudi-Arabien die Show. Das wollen sich die saudischen Scheichs nicht länger gefallen lassen.
     
    Durch die nun verhängte Totalblockade sollen die Kataris auf die anti-iranische Linie gezwungen und unter saudische Vormundschaft gestellt werden. Es stimmt: Katar hat in den letzten Jahren in Syrien Rebellen, Extremisten und auch Terroristen unterstützt. Wie viele andere, einschließlich westlicher Staaten. Dass jedoch ausgerechnet Saudi-Arabien, das auf vielen verschlungenen Wegen Terror-Gruppen wie Al Qaida und den IS unterstützt hat, nun Katar Terror-Sponsoring vorwirft, ist an Absurdität nicht zu übertreffen.
     
    In Wahrheit geht es bei diesem Konflikt - wie so oft - nicht um Terror und seine Bekämpfung, sondern um die Vormacht im Mittleren Osten. Und um Iran. Stehen wir heute, am 50. Jahrestag des 6-Tage-Krieges, vor einer weiteren Katastrophe in der Region? Saudi-Arabien, offenbar kräftig ermuntert von Donald Trump, rasselt immer lauter mit dem Säbel.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Also doch Trump! Und dann tanzte er den Säbeltanz.
    vor 2 Wochen Battal Karagülle
    Diese Araber würde sogar ihre Mutter an Israel verkaufen kein gramm Ehre haben die. Tumps Tochter war neben denn notgeilen Opa gehockt und hat 100 Million Dollar für ihre Frauen Hilfe bekommen aber die in Gazastreifen bekommen keine Hilfe ihre Brüder die Israelis wehren sonst sauer auf die
    vor 2 Wochen Hermann Seufer
    Trumps Reise hatte nur einen Zweck, die Achse des Bösen (USA/Israel/Saudi-Arabien) zu stärken. Jetzt sollen wohl Katar und der Iran angezündet werden. Die amerikanische (Waffen-)industrie benötigt Aufträge.
    vor 2 Wochen Mellie Wuffel
    Ein Esel schilt den anderen Langohr. Wir sind doch auch nicht besser. Unsere Regierungen können sich da alle mit einreihen. Sich einen rauspicken ist in meinen Augen eine Falschfokusierung. Alle schauen jetzt auf die Saudis und kaum einer beachtet, wohin wir unsere Waffen verkaufen.
    vor 2 Wochen Jean Johnnie Abed
    Wir werden in den nächsten Monaten eine orchestrierte verteufelung Katars (diese hat schon angefangen!) auch in unseren pro zionistischen Medien erleben.
    Auf der anderen Seite eird Saudi Arabien weißgewaschen.
    vor 2 Wochen Samir Nazimin
    Die amis und Israelis haben es geschafft die Muslime zu spalten, um so Ihre Vorherrschaft zu untermauern. Die Muslime sind so blöd und fallen immer wieder auf die gleichen Tricks der guten christlich/jüdischen Nächstenliebe rein. Die sollen sich die Köpfe einhauen, bis endlich eine Generation an mutigen muslimen an die Macht kommt, die sich nicht spalten und verarschen lässt.
    vor 2 Wochen Philipp Vom Main
    Danke für die Einordnung! Es mag in solch schwierigen Zeiten belanglos klingen...aber PROMPT fordert der DfB Boss die Vergabe der WM an Katar bzw. "den Terror unterstützende Staaten" zu überdenken. Als Katar noch zu "den Guten" gehörte: kein Wort davon und kein Problem, dass dort Sklaven beim errichten der Stadien sterben. Alles ein einziger Hohn.
    vor 2 Wochen Andrea Scharf
    Katar ist wohl das nächste Land das destabilisiert ....ach ich meinte natürlich nach westlichen Maßstäben demokratisiert werden soll.
    vor 2 Wochen Christian Thielsch
    Wenn zwei das Gleiche tun, ist das nunmal nicht Dasselbe. Warum kann die Welt dem Nahen Osten nicht endlich Frieden schenken? Seit den Kreuzzügen gibt es kaum Zeiträume des Friedens und der Versöhnung dort 🙁
    vor 2 Wochen Jean Johnnie Abed
    ....
    4. Katar ist der einzige Golfstaat das noch das palästinensische Volk tatkräftig unterstützt.
     
    Der Deal lautet:
     
    Israel unterstützt Saudi-Arabien gegen Iran und gegen die Verurteilung des SA Terrorregimes in den Westen.
    SA hilft Israel den palästinensischen, libanesischen und arabischen Widerstand zu brechen und die Besatzung zu legitimieren.
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    WENN CHRISTEN UND MUSLIME SICH HELFEN
    Liebe Freunde, kürzlich mussten in der Münchner Innenstadt alle Moscheen schließen. Wegen Nichtverlängerung der Mietverträge oder Überfüllung. Beten auf der Straße wurde nicht erlaubt. Um das Freitagsgebet trotzdem zu ermöglichen, stellte die katholische Michaels-Kirche den Muslimen einen Raum zur Verfügung. An den 2 Freitagen darauf halfen die "Kammerspiele" kostenlos aus. Klasse!
    Unsere Stiftung hat den Muslimen jetzt angeboten, im Notfall für einige Wochen die Raummiete zu übernehmen. Bis eine endgültige Lösung gefunden ist. Aber vielleicht werden die Münchner Muslime diese Hilfe gar nicht brauchen. Weil viele Menschen in unserem Land in Fragen des religiösen Respekts und Miteinanders fortschrittlicher und großherziger sind als manche Politiker.
     
    Ich finde diese Nachbarschaftshilfe toll. Euer JT
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Übrigens, dass die Muslime freitags in den "Münchner Kammerspielen", beten können, verdanken sie unter anderem dem großen Engagement des jüdischen Stadtrats Marian Offman. Und wieder sagen wir: Klasse!
    vor 2 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Einige Eurer Kommentare haben mich sehr gefreut. Ich habe diesen Post bewusst in diesen aufgeregten Tagen geschrieben. Es gibt auch zahllose umgekehrte Geschichten. Die erzählen, wie Muslime Christen helfen oder beide sich gegenseitig. Besonders berührt hat mich eine uralte, durch Fotos belegte Geschichte aus Damaskus Ende des 19. Jahrhunderts. Sie erzählt von der Freundschaft des Muslims Abdullah und des Christen Samir.
     
    Der Muslim Abdullah und sein engster Freund, der Christ Samir, lebten zusammen in einem kleinen Zimmer in Damaskus. Abdullah war blind, Samir körperlich stark behindert. Wenn sie das Haus verließen, trug Abdullah seinen Freund Samir auf dem Rücken. Samir steuerte seinen blinden Freund. Nachmittags besuchten sie regelmäßig ein Altstadt-Café. Dort trat Samir als Hakkawati, als Geschichtenerzähler, auf. Während er die Zuhörer mit seinen Fabeln verzauberte. verkaufte Abdullah vor dem Café "Snacks". Wenn sie mit iher Arbeit fertig waren, trug Abdullah Samir wieder nachhause. Jahr für Jahr. Als der Christ Samir plötzlich verstarb, brach für den Muslim Abdullah alles zusammen. Tagelang verließ er sein Zimmer nicht mehr. Auch nicht mit Freunden. Dann verstarb auch er. An gebrochenem Herzen. Die Freundschaft mit Samir war sein Leben gewesen.
     
    In Deutschland sind Freundschaften zwischen Christen, Muslimen, Juden und Atheisten eigentlich Alltag. Manche vergessen das. Und auch, dass wir alle Blätter vom gleichen Baum sind.
    vor 2 Wochen Erkan İnan
    Sehr geehrter Herr Dr. Jürgen Todenhöfer,
    herzlichen Dank für dieses großartige Angebot! Von Nachbar zu Nachbar möchte ich mich hierfür aller herzlichst bedanken.
    Eine Sache muss ich unbedingt hier noch hinzufügen. Während der Suche nach Räumlichkeiten, die ein würdevolles und sicheres beten möglich machen sollte, hat uns neben den Christlichen auch der jüdische Stadtrat Marian Offman sehr geholfen und hilft auch weiterhin. Somit haben Christen wie auch Juden dieser Stadt bewiesen das sie für ein mehr Miteinander sind und zeigen sich aktiv solidarisch mit den Muslim/innen.
    Gemeinsam sind wir einfach mehr!
    vor 2 Wochen Alpa Cino
    Die Moscheen öffneten die Türen als in München Amokalarm war und heute öffnen die Kirchen für Moslems die Türen so müssen wir leben gegenseitig helfen.
    vor 2 Wochen Sadik Yavuz
    Damit das Zusammenleben unter den verschiedene Religionen gut funktioniert, muss man gegenseitig Respekt und Verständnis mitbringen damit es kein Konflikt gibt.Miteinander nicht gegeneinander.
    vor 2 Wochen Sebastian van Lin
    Großartig. Es ist doch sehr eigenartig, dass die Gläubigen sich untereinander oft besser austauschen können, als die jenigen, die vor dem Untergang unser Kultur warnen. Die Terroristen sprechen nicht im Namen des Islams und die Rechten nicht im Namen der Christen. Beide vereinnahmen eine Kultur für ihren Hass. Ich bin Atheist und kann den Hass anderer Atheisten gegen Gläubige nicht verstehen. Religionen stiften keinen Hass. Menschen stiften Hass. Man kann die heiligen Schriften anders interpretieren. Am Ende haben sie vieles gemeinsam. Mir ist ein friedliebender Moslem, Jude, Christ etc. lieber als ein ungläubiger Idiot, der alles hasst was anders ist als er selber. Auch wenn ein Mensch nur wegen seinem Glauben friedlich lebt, ist mir das lieber als wenn er es nicht täte. Keine Religion ruft zum Mord auf. Es waren immer Menschen, die der Gesellschaft Lügen erzählt haben. Vieles ist symbolisch zu verstehen. Kampf und Krieg kann auch als Wort einfach nur ein Aufruf zur Veränderung sein. Ich höre Heavy Metal und manche Texte kann man auch durchaus als Aufforderung zum Krieg sehen. Erst wenn man Ahnung von der Materie hat, sieht man, dass es eben so nicht gemeint ist. Das gilt auch für das typische „Deutschland verrecke“ einiger Linksradikaler. Das kann man je nach Ansicht anders interpretieren. Der eine sieht darin den Aufruf alle Deutschen zu töten, der andere nur der Kampf gegen Strukturen der deutschen Gesellschaft. Sprache ist mächtig. Es lohnt sich einfach eine Aussage mal ausgiebig zu hinterfragen. Nicht alles ist immer offensichtlich. Religion ist immer davon abhängig was die Menschen daraus machen . Die Zeiten der gegenseitigen Ablehnung müssen beendet werden. Dafür braucht es Toleranz und Offenheit von allen Seiten.
    vor 2 Wochen Peter Lutz
    Wir sind alle ein Teil des Ganzen! Klasse, dass die Menschen solidarisch bleiben. Wenn wir gemeinsam am Frieden und unserer Verständigung arbeiten sind die Rüstungs- und Kriegsherren chancenlos! Die Würde des Menschen ist unantastbar und das gilt für alle Menschen gleichermaßen.
    vor 2 Wochen Melik D. Caltepe
    Keine verrückten Organisationen werden uns spalten können, solange wir uns gegenseitig als ein Teil des gesamten Volkes helfen.
    vor 2 Wochen Hasan Karaduman
    Vielen Dank für euren Einsatz für Muslime bei allem was ihr macht. Sogar viele Muslime schaffen es nicht ihren Glaubensgeschwistern derart zu helfen, wie ihr es tut. Hoffentlich findet man in München eine geeignete Lösung bzw. dauerhafte Räumlichkeit für die Gebete...
    vor 2 Wochen Ivan Perkovic
    Wenn alle nach dem Prinzip #FuckWarFuckRacism leben würden, dann wäre das Leben und die Welt ein wenig schöner.
  • vor 2 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    OPERATION IRRENHAUS (Satire)
    Liebe Freunde, wer Trumps aggressiv umweltfeindliche Rede gehört hat, weiß: Dieser Mann hat einen an der Klatsche. Ich fürchte, weder der US-Kongress noch die Justiz werden es schaffen, diesen Irren zu entsorgen. Eigentlich ist er ein Fall für Psychiater. Die könnten per Gutachten feststellen, dass er unter totalem Realitätsverlust leidet. Und einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung: einem unstillbaren Bedürfnis nach Selbstdarstellung und einem völligen Mangel an Mitgefühl. Eigentlich gehört Trump in die Klapse.
     
    Trump hält sich für Napoleon, Cäsar oder Ludwig den Vierzehnten. Oder alle drei zusammen. Dabei erinnert er viel mehr an Kaiser Nero, der Rom in Brand setzte. Und an den wahnsinnigen römischen Kaiser Caligula, der sein Pferd zum Konsul ernennen wollte. Trump muss weg, bevor er auch noch Pferde zu Ministern ernennt. Und die Welt endgültig an die Wand fährt. Viele Amerikaner sehen das inzwischen ähnlich.
     
    Der neue französische Präsident fand in seiner Antwort auf Trump die richtigen Worte: Es geht nicht darum die USA größer machen. "Make our planet great again!" Mit Trump wird das nicht funktionieren. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 2 Wochen Sabine Tanzer
    Ich finde er ist genau am richtigen Platz zur richtigen Zeit. Seine Aufgabe ist es uns den Spiegel direkt vor die Nase zu drücken! Vielleicht die letzte Chance für die Menschheit, wenn der einzelne Mensch sich auf sich selbst besinnt?
    vor 2 Wochen Michael Lindenau
    Ach was, dieser Mann sagt nur offen, was andere hinter verhaltener Hand sagen: Das Klima ist uns scheissegal! Oder hat irgendjemand die Ratifizierung eingehalten, die er unterschrieben hat, also ohne Emissionshandel? Ist doch eh nur Fake. Wäre es das nicht, dann ja, aber so, nur ein weiterer Irrer der wenigstens Klartext redet während andere Irre die Welt von Jahr zu Jahr mit hehren Absichtserklärungen vertrösten. Trifft sich gut, dass man während dem Trump-Bashing-Hype gleich mal 13!!!! Grundgesetze ändert, die Autobahnen privatisiert (Schulen kommen als nächstes) und das Zensurgesetz versucht unbeachtet durchzuwinken. Man muss sich fragen, ob all jene, die auf dem Trump-Zug aufspringen, nicht Handlanger des Systems sind 🙁
    vor 2 Wochen Jürgen Möbius
    Sehr geehrter Herr Jürgen Todenhöfer ich schätze ihren Sachverstand und ihre Beiträge sehr, aber mit der Einschätzung über Herrn Trump denke ich liegen sich nicht ganz richtig. Herr Trump ist kein Alleinherrscher, die im Hintergrund haben das Sagen. Ich möchte an die Abschiedsrede von Präsident Eisenhower erinnern, der vor dem Militärisch-Industriellen-Komplex warnte.
    vor 2 Wochen Frank Dohrmann
    Upps, Tacheles!
     
    Lieber Herr Todenhöfer,
     
    aber ein zurück in die Obama-Linie wird auch schwierig.
     
    Wie Dr. Daniele Ganser berichtete, hat dieser smarte Friedensnobelpreisträger in 2016 sechs Länder mit rund 26.000 Bomben unter Beschuss genommen.
     
    Wie stehen Sie (völlig unabhängig von Herrn Trump) dazu?
     
    https://www.rubikon....mung-im-imperium
     
    Die ca. 26.000 Bomben in 2016 waren Inhalt in einer schweizer Fernsehsendung.
     
    Ihre Meinung dazu interessiert mich - ich betone nochmal: gänzlich unabhängig von dem malignen Narzisten Trump.
     
    Viele Grüsse
     
    Frank Dohrmann
    vor 2 Wochen Bernd Goldammer
    Ich halte eine so vereinfachende Darstellung für die wirkliche Gefahr. Der Mann wurde trotz seiner Macken gewählt und niemand fragt warum. Drohnenmörder und Friedensnobelpreisträger in einem Kopf zu sein ist doch auch schizophren. Die größte Bedrohung der Welt geht von den USA aus. Wer hat sie über Jahrzehnte aufgebaut? Die Mächtigen hinter den Kulissen sind das eigentliche Problem, nicht der den sie für uns über die Bildschirme tanzen lassen...
    vor 2 Wochen Majida Ha
    Was bringt es ein Abkommen zu schließen wenn bei Pflichtverletzung oder vorzeitigem Austritt keinerlei Konsequenzen drohen? Wenn ich als Verbraucher einen Vertrag schließe ist er bindend und es drohen Geldbußen oder Mahnverfahren. Ja ein Abkommen ist kein Vertrag - dessen bin ich mir bewusst! Wenn das Abkommen aber nicht verpflichtend ist kann man sich dieses ganze Getue auch sparen. Entweder richtig oder gar nicht!! Derjenige der die Vereinbarung nicht hält oder vorzeitig aussteigt muss mindestens sanktioniert werden!
    vor 2 Wochen Birol Kaydi
    als ob irgendein politiker möchte, dass die menschen dieser welt in einer gerechteren welt leben sollen. Die deutsche regierung distanziert sich nicht von der eigentlichen us politik, auch wenn die meisten deutdchen politiker sich gegen trump aussprechen. Trump ist kein sklave der den friedensnobellpreis bekommt. Er ist auch ein mensch voller fehler genauso wie alle anderen us politiker vor ihm. allerdings nur mit einen unterschied. Die mainstream medien machen bei trump kein geheimniss draus.
    vor 2 Wochen Slim Schady
    Herr Todenhöfer es ist sehr wichtig und sehr richtig auch für unsere planet 🌎 was zu tun jetzt und sofort,aber die Sache mit Trump bin ich nicht deine Meinung, es ist egal ob Trump , A Obama oder Clinton.... der President ist . In den USA 🇺🇸 regiert ein System und diese System sucht die passende Figur für die richtige Zeit
    vor 2 Wochen Claudia Pfeifer
    Ich hab von diesem Mann von Anfang an nichts Anderes erwartet! Jetzt fallen alle aus allen Wolken, als wär das nicht abzusehen gewesen! Für mich ist Trump ein übles Symptom der schon lange sehr kranken USA......
    vor 2 Wochen Joachim Ehlert
    Um das gesellschaftliche Klima aufzuwerten, wäre es von Nöten gewesen, wenn bereits die Eltern Trumps ein Pariser Abkommen abgeschlossen hätten.
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, ich kritisiere nicht nur die Rambo-Politik Trumps, sondern auch die Unterwürfigkeit der NATO-Staaten. Obwohl sie schon im letzten Jahr 14 Mal mehr für Rüstung ausgaben als Russland, versprachen sie Trump erneut einstimmig (!), weiter aufzurüsten. Bei einer Überlegenheit von 14:1 sollte man abrüsten, nicht aufrüsten. Oder die Rüstungsausgaben wenigstens "einfrieren". Doch Trump, dieser Kumpel der Waffenindustrie, wird nie abrüsten.
     
    Wo ist der westliche Politiker, der Trump offen ins Gesicht sagt: "Herr Präsident, diesen Rüstungswahn machen wir nicht mit!" Hinterher im sicheren Deutschland herummaulen, wie Merkel und Gabriel das tun, reicht nicht. Die Rüstungsausgaben der NATO waren schon 2016 astronomisch hoch. Hier die Zahlen:
    -NATO-Staaten 848 Mrd. Dollar.
    -Russland 59 Mrd.
    -Saudi-Arabien 57 Mrd.
    -Iran 16 Mrd.
    Bei einer solchen Überlegenheit sollen wir aufrüsten? Eigentlich kann das nicht wahr sein!
     
    Und was soll die offizielle Beteiligung der NATO am kontraproduktiven, Terroristen züchtenden "Anti-Terrorkrieg"? Wir versinken doch jetzt schon immer tiefer in den grauenvollen Kriegen des Mittleren Ostens. Diese Kriege haben zehntausende Zivilisten getötet, Millionen in die Flucht getrieben und die Terrorgefahr bei uns nicht gesenkt, sondern erhöht. Haben unsere Politiker aus 16 Jahren gescheitertem "Anti-Terrorkrieg" nichts gelernt? Wer Krieg sät, wird Terror ernten! Auf Terror von oben folgt Terror von unten! Merkt denn niemand, dass Trump für den Kampf gegen den Terror überhaupt keinen Plan hat?
     
    Was soll die Dauer-Hetze Trumps gegen Iran? Zentrale Ursache der blutigen inner-muslimischen Konflikte im Mittleren Osten - im Irak, in Syrien und im Jemen - ist der Streit zwischen Saudi-Arabien und Iran. Trumps Waffendeal mit Saudi-Arabien über mehrere 100 Milliarden Dollar rüstet die Saudis in den nächsten 10 Jahren bis an die Zähne auf. Was ist sein Plan? Ein Krieg der "Achse USA-Saudi-Arabien-Israel" gegen Iran? Mit der Gefahr einer Ausweitung des Konflikts auf Russland und China? Wären konstruktive Friedensverhandlungen mit Iran nicht klüger?
     
    Auch für Nordkorea hat Trump keinen Plan. Man muss sich nur das abgehörte Telefonat Trumps mit dem philippinischen Präsidenten Duterte über den Einsatz von Atombomben in Nordkorea durchlesen, um zu erkennen: Der Dilettant Trump ist eine ernste Gefahr für den Weltfrieden. Doch was machen unsere Politiker? Wie eine Schafherde laufen sie blökend hinter ihm her. Mit Führung in schwieriger Zeit hat das wenig zu tun. Euer JT.
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen Sibylle Winter
    Lieber Herr Todenhöfer, sie sind der Einzige, der diese Weltpolitik richtig einschätzt !! Wie ist es möglich, daß kein Politiker diese Terrorspirale versteht und sie endlich mal gehört werden! Würde sie gerne mal in den politischen Talkshows am Abend dabei wissen!! Stattdessen werden immer die gleichen Leute zu solchen Talkrunden eingeladen. Warum werden sie nicht gehört, sind sie vielleicht mit ihren Aussagen und Erlebnissen zu unbequem? Schade!! So jemand wie sie müsste der Politik beratend zur Seite stehen, Respekt und ein großes Dankeschön für ihre Berichte!!
    vor 3 Wochen Franz-josef Talarczyk
    Amerika ist kein verläßlicher Partner mehr, Frau Merkel?! Richtige Erkenntnis!
    Die Schlußfolgerung aber müßte sein: Russland gehört zu Europa; oder glauben Sie
    ernsthaft, man könne Sicherheit ohne Moskau
    haben?! Gehen Sie den nächsten, folgerichtigen Schritt. Apropos: Putin ist nicht
    nur zuverlässig, sondern auch charmanter als
    das Trumpeltier ...
    vor 3 Wochen Nazlı Özkal
    Die NATO ist meiner Meinung nach kein Verteidigungspakt, sondern ein Angriffspakt, da sie unter anderem illegale Kriege unterstützt. Es wird Zeit, dass sich Politiker bzw. Staaten von der US-amerikanischen Vormundschaft lösen. Nun ja, für Krieg ist bekanntlich immer Geld da.
    vor 3 Wochen Andreas Hirsch
    Wird Zeit, das man diesem Spinner das Handwerk legt, bevor er in dieser chaotischen Welt noch mehr Chaos anrichtet.
     
    Trump stürzt die ganze Welt in ein neues Wettrüsten, denn das ist eine der einzigen wohl nie versiegenden Geldquellen für Amerika.
     
    Doch damit führt man ein bankrottes Land nicht aus der Krise, sondern die ganze Welt direkt an den Abgrund 😡
     
    Doch was will man von einem windigen Proll erwarten, der zwei Milliarden-Pleiten hingelegt hat und sich jetzt als US-Präsident brüskiert ... ?
     
    Ohne politische Bildung und Erfahrung ???
     
    Kurzweilige Gewinne aus Rüstungsgeschäften sind eben nicht das Allheilmittel gegen die marode Finanzlage in den USA, sondern bilden die Basis für eine sich immer weiter drehende Abwärtsspirale.
     
    Weltweit !!!
     
    Und wir deutschen Idioten beugen uns dieser hirnrissigen Politik noch dank “Panzerursel & Co.“ und begeben uns somit direkt mit in diesen verantwortungslosen Sog aus Kriegstreiberei und dreckigen Geschäften auf Kosten der Ärmsten der Armen.
     
    Kein Wunder, das sich die vom Westen geschundene islamische Welt in Form von Anschlägen bei uns rächt. Denn die mittlerweile tausenden Zivilisten, die durch westliche Bomben täglich ihr Leben lassen, interessieren hier natürlich kein Schwein 😡
     
    Es gibt nur eines: Trump muss weg ... und zwar ganz schnell 👊
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Hier einige Zahlen, die die Verantwortungslosigkeit der augenblicklichen Hochrüstung belegen:
    Die USA gaben 2016 604 Mrd. Dollar für ihre Rüstung aus. (38 Mal mehr als Iran). Selbst bei einer Halbierung ihres Rüstungshaushalts könnten sie ihre globalen Interessen locker verteidigen. Ex-US-Präsident Bill Clinton kam 1999 zur "Bekämpfung von Schurkenstaaten und Terroristen" mit 280 Mrd. Dollar aus.
     
    Die ärmere Hälfte der Welt besitzt laut 'Oxfam' gerade einmal 426 Mrd. Dollar. Das ist die Hälfte der jährlichen Ausgaben der NATO-Staaten. Und jedes Jahr verhungern auf der Welt über 8 Millionen Menschen. Ex-US-Präsident Dwight D. Eisenhower hatte Recht, als er sagte: "Jedes Gewehr, jedes Kriegsschiff, jede Rakete bedeutet Diebstahl an denen, die hungern und frieren." Donald Trump ist Lichtjahre von den (späten) Erkenntnissen Eisenhowers entfernt.
    vor 3 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: TEILT DIESEN POST, DER INFORMATIONEN ENTHÄLT, DIE IHR SONST NIRGENDWO FINDET! Europa und Kanada sollen nach NATO-Angaben um 100 Mio. Dollar aufrüsten. Davon allein Deutschland um über 30 Mrd. Dollar. Das ist fast eine Verdoppelung der deutschen Rüstungsausgaben des letzten Jahrs. Helft mit, diesen Irrsinn zu stoppen! (Quelle der Rüstungsausgaben 2016: Institut für Internationale Strategische Studien, London)
    vor 3 Wochen Kaweh Shakibi Nia
    Lieber Herr Todenhöfer, Sie sind einer der schlausten Menschen die ich kenne, Sie haben eine sehr lobenswerte Weltanschauung aber bitte tun Sie nicht so als wenn die Fehler Amerikas erst mit Trump begonnen hätten. Obama ist kein Unschuldslamm unter Obama hat nie jemand was gesagt das er einen Friedensnobelpreis nur aufgrund seiner Hautfarbe bekommt und nebenbei in einer Handvoll Ländern gleichzeitig Krieg führt
    vor 3 Wochen Meral Atlas
    Herr Todenhöfer, so einen Politiker werden sie/wir nicht finden! Denn, gäbe es so einen Politiker, der auch noch seinen Mund aufreißen würde, der wäre die längste Zeit ein Politiker.
    vor 3 Wochen Manfred Raid
    Diesen Kriegstreiber sollte man ächten, statt ihm die Füße zu küssen. Was haben sich die Amerikaner nur dabei gedacht, als sie so einen infantilen Lügner, Hetzer, Mafioso und Menschenhasser zum Präsidenten gewählt haben. Die sind diesem Idioten voll auf den Leim gegangen. Wie traurig für die Welt.
    vor 3 Wochen Andrea Scharf
    Eines Tages werden wir feststellen das man Waffen und Munition nicht essen kann, das diese keine Krankheiten heilen, sondern nur Tod und Verderben bringen. Wir rotten uns selber aus
  • vor 3 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    RAMADAN KARIM!
    Unseren muslimischen Mitbürgern und Freunden wünschen wir einen gesegneten Ramadan und frohes Fastenbrechen im Kreis ihrer Familien und Freunde. Euer JT und Freddy
    Timeline Photos
    vor 3 Wochen Doris Reinhard-Krämer
    Ich wünsche auch allen Muslimen einen friedlichen,gesegneten Ramadan und verbinde die Hoffnung daran, auch nach dem Ramadan in Frieden mit Euch leben zu können.
    vor 3 Wochen Vanessa Wilhelm
    Wünsche allen muslimischen Mitbürgern ein gesegnetes Ramadan 😊
    vor 3 Wochen Tatjana Witt
    Akzeptanz! Das Schlüsselwort.Es kann so einfach sein! 😊 Eine großartige Geste Herr Todenhöfer. Ich schließe mich den Wünschen an.
    vor 3 Wochen Brunhilde Zupalla
    Von einem Christ zu allen Muslims...RAMADAN KARIM!...Für Ihre Familien Frieden auf Ihrem Weg und Stärke in der Zeit des Ramadan❤️
    vor 3 Wochen Monika Kaiser
    Auch ich schließe mich an und wünsche allen Muslimen einen gesegneten, friedvollen Rammadan. 🌹
    vor 3 Wochen Tobias Berzl
    Danke Herr Todenhöfer! Sie sind ein sehr guter Mensch. 👍😊
    Ich wünsche auch allen meinen Brüdern und Schwestern im Islam einen gesegneten und erfolgreichen Ramadan 2017!
    vor 3 Wochen Heike Rüth
    Ich wünsche allen Muslimen einen schönen , friedvollen Ramadan ☺️
    vor 3 Wochen Nasr Islam
    Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Es gibt nichts, was auf die Waage gelegt werden wird, das schwerer wiegt als gutes Benehmen. Und wahrlich, derjenige, der gutes Benehmen hat, erreicht die Stellung eines (ununterbrochen) Fastenden und Betenden.“ (Tirmiḏī Hadith Nr. 2003)
    vor 3 Wochen SonitZia Javad
    Dankeschoen Herr Todenhoefer, moege Gott Sie und Ihre Familie immer beschuetzen.
    vor 3 Wochen Hasan Karaduman
    Vielen Dank euch für die nette Geste. Ich freue mich auf einen segensreichen Ramadan. Eine Zeit der Selbsterkenntnis und Selbstoptimierung. Eine Zeit, in der Wohltaten maximiert werden. Ich wünsche allen Muslimen einen schönen Fastenmonat...
  • vor 4 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, der IS schändet den Islam! Sure 5, Vers 32 verbietet das Töten Unschuldiger ausdrücklich. Der Killer von Manchester war ein gottloser Mörder. Ich trauere um um seine Opfer. Aber auch um die ermordeten Zivilisten westlicher Kriege. Es macht keinen Unterschied, ob ein Kind von einer IS- oder von einer US-Bombe getötet wird. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 2 Woche Jürgen Todenhöfer
    Hier könnt ihr meine Anti-Terror-Strategie nachlesen. https://www.freitag....icht-erschiessen
    vor 4 Wochen Pa Wo
    Brauch man keine Sure für. Das sagt einem der gesunde Menschenverstand. Lasst doch einfach mal die Religionen weg. Ist das so schwer?
     
    Desweiteren. Wer unschuldige Muslime tötet und ihre Länder und Existenzen dem Erdboden gleich macht, brauch sich nicht über Terror wundern.
     
    Wer Wind sät wird Sturm ernten.
     
    Und solange wir grenzenlos konsumieren, solange brauchen wir immer schneller und immer mehr Ressourcen. Folglich werden wir alle Länder ausbeuten, die noch was haben.
     
    Nur öffnen wir damit die Büchse der Pandora und den Preis, den wir dafür zahlen wird enorm sein.
    vor 4 Wochen Lucia Garcia
    Herr Jürgen Todenhöfer genauso sehe ich es auch!
    Gestern sind 22 unschuldige Menschen gestorben und der Aufschrei ist weltweit riesig.
    Allerdings, wenn ich an Afghanistan und Irak denke, an die vielen Schulen und Krankenhäuser, wo Hunderttausende Kinder, Frauen und unschuldige Menschen durch us, englische und französische Bomben getötet wurden, kann ich mich nicht erinnern, dass es einen Aufschrei gab!
    Das macht mich so traurig!
    Ein Kind ist ein Kind!
    Ob englisches oder irakisches - macht kein Unterschied!!!
    vor 4 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Kein Mord rechtfertigt einen anderen Mord. Aber schaut Euch nochmal das Video meines Mosul-Besuchs vor wenigen Wochen an. Und die Katastrophe, das Leid, die der Westen dort anrichtet. Solange wir nicht verstehen, dass westliche Bomben auf unschuldige Zivilisten ein Bumerang sind, werden wir den Terrorismus nie los. https://www.facebook...154544762850838/
    vor 4 Wochen Avdirahim Lusnjani
    Der Terror auf der Welt kann nicht besiegt werden solange die USA und die Europäer vorneweg Deutschland Waffen ohne Ende überall hin verkaufen
    Traurig das jeden Tag Menschen leiden müssen aber die heutigen Politiker wollen das auch nicht ändern
    vor 4 Wochen Granit Demhasaj
    Jedes mal ,wenn ich in Facebook scrolle und nur schlechte Nachrichten lese ,zieht es mich runter. Jedes mal ,wenn ich ihre Beiträge sehe Herr Todenhöfer ,muss ich lächeln und ich freue mich dann ,dass es immer noch ehrliche ,mutige und starke Menschen wie sie gibt ,die sich in der heutigen Zeit noch trauen ihre Stimme zu erheben. Unabhängig davon um welche Seite es sich handelt , sie besitzen den Mut und kritisieren die ,die kritisiert werden müssen .Danke dafür !
    vor 4 Wochen Taro Right
    Ich bin komplett bei ihnen Herr Todenhöfer, jedoch sollten wir uns fragen wieso dieser Anschlag in Manchester passiert ist.
     
    Der Irakkrieg im Jahr 2003 war eine völkerrechtswidrige Militärinvasion, basiert auf Lügen der USA und Großbritanniens.
     
    Diesen beiden Ländern haben wir es zu verdanken, dass es den islamischen Staat überhaupt gibt.
     
    Man erntet was man sät...
    vor 4 Wochen Hasan Karaduman
    Jeder Angriff auf die Zivilbevölkerung und jede Tötung eines unschuldigen Menschen ist ein Angriff auf die gesamte Menschheit. Terrorgruppen, die die Gesellschaft destabilisieren und Angst verbreiten möchten agieren nicht für, sondern gegen den Islam...
    vor 4 Wochen Kamberi Dzelo
    Leider Gottes, trifft es immer die Unschuldigen....... Ich frage mich, warum der IS noch nicht Israel oder die USA angegriffen hat (weil Israel und USA die Gründer des IS sind). Es geht nur darum Unschuldige zu töten und weitere Kriege in armen Ländern auf der Welt zu führen.......
    vor 4 Wochen Maisoun Al-Sayed Hussein
    Wenn man den IS bekämpfen möchte, dann fängt man an der Wurzel an! In diesem Fall saudi Arabien!!! Aber stattdessen macht man Geschäfte mit diesen Barbaren!
  • vor 4 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    TRUMPS SAUDI-CONNECTION
     
    Liebe Freunde, schaut Euch dieses kurze Video an: Ein 460-Milliarden-Dollar-Waffendeal mit Saudi-Arabien! Die sind halt nicht nur eine lupenreine Diktatur. Sondern auch Blutsbruder der USA im mörderischen Machtkampf um den Mittleren Osten. Ihre gemeinsamen Kriege kennen nur einen Sieger: Die Waffenindustrie. Ich frage mich: Sind diese USA wirklich noch eine lupenreine Demokratie, eine Herrschaft des Volkes oder nicht schon längst eine Plutokratie, eine Herrschaft der Superreichen? Euer JT
    vor 4 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Obwohl NBC und Time Magazine, die wir als Quelle benutzten, von 110 Milliarden PLUS (!!!) 350 Milliarden Dollar über die nächsten 10 Jahre sprechen, umfasst der Deal laut dem saudischen Aussenminister lediglich "mehr als 380 Milliarden USD". Trump spricht am 1.5. von 350 Milliarden. Trotz mehrerer schriftlicher Anfragen beim US-Außenministerium konnte uns niemand absolute Klarheit über die genauen Zahlen verschaffen. Es herrscht nach wie vor keine wirkliche Transparenz. In jedem Fall bleibt es ein politisch verantwortungsloser Deal in astronomischer Höhe, der die ganze Region weiter destabilisiert.
     
    http://www.nbcnews.c...-another-n762546
    vor 4 Wochen Monika Wucher
    Diese ganze verlogene dreckige Gesellschaft. Alle verdienen sie Milliarden am Krieg und am Elend der Menschen.
    Deutschland ist zweitgrößter Waffen Hersteller und Lieferant in der Welt.
    Also was gibt es da noch zu beschönigen.
    Dann fliehen die Menschen vor Elend und Krieg, sind endlich im reichen Europa angekommen und müssen weiter in Angst leben.
    Angst davor in diese Länder, im Moment hauptsächlich Afghanistan zurückgeschickt zu werden.
    Das macht ihr super, ihr falsches Pack.
    vor 4 Wochen Peter Lutz
    Die US-Oligarchen, bestehend aus Rüstungs,-Öl-, und Finanzmafia haben jetzt alle Masken fallen lassen. Einer von ihnen (Trump) ist jetzt Präsident, der andere Aussenminister. Jetzt wird eine "neue brutale Armee" in Saudi (eine lupenreine Diktatur) hochgerüstet, die dann andere Länder überfällt (Jemen, IRAN, Syrien). Man lässt die "Drecksarbeit" gerne andere, zuvor gehirngewaschene "Gotteskrieger" machen! So wie in Syrien, das man mit Hilfe des IS -als quasi Boden-Truppen- unter die eigene Kontrolle bringen will. Wenn man die "ferngesteuerten Krieger" dann nicht mehr gebrauchen kann, weil sie selbst zu gefährlich geworden sind, werden sie wieder weggeräumt. Im IRAK wurde damals Saddam an die Macht gebracht und hochgerüstet, der dann auch prompt den IRAN überfallen hat. Als er (Saddam) nicht mehr "mitspielen" wollte, wurde er auch weggeräumt. Es geht und ging nie um Demokratie und Menschenrechte, sondern nur um die eigenen Vorteile einer extrem kleinen selbsternannten "Elite", nach dem Prinzip "teile und herrsche" Eine völlig irre Welt die immer gefährlicher wird! Der letzte Präsident der USA, der die Demokratie retten wollte, war J.F. Kennedy. Deshalb wurde auch er ermordet! Die vielen US-Geheimdienste sind schon lange die willfährigen "Handlanger" der Plutokraten. Wir werden finsterste Zeiten erleben, wenn wir weiter tatenlos zusehen und so ....mitmachen....
    vor 4 Wochen أحمد ابو شقرة
    Erstens : Waffen kommen nicht nur aus USA, auch aus Deutschland
    Zweitens : Saudi Arabien ist so feige, dass sie Waffen kaufen müssen.
    Israel allerdings bekommt die besten Artillerie der Welt geschenkt und Geld obendrauf, besonders von deutschen Regierungen.
    vor 4 Wochen Hella Lieske
    Wunderbar, Amerika first! Auf der einen Seite den Islam bekämpfen und die Leute nicht in's Land lassen, auf der anderen Seite sich mit der strengsten Art des Islam verbünden. Darauf ist Trump jetzt stolz? Wie verlogen ist das.
    Eine weitere Destabilisierung des ist somit vorprogrammiert.
    Die Flüchtinge landen dann wieder in Europa oder auf dem Grund des Mittelmeers. Für Amerika gibt es dafür wunderschöne, glänzende Dollars. Was spielen die vielen Toten schon eine Rolle?
    vor 4 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Die Wiederwahl Rohanis zum Präsidenten Irans ist eine gute Nachricht für die Welt. Wenn es Trump um Frieden ginge, würde er sich auch mit Rohani treffen. Rohani ist ein Mann mit Maß und Mitte. Beim Nukleardeal hat er das bewiesen. Und er ist - bei allen Schwächen des iranischen Systems - viel demokratischer als die saudische Regierung. Warum empfängt ihn eigentlich auch unsere Kanzlerin nicht?
    vor 4 Wochen Abdurrahman Aydin
    Und wer glaubt das es Deutschland oder der EU um Demokratie, Menschenrechte usw geht und nicht um euros und Dollar lebt in einer marchenwelt. Die Amis tun nix anderes als jedes andere Land der Welt auch was nicht heißen soll das ich das gut heiße aber so funktioniert eben dir Welt seit Anbeginn.
    vor 4 Wochen Hasan Karaduman
    Das ist auch ein wesentlicher Grund für die Destabilisierung der Lage. Die islamische Welt würde endlich Frieden erfahren, wenn nicht aufgrund Reichtum oder Machtinteressen sogenannte "Glaubenskriege" durchgeführt werden. Nicht innerislamische Diskurse sorgen für derartige Unruhen, sondern eben solche dreckigen Geschäfte...
    vor 4 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Helft uns bei der Aufklärung und teilt das Video!!!
    vor 4 Wochen Franz Zittel
    die USA sind natürlich keine Demokratie.....es ist ja auch nicht der Präsident der entscheidet......und bei uns hat die Bundesmutti auch nichts zu sagen, sondern ist "fremdgesteuert"
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Hallo Frau Merkel! Hallo Herr Erdogan!
     
    Letzte Woche gewährte Deutschland türkischen Militärs, die am Putschversuch in ihrer Heimat beteiligt waren, politisches Asyl. Hätte nicht auch eine "Duldung" gereicht? Jetzt zeigt sich die Bundesregierung überrascht, dass die Türkei deutschen Abgeordneten den Besuch deutscher Soldaten in der Türkei untersagt. Soll das so weitergehen?
     
    Die deutsche Bundesregierung wusste genau, dass die türkische Regierung so reagieren würde. Schließlich gewährte sie dem US-Whistleblower Edward Snowden ja auch kein Asyl, da sie die Beziehungen Deutschlands zu den USA nicht gefährden will. Würden wir französischen oder amerikanischen Offizieren politisches Asyl gewähren, wenn sie darum bitten würden? Amerikanische Deserteure aus dem Irakkrieg jedenfalls erhalten bisher kein Asyl in Deutschland. Wir sollten gegenüber Freunden und Verbündeten nicht mit zweierlei Maß messen.
     
    Die ständigen gegenseitigen Provokationen führen zu immer neuen Problemen. Es gäbe so viel, was wir gemeinsam bewältigen könnten. Etwas weniger Ego und Wahlkampfgetöse und dafür mehr konstruktive Diplomatie wären für beide Seiten gut. Die deutsch-türkische Freundschaft dauert schon über 100 Jahre! Ich finde diese Freundschaft wichtig, egal wer in den beiden Ländern regiert. Realpolitik nennt man das. Was denkt ihr?
     
    JT
    vor 5 Wochen André Weber
    Erdogan hat die Türkei wieder zu einem selbstbestimmenden Land gemacht und die westlichen NGO's und Lobbyverbände die vom Ausland auf die Politik Einfluss nahmen aus dem Land geschafft. Das hatte Putin auch getan damit Russland wieder von und für Russland regiert wird. Deshalb werden nun beide schlecht gemacht. Ich glaube unseren Medien in Sachen Politik nichts mehr
    vor 5 Wochen Iri Lilli Vanilli
    Ich finde es traurig das sich das denken mancher deutscher gegenüber der Türkei so verschlechtert hat . Durch die hetzte & Lügenpresse !. Eine Freundschaft die so lange besteht sollte eigentlich stark genug sein um gemeinsam Veränderungen zu schaffen . Aber nein !
    Der Türkei wird seid mehr als 40 Jahren ein EU Beitritt ständige vor gegaukelt . Und immer wieder abgelehnt !. Das ist Betrug & Augen wischerrei . Ich liebe die Türkei . Und werde meine 2 Heimat auch weiterhin besuchen . Obwohl ich in Deutschland geboren & aufgewachsen bin .
    vor 5 Wochen Kerim Bilici
    Erstens mal der Kurden bekämpfen ist gelogen. Und nochmal für die, die es nicht verstehen oder wollen wir bekämpfen keine Kurden das sind unsere Brüder wir bekämpfen die PKK. Wir brauchen keine Unterstützung von deutschen Soldaten ich bezweifle es auch das die uns Helfen können in dem Terrain. Und wenn es der westlichen Allianz so am Herzen liegt Syrien zu helfen wo sind die dann? Wer stand der Türkei zur Seite wo in Syrien ein marschiert wurde? Von aussen läßt es sich gut reden. Was hat die Bundeswehr bisher getan bei dem Krieg in Syrien? Ich würde mal sagen null. Deshalb raus aus incirlik und steht zumindest der Türkei nicht im weg.
    vor 5 Wochen Jochen Bremer
    Ich denke wir sollten uns aus der türkischen Politik raushalten . Die Politik wird in Ankara für die türkische Bevölkerung gemacht.
    Wenn wir uns einmischen, warum tun wir denn das nicht auch in Polen oder Ungarn?? Warum drohen wir denen nicht mit Rausschmiss aus der EU??
    Immer die Türkei, warum??
    Raus mit unseren Soldaten, aber zurück nach Deutschland und nicht irgendwo anders stationieren. Dieser teure Unfug kostet uns Milliarden und bringt der Welt keineswegs Frieden.
    vor 5 Wochen Mika Yil
    Freundschaft? Was für eine Freundschaft? Wir sind schon immer Kümmeltürken, Knoblauch fresser, Kanacken etc. für die Deutschen gewesen.
    Die Türkei und Türken lassen sich nicht mehr wie vor 20-50 Jahren kuschen. Die Zeiten sind vorbei !
     
    Für alle"deutsch-türken" nur weil ich in Deutschland geboren bin oder die deutsche Staatsbürgerschaft habe heißt das nicht das ich deutscher bin. Ausländer bleibt Ausländer und ich bin stolz ein türke zu sein "Punkt"
    vor 5 Wochen Tolga Baikoğlu
    Achso, wer eine demokratisch gewählte Regierung stürzen wollte, ist also ein armer, politisch verfolgter?
    Snowden hingegen natürlich ein Schwerstverbrecher, weil er der Menschheit berichtet, wie die NSA uns und unsere Kanzlerin Gesetzeswidrig abhört. Logik?
    Asyl für alle oder für keinen und nicht für welche, die zur eigenen Ideologie passen.
    vor 5 Wochen Erhan Sancakoglu
    Geben und Nehmen!
    Nicht mehr und weniger.
    Wenn Deutschland schon den pkk Terroristen Deutschen Pass geben kann,ohne das die ein Wort Deutsch können.
    Dann wundert mich auch nicht wenn sie den Putschisten "Willkommen" sagen.
     
    Das ist unter alle Sau.
    vor 5 Wochen Janine Baruschke
    Ich finde es nur schade, dass es so hingestellt wird, als wäre die Türkei unser Feind und als würden sie uns und unsere Werte missachten. Da zeigt sich wieder welches Bild wir von bestimmten Ländern haben sollen. Zu viele lassen sich von den Medien verarschen. Echt traurig.
    vor 5 Wochen Oğuzhan Ba
    Ich als Deutsch-Türke finde es echt schade, dass die Deutsch-Türkische Freundschaft jetzt angespannt ist. Seit mehr als 50 Jahren war es eine super Beziehung. Meine Heimat ist Deutschland und die Heimat meiner Eltern die Türkei. Ich Liebe beide Seiten und respektiere Sie. Nur traurig, dass wegen den Politikern und den Medien normale Bürger alles davon abkriegen. Ich hoffe es hat bald eine positive Aussicht für beide Seiten 😊
    vor 5 Wochen Ingo Heinscher
    Nein, eine Duldung hätte nicht gereicht. Unsere Gesetze, auch unser Grundgesetz, sind da eindeutig. Politisch Verfolgte genießen Asyl.
  • vor 5 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Mütter, heute ist "Euer Tag". Obwohl wir Euch eigentlich immer feiern sollten. Wir verdanken Euch jeden einzelnen Tag, den wir erleben dürfen. Wir vergessen viel zu oft, was Ihr alles für uns durchmacht. Ihr seid die Größten. Und habt den wichtigsten und schwierigsten aller Jobs. Danke für Eure Liebe!
     
    Liebe Freunde, nehmt eure Mütter öfter mal in den Arm, hört ihnen zu, zeigt ihnen, dass Ihr sie liebt. Seid für jeden Tag dankbar, an dem Ihr sie habt. Euer JT und Frederic
    Timeline Photos
    vor 5 Wochen Mariam Pirron
    Meine Mutter ist mein größtes Vorbild! Ich liebe sie mehr als Worte es ausdrücken können. Und sie haben recht Herr Todenhöfer, die eigene Mama feiert man jeden Tag und nicht nur 1 xmal im Jahr! Meine Mutter ist stark, herzlich, selbstlos und die hübscheste Frau, die ich kenne! Gott beschütze sie und gebe ihr ein schönes Leben in der Unendlichkeit ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️
    vor 5 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Ich habe meine Mutter sehr geliebt. Aber ich bin tief traurig, dass ich ihr das nicht öfter gesagt habe. Deshalb habe ich diesen Post geschrieben. Weil - wie viele richtig schreiben - Blumen zum Muttertag oder am Grab eben nicht ausreichen. Ich trauere um jeden Tag, an dem ich meine Mutter nicht in den Arm genommen oder ihr ein liebes Wort gesagt habe. Macht's besser als ich! Euer JT
    vor 5 Wochen Sven Giesler
    Oh Mann, äh Frau, die Meinungen gehen schon derb auseinander. Wahr ist, Kinder können nix für ihre Eltern. Eltern haben die Pflicht, ja eigentlich das Verlangen, Kinder 👶 zu versorgen! Es kann doch jeder den Tag gestalten, wie er mag. Ich meine, jedes Erdenkind kann doch im Grunde froh sein, dass es Mutter und auch Vater, ... auch bald Vatertag 😉, "getan" haben...
    Schon mal nachgedacht, wie es wäre, wenn nicht? Blöde Frage, sehe ich ein! Wir haben alle die Chance, uns zu verändern und damit auch ein Stück weit die Menschheit und unseren Planeten. Mehr Gerechtigkeit und Frieden bringen, dass können wir tun! Das können wir, weil wir leben! Alle Menschen sind gleich, aber ich denke schon, dass eine Frau, eine Mutter, viel mehr aushält. Vielleicht hat deshalb Gott die Mutter geschaffen, weil er nicht überall sein kann? "Oh Gott, dieser Spruch von einem Atheisten 🙃 😉
    vor 5 Wochen Karin Henz
    Ooch ... ihr müsst uns nicht feiern. Es würde schon reichen, wenn die Väter endlich 50% der Familienarbeit übernehmen würden.
    vor 5 Wochen Marion Baron
    Muttertag ist so ein aufgezwungener Tag. Wer seine Mutter liebt, der denkt jeden Tag an sie und kümmert sich oft um sie anstatt Ihr einmal im Jahr Blumen zu schenken.
    Es ist halt ein sehr Geschäfts fördender Tag für den Einzelhandel und die Floristik Geschäfte. Leider...
    vor 5 Wochen Harald Holtz
    Kommentar meiner / unsere leider schon verstorbenen Mutter, : " Kinners, einmal im Jahr Muttertag, so billig kommt ihr mir nicht davon. Oder gibt es etwa auch einen Kindertag?" breites Schmüstern, ja wir haben unsere Mutter wirklich geliebt.
    vor 5 Wochen Susanne Fuchs
    Genau... inzwischen weiß ich auch, was das "warme, mütterliche" bedeutet. Die Lieben vor den alltäglich lästigen Aufgaben verschonen und dabei immer noch gut gelaunt bleiben und immer lächeln 😉. Und das für ganz umsonst. DAFÜR sollte man tatsächlich täglich dankbar sein.
    vor 5 Wochen Antje Kerat
    Ich möchte nichts zum Muttertag. Hab meinem Sohn gesagt, er soll so bleiben wie er ist, damit macht er mir die größte Freude.
    vor 5 Wochen Hasan Karaduman
    Die Liebe, die unsere Mütter uns entgegenbringen, sollten wir ein Leben lang zu schätzen wissen. Wie schön sagte der Prophet Muhammed sinngemäß: "Das Paradies liegt unter den Füßen der Mütter“
    vor 5 Wochen Ute Eberhardt
    schön geschrieben, aber für was soll ein Kind dankbar sein? Es wurde nicht gefragt ob es zur Welt kommen möchte, also ist es unsere verdammte Pflicht uns um unsere Kinder zu kümmern.... <3
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, toll, dass die Franzosen dem Rassismus Le Pens gestern keine Mehrheit verschafft haben. Obwohl 34 Prozent noch immer viel sind. Der Kampf gegen Rechtsradikalismus, Islam- und Fremdenhass muss daher weitergehen. Ihr alle müsst mithelfen.
     
    Der europäische Rechtspopulismus hat 2017 seine selbst gesteckten Ziele nicht erreicht. Im Januar hatten sich Le Pen, Petry und Wilders in Koblenz noch unter Hurra-Rufen (!) gegenseitig gefeiert. Berauscht von Trumps feierlicher Vereidigung am Vortag hatte Wilders das Jahr 2017 zum "Jahr der Befreiung“ ausgerufen. Hoffentlich erleben wir 2017 tatsächlich eine "Befreiung" - eine Befreiung vom Vormarsch der europäischen Rechten.
     
    Übrigens, auch meine 3 Kinder haben gestern an der französischen Präsidentschaftswahl teilgenommen. Sie besitzen die doppelte Staatsbürgerschaft. Die deutsche und die französische. Das hat nie jemanden gestört. Warum ist das eigentlich bei türkischen Mitbürgern anders? Steht in Artikel 3 Grundgesetz nicht: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich"? Ich jedenfalls finde es gut, dass das Herz meiner Kinder für Deutschland und für Frankreich schlägt. Und für unsere kleine Welt.
     
    Euer JT
     
    PS: Marine Le Pen wäre in ihrem tiefsten Inneren so gerne ein weiblicher Napoleon geworden. Sie wird es nie werden. Auch weil Napoleon anders als sie großen Respekt vor dem Islam hatte. Nach der Eroberung Ägyptens diskutierte er mit den führenden muslimischen Rechtsgelehrten einen Massen-Übertritt seiner Armee zum Islam. Das revolutionäre Projekt scheiterte allerdings unter anderem an der erforderlichen Beschneidung und dem Alkoholverbot. Das war den lieben Franzosen dann doch etwas viel auf einmal.
     
    Trotzdem blieb Napoleons Respekt vor dem Islam ungebrochen. In Ägypten unterschrieb er seine Proklamationen als "Großer Sultan", als "Sultan Kabir“. Radikale Katholiken verfluchten ihn daraufhin als 'Antichristen'. Wie die Zeiten sich ändern:)
    Timeline Photos
    vor 6 Wochen Stephan Kobusch
    Ob Le Pen eine gute Wahl gewesen wäre kann ich nicht beurteilen und nach dem Wahlausgang werden wir es auch nicht erfahren. Aber sicher ist, der künstlich von allen rechtsverängstigten an die Spitze geschobene Macron ist eine Katastrophe für uns. Denn mit Ihm heißt es nicht weiter so, sondern alles was wir schon haben noch eine Stufe schlimmer. Und damit wäre Le Pen wenigstens eine Chance gewesen.
    vor 6 Wochen Stefan Gorschlüter
    Wir brauchen die Le Pen´s, die Wilders und die AfD in der Opposition...vielleicht werden die etablierten Parteien wieder ein wenig volksnäher und beenden ihre Machtspielchen.
    vor 6 Wochen Tiberio Tertio
    Ich bin zwar nicht für die genannten Parteien aber ich bin immer wieder erstaunt das manche meinen sie müßten für andere Denken und einem sagen was man zu tun oder zu lassen hat. Was befähigt sie zu der annahme das sie Leute empfehlen was sie wählen sollen oder nicht?
    vor 6 Wochen Hartmut Hoffmeister
    Ich denke, bei den Le Pen-Wählerinnen und -Wählern gibt es eine ganze Menge, die nicht extrem nationalistisch sind, sondern die die wirtschaftliche Situation und die hohe Arbeitslosenquote kritisieren oder sogar darunter leiden. Sie sind Protestwähler, und jetzt kommt es darauf an, diese zurückzugewinnen, und zwar unter anderem auch durch ausländische Investitionen in Frankreich sowie durch einen fairen Umbau der Gesellschaft, damit sich ein wirtschaftlicher Aufschwung - nicht zuletzt auch mit deutscher Unterstützung - einstellt.
    vor 6 Wochen Irfan Tanrıverdi
    knapp %65 der franzosen haben wohl die wahl verpennt 😀 gewonnen hat der,der von rothschild unterstützt wurde...also wieder eine marionette...!!!
    vor 6 Wochen Hüseyin Bayri
    Vielleicht wird dieser Kommentar nicht für die Mehrheit der Menschen hier wichtig sein. Einige von euch werden es ignorieren und die meisten von euch nicht lesen und es wird zusammen mit anderen Kommentaren unbemerkt bleiben. Vielleicht werde ich kritisiert dafür, aber ich will nur,dass alle wissen: ich verkaufe Kartoffeln!
    vor 6 Wochen De Michel
    Was ebenfalls niemand braucht sind Kriegstreiber, vom Steuerzahler subventionierte Raubritter in Form des Beamtenstatus (EU) und weltweit altive Ausbeuter unter dem Deckmantel der Wohltat. Die gesamte aktuelle Politelite besteht eben aus genau jenen Teufeln, welche dieses grosse Leid in der Welt, dass mitunter in regelmaessigen Abstaenden ueberall thematisiert wird, verantwortlich sind. Da helfen auch keine louvre oder sonstige Faehnchenschwenker und Beifall-Klatscher an Wahltagen weiter.
    vor 6 Wochen Margrit Seelig de Boll
    NEIN braucht es nicht. Der heutige 8. Mai sollte uns mahnen, den Frieden wach zu halten. Nie wieder Rassismus, Nationalismus, das endet nur wieder im Krieg.
    vor 6 Wochen Onkel Jakob
    Habe zwar bis jetzt wenn immer links gewählt aber mittlerweile hat sich gezeigt dass man wirklich seine Stimme für ungültig erklären sollte,denn es gibt keine Demokratie solange Lobbyisten,die Industrie,Weltbank und alle Mächte dadrüber die Welt kontrollieren und über unser Leben die Politik bestimmen... Die Medien müssen befreit werden oder der Mensch muss lernen selbstständig auch für Andere zu denken denn dieser Gesellschaft fehlen die Werte und wir verurteilen noch die Völker deren Werte wir grade wegbomben weil unsere kriegsgeilen Herrscher unsere Freiheit fürchten!
    vor 6 Wochen Günay Ciftci
    Die Welt braucht aber auch keine Politiker die einen auf "haben wir uns lieb" machen aber hinterrücks die Marionetten von Kriegstreibern sind. Die schlimmsten sind die von denen es man nicht erwartet.
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    HALLO TRUMP UND CO! WIE VIELE KINDER HABT IHR HEUTE IN MOSUL GETÖTET?
     
    Wann, verdammt nochmal, ruft Ihr in Mosul einen Waffenstillstand aus? Notfalls einseitig. Wann schafft Ihr humanitäre Korridore für die hungernden Zivilisten? Wann werft Ihr Datteln ab, statt Bomben? Wer trotz 20.000 toten Zivilisten weiter Bomben auf Mosul wirft, ist strategisch ein Schwachkopf, moralisch ein Mörder und völkerrechtlich ein Kriegsverbrecher. Das Massaker vom Donnerstag hat dies erneut bewiesen.
     
    Nur noch 700 bis 800 IS-Terroristen kämpfen in Mosul. Gegen 100.000 reguläre Truppen und Milizen. Und gegen eine US-geführte Bomber-Koalition aus 68 Staaten. Einschließlich Deutschland. Die letzten paar hundert IS-Kämpfer werden - ob bombardiert wird oder nicht - bald aus der Stadt entkommen. Oder untertauchen. Wie tausende zuvor. In dieser Situation weiter zu bombardieren ist krimineller sadistischer Irrsinn.
     
    "Der Krieg ist zu Ende - wenn Ihr es wollt" hätte John Lennon gesagt. Die Schlacht um Mosul ist entschieden. Als "Staat" existiert der IS in Mosul nicht mehr. Erst kürzlich habe ich mich mit eigenen Augen in Mosul davon überzeugen können. Trotzdem wollt Ihr jetzt auch noch den Rest der Jahrtausende alten Kultur-Stadt durch Bomben zerschmettern. Und dabei den Tod weiterer eingeschlossener Zivilisten in Kauf nehmen.
     
    Wie vorgestern. Als in einer Schule West-Mosuls wieder einmal Zivilisten bombardiert wurden. Ergebnis laut Bewohnern des Stadtviertels Tamuz, mit denen wir persönlich im Kontakt stehen: Mindestens 81 Tote, darunter 48 Frauen und Kinder. Kaum ein westliches Medium hat darüber berichtet. Niemand ruft wegen Eurer Massaker den UN-Sicherheitsrat an. Was für eine Schande! Mosul stirbt einsam.
     
    Obwohl der IS im ganzen Irak als 'Staat' gescheitert ist, wird er als Terrororganisation leider weiterleben. Weltweit. Mit Eurer Hilfe. Sein erfolgreichstes Propaganda-Argument ist Euer Bomben-Terror. Terror von oben führt zu Terror von unten.
     
    Die deutsche Bundesregierung behauptet zwar, "Deutschlands Sicherheit werde jetzt auch im Irak verteidigt". Doch das Gegenteil ist richtig: Unsere Sicherheit wird durch die deutsche Beteiligung am Bombenterror im Irak gefährdet. Statt den Terroristen die Argumente zu entziehen, liefert Ihr ihnen täglich neue. Dass Euch nach 16 Jahren gescheiterten Anti-Terrorkrieges nichts besseres einfällt als Krieg, macht unendlich traurig.
     
    Euer JT
    vor 6 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Wir dürfen dazu nicht länger schweigen! So lange es so vielen Menschen egal ist, so lange wird sich auch nichts ändern.
    vor 6 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Teilt das Video und macht damit mehr Leute darauf aufmerksam!
    vor 6 Wochen Christa Windhäuser
    JT was kann der Einzelne dazu tun?
    Wir sind machtlos.wir stoppen die Waffenlieferungen. nicht.
    Es zerreißt einem das Herz und den Magen wenn man die Bilder sieht.
    Wer stoppt die Waffenlieferungen und den Geldfluss?
    Ich koennte in die Luft gehen.bei solchen Situationen.
    Warum tötet man Zivilisten?
    In der Presse schweigt man dazu.
    Oh mein Gott.
    Ja die Wut steigt.
    Was nützt es.
    Sie reden sich den Mund fusselig.doch keiner ändert was.
    Ich Danke Ihnen J.T. für alles was Sie schon unternommen haben.
    vor 6 Wochen Esther Wigger
    Für jeden normalen klar denkenden Menschen ist dieses Drama nicht zu verstehen u kaum auszuhalten....zumal so unendlich viele Kinder betroffen sind! Unsere Politiker haben die ein Herz?! Ich bezweifle das so oft....einfach zuschauen seit Jahren u nichts machen u dich wundern das wer kann versucht seine Kinder in Sicherheit zu bringen.....wohin u wie, ganz egal. Wer die Bilder sieht kann nur zu gut verstehen das jeder versucht das Liebste zu retten. Jeder würde das! Unendlich traurig u armselig zugleich! In was für einer Welt leben wir nur.....
    vor 6 Wochen Lucas Frisch
    Das sind halt gute Bomben der Amerikaner! Die nie Zivilisten treffen, sondern nur böse Terroristen! Deswegen brauch der Westen auch nichts schlimmes Berichten bei ARD und Co!
    vor 6 Wochen Hatice Celtay
    Es ist zum kotzen. Alle die nichts zum Frieden Beitragen sollen in Mosul verschwinden. Lasst diese armen Menschen endlich in Ruhe. Gott soll euch noch schlimmer bestrafen. Wir wollen nicht mehr die Machtkämpfe an Unschuldige sehen. Es reicht schon ganz lange. Diese Menschen haben euch nichts getan und ihr habt nicht das Recht diese Bluttaten auszuführen. Geht einfach in euer eigenes scheiß Land und tötet eure Verbrecher.
    vor 6 Wochen Christa Angelika
    Genau deshalb wird es immer wieder neuen Terror geben, geboren aus der Verzweiflung gegen dieses Unrecht, ist aber den Verantwortlichen absolut egal, weil die Kasse der Rüstungsindustrie muss klingeln, ein Menschenleben zählt dabei nichts. Die armen geschundenen Kinderseelen, alles für die Profitgier skrupelloser Machthaber
    vor 6 Wochen Erika Pucher
    Diese Verbrecher ! Speziell die USA hat keine Skrupel, das war auch im Zweiten Weltkrieg so! Da wurden vor allem die Innenstädte noch in den letzten Kriegstagen, auch mit Brandbomben ! in Schutt und Asche gebombt. Das waren und sind jetzt wieder schreckliche Kriegsverbrechen und die Verursacher gehörten endlich vor ein internationales Strafgericht!
    vor 6 Wochen Arif Arif
    in den deutschen Medien gibts halt nur die Themen Erdogan, FuckYücel..BöhmermannsDreck Satire ha ha.ha. im Kopf nicht ganz dicht. Ihr seid alle nur Marionetten des Systems. !!! Nichts kann der kleine Mann verändern, er ist zu betäubt...schafft es nicht die Ketten zu brechen ! hört auf diese idiotischen Partein zu wählen. Zeit für Grossdemo.,,was passiert mit unseren Steuergeldern ? warum müssen soviele Waffen aus Deutschland exportiert werden..wo landet das Zeug ??
     
    Keiner soll 2017 zur Bundestagswahl gehen, boykottieren wir die da oben, lass uns an diesem Tag gemeinsam auf die Strasse gehen....Schluss mit dem Dummverkaufen des Volkes !! Schluss mit Medienmanipulation ! Schluss mit der Vernichtung von familiären und sozialen Werten !! Schluss mit der Kriegstreiberei aus deutschen Mitteln !!!
    vor 6 Wochen Wilhelmine Helmi Dietrich
    Mir läuft es bei den Zeilen und dem Film eiskalt über den Körper und gleichzeitig packt mich eine enorme Wut was sich da seit langem abspielt und das schlimme daran : die Welt schaut zu oder weg. Wäre es der "bad Boy Erdogan" ,würden alle ihr Maul aufreissen......erschreckend sind nicht die "Bösen", sondern vielmehr das Schweigen der "Braven".👎
  • vor 6 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    NICHT DER ISLAM GEFÄHRDET UNSERE DEMOKRATIE, SONDERN DER RECHTSRADIKALISMUS.
     
    Liebe Freunde, statt anti-islamische Sprüche zu klopfen, sollte Innenminister de Maizière viel energischer mithelfen, Rassisten und Rechtsradikale zu bekämpfen. Und aufhören, ihnen Stichworte zu liefern. Wie mit seinem unglaublich dummen Satz vom Wochenende: "Wir sind nicht Burka." Dass laut einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung 90% der deutschen Muslime Demokratie gut finden, (also mehr als der Durchschnitt Deutschlands) habe ich von "Burka-Minister" de Maizière noch nie gehört.
     
    Angesichts der üblichen Verharmlosung des Rechtsradikalismus, sind manche erstaunt, wenn Terrorakte von Bio-Deutschen geplant oder begangen werden. Ja sogar von Bundeswehr-Offizieren. Doch wer sich seriös informiert, weiß schon lange, dass Rechtsradikale in Deutschland erheblich präsenter und gefährlicher sind als islamistisch maskierte Gewalttäter - so schlimm und erbärmlich auch diese sind. 14 "islamistische" Morde seit der Wiedervereinigung beweisen das. Aber Rechtsradikale und Rassisten ermordeten im gleichen Zeitraum in Deutschland über 180 Menschen.
     
    Jährlich werden in Deutschland 1.600 rechtsextremistische Gewalttaten begangen. Dass auch ein Bundeswehr-Offizier, wie Franco A. eine rechtsextremistische Gewalttat geplant haben könnte, wäre rein statistisch nicht überraschend. Dass er sie Muslimen in die Schuhe schieben wollte, auch nicht. Auf der anti-muslimischen Welle zu surfen ist "in". Deutschlands Burka-Minister de Maizière surft ja auch auf der anti-islamischen Welle. Das bringt Schlagzeilen. Leider stärkt es auch die AfD. Und ist deshalb unverantwortlich. Euer JT
    vor 6 Wochen Bes Nima
    Früher waren es die Juden
    jetzt sind es die Muslime 😣
    Die Menschen werden durch Medien verblödet und bekommen jeden Tag gesagt wie Schlimm Muslime sind.
    Das hat 2001 Angefangen.
    Irgendwann glauben das dann doch die Menschen
    16 Jahre lang hört man schon das Muslime Terroristen sind.
    Wie Lange hat man damals gegen die Juden gehetzt?
    vor 6 Wochen Freulein Wie Bitte
    Ich bin dankbar das es noch Menschen wie Herrn Todenhöfer gibt.. doch leider benutzt die Mehrheit der Menschen ihr Gehirn nicht mehr.. sondern brabbeln einfach alles nach was ihnen so vorgegaukelt wird 🙄
    vor 6 Wochen Laula Hernandez
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer,
    ich vermute mein Wissen über den Islam beschränkt sich im Gegesatz zu Ihnen auf ein Minimum. Sie sind einer der wenigen, dem ich glaube, wenn Sie über Ihre Reisen und Erfahrungen berichten.
    Ich bin eine weltoffene Frau, jeder Mensch hat das Recht in Sicherheit zu leben.
    Und ich heiße jeden Menschen hier Herzlich Wollkommen. Das letzte was man mir nachsagen kann, ist, dass ich auch nur im Ansatz rechtes Gedankengut in mir trage, oder auch Patriotismus.
    Aber bei einem Thema bin ich gar nicht mit Ihrer Meinung konform.
    Wir leben in einem Land, wo man sich nicht nur ins Gesicht schaut, sondern wir drücken und mit unserer Mimik aus. Ich habe gar nichts gegen Kopftücher, damit bin ich groß geworden. Eine Frau, die ein Kopftuch trägt zeigt mir immer noch ihr Gesicht, und wenn wir eine Konverstion führen, kann ich anhand ihrer Mimik auch sehen, ob dieses ein gutes, fröhliches, mitfühlendes.. etc. Gespräch ist. Natürlich gebe ich zu, dass mir erst einmal hier im Kindergarten über einen längeren Zeitraum eine vollverschleierte Frau begegnet ist, und ich gebe auch hier offen zu, dass ich das nicht wirklich einordnen konnte. Ich hätte es gerne einfach so akzeptiert, aber ich möchte es gar nicht. Denn dies ist unsere Kultur, wir zeigen unsere Gesichter.
    Als ich in Marokko war habe ich mich auch an den Armen und Beinen verdeckt. Das war in den 90'ern, ich fand es damals unnötig, aber ich habe es respektiert. Aus dem gleichen Grund, für den ich es damals getan habe, aus Respekt, aus Achtung vor einer anderen Kultur. Aus Achtung vor den Menschen die dort leben.
     
    Deshalb frage ich mich, warum darf man in unserer Demokratie nicht seine Meinung äußern, um gleich mit irgendwelchen rechtsgesinnten Menschen in Verbindung gebracht zu werden? Ich bin weder rechts noch links.
     
    Ich bin für Freiheit, Frieden und für ein gemeinsames Zusammenleben, mit allen Religionen.
    Und Sie haben Recht, nicht der Islam ist eine Bedrohung, sondern die Richtung, in die viele gehen, und die ist klar rechts, davon distanziere ich mich absolut, aber meine Meinung bezüglich der Burka, dazu stehe ich.
    vor 6 Wochen Hivin Al
    Das größte Problem bezüglich dieser Thematik ist zurzeit die Massenmedien. Islam und Terror werden ständig im Zusammenhang als Weltbedrohung Nummer Eins beschrieben, während von rechtsradikalen Verbrechen gerade so berichtet wird, wobei man deutlich weniger Burkaträgerinnen in Deutschland antrifft als Rechtsradikale. Dadurch, dass die Burka jedoch in den Medien so oft wiederholt wird sieht der Durchschnittskonsument von RTL und Co. die Burka als größere Bedrohung an als zum Beispiel Rechtsradikalismus. Solange dieser Trend in den Massenmedien nicht aufhört wird sich leider auch nichts ändern.
    vor 6 Wochen Süheyla Gönen
    Das der Bundestag einen Burka-Verbot für Beamte beschießt, ist nicht nachvollziehbar. Wie viele Menschen gibt es, die einen Burka in Deutschland tragen und vor allem wie viele arbeiten im öffentlichen Dienst?!? Der Bundestag sollte sich primär um die Aufklärung des NSU-Prozesses kümmern!
    vor 6 Wochen Andreas Sichtermann
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer, ich habe zwei Ihrer Bücher gelesen. Sie sind sicherlich ein Kenner des nahen Ostens und der Islamischen Welt. Aber was hier in Deutschland in den letzten Jahren in Namen des Islams alles geschehen ist, hat die Grenze des uns zumutbaren längst erreicht. Ich bin mir bewussdt, das westlichte Staaten/Regierungen in den islamischen Ländern viel Unheil und Leid angerichtet haben. Aber wir "einfaches" Volk haben das weder gewollt, noch was dagegen tun können. Soll sich doch der Zorn des Islams auf die verantwortlichen Regierungs- und oder Wirtschaftvertreter richten. Der Großteil des Volkes hier in Deutschland hat es nicht verdient von den "Schutzsuchenden" Flüchtlingen so behandelt zu werden. Und wenn diese mit "unserer ungläubigen" Lebensweise nicht klarkommen sind wird definitiv das falsche Fluchtland.
    vor 6 Wochen Peter Lutz
    Völlig richtig! was Sie schreiben! De Maizière sollte genauso aus der Politik entfernt werden wie Frau von der Leyen auch. Beide sind Populisten die mit übler Propaganda Politik betreiben. Sie gefährden die freiheitliche Demokratie bei uns im höchsten Maße. Sie schaden Deutschland und uns Bürgern. Auf der Basis einer verlogenen Anti-Islam-Welle führen sie zudem illegale neokoloniale Kriege um geostrategische Einflusssphären und um billige Rohstoffe. Diese Politik ist verbrecherisch und hoch gefährlich. Nach zwei Weltkriegen sollte Deutschland dem Frieden und der Partnerschaft unter den Menschen, Religionen und Völkern verpflichtet sein und entsprechend handeln. Das wäre die wirkliche Aufgabe der Politiker!
    vor 6 Wochen Günseli Gül Degirmenci
    Die Debatte ist einfach nur sinnlos. Die paar burkatragenden Frauen als Werkzeug für die eigene Propaganda benutzen...Jetzt mal bissel am rechten Ufer fischen...super Herr de Maiziere👋
    Nach der Wahl müssen Sie ja nicht die Folgen von Hass und Hetze, die sie verbreiten ausbaden nicht wahr? Tzz
    vor 6 Wochen Hasan Karaduman
    Anstatt über Muslime zu reden wäre es sinnvoller mit Muslimen zu reden. Den Islam als Mittel für den Wahlkampf zu nutzen wird unserer Gesellschaft außer Populismus nichts bringen. Wir Muslime möchten friedlich mit unseren Menschen leben, nicht mehr und nicht weniger...
    vor 6 Wochen Benjamin Dieckmann
    Lieber JT,
     
    alle Radikalen Idioten bedrohen diese Scheindemokratie, egal ob rechts, links, islamisch, katholisch oder buddhistisch.
     
    Aber zum Thema Demokratie und weshalb wir keine haben:
     
    https://youtu.be/Rk6I9gXwack
  • vor 7 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    100 Tage Trump. 100 Tage planloses Bombardieren. Trump macht die gleichen Fehler wie seine Vorgänger Obama und Bush. Er bombardiert Städte und Dörfer und denkt er könne dadurch den Terrorismus besiegen. Doch Trump liegt falsch! Mehr als 3.600 Luftangriffe in den letzten 100 Tagen! Laut lokalen Berichten sterben dadurch angeblich jeden Tag durchschnittlich dutzende Zivilisten. Natürlich werden auch Terroristen getötet, doch der Nährboden für den Terrorismus wird durch die Bombardierungen täglich größer. Warum wollen unsere Politiker das nicht verstehen? Was haben unsere Anti-Terror-Kriege der letzten 16 Jahre erreicht? Außer Leid, Zerstörung, Tod und Chaos!?
     
    Euer JT
     
    Quellen: U.S. Air Force Central Command, Airwars, Bureau of Investigative Journalism, lokale Medienberichte und lokale Quellen.
    Timeline Photos
    vor 7 Wochen Za Ilor
    Obama war aber keineswegs besser. Bekam einen friedensnobelpreis, aber für was nochmal?
    Er wollte Guantanamo auflösen....es existiert immer noch, auch gefangene sitzen drin!
    Die IS wurde von den amis erschaffen, um den irak zu spalten und assad zu stürzen. Alles fake um fake, damit geld gemacht und menschen für dumm verkauft werden
    vor 7 Wochen Ralf Stofer
    Trump ist wie seine Vorgänger eine Marionette. Warum Sie das Trump beschuldigen spielchen mitmachen ist mir ein Rätzel. Können Sie nicht Ross und Reiter beim Namen nennen oder wollen Sie nicht?
    Der Trump jedenfalls ist noch nicht mal Stallbursche. Sie schreiben doch selbst, dass die Politik unverändert ist. Also macht die Marionette nicht die Politik.
    Alles westlichen Politiker sind Marionetten allen voran Stasi Merkel.
    Gaddafi war keine, Castro auch nicht, Hussein auch nicht, Assad auch nicht, Putin evtl auch nicht. Meine Aufzählung heißt nicht, dass ich die gut finde.
    Aber was in der westlichen Welt gespielt wird übertrifft alles was wir anderen (nicht Marionetten) vorwerfen!
    Das "Etablisement" ist das Problem. Präsidenten sind Lachnummern. Kanzlerinnen auch!
    vor 7 Wochen Jürgen Todenhöfer
    DER FREITAG mit 18% WACHSTUM! Wie Ihr wisst, bin ich seit Januar Herausgeber der Wochenzeitung 'der Freitag'. Auflagen-Steigerung erstes Quartal gegenüber dem Vorjahr: 18,4%. Das ist der höchste Zuwachs aller deutschen Zeitungen. Ein Rekord und das Verdienst der Super-Redaktion. Trotzdem freue auch ich mich sehr. Wer mir (und sich) helfen will, bestellt hier ein kostenloses Probeabo: freitag.de/zuwachs Wer meine Facebook-Seite und den Freitag liest, hat einen Riesen-Informationsvorsprung vor anderen.
    vor 7 Wochen Stefan Hartmann
    Wie kommen sie auf den Gedanken, diese Politiker würden "nicht verstehen"? Leid, Zerstörung, Tod und Chaos sind doch gewollt und die wissen sehr wohl was sie tun! Oder sind sie wirklich so naiv zu glauben, die USA will dort Terroristen bekämpfen und das Ziel sei Frieden im nahen Osten. Nichts liegt denen ferner und unserer Regierung ebenso.
    vor 7 Wochen Ksenija Duhovic-Filipovic
    Die Bomben müssen abgeworfen werden, sonst wird der Lagerraum zu eng. Und sie rosten... Stellen Sie sich vor, wieviel vom alten Eisen in den vielen Lagarehallen rund um die Welt nutzlos liegt !!!! Das verursacht zusätzliche Kosten!!Wieviel Geld ist rein geflossen. Für nichts. Die einzige Planung bei der Produktion von diesen mörderischen Dingen war - Tötung der Menschen. Zerstörung! Übel ! Wie grotesk wahnsinnig!
    vor 7 Wochen Reinhold Hauck
    Dieser "Präsident" scheint m. E. ein egoistischer Selbstdarsteller zu sein. Nachdem er im eigenen Land bisher absolut nichts bewirken konnte, außer die Amerikaner in zwei, sich verhärtende, Blöcke zu spalten, versucht er sich mit irren Aktion auf der internationalen Bühne als der große Zampano zu präsentieren. Leider völliger Unsinn und gefährlich für die ganze Welt. Besonders tragisch ist , dass sich gewisse Arschkriecher schon wieder ans Werk machen, diesen irren Wahnsinn zu bewundern.
    vor 7 Wochen Farbod Ali Hafezia
    Farid Hafezia das mein ich. Wenn ein Land ein anderes Land bombardiert wird nie von Terrorismus gesprochen. Das ist genau das gleiche als wenn einzelne Gruppierungen Bomben in die Luft gehen lassen. Bei beiden werden unschuldige Zivilisten getötet.
    vor 7 Wochen Markus Markiss Raebiger
    Trump macht genau das was ihm vorgeschrieben wird um dem Kennedy Schicksal zu entgehen - Wahlen hier wie fast überall sind eine Farce - Die Hochfinanz stellt die Bedingungen 🙁
    vor 7 Wochen Turan Erdogan
    Terror mit Terror zu bekämpfen hat noch nie Ergebnisse gebracht...wahrscheinlich soll der Terror ja auch nie enden.Sonst verdienen einige Leute keine Milliarden mehr😡
    vor 7 Wochen TC Ismail Ulusoy
    Das selbe was der Herr Obama 8 Jahre lang gemacht hat... vielleicht ist ja doch was an der "Verschwörungstheorie" dran das die die gewählt werden nichts zu sagen haben und die die das sagen haben nicht gewählt werden 😉 In den USA sowie in Europa!
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    GANZ SCHWACH, HERR NETANJAHU!
     
    Liebe Freunde, es ist gefährlich, Kritik an der israelischen Politik zu äußern. Blitzschnell wird man als Antisemit beschimpft. Das ist schade, aber nicht neu. Neu und absurd ist, dass ein deutscher Außenminister sich sogar die Kritik von Israelis an der israelischen Politik nicht mehr mehr anhören darf.
     
    Gabriel hat das heute lernen müssen: Er wollte sich in Israel mit zwei weltweit anerkannten israelischen Menschenrechts-Organisationen treffen. Doch diese stehen der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik Israels kritisch gegenüber. Und wagen es sogar, das öffentlich zu sagen. Dafür wurde Gabriel jetzt von Netanjahu ausgeladen. Peinlich für einen Staat, der stolz darauf ist, eine 'Demokratie' zu sein.
     
    Eine Demokratie lebt von Meinungsfreiheit. Sie muss kritikfähig sein. Netanjahu schadet mit seiner undemokratischen Haltung seinem eigenen Land. Euer JT
    vor 8 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Ich bin für kristallklare Kritik an Netanjahus völkerrechtswidriger Besatzungspolitik. Wie die UNO! Aber bitte keine Beleidigungen Israels und der Juden! Das darf nicht der Stil der Auseinandersetzung sein. Das lasse ich auf meiner FB-Seite nicht zu! Meine Bitte an alle: Sachlich bleiben!
    vor 8 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Viele Medien nennen die israelischen Menschenrechts-Organisationen, die Gabriel besuchte, "umstritten". Das ist mehr als unfair. Heute gilt man als "umstritten", wenn man für Frieden eintritt. Früher, wenn man für Krieg eintrat. Eine schlimme Entwicklung! Ich ziehe den Hut vor jedem Israeli, der sich gegen die Unrechtspolitik der israelischen Regierung stellt. Die Palästinenser auf der Westbank und in Gaza werden behandelt wie einst die "Schwarzen" im von "Weißen" beherrschten Südafrika. Jeder Demokrat und Anhänger der Menschenrechte muss dagegen protestieren.
    vor 8 Wochen Gilbert Matheja
    Bei uns kommt die Nazi Keule und die ganze Regierung fällt auf die Knie.
    Wer was gegen Israel hat bekommt gleich ihren Holocaust Joker unter die Nase gehalten. Wird langsam Zeit in der jetzt zeit zu leben und nicht immer in den Geschichtsbüchern nach irgendwelchen rechtfertigung für sein Handeln suchen.
    vor 8 Wochen Andrea Herrmann
    Israel sollte nicht mit Fingern auf andere zeigen. Die Palästinapolitik - Landraub - Wasser rationieren usw. sind ein Verbrechen an der Menschheit !!!
    vor 8 Wochen Ugur Mese
    Israel ist eben das verwöhnte Balg der Welt. Tut was es will macht was will und keiner traut sich was zu sagen.
     
    Bevor einige aufschreien und heulen: Ich hab nix gegen Juden oder gegen deren Glauben oder sonst was. Ich verabscheue nur die Politik des "Landes" und den Umgang der Welt mit dieser.
     
    Es soll verdammt sein der Zionismus
    vor 8 Wochen Frank Buchholz
    Herr Jürgen Todenhöfer wie kommen Sie darauf das Israel eine Demokratie ist ? Israel ist eine Appartheidsgesellschaft mit scheindemokratischer Attitüde. Ich weiß wohl zwischen Juden und Israelis zu unterscheiden und weiß das sich viele Eins sind mit den Anliegen der in Israel lebenden Palästinensern und Arabern. Diese haben meine vollste Sympathie und Unterstützung, aber nicht die nach dem Zusammenfall der Sowjetunion nach Israel einwandernden radikalen aggressiven Juden.
    vor 8 Wochen Elma Hasic
    Diese Doppelmoral Netanjahu und Erdogan gegenüber ist echt verblüffend.
     
    Netanjahu lässt nicht mal die kleinste Kritik an seine Politik, da schreit leider niemand "DIKTATUR!!"
    Erdogan würde man in der Luft zerreißen..
    vor 8 Wochen Nikolaus Uttas
    Was Israel macht ist Völkerrechtswiederig und Sanktionen müßten folgen. Aber gegen Israel darf man ja nichts sagen sofort kommt die Nazikeule !
    vor 8 Wochen Levent Yilmaz
    Ich hoffe, dass die deutsche Regierung die Eier hat, das Verhalten seitens Netanjahu anzuprangern. Stellt euch mal vor Erdoğan würde kurzfristig absagen, wie groß die Empörung wäre
    vor 8 Wochen Hasan Karaduman
    Es ist wichtig ein klares Zeichen gegen den illegalen Siedlungsbau zu setzen! Anscheinend duldet Netanjahu nicht mal Kritik gegenüber seiner Politik, sondern blockiert den Weg zu einer Lösung des Konfliktes. Der langfristige Frieden setzt Menschlichkeit, Wertschätzung und Respekt voraus.
  • vor 8 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    MAN SPIELT NICHT MIT DEM SCHICKSAL DER MENSCHHEIT!
    Liebe Freunde, Trumps militärische Drohungen gegenüber Nordkorea verschärfen die Krise nur. Als Präsidentschafts-Kandidat wollte er mit Kim Jong Un noch reden. "Ich würde mit ihm sprechen, ich hätte kein Problem damit”, versprach er vor einem Jahr. Dann tun Sie's doch, Herr Präsident! Bei US-Luftangriffen wäre völlig unsicher, ob alle Atomraketen ausgeschaltet würden. Sie tanzen auf einem nuklearen Vulkan.
     
    Ex-US-Präsident Jimmy Carter, der einst im Auftrag Bill Clintons in Pjöngjang mit der nordkoreanischen Führung verhandelte, schreibt in seinem Buch "Our endangered values", Voraussetzung einer Lösung dieser Krise sei eine klare SICHERHEITS-GARANTIE für Nordkorea - "a firm statement of no hostile intent". Carter rechnete im Falle eines US-Luftangriffs schon 2005 mit 1 Million toten Süd-Koreanern (!) und Amerikanern. Auch ohne Eskalation des Konflikts.
     
    Um eine kluge diplomatische Lösung in der jetzigen schwierigen Situation zu finden, müssten die USA endlich ihre seit George W. Bush fast fundamentalistische Abneigung gegen Verhandlungen mit Feinden aufgeben. Und direkt mit Pjöngjang verhandeln. So wie es Donald Trump während seines Wahlkampfs versprochen hatte. Herr Präsident, warum fliegen Sie oder Ihr Außenminister nicht wie Jimmy Carter nach Pjöngjang? Sie sind doch nach Ihren eigenen Worten ein 'großer Dealmaker'. Ist reden nicht besser als bombardieren?
     
    Dass Deals am Rande des nuklearen Abgrunds möglich sind, bewies der damalige US-Präsident John F. Kennedy in der Kuba-Krise. Er stand vor der ähnlichen Frage, ob er die heimlich nach Kuba gebrachten sowjetischen Raketen durch Luftangriffe ausschalten sollte. Als ihm seine Berater mitteilten, dass Luftangriffe nicht alle Atomraketen ausschalten könnten, gab er die Angriffsidee sofort auf.
     
    Er suchte eine diplomatische Lösung mit der sowjetischen Führung und fand sie. Die Sowjetunion zog ihre auf die USA gerichteten Mittelstreckenraketen aus Kuba ab - und die USA transportierten heimlich, still und leise ihre auf Russland gerichteten Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter aus der Türkei ab.
     
    Und sie gaben Kuba eine Nichtangriffs-Garantie! So ähnlich könnte auch eine Lösung der Nordkorea-Krise aussehen. Es gibt in dieser Krise nur eine vernünftige Option: Direkte Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang. Mit der Gefahr eines Atomkriegs spielt man nicht!
     
    Kennedys Verteidigungsminister McNamara sagte mir einmal in einem langen Gespräch in New York: "Wenn Sie Ihre Kinder lieben, helfen Sie mit, alle Atomwaffen zu verschrotten. Nach der ersten Bombe weiß keiner mehr, wie's weiter geht." Donald Trump bestimmt nicht.
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 8 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Als junger Politiker war ich an der Grenze zu Nordkorea. In Panmunjom, in der demilitarisierten Zone. Dort, wo sich Soldaten aus Nord-und Südkorea in Sichtweite mit geballten Fäusten gegenüber stehen. Bill Clinton sprach vom "furchteinflößendsten Ort der Welt". Mehrfach entlud sich die ungeheuere Spannung explosionsartig. 1976 wurden 2 US-Soldaten durch Axtschläge getötet. Das ist lange her. Doch die Spannung ist geblieben. Ein Funke kann die Welt in die Katastrophe stürzen. Deshalb plädiere ich für Diplomatie.
    vor 8 Wochen Nadja Al-Ani
    Man kann wirklich nur hoffen, dass die Menschheit die Amtszeit von Trump überlebt! Hoffentlich tut sich morgen der Boden auf und verschluckt ihn und alle anderen Spinner auf diesem Planeten gleich mit ! Ich weiß, aber ich träume gerne von einer besseren Welt.
    vor 8 Wochen Angelo Mejias Barcelay
    was zum teufel ist eigentlich in amerika los regieren dort etwa nur psychophaten oder was?erst sagt trump das unter ihn die porvokation gegen russland aufhören und was ist alles wird immer schlimmer.er sagte er wollte mit kim jong un reden und nun bedrohen sie ihn auch mit krieg.in syrien hat ja jetzt auch der us geheimdienst nachweißlich giftgas gegen kinder eingesetzt um nur ein rohstoff krieg anzufangen.die amerikaner sind alle krank
    vor 8 Wochen Janine Baruschke
    Und wieder ist die USA beteiligt und treibt uns alle einen Schritt weiter zum Abgrund. Warum kann sich dieses Land mit seinen Kriegstreiber Politikern alles erlauben und jedes und jeden angreifen. Der wirkliche Feind der Menschheit und der Freiheit ist eindeutig nicht der Islam.
    vor 8 Wochen Can Demirok
    Vielleicht ist es einfach an der Zeit diesen Planeten zu räumen und einer effizienteren Spezies Platz zu machen, wir generieren eh nur noch Leid und Zerstörung in unserer verdummenden Bequemlichkeit, der Mensch ist der Beweis dafür, dass Evolution eben auch in eine falsche Richtung gehen kann.
    vor 8 Wochen Tolga Baikoğlu
    Ich kann Nordkorea sogar verstehen. Wenn man keine Atomraketen besitzt, endet man wie Syrien, Afghanistan oder der Irak.
    Es ist in gewisser Hinsicht eine Versicherung, damit die USA dieses Land nicht "demokratisieren".
    Klar ist jede Atomwaffe eine zu viel, aber wenn jede Weltmacht eine hat, gibt es auch eine Abschreckung.
    Es müssten alle Länder gleichzeitig Abrüstung und nicht einer im Alleingang.
    vor 8 Wochen Lisa Marie
    Vielleicht versteht nun auch der letzte Realitätsverweigerer, dass es vollkommen egal ist welche Marionette in den USA an der Macht ist. Die Fäden ziehen andere Menschen aus dem Hintergrund.
    War schon bei Obama so, dem großen Visionär. Am Ende war nichts mehr davon übrig, nur Krieg und Tod.
    vor 8 Wochen TC Funda Uysal
    Herr Todenhöfer, ich lese gerade Ihr Buch "Du sollst nicht töten".
    Wie verarbeiten Sie diese wahnsinnige Hilflosigkeit, wo Sie doch so direkt mit der Unfähigkeit der Menschen konfrontiert wurden (werden)? 😔
    vor 8 Wochen Julian Hägele
    J.F.K. is tot....
    So schauts aus wenn man der Waffenlobby nicht zu kreuze kriecht.
    Hoffentlich bewahrheitet sich das Hunde die Bellen nicht beißen.
    vor 8 Wochen Hasan Karaduman
    Sowohl die Amerikaner als auch Nordkoreaner haben sicherlich andere Interessen als Krieg. Die Nordkoreaner brauchen eine Grundversorgung. Dass Gelder in Bomben investiert werden, liegt sicherlich auch nicht im Interesse der US-Bevölkerung. Anstatt unnötige Provokationen zu erzeugen sollten beide Politiker was für ihr Land tun, denn sowohl in Nordkorea als auch den USA gibt es genug Probleme...
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    DIE ENTSCHEIDUNG DES TÜRKISCHEN VOLKES RESPEKTIEREN!
     
    Liebe Freunde, jedes Volk hat das Recht, seine eigene Staatsform zu wählen. Das "Selbstbestimmungsrecht' ist das fundamentalste Grundrecht aller Völker. Das türkische Volk hat von diesem Recht Gebrauch gemacht. Die Welt hat das zu akzeptieren.
     
    Ob das neue türkische Präsidialsystem radikaler sein wird als das amerikanische, gegen das wir noch nie protestiert haben, wird sich zeigen. Mit der steigenden Macht, wird auch die Verantwortung des türkischen Präsidenten wachsen. Ich hoffe, dass er seine Macht maßvoller einsetzen wird als der aktuelle US-Präsident. Ich wünsche ihm Kraft, Gerechtigkeit, Güte und Pflichtgefühl. Und Größe gegenüber seinen Kritikern und Gegnern.
     
    Ich bin froh, dass der Wahlkampf vorbei ist. Präsident Erdogan hat Manches gesagt, was auch mich als Freund der Türkei getroffen hat. Aber führende Politiker der FDP, der Grünen und der Linken haben leider Dasselbe getan und Erdogan seit dem Militärputsch mit Nazi- und Hitler-Vergleichen überschüttet. Wir sollten einen dicken Strich unter die Wahlkampf-Zeit machen. Die Türkei ist seit über 100 Jahren unser Freund, unsere türkisch-stämmigen Mitbürger sind eine Bereicherung unseres Landes. Egal wie sie heute abgestimmt haben. Für mich sind beide Seiten Freunde. Ich wünsche der Türkei alles Gute! Euer JT
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    EINIGE UNSERER POLITIKER HABEN DAS 'SELBSTBESTIMMUNGSRECHT' DER VÖLKER NOCH IMMER NICHT VERSTANDEN.
     
    Liebe Freunde, wenn 'Türken' das Ergebnis des Referendums kritisieren, ist das ihr Recht. Wenn sie seine Korrektheit anzweifeln, auch. Wahlanfechtungen kommen ohnehin weltweit immer mehr in Mode. Siehe USA! Dann muss das Ergebnis eben überprüft werden. Aber vor türkischen Behörden und Gerichten. Und nicht vom Westen.
     
    Wenn allerdings westliche Politiker das Ergebnis kritisieren und türkisch-stämmigen Deutschen wütend ihr Wahlverhalten vorwerfen, haben sie das 'Selbstbestimmungsrecht der Völker' nicht verstanden. Und auch die Meinungs-und Gewissensfreiheit nicht. Oder sie wollen sie nicht verstehen. In jedem Fall ist das eine Anmaßung.
     
    Immer offener kommen im Westen jetzt diejenigen aus der Deckung, die aus rassistisch-religiösen Gründen die Türkei nie nach Europa lassen wollten. Sie können sich in ihrem Hass auf die Türkei mal wieder richtig austoben. Viele plädieren jetzt für einen endgültigen Bruch mit der Türkei.
     
    Doch wenn wir jetzt die Brücken zur Türkei abbrechen, verlieren wir jeden Einfluss auf einen wichtigen Handels- und NATO-Partner. Und damit die Chance, bei einem Freund für Rechtsstaatlichkeit und für die Freiheit der Medien zu werben. Einem Freund und Partner kann der türkische Präsident Zugeständnisse machen. Vor einem feindlich auftretenden Ausland wird er keinen Millimeter zurückweichen.
     
    In der inner-türkischen Diskussion und in manchen westlichen Stellungnahmen ist viel zu viel Hass. Es wäre gut, wenn alle zu einer sachlichen Auseinandersetzung zurückkehren würden. Die zerstrittenen türkischen Parteien müssen aufeinander zugehen. Alles andere führt zur Selbstschwächung der Türkei. Die aber liegt weder im türkischen noch im westlichen Interesse. Nur die Feinde der Türkei werden sich die Hände reiben. Euer JT
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, danke für die vielen zustimmenden, aber auch kritischen Kommentare! Das Interesse an offenen Diskussionen ist unter Deutsch-Türken und Türken offenbar stärker als unter uns Westlern. Das haben auch die tolle Wahlbeteiligung gestern und das knappe Ergebnis gezeigt. Einige Anmerkungen:
     
    1.Demokratie (einschließlich ihrer Volksabstimmungen)
    ist die schwierigste aller Staatsformen, auch weil oft bis zu 49% verlieren und der Sieger alles bekommt. Doch ich kenne keine bessere Staatsform.
     
    2.Ich hätte dasselbe bei jeder Wahl im Westen geschrieben. Ich habe etwas dagegen, dass man die Türkei von oben herab nach anderen Maßstäben behandelt. Demokratisch zustande gekommene Wahlergebnisse sind anzuerkennen!
     
    3. Ein Präsidialsystem ist nicht automatisch eine Diktatur. Wenn der Präsident gezwungen wird, sich immer wieder freien Wahlen zu stellen, wenn es weiterhin eine gewisse Gewaltenteilung und weiterhin Freiheitsrechte gibt, ist ein Präsidialsystem keine Diktatur.
     
    Siehe die USA! Sind die USA eine Diktatur, weil der Präsident höchste Richter auf Lebenszeit ernennen kann und Präsidenten mit Dekreten regieren?
     
    Entscheidend wird die Praxis sein. Ich hoffe, dass sie rechtsstaatlich und demokratisch sein wird. Wie die Wahlen gezeigt haben, gibt es noch immer eine starke Opposition und bei allen Einschränkungen eine durchaus kritische oppositionelle Presse.
     
    Kurz: Ich plädiere nicht für Erdogan oder für die Opposition. Ich plädiere für Fairness gegenüber der Türkei. Und für eine sachliche Diskussion, statt der augenblicklichen letztlich anti-türkischen Hysterie.
     
    4. 2019 gibt es eine "zweite Runde", wenn der neue Präsident erstmals nach der neuen türkischen Präsidial-Verfassung gewählt wird. Angesichts des gestrigen Wahlergebnisses könnte das eine noch spannendere demokratische Diskussion geben.
     
    5. Ich will gar nicht im westlichen Mainstream schwimmen und den Mächtigen nach dem Mund reden. Ich versuche, fair zu informieren und fair zu kommentieren. Es gibt allerdings Dinge, für die ich immer kämpfen werde:
    -für Respekt für die Türkei und
    -für Respekt für die Demokratie.
    Deshalb nochmals: Alles Gute Türkei! Du bist und bleibst für mich ein großes sympathisches Land! Auch wenn ich manchmal andere Meinungen habe als Deine Politiker. Euer JT
     
    PS: Alles wäre übrigens anders gekommen, wenn die europäischen Politiker der Türkei nicht 60 Jahre den Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft versprochen hätten, obwohl sie fest entschlossen waren, ihn zu verhindern.
    vor 9 Wochen Seref Kzcgl
    Gut gemeint, Herr Todenöfer, allerdings ist dies ein schwarzer Tag in der türkischen Geschichte. Erdoğan sieht sich als Führer der islamischen Welt und als Erbe der Osmanen. Das gibt Anlass zu den schlimmsten Befürchtungen.
    vor 9 Wochen Andreas Fritz
    Natürlich sollten wir das Ergebnis respektieren. Wenn in der Türkei mehrheitlich für das Präsidialsystem und die Todesstrafe gestimmt wird ist das so. Dass die EU dann auf der anderen Seite eine Zusammenarbeit mit dem Führer ablehnt ist das halt auch so.
    vor 9 Wochen Taro Right
    Es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied, wieso die Türkei und Erdogan kritisiert werden aber die USA und Trump nicht.
     
    Dieser liegt in der Religionszugehörigkeit!
    vor 9 Wochen Fatos Doymaz
    Witzig ist, das türkische innen Politik neine lieben deutschen Mitbürger mehr interessieren zu scheinen, wie die eigene innen Politik!
    Mensch Leute, fangt doch bitte an eure Politiker zu hinterfragen.. Ihr werdet mit euren eigenen Steuergeldern verarscht, belogen und betrogen!!!
     
    Türkei und seine Politik hat euch nicht zu interessieren!
    Hängt mir das echt aus'm Hals raus ey!
    vor 9 Wochen Hasan Esra
    In der Türkei wurden NIE ehrliche Wahlen gemacht. ES WERDEN IMMER WAHLEN GEFÄLSCHT...auch dieses mal..mal die Erpressungen und Korruptionen abgesehen..das kommt ja noch hinzu..
    vor 9 Wochen Arne Kühlcke
    Selbstverständlich respektiere ich die Entscheidung ebenso wie die der Briten für Brexit und der Amis für trump. Und wie bei jeder Entscheidung muss der Entscheider dafür auch Verantwortung und folgen tragen. Ob es Konsequenzen für uns gibt und wenn ja welche müssen wir jetzt abwarten.
    Ich persönlich finde so etwas wie Todesstrafe und religiös motivierte Staatsführung vollkommen aus der Zeit gefallen, aber es zeigt sich immer wieder dass die Entwicklung der Völker auf dieser Welt nicht im Gleichschritt abläuft.
    vor 9 Wochen Bilge Beskaya Yigit
    Alle die für ein Präsidialsystem gestimmt haben wünsche ich jetzt schon eine gute Heimreise in die Türkei.
    Ihr werdet in der Türkei bestimmt ein schöneres Leben haben als in Deutschland. Güle Güle
    vor 9 Wochen Eren Akman
    Für alle deutschen Mitbürger, die sagen wir sollen zurück in die Türkei. Wir gehen erst zurück wenn der Berliner Flughafen fertig gebaut worden ist 😂😂😂😂😂😂 #alsonie Ich grüße MuhammMuhammed Ronaldo
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Nordkorea, Syrien
    MR. TRUMP, SO FAHREN SIE UNSERE WELT AN DIE WAND!
    Liebe Freunde, die Welt steht an einem Abgrund. Doch westliche Politiker klatschen Beifall, wenn Trump in Syrien das Völkerrecht bricht und Zivilisten tötet. Durch den Beifall ermutigt, droht Trump Nordkorea mit Militärschlägen und testet in Afghanistan schon mal bunkerbrechende Monsterbomben. Die ganze Richtung der westlichen Politik stimmt nicht mehr.
     
    Statt Bomben auf Syrien zu werfen und das Gleiche auch Nordkorea anzudrohen, müsste Trump nach Pjöngjang und Damaskus. Und persönlich oder zumindest durch seinen Außenminister verhandeln. Ja, mit seinen angeblich schlimmsten Feinden sprechen. Das ist die verdammte Pflicht von Staatschefs. Brandt und Kohl haben mit der Führung der verfeindeten Sowjetunion auch persönlich verhandelt. Ja sogar Ronald Reagan! So geht Frieden!
     
    Doch die meisten westlichen Politiker unserer Zeit waren noch nie in den Ländern, die sie am liebsten bombardieren würden. Auch Bush kannte die Welt nur vom Hörensagen. Wie seine "Hau-drauf-Politik" ausging, haben wir alle gesehen.
     
    "Lieber Herr Trump! Man braucht mehr als einen großen Knüppel, um Frieden zu schaffen, um dem Terrorismus den Nährboden zu entziehen und um Flüchtlingsströme zu verhindern. 100 Stunden Verhandlungen sind besser als 1 Stunde Bombardierung. Naiver Traum? Nein, Voraussetzung unseres Überlebens. Wenn Sie so weiter machen, steuern wir auf eine weltweite Katastrophe zu. Ich habe keine Waffen, nur Argumente. Aber das ist besser, als nur Waffen und keine Argumente zu haben. So fahren Sie unsere Welt an die Wand."
     
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 9 Wochen Bardat Zubaa
    Wenige politische Systeme handeln im Sinne des Volkes, denn wenn es so wäre würden sich alle die Hand geben für einen Weltfrieden. Aber jeder will auf deutsch gesagt zeigen wer die dicksten Eier hat, und doch unserer Meinung das kleinste Hirn. Zwei Tatsachen den wir jeden Tag ins Gesicht blicken. Und dennoch schauen wir zu als wenn wir eine entlos Serie schauen würden !
     
    Augen auf im
    Bombenverkehr ist nur eine Frage der zeit bis die bomben weltweit losgehen. Dann können wir unser letztes Feuerwerk genießen, wogegen Silvester eine Knallerbse ist.....
    vor 9 Wochen Jost Winkler
    Als Albert Einstein gefragt wurde was ist unendlich, antwortete er: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    Wir haben es selbst in der Hand, unser Schicksal zu beeinflussen warum machen wir nicht das Beste daraus für alle Menschen dieser Erde.
    vor 9 Wochen Stefan G Csaky
    Sehr geehrter Herr Todenhöfer, der Unterschied zwischen Ihnen und Milliarden Menschen dieser Erde ist nur , dass Sie die Wünsche der meisten in wohlüberlegte Worte setzen können. Aber Wünsche regierten diese Erde noch nie. Solange es Menschen, wie Nordkorea's, Türkei's und USA's Präsidenten gibt, die ihre Machtgier duch Ideologie, verdrehten Gebrauch religiöser Dogmen und durch Demokratie verliehene, immense Machtfülle erreichen können, wird sich nichts ändern. Wir können Politiker ersetzen, an die Wand stellen, wie auch immer beseitigen. Die Menschen müssen geführt werden, so werden die nächsten Machtinhaber durch die Macht genauso korrumpiert. Beweise ? Caesar, Französische Revolution.....
    vor 9 Wochen Marco Admk
    Das ist ja glatt das Programm der Linken 🙂 Nur wählen die meisten nicht links weil das ja böse Kommunisten sind, jaja 😉 Leute wacht auf, alle anderen Blockparteien werden großzügig finanziert und geschmiert. Wenn man sich alleine im Bundestag Debatten zur Rüstungsaufrüstung und Kriegseinsätzen anschaut, sieht man was für Marionetten da sitzen!
    vor 9 Wochen Thomas Wagner
    Wer den Wind sät, wird Sturm ernten.
    Diese Bombe hat, wie jedes andere Kriegsmittel auch, nur eines erreicht: Nämlich den Hass gegen uns weiter zu schüren, und die Kampfmoral und die Bereitschaft dazu, weiter zu erhöhen. Die getöteten IS-Kämpfer (deren Anzahl ich für reine Spekulation, bzw. Propaganda halte) sind für die IS kein Problem, sie haben genügend Anhänger. Für problematisch halte ich auch die Behauptung, das es keinen zivielen Opfer gegeben haben soll, in Anbetracht der Sprengleistung dieser Bombe.
    vor 9 Wochen Stefan Hartmann
    Bin ich eigentlich der einzige der davon ausgeht, dass nicht die Politiker entscheiden wo Krieg geführt wird?
    Es tun immer alle so als wären das Fehlentscheidungen einzelner Individuen. Sowas entscheidet das System!.. Die USA sind Pleite ,haben einen mächtigen Öldurst und müssen dafür Krieg führen.... so einfach ist das! Daran ändert doch auch Trump's Daumen nichts.
    vor 9 Wochen Brigitte Marie Burger
    Anscheinend drehen alle am Rad . Trump ist eine Tickende Zeitbombe . Er Demonstriert auf seine perfide Art , machtgehabe . Problem ist nur , dieser Weg ist gefährlich und Falsch . Und unsere Politik , was tut Sie , Zuschauen und Applaudieren . Auch diese merken nicht , das Wir nahezu in Unser allgemeines verderben rennen . Das was vorallem in den letzten Tagen passiert ist , macht Mir ehrlich gesagt Angst . Dieser Irssinn muß sofort gestoppt werden .
    vor 9 Wochen Filiz Ergin
    Das ist einfach nur traurig. Mir fehlen da die Worte. Aber alle Politiker rätseln was Erdoğan als nächstes macht. Ich würde mir eher Gedanken darüber machen, wo Trump als nächstes die Bomben fallen lässt.
    vor 9 Wochen Salih Awliyaa
    Es ist nur noch Abartig wie Westliche Politiker und Mainstream Medien den Trump bei seiner Monsterbombe bejubeln. Aber wehe einer auf Westliche Politik erzürnter Irrer verübt einen Anschlag im Westen, dann ist das Geschrei wieder groß und alle sind fassungslos wie so was zustande kam.
    vor 9 Wochen Benjamin Dieckmann
    Herr Todenhöfer, bevor wir so eine Politik durchsetzen könnten müssten wir die jetzigen Politiker und Parteien komplett ersetzen. Und sie werden sicher nicht freiwillig gehen
  • vor 9 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Jürgen Todenhöfer added a new photo.
    Timeline Photos
    vor 9 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Der IS konnte in Afghanistan in den letzten 2 (!) Jahren nur entstehen, weil die USA 16 Jahre lang afghanische Städte und Dörfer bombardierten. Jetzt werfen sie die Monster-Bombe GBU-43/B MOAB auf den IS und der Terror wird wachsen und wachsen. 16 Mio. Dollar kostet die Killer-Bombe. Was für ein Irrsinn!
    vor 9 Wochen Lisa Scher
    Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wie Trump gewinnen konnte. Tja, endlich hat man einen Trottel vom Dienst gefunden, auf den man alles schieben kann, während im Hintergrund die wahren Verbrecher die Fäden ziehen.
    vor 9 Wochen Aryane Scherrieb Morvarid
    Es ist nur noch zynisch und pervers, man ist nur noch sprachlos - aber lt. dem Innenministerium ist Afghanistan sicher und derzeit bekommen afghanische Asylbewerber beinahe nur noch Ablehnungen. Wir schicken sie in das so SICHERE Land zurück, ohne Schulen, Ärzte und Perspektiven und wundern uns, wenn später die Zahl der Islamisten zunimmt. Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit wird Terrorismus anwachsen lassen.
    Es zerreißt mir das Herz und macht mich unglaublich traurig. Aber wir freuen uns, dass die Grenzen dicht sind und selbst die, welche es zu uns geschafft haben werden ausgewiesen.
    Ich schäme mich für die westliche Welt
    vor 9 Wochen Hous Shafi
    Hinter einen Deckmantel von Terror testeten ihre neue Superbombe und töteten nur arme Frauen und arme Kinder in Afghanistan sollen sie sich schämen sehr traurig 😭wo bleiben eigentlich die Menschenrechte auf dieser verrückten Welt😭😭😭😭😭
     
    So instead of the Taliban, the new boogeyman in Afghanistan is ISIS. My, my how they get around
    vor 9 Wochen Barbara Anntt Grotz-Bdlngmr
    Du legst Dich zur Nacht schlafen, wachst am nächsten Morgen auf, und die Welt ist eine völlig andere....Ich kann es immer noch nicht fassen, dass dieser total unberechenbare, gefährlich dumme Mensch zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden ist. Trump ist der Provokateur der Provokateure!
    vor 9 Wochen Josef Wieser
    Europa muss sich von diesem Staat und der Nato trennen. Wie erleben gefährliche Zeiten und keiner weiß wann uns so eine Bombe trifft. Europa braucht eine neue Schutzmacht, aber nicht Amerika.
    vor 9 Wochen Sebastian van Lin
    Krieg ist Terrorismus mit mehr Kapital! Terror ist relativ. Als Einwohner des Landes wäre es mir vollkommen egal ob ich meine Familie durch den IS oder die Amerikaner mit ihren Angriffen verliere. Würde jemand Bomben über Berlin abwerfen, weil dort Terroristen leben, die gerade einen Anschlag ausführen? Nein da wären die zivilen Opfer nicht hinnehmbar. Warum sind sie dann in Syrien hinnehmbar? Das ist Rassismus, denn in diesem System sind Europäer und Amerikaner mehr Wert als Afrikaner und alles andere. Diese Einstellung bedroht den Weltfrieden mehr als je zuvor. 😡
    vor 9 Wochen Melik D. Caltepe
    Es ist wie eine Art Provokation, in welche Richtung diese auch sein mag. Ob Nordkorea oder Russland bleibt fraglich. Fakt ist jedoch, dass man damit definitiv gewisse Länder einschüchtern will. Was anderes kann ich mir darunter nicht vorstellen. Entweder man wollte die Waffe auf diese Art und Weise "testen" oder diese halt der Weltöffentlichkeit demonstrieren. Meine persönliche Ansicht dazu.
    vor 9 Wochen Elias Riera
    Wer hat auf Japan 2 Atombomben geworfen und reden über Menschenrechte? Russland!
     
    Vorsicht das ist Ironie die kleine Schwester von ironman.
    vor 9 Wochen Jayson Smith
    Die wahren Kriegstreiber! USA hat in der Geschichte als einziges Land Atombomben abgeworfen und sonst kein anderes Land!!! Und mit Trump können sie es auch noch rechtfertigen und sich mal wieder rausreden...
  • vor 10 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Mister President! Wie Sie finde ich den Chemiewaffen-Angriff verbrecherisch. Barbarisch! Doch Ihre Bomben lösen kein Problem. Sie werfen folgende 10 Fragen auf: 1. Warum haben Sie nicht das Gespräch mit Präsident Putin gesucht und riskieren stattdessen eine Weltkrise? 100 Stunden Verhandlungen sind besser als 1 Stunde Bombardieren.
     
    2. Welchem Land des Mittleren Ostens haben US-Waffen je Glück gebracht? Afghanistan, Irak, Libyen, Jemen, Somalia ? Wo waren die USA mit einem militärisch erzwungenen Regimewechsel auf Dauer erfolgreich? Woher nehmen Sie - nach all dem Leid, das Ihr Land im Mittleren Osten angerichtet hat - die moralische Legitimation, als oberster Scharfrichter der Welt aufzutreten?
     
    3. Welchem militärstrategischen Lehrbuch haben Sie entnommen, es sei weise, bei einem so komplizierten Konflikt beide Seiten zu bombardieren? Erst die terroristischen Gegner der Regierung und dann die Regierung? Das ist doch eine geisteskranke Idee. Oder sollen wir dankbar sein, dass Sie nicht noch weitere Konflikt-Beteiligte bombardiert haben?
     
    4. Woher wissen Sie überhaupt, wer der Täter des Giftgas-Angriffs ist? Ohne jede seriöse, objektive Untersuchung des grauenvollen Vorfalls. Heißt Ihr Motto: "Wenn Assad es gewesen ist, geschieht es ihm Recht. Und wenn er es nicht gewesen ist, ist es ihm eine Lehre."? Welche Gründe könnte Assad haben, ausgerechnet jetzt, wo er sich auf der Siegesstraße glaubt, politischen Selbstmord zu begehen? Wie kommt es, dass solche Barbareien in Syrien immer kurz vor wichtigen Konferenzen oder UN-Untersuchungen passieren? Ich persönlich traue übrigens beiden Seiten alles zu. Weil beide Seiten ständig Kriegsverbrechen begehen. Weil es keine anständigen Kriege gibt.
     
    5. Stärken Sie mit Ihrem Angriff auf das Assad-Regime nicht dessen Todfeinde IS und Al Qaida? Lachen die sich nicht gerade schlapp? Kennen Sie überhaupt die Komplexität der syrischen Tragödie? Nach Angaben der den Rebellen nahe stehenden 'Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte' in London starben bei den Kampfhandlungen bisher 114.000 Regimekämpfer, 111.000 Anti-Regimekämpfer und 96.000 Zivilisten. 85.000 Kriegsopfer konnten nicht identifiziert oder zugeordnet ("dokumentiert") werden, 57.000 starben in Gefängnissen oder wurden vom IS oder Al Qaida entführt (Stand 13. März). Beide Seiten morden gnadenlos.
     
    6. Sie beklagen zu Recht den qualvollen Tod von Zivilisten. Warum hat Ihre Luftwaffe dann
    • am 16. März in Idlib, in derselben Provinz in der jetzt Chemiewaffen eingesetzt wurden, eine Moschee bombardiert mit 50 Toten,
    •kurz danach bei Raqqa eine Schule mit 30 Toten
    •und in Mosul mehrere Häuser mit über 200 Toten? Jeden Tag sterben in Mosul Kinder durch Ihre Bomben. Täglich! Auf Ihr Kommando!
     
    Selbst jetzt bei Ihrer "Strafaktion" gegen Assad vor zwei Tagen töteten Sie nicht nur 6 Soldaten sondern auch 9 Zivilisten, darunter 4 Kinder. Glauben Sie, dass all diese Kinder, Frauen und Männer einen schöneren Tod hatten, nur weil es sich um amerikanische Bomben handelte? Darf man aus Protest gegen das Töten von Kindern Kinder töten?
     
    7. Was würden Sie sagen, wenn nach jedem schweren Kriegsverbrechen der USA im Mittleren Osten anschließend ein US-Militärflughafen bombardiert würde und amerikanische Zivilisten getötet würden? Haben die Staaten des Mittleren Ostens nicht die gleichen Rechte wie die USA? "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu!"
     
    8. Warum waren Sie 2013 nach dem noch schrecklicheren Chemiewaffen-Einsatz bei Ghuta, der bis heute nicht wirklich aufklärt ist, gegen einen Militärschlag Obamas und warum sind Sie heute dafür? Ging es bei Ihrem Militärschlag gegen Syrien gar nicht in erster Linie um einen Schlag gegen das Assad-Regime, sondern um einen Befreiungsschlag gegen Ihre innenpolitischen Gegner, weil Ihnen im eigenen Land so ziemlich alles misslingt? So wie Bill Clinton 1998 Bagdad bombardierte, als er wegen der Lewinsky-Sex-Affäre nicht mehr weiter wusste?
     
    9.Stört es Sie nicht, dass Sie mit Ihrem Angriff das Völkerrecht brechen, das Angriffe auf einen souveränen Staat nur im Verteidigungsfall oder nach einem Beschluss des UN-Sicherheitsrats zulässt?
     
    10.Haben Sie nicht einiges von dem, was ich hier schreibe, im Wahlkampf selbst gesagt? Dass die US-Bomben im Mittleren Osten nur Chaos und riesige Flüchtlingsströme verursacht hätten, das sie den Terrorismus vertausendfacht und die USA tausende Milliarden Dollar gekostet hätten? Viele Menschen dachten damals: Endlich hat einer es kapiert. Gilt das alles nicht mehr? Auf den Beifall einiger westlicher Politiker sollten Sie nichts geben. Vasallen klatschen immer.
     
    Wenn Sie Ihrem Land, dem syrischen Volk und der Welt wirklich helfen wollen, müssen Sie verhandeln. Gerade weil Sie und Ihr Land so mächtig sind. Auch mit "Feinden". So wie Willy Brandt mit Breschnew verhandelte. Oder der ägyptische Präsident Sadat mit den israelischen Ministerpräsidenten und Ex-Terroristen Begin. Sie müssen mit Putin sprechen, mit Chamenei und Assad. Selbst wenn sich Ihnen die Haare aufstellen. Wenn man Zivilisten und vor allem Kinder schonen will, geht Frieden nur so.
     
    Ihr JT
    Timeline Photos
    vor 10 Wochen Florian Haß
    @ Jürgen Todenhöfer Ich würde Sie gerne in deutschen Talkshows (wie bei Anne Will) sehen. Sie finden meiner Meinung nach immer die richtigen Worte und können viele Leute positiv beeinflussen. Wieder mal eine wichtige Stellungnahme von Ihnen, die ich mir von vielen Politikern auch wünschen würde
    vor 10 Wochen Maximilian Err
    Ich bin dafür, mal für einen Tag oder eine Woche über die Opfer US-geführter Bombenangriffe genauso intensiv und mit allen Einzelheiten zu berichten wie über Terroranschläge von Islamisten in Europa oder den USA. Vielleicht würde dann bei viel mehr Leuten hierzulande mal ein Umdenken einsetzen. Vielleicht dass man die Ursache und die Schuld für den ganzen Terror nicht nur einseitig sucht (auch wenn die Anschläge selbstverständlich widerlichste Verbrechen sind!). Aber dass man immer wieder bewusst werden muss, was diese ganze willkürliche Bombenscheiße (ohne Plan, was mit den Ländern danach passiert) eigentlich anrichtet.
    vor 10 Wochen Gigi Hörmann
    Ich halte Trump für einen "Menschen",der mit seinen innenpolitschen Niederlagen nicht fertig wird,deshalb jetzt aussenpolitisch blind umsich schlägt.Für mitschuldig halte ich alle diejenigen,die ihn gewählt haben. Ich hoffe ,dass es eine Lehre ist ,für alle deutschen Wähler,niemals die die Stimme einem Populisten zu geben.
    vor 10 Wochen Bernd Schmidt
    Herr Todenhöfer, sie haben völlig recht. Viele Menschen in Deutschland scheinen nicht zu erkennen, wie gefährlich die Konfrontation zw. USA und Russland bereits ist. Die weltweite Kriegsgefahr ist erheblich. Trump reiht sich mit solchen widerwärtigen Aktionen ein in die Riege der USA-Präsidenten, die vor einen internationalen Gerichtshof gehören.
     
    Um so verheerender ist es, wenn deutsche Politiker den Völkerrechtsbruch der USA begrüssen.
    Krieg und Völkerrechtsbruch sind niemals nachvollziehbar. Diese Regierung gehört abgewählt. Kriegshetzer haben in Führungspositionen des deutschen Staates nichts, aber auch gar nichts verloren. Trump ist bereits jetzt ein Massenmörder. Hier ist Schluss mit lustig. Wo bleibt der Aufschrei in den deutschen Medien? Diese echauvieren sich lieber über seine Frisur, seine Tochter..... Das nenne ich armselig.
    vor 10 Wochen Frank Rau
    Ich weiß nicht, was in den Köpfen der (Mächtigen) Unsäglichen vorgeht, es stimmt mich traurig und macht mich wütend zugleich. Ein so wunderbares reiches Land, so eine Hochkultur, welche so viele Ärzte, Architekten und hochintelligenten Menschen hervorbringt, die in aller Welt geschätzt sind, ob ihrer Leistungen, zu zerstören und solch unsägliches Leid zu erzeugen ist hochgradig unmenschlich und durch nichts zu entschuldigen.
    vor 10 Wochen Birgit Popp
    Es ist einfach nur: traurig beschämend entsetzlich widerwärtig schlecht böse verneinend ablehnend ergebnislos erfolglos umsonst fruchtlos unwirksam vergeblich vergebens nutzlos zwecklos vergebens misslungen missglückt ungünstig nachteilig schädlich hinderlich verderblich verlustreich ....Es könnte ewig so weiter gehen.
    Worte dafür gibt es viele die der Mensch erfunden hat, in allen Sprachen.
    Tiere sind lange nicht so grausam
    vor 10 Wochen Ulli Rübbelke
    Das eine Lager(assad) versteckt sich hinter
    Putin, das andere hinter der US Alliance
    In diesem Fall sind
    Putin und Trump
    nuetzliche Idioten.
    In diesem Gesamtkonflikt geht
    es um die Anerkennung Israels
    ausgefochten mit einem haesslichen
    Stellverter Krieg.
    Zur Zeit zerfleischen
    sich Israels Feinde
    gegenseitig.
    Als naechstes wird
    Iran es spueren
    vor 10 Wochen Peter Lutz
    Es ist doch völlig absurd zu glauben Assad würde Giftgas einsetzen. Der Westen braucht "Gründe" um den Krieg um billiges Öl und Gas weiter führen zu können. Wenn keine da sind werden sie eben erzeugt! Siehe dazu der "Überfall" auf den IRAK! Extrem verlogen, dreckig und verbrecherisch ist dieser illegale neokoloniale Angriffskrieg gegen Syrien. Siehe dazu der Enkel von Kennedy. Er klärt auf und sagt uns, um was es in Syrien wirklich geht. Um billiges Öl und Gas für die NATO-Staaten und um die Vorherrschaft des Westens zusammen mit Katar und Saudi und Israel im nahen und mittleren Osten. Da wo das meiste Öl und Gas ist! http://www.nachdenkseiten.de/?p=32213
    vor 10 Wochen Khaled Alharthe
    Seit 2013 gab es drei Giftgasangriffe auf das syrische Volk. Bei allen Angriffen wurde Assad beschuldigt. Bei den letzten beiden Angriffen bewies aber die UNO durch ihre Untersuchungsberichte, dass es US-unterstützte Rebellen waren und nicht Assad. Wir sind also sehr auf den nächsten Bericht der UNO gespannt.
    vor 10 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: Die meisten der Fakten des Briefs an Trump kennen unsere Politiker nicht. Sie sollten sie dringend lesen. Trotz des schönen Wetters heute. Z.B: twitterte Donald Trump 2013 über Obama: "The only reason President Obama wants to attack Syria is to save face over his very dumb RED LINE statement. Do NOT attack Syria,fix U.S.A." UND: "President Obama, do not attack Syria. There is no upside and tremendous downside. Save your "powder" for another (and more important) day!"
  • vor 11 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, nichts rechtfertigt das Töten von Kindern, egal ob durch Giftgas, Bomben oder Raketen! Ich habe in den Krankenhäusern des Mittleren Ostens zu viele schwer verletzte, sterbende Kinder gesehen. Zuletzt in Mosul, Aleppo, Damaskus. Ihre traurigen Augen werde ich nie vergessen. Unseren Politikern sage ich: "Hört endlich auf, Waffen dorthin zu schicken! Setzt Eure Ärsche in Bewegung, um das, was Ihr dort angerichtet habt, wieder in Ordnung zu bringen.” Und zu Trump: "Die Menschen brauchen keinen neuen Krieg. Setzen Sie sich mit Putin zusammen. Die Menschen dort brauchen Frieden!” JT
    Timeline Photos
    vor 10 Wochen Christiane Totzauer
    Es ist unfassbar schrecklich was diesen Menschen passiert. Was Menschen anderen Menschen antun ist ekelhaft ! Keine Überzeugung, kein Geld, einfach nichts hat den Wert einen anderen Menschen zu verletzten oder zu töten! Man weiß weder was man zu solchen Taten sagen soll , noch wie man, oder was man Überlebenden sagen könnte um ihnen Mitgefühl oder Trost zu geben - es ist zu grausam! Das Leid ist weder in Worte zu fassen, noch vorstellbar. Es tut unglaublich weh wenn man die Bruchteile in den Medien sieht und diese Menschen erleben das! So wie viele andere auf dieser Welt auch! Ich hoffe das der Mensch irgendwann so intelligent ist das er miteinander lebt anstatt gegeneinander. Es ist nur noch schrecklich!
    vor 10 Wochen Ralf Kohlbach
    am Frieden kannte aber nix verdienen kommt keine Kohle bei rum. wenn mann sieht wie pervers die Welt ist kann mann nur noch Kotzen.Lieber Herr Todenhöfer ich bewundere Ihren Mut und die Ausdauer uns ein wahres Bild aus dem Nahen Osten zu vermitteln.Der geneigte Wähler würde sich solche Leute wie Sie in der Politik Wünschen.Viel Glück
    vor 10 Wochen Mel Zanter
    Grundsätzlich ein schönes Statement. Aber warum bezieht es sich nur auf Kinder? Was rechtfertigt denn den Mord an einem Erwachsenen? Ebenfalls nichts. Wir müssen endlich ALLE mal damit aufhören, in unseren Gedanken Menschenleben verschiedene Wertigkeiten zu geben. Mensch ist Mensch. Gleich welches Alter. Gleich welche Religion. Gleich welcher Herkunft. Gleich welcher politischer oder sexueller Gesinnung. Wir sind alle irgendwie gleich. 2017 könnte das Jahr sein, in dem das endlich mal verstanden wird!
    vor 10 Wochen Mariam Elias
    Die sollen alle den Mund zu halten wie Frankreich. Deutschland. Türkei. Israel. USA. Die Unterstützen die Terroristen die liefern den Giftgas und dann behaupten die alle es war Baschar Assad der dafür verantwortlich ist. Das ist immer das gleiche Problem bei den verbündeten. Assad Armee die werden bestimmt nicht sein eigenes Volk mit giftgas vernichten. Dass ist eine Lüge von denen damit noch mehr die Terroristen unterstützen. Die Syrier die brauchen keine Hilfe die USA und ihre verbündeten die sollen alle Raus aus Syrien. Die haben uns nur kriege und unser Land zerstört. Das ist Demokratie bei den Europäischen Union und ihre verbündeten.
    vor 10 Wochen Derya Kutlu
    Es ist GRAUSAM !! Viele verschließen die Augen vor der tatsache das dieser Krieg lediglich ein Machtspiel zwischen US und Russland ist (wer behält wohl das verfluchte Erdöl) . Dutzende von unschuldige Menschen sterben und ALLE die es verhindern könnten sehen weg wie immer .. es hat mich zu tiefst getroffen , uns fehlt es an nichts ! haben zuviel von allem aber die Gier wächst unaufhaltsam
    vor 10 Wochen Michaela Kowalski
    Wahre Worte Herr Todenhöfer ❤....Ich habe Achtung & Respekt vor Ihnen....Man sollte ENDLICH damit aufhören!!! Die Menschen in Syrien haben lang genug unter diesem abscheulichen Krieg gelitten..!!!....
    vor 10 Wochen Jürgen Todenhöfer
    In diesem Video seht Ihr wie die "Befreiung" von Mosul aussieht. Deshalb nochmal: Die Welt braucht keine weiteren Kriege! https://www.facebook...154544762850838/ Meinen Bericht darüber könnt ihr hier im aktuellen FREITAG lesen: https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 10 Wochen Heinz Werner
    Das Leid ist unsäglich! Aber vergessen wir nicht, nicht nur die US Bomben töten Kinder, sondern auch die EU. Die einen ganzen Kontinent; AFRIKA; durch Ihre Handels Politik ruiniert. Und indirekt dafür sorgt, dass viel mehr Kinder verhungern, als in Syrien durch den Krieg sterben. Beides sollte nicht sein. Aber die, die hier über die Kriegstoten klagen, tragen wesentlich dazu bei, wenn in Afrika Millionen verhungern. Nur ist dann keine Lobby dabei, um uns das vor Augen zu führen!
    vor 11 Wochen Hasan Karaduman
    Es schmerzt einem das Herz, wenn man sieht, wie ein Mann seine toten Kinder in den Armen hält. Ich hoffe, dass eines Tages alle Kinder dieser Welt die Möglichkeit haben ein friedliches Leben zu führen und diese widerlichen Kriege endlich aufhören...
    vor 11 Wochen Andrea Scharf
    Egal wer das war. Krieg ist schmutzig und diese Art ist besoders widerlich. Die Schuldigen gehören vor ein internationales Tribunal.
  • vor 11 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    STOPPT DIE "BEFREIUNGSKRIEGE" IM MITTLEREN OSTEN!
     
    Liebe Freunde, 2 Jahre nach unserem Besuch beim "IS" waren wir wieder in Mosul. Unter großen Gefahren hat mein Sohn Freddy darüber ein Video gedreht. Mit exklusiven Bildern, die Ihr noch nie gesehen habt. Sie zeigen, wie absurd die "Befreiungs-Kriege gegen den Terror" sind. Wer den Terror besiegen will, darf nicht tausende Zivilisten töten. Und ganze Städte in Schutt und Asche legen. Solange die Politiker das nicht kapieren, wird der Terror nie enden.
     
    Es ist ein moralischer Skandal, dass über Mosul - anders als über Aleppo - kaum berichtet wird. Ich war in beiden Städten. Die Lage in Mosul ist genauso schrecklich wie die in Aleppo. Trotzdem protestiert keiner unserer Politiker gegen das tägliche Morden in Mosul. Weil dort die Amerikaner bombardieren und nicht die Russen?
     
    Wir wollen mit diesem Video der Welt die Augen öffnen. Unsere Politiker müssen endlich aufhören, die Probleme unserer Welt mit Bomben lösen zu wollen. Mit ihren Anti-Terror-Kriegen, mit denen sie die Menschen angeblich vom Terror befreien wollen, züchten sie nur neuen Terrorismus. Bitte helft bei dieser Aufklärungsarbeit mit und teilt dieses Video! Euer JT
    vor 11 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Morgen erscheint im aktuellen der Freitag mein Bericht über unsere Rückkehr nach Mosul. Ihr könnt ihn aber jetzt hier schon lesen: https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 11 Wochen Sandra Scheitzeneder
    Es ist unfassbar was alles auf der Welt 🌍 passiert. Sie wäre so groß, um friedlich miteinander zu leben. Aber nein die Menschen lernen einfach nicht aus ihren Fehlern. Neid, Missgunst, Gier etc macht die Menschheit kaputt. Wir sind alles Menschen....
    vor 11 Wochen Stephan Schneider
    Die Bilder sind schwer zu ertragen, aber danke, dass Sie diese Gefahren auf sich nehmen und darüber berichten. Sie sind einer der wenigen Journalisten in Deutschland, der diese Bezeichnung überhaupt noch verdient.
    vor 11 Wochen Christopher Templos Po
    Bitte lesen Sie dass, Jürgen Todenhöfer! Die Bilder sind schockierend, die Kritik an Krieg und Zerstörung ist gerechtfertigt. Auch Kritik an den USA und ihren Verbündeten sehe ich als gerechtfertigt an. Sie sagen in den letzten Sekunden des Videos: "Wir bomben ganze Städte in Grund und Boden. Töten dabei tausende Zivilisten, angeblich um sie zu befreien. Für mich sieht Befreiung anders aus. "
     
    Wie sieht denn Befreiung für Sie aus? Dass Terror durch solche Kriege gezüchtet wird, sehe ich auch so. Dass Frieden, Diplomatie und Völkerverständigung die einzige Lösung für dauerhafte Stabilität dort unten ist, unterschreibe ich als überzeugter Pazifist voll und ganz!
     
    Dennoch: Wie würden Sie sie denn befreien? Fakt ist nun, dass der IS sich in der Region festgesetzt hat und nicht nur Guerilla Terror verüben kann, sondern als Armee organisiert ist. Wie kann man solch einen von Hass verblendeten Feind besiegen, wenn nicht mit Krieg - und Bomben? Amerikanische Bomben töten Zivilisten, haben der Irakischen Armee und ihren Verbündeten allerdings auch bedeutende Gebietsgewinne und Erfolge ermöglicht ... Wie denn sonst, frage ich mich.
     
    Auf dieses Dilemma im Nahen Osten suche ich schon lange nach einer Antwort, einer Antwort, die Tod und Zerstörung enden lässt. Bitte helfen Sie mir weiter - wenn Sie denn eine Antwort darauf wissen ... Gerne per PM oder als Kommentar.
     
    Liebe Grüße aus Zürich,
    Chris
    vor 11 Wochen Murat Özdemir
    Respekt Herr Todenhöfer!
    Sie riskieren Ihr Leben und filmen trotzdem die jetzigen Geschehene in Mossul. Sehr tapfer und mutig von Ihnen.
    Seien Sie aufmerksam Herr Todenhöfer und bleiben Sie im Schutz.
    Es ist sehr schrecklich was dort passiert.
    vor 11 Wochen Hasan Karaduman
    Durch Bombardierungen züchtet man Terroristen. So ist es, Jürgen. Dieser Kreislauf des Terrors trifft überwiegend Zivilisten. Sowohl die IS-Terroristen als auch die Bombardierungen treffen verwüsten das Land. Aleppo, Mossul oder Idlib wurden zu Ruinen gebombt. Das ist keine Befreiung, sondern Verelendung ganzer Generationen. So geht Frieden nicht...
    vor 11 Wochen TC Okyar
    Als ob die es nicht wüssten!
    In der Weltpolitik haben alle Politiker das blut von Kindern Frauen und Männer an ihren Händen!
    Überall auf der Welt fließen die Gelder von daesh
    Auch in Europa!
    Solange der Geldfluss nicht gestoppt wird sind alle Politiker mit den daesh gleich zu setzen
    vor 11 Wochen Abdelhadi Ashour
    Ohne deine Berichterstattung,
    Jürgen Todenhöfer, werden wir es nicht in diesem Ausmaß erfahren. Danke.
    vor 11 Wochen Halil Elveren
    Es gibt soviel Grauen über Syrien zu berichten. Über unvorstellbare Kriegsverbrechen wird hinweg geschwiegen in den Medien. Nein. Stattdessen lenkt man mit Präsident Erdogan ab und betreibt Türkei-Bashing.
    vor 11 Wochen Jürgen Todenhöfer
    ADMIN: TEILEN, TEILEN, TEILEN!
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    UNSERE RÜCKKEHR ZUM 'IS' IN MOSUL.
    Liebe Freunde, die Wahrheit erfährt man nur vor Ort. Deshalb waren wir beim Aufstieg des 'IS' in Mosul und jetzt auch bei seinem Untergang. Vor 2 Jahren hatten wir eine Sicherheitsgarantie des IS. Diesmal wurden wir von ihm beschossen. Als 'Staat' bricht der IS gerade zusammen. Doch als Terrororganisation wird er wegen der westlichen Bombenkriege weiter wachsen.
     
    DER MONATELANGE MASSENMORD DER US-GEFÜHRTEN BOMBER-KOALITION AN IRAKISCHEN SUNNITEN GESCHIEHT MIT DEUTSCHER UNTERSTÜTZUNG. Die Verwüstungen in Mosul sind inzwischen schlimmer als die in Ost-Aleppo. Während ich dies heute schreibe, suchen Helfer im Stadtteil 'Mosul Al Jadida' nach den verschütteten Toten eines US-Bombardements letzter Woche. Über 200 Zivilisten starben! So etwas nennt man ein Massaker. Niemand soll offenbar die zerfetzten Frauen und Kinder in Mosul Al Jadida sehen. Für Journalisten wurde das Gebiet daher inzwischen abgesperrt.
     
    US-SOLDATEN IN IRAKISCHEN UNIFORMEN.
    Amerikanische Spezialkräfte sitzen gutgelaunt mit ihren Computern auf einer sonnigen Dachterasse in Mosul. Sie koordinieren mit Hilfe von Luft-Aufnahmen die Ziele ihrer nächsten Bombenangriffe. Vor dem mit Panzern und Humvees gesicherten Gebäude sprechen wir mit US-Offizieren in irakischen Uniformen und mit schiitischen Militärs ohne Hoheitszeichen. All das ist rechtswidrig.
     
    GEFANGENE IS-KÄMPFER.
    In einer kleinen Straße Mosuls, in der dutzende Militärfahrzeuge stehen, sehen wir, wie 3 IS-Verdächtige gefesselt, mit vebundenen Augen und barfuß in wartende Autos gestoßen werden. Mein Sohn Freddy filmt. Ich spreche ein paar Minuten mit den in sich zusammen gefallenen jungen Gefangenen. Sie behaupten, sie seien unschuldig. Sie werden es nicht mehr lange behaupten können. Derartige Prozesse sind meist sehr kurz...
     
    Plötzlich werden neun weitere IS-Kämpfer und angebliche. Kollaborateure auf die Straße geführt. Darunter zwei alte Männer. Auch ihre Augen sind verbunden. Eine verschleierte alte Frau weint: "Warum nehmt Ihr mir meinen Mann weg, meine Kinder?" Ein Polizist prügelt mit seinem Metallstock auf die Gefangenen ein. Plötzlich entlädt sich die angestaute Spannung der Milizen und Soldaten gegenüber Freddy, weil er eine Kamera bei sich hat. Ein wildes Stoßen und Schubsen beginnt, das ein Offizier nur mühsam beenden kann. Grölend ziehen die Brutalos mit ihren Gefangenen ab.
     
    DIE WACHSENDE BRUTALITÄT DES IS.
    Seit der Großoffensive der US-geführten Koalition hat die Brutalität der verbliebenen 2000 IS-Kämpfer weiter zugenommen. Sie wissen, dass viele von ihnen bald sterben werden. Jeden Tag explodieren Autobomben. Heute morgen sprengte sich ein Selbstmordattentäter im "befreiten" Ost-Mosul in die Luft. Ergebnis: über 10 Tote und mehr als 20 Verletzte. Wir besuchen die Verletzten im Krankenhaus. Der Vater eines achtjährigen Mädchens mit schweren Kopfverletzungen weint hemmungslos. Wir nehmen ihn in die Arme. Weinen innerlich mit.
     
    Das Leben Anderer ist dem IS nichts wert. Freddy und ich mussten das bei unserer Fahrt durch verschiedene Frontabschnitte mehrfach erfahren. Wo immer wir ins Schussfeld des IS kamen, wurde wild auf uns geschossen. Als Freddy 100 Meter vor den IS-Linien einen am Straßenrand liegenden toten IS-Kämfer filmt, gehe ich nachdenklich ein paar Meter weiter.
     
    Das hat offenbar auch ein IS-Scharfschüze bemerkt. Als ich zurückgehe, schlägt etwa 2 Meter hinter mir, da wo ich eben noch stand, die Kugel des Scharfschützen ein. Steine spritzen auf. Ein Begleiter wird durch die Steinsplitter am Rücken leicht verletzt. Freddy packt mich am Arm und reißt mich in den Humvee. Der begleitende Offizier knurrt: "Das war mehr als knapp!" Aber ich denke an die Menschen von Mosul, deren Alltag unvergleichbar schlimmer ist. Sie erleben das täglich.
     
    DER ENDKAMPF UM MOSUL
    Das Schlimmste steht steht den Menschen noch bevor: Die entscheidenden Angriffe auf West-Mosul werden bald beginnen. Es ist immer dieselbe feige Strategie: US-Bomber werden ganze Stadtteile platt machen und tausende Zivilisten töten. Dann werden Spezialeinheiten vorrücken, um den Rest zu erledigen. In einigen Monaten wird es keinen anti-islamischen 'Islamischen Staat' mehr geben.
     
    Doch der IS wird nicht besiegt sein. Aus den vielen entkommenen Terroristen und unzähligen jungen Irakern, die alles verloren haben, wird eine neue Terroristen-Generation entstehen. Noch gefährlicher als der bisherige IS. Sie wird uns lange in Atem halten. Wie dumm und kontraproduktiv darf Anti-Terrorpolitik eigentlich sein?
     
    AN ALLES HAT DIE ANTI-TERROR-KOALITION GEDACHT. NUR DIE MENSCHEN HAT SIE VERGESSEN.
    Um die Menschen geht es keiner der kämpfenden Seiten. Weder dem Westen noch dem IS. Die Menschen sind für sie nur Kanonenfutter.
    Aus Mosul. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 12 Wochen Dren AB
    Wieso gründen wir alle hier nicht eine neue Partei die für Frieden ist mit Ihnen an der Spitze her Todenhöfer. Ich meine wenn es eine AFD schaffen kann dann bestimmt auch vernünftig denkende Menschen. Wir sind doch genug. Uns fehlt es nur an Optionen deshalb wählen die meisten immer die selben oder enthalten sich ganz. Aber wenn einer wie sie eine Partei gründen würde ich wäre dabei und würde viel dafür tun. Zwar sehen alle Menschen dank der sozialen Netzwerke alles ungerechte was in der Welt passiert nur können sie nichts dagegen tun. Man hat keine Anlaufstelle. Ich wette wenn es eine geben würde, würden viele mitmachen.
    vor 12 Wochen Gerald Ehegartner
    Und hier hört und sieht man im Propaganda-Krieg nichts von Mossul.
    Wieder einer jener sauberen Kriege wie im letzten Irakkrieg, wo eine halbe Million Menschen ums Leben kam.
    Opfer russischer Bomben wurden weltweit über die Medien gespielt, Opfer amerikanischer Bomben soll es nicht geben. Das ist pure Manipulation. Es wundert nicht, warum man den Begriff fake-news braucht, damit man alternative Möglichkeiten zur Information gleich mitdiskreditieren kann.
    vor 12 Wochen Andreas Nachtigall
    Ich bin im Moment in Jerusalem. Werde morgen in Bethlehem/Palästina sein und zwei Tage später in Jordanien. Nicht zum ersten Mal. Ich habe überall wunderbare und herzliche Menschen kennengelernt. Ehrlich gesagt, mehr Herzlichkeit als in Deutschland. Von diesen einfachen und normalen Menschen gehen kein Krieg und kein Terror aus. Das Problem ist 'weiter oben'.
    vor 12 Wochen Stefan Zacharias
    Kann es nicht sein, dass es Absicht ist (oder wenigstens eine willkommene Nebenwirkung), dass mit den Bomben immer neuer Terror gezüchtet wird? Der Terror legitimiert den Krieg, legitimiert amerikanische Drohnenangriffe auf der halben Welt, legitimiert den Versuch, weltweite Hegemonie aufzubauen. Ohne Terror wäre das viel schwieriger. Die Waffenindustrie braucht den Terror.
    Wie können wir diese Logik durchbrechen?
    vor 12 Wochen Mahdi Wasiqi
    Und man schaut hier,wavon die Medien berichten.Ivanka Trump hatte Streit mit Nachbarn...Amismentalität ist einfach unmenschlich,aber sehr ansteckend. Ich wünsche den Menschen im Irak Frieden, Ruhe und Freiheit und der Menschheit sollen wir alle Menschlichkeit und Mitgefühl wünschen.
    vor 12 Wochen Sussan Bar
    Wir hören nur hass gegen Muslims, gegen anderen Menschen, das ist furchtbar! Die Amis sind daran gewöhnt alles zu ruinieren, stehlen und toten. Die sind die Gründer von allen kriminellen auf dem ganzen Welt!
    vor 12 Wochen Mery Em
    Furchtbar.. und hier in Deutschland hört und liest man nur Erdogan hoch und Erdogan runter. Wie zum Anpfiff der WM als Israel angefangen hat Palestina zu Bombardieren.. schlimm
    vor 12 Wochen Heike Löchel
    Ich bewundere Ihre Bereitschaft Ihr eigenes Leben so aufs Spiel zu setzen. Aber passen Sie lieber gut auf sich auf. Auch wenn natürlich alle Menschenleben gleichwertig sind, ginge mit Ihnen auch Ihre Stimme und viele Ihrer Informationen verloren. Und es ist wichtig dass man das auch außerhalb der syrischen und irakischen Bevölkerung sieht.
    vor 12 Wochen Yaser Gamai
    Die Menschen in Mosul werden nun, nach zwei Jahren Elend und Terror unter IS Herrschaft, nochmal von beiden Seiten (Besatzer und Befreir) ohne Rücksicht auf Verluste beschossen. Eine echte Tragödie, die nicht enden will ..
    vor 12 Wochen Hasan Karaduman
    Nun sollte jedem klar sein, wieso diese Menschen ihre Heimat verlassen und flüchten. In Ruinen jeden Tag ums Überleben kämpfen zu müssen wünsche ich niemandem. Hoffentlich gelingt es die Menschen in Sicherheit zu bringen...
  • vor 12 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, in London starben 3 unschuldige Menschen bei einem Terroranschlag. Wir alle trauern um sie. Unsere Politiker eilten vor die Kameras und erklärten ihr Mitgefühl. In Mosul starben vor einer Woche an einem einzigen Tag 200 Zivilisten durch US-Bomben. Ist irgendein westlicher Politiker vor irgendeine Kamera getreten und hat sein Mitgefühl erklärt?
     
    Heute waren wir im Flüchtlingslager Chamakur. 30 Kilometer von der Hölle von Mosul entfernt. Die Menschen hier sind erst vor kurzem aus Mosul geflohen. Vor dem Terror des IS und vor dem Terror der US-Bomben. Sie haben alles verloren. Viele Kinder sind krank. Fast flehentlich bitten ihre Eltern um ein mobiles Krankenhaus. Die mutigen Ärzte, die mittags hier vorbeikommen, sind völlig überfordert. Ein Mädchen sagt Frederic, sie wolle am liebsten immer in dem ärmlichen Lager bleiben. Hier fielen wenigstens keine Bomben.
     
    Ich frage die Menschen, was schlimmer war: der IS oder die Bomben. Stets bekomme ich dieselbe Antwort: Beide sind gleich schlimm. Täglich werden in Mosul mehrere Dutzend Zivilisten von US-geführten Anti-Terroreinheiten ermordet. Und unsere Politiker fragen sich, warum dieser verdammte Terror nicht aufhört. Euer JT
    Timeline Photos
    vor 11 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Morgen erscheint im aktuellen der Freitag mein Bericht über unsere Rückkehr nach Mosul. Ihr könnt ihn aber jetzt schon lesen. https://www.freitag....en-ist-einfacher
    vor 12 Wochen Saadet Ceylanoglu
    Herr Todenhöfer, schade dass nicht Menschen wie Sie die Welt bzw. die Länder regieren. Allah soll ihnen ein langes gesundes Leben schenken und Sie beschützen.
    vor 12 Wochen Sven Giesler
    Lieber JT, ich glaube es hat mal Sir Peter Ustinov gesagt: "Der Krieg ist der Terror der Reichen und der Terror der Krieg der Armen" Das Grundübel ist der Hass der Menschen. Arm und Reich wird es (leider) immer geben, vielleicht mal umkehren ab und zu.
    Nehmen wir mal Sir Peter, dann ist es egal, das Leid macht keinen Halt, auf welcher Seite es geschehe muss! Und Sie mindern das Leid in einer Gegend, wo einigen Menschen im Abendland das Verständnis fehlt. Respekt was Sie tun, und es ist richtig. Es gibt andere gute Menschen, die das Leid hier lindern. Leider gibt es zu wenige, die den Irrsinn, egal wo auf dieser Welt, stoppen. Anfangen müßten vielleicht die Reichen? Das ist philosophisch und übersteigt meine Erwartungen. Aber anfangen müssen wir! Viel Erfolg und kommen Sie und Ihr Team wieder gesund zurück!
    vor 12 Wochen Laila Bou
    Es gibt keine schlimmeren Terroristen als die Amerikaner. Schnauze voll von denen!!! Die wollen sich angeblich schützen. Die Frage ist wer schützt diese Länder vor denen.
    vor 12 Wochen Elmar Hauck
    Alles Heuchler ! In den Nachrichten hört man beispielsweise immer nur von den bösen Bomben der Russen... von den "guten" Bomben der Amerikaner samt Anhang wird kaum etwas berichtet... schlimme Zeiten... Propaganda-Medien und Lügen-Politik fast wie im 3. Reich... aufwachen, Leute!
    vor 12 Wochen Nurfeta Jasic Topcagic
    Hier wird überhaupt nichts mehr über diese kriege gezeigt, weil es keine interessiert, Hauptsache Europa geht gut hier ist ein Menschen leben mehr wert als irgendwo anders,,
    vor 12 Wochen Sebastian van Lin
    Der Terror ist mit Krieg nicht zu besiegen. Logisch und rational betrachtet ist jeder Angehörige eines zivilen Opfers ein potenzieller Terrorist von Morgen. Unser komplettes System basiert auf der Ausbeutung anderer. Geld ist durch Wertschöpfung und Zentralbanken eine Phantasie. Das alleine reicht nicht zur Unterdrückung. Mit gezielten Subventionen wird der Markt zerstört. Man gibt dem eigenen Händler Geld dazu, der verkauft billig, der andere Händler geht mit dem Preis runter und man greift das billige Produkt ab. Entwicklungshilfe darf nicht die einheimischen Märkte zertören. Afrika bekommt vom Westen keine Rechte HIV Medikamente selber herszustellen. Sobald hier in Europa Ebola ausbricht, wird das ganz anders aussehen. Da sind Patente egal. Ebola war auch so eine Sache. Alle seht betroffen, aber wenn Kinder an Hunger verrecken ist es egal. Da ist die Empathie verschwunden. Hunger ist nämlich nicht ansteckend... Wenn sich hier nicht einiges ändert, wird das alles viel schlimmer. Das Leben von Afrikanern und anderen ist immer noch weniger Wert. Oder warum fallen die Kurse an der Börse nicht, wenn Anschläge in Afrika passieren? Dieses System ist tief rassistisch. Die Menschen werden nach Europa kommen. In Massen! Dieses Recht kann ihnen keiner absprechen! Nicht solange wir die Heimat zerstören. Der Terror ist eine große Gefahr aber unsere Mitschuld an der Situation wird zu wenig diskutiert. Europa wird angegriffen wegen der Politik gegen arme Staaten,.nicht weil wir Flüchtlinge aufnehmen.
    vor 12 Wochen Mesut Alp
    Herr Todenhöfer.
    Das Problem ist nicht, dass man Terror nicht beenden kann. Es gibt leider gar kein Interesse daran, es zu beenden...
    vor 12 Wochen Vladimir Mersch
    Es wurde im Radio kurz thematisiert, nicht mehr und nicht weniger, anscheinend sind diese Menschen, Frauen, Kinder nicht mehr wert! Abartig einfach nur Abartig
    vor 12 Wochen Nur Sensoy
    Sie, Herr Todenhöfer! Wenn nur ein Funken Mitgefühl in der Menschheit stecken würde, dass sie in sich tragen, wäre die Welt schon ein kleines bisschen schöner und erträglicher.
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, warum sollen wir so dringend 30 Milliarden Euro zusätzlich für Militär ausgeben? Für die Kriege im Mittleren Osten? Gegen Russland? Viel klüger wäre eine Politik der Konfliktlösung, Entspannung und Abrüstung. Und die 30 Mrd. in unsere Polizei, Feuerwehr und in all die Helfer zu investieren, die in Deutschland täglich für Sicherheit sorgen. Vor allem alber in Schulen und soziale Einrichtungen. Für mehr soziale Gerechtigkeit und größere innere Stabilität. Warum die geplante Aufrüstung so absurd ist, erkläre ich in der folgenden Analyse. Erschienen im neuen FREITAG. Euer JT
    Rüstung - Kriegskassensturz
    vor 13 Wochen Thomas Rebholz
    Nur so am Rande: im Schnitt trägt dann jeder steuerpflichtige deutsche Haushalt auf Basis des durchschnittlichen pro Kopf Einkommens ca. 750 Euro jährlich einzig und allein' diesem Rüstungswahnsinn bei! Könnte man das Geld nicht sinnvoller/ menschenfreundlicher anlegen?
    vor 13 Wochen Chris Mueller
    Forschung statt Militär um die Menschheit voranzubringen. Wenn soviel Geld in Forschung wie in Militär investiert werden würde, wäre viele Probleme die der Mensch verursacht vielleicht gelöst.
    vor 13 Wochen Alexandra Stork
    Wie sollen wir das unseren hier lebenden Flüchtlingen erklären? Wir schicken Bomben und Waffen, Überwachingstechnik in deren Heimatländer, wo ihre Familien leben und erwarten von ihnen, dass sie sich mit der deutschen Politik einverstanden erklären. Wer da nicht in einen Gewissenskonflikt gerät, möchte ich mal gerne wissen. Wie sollen wir ihnen das denn klar machen?
    vor 13 Wochen Andreas Hirsch
    Warum?
     
    Weil eine riesige Lobby dahinter steckt und die Fäden zieht. Krieg ist für waffenproduzierende Länder ein Milliardengeschäft.
     
    Auch für Deutschland.
     
    Leider scheint es die Verantwortlichen nicht zu interessieren, was aus uns Otto-Normal-Bürgern wird, sollte es auch in Deutschland zum Ernstfall kommen.
     
    Und die ärmsten der Armen in dieser Welt sind eben nichts weiter, als lästige Hindernisse, die mit scheinheiligen Argumenten aus dem Weg geräumt werden müssen.
     
    Krieg auf fremdem Boden hat die USA schon mehrfach vor dem finanziellen Kollaps bewahrt.
     
    Traurig, dass das Leben anderer für diese Verbrecher nichts wert zu sein scheint 😡
    vor 13 Wochen Christian Gast
    Und wir sprechen von 30 Milliarden "zusätzlich" !!!
    Nicht auszudenken wenn es überhaupt kein Geld für Rüstung brauchen würde.
    Schade das der Mensch niemals damit aufhören wird
    vor 13 Wochen Ulrich Klein
    Die Aufrüstung ist ein Verbrechen. Das Geld sollte man lieber für die hungerden Menschen im Sudan etc. ausgeben. Ich verstehe nicht warum die Kirchen, das Rote Kreuz, Caritas etc. keinen Druck auf die Regierungen ausüben sondern immer bei der Bevölkerung betteln.
    vor 13 Wochen Michael Oeding
    Wir haben uns verpflichtet 2% vom Bruttosozialprodukt in Rüstung zu investieren um den Aufgaben denen sich die Nato stellen muss auch mit Material und Menschen die es bedienen gerecht zu werden. Desweiteren sind wir es auch unseren Soldaten schuldig Ihnen das beste Werkzeug zur Hand zu geben. Gegen wen auch immer...Die Probleme der Gegenwart zu verdrängen oder die Aufgaben in der Zukunft zu ignorieren bringt uns nicht in eine bessere Welt. Auch wenn sich das unsere Pazifisten so sehr wünschen. Die Realität ist leider eine andere.
    vor 13 Wochen Patrick El
    "Jeder Panzer der gebaut wird,jedes Kriegsschiff das vom Stapel läuft,jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen,die hungern und nichts zu essen bekommen,denen die frieren und keine Kleidung haben,denen,die kein Geld haben um sich eine mediz. Versorgung leisten zu können.............Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur das Geld,sondern auch den Schweiß ihrer Arbeiter,den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder!!"
    vor 13 Wochen Chris Surkamp
    Noch absurder wird es, weil die "russische Aggression" ja angekündigt hat ihre Militärtausgaben sogar noch zu senken. Na auf die Argumente bin ich ja mal gespannt ...
    vor 13 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Ich finde den FREITAG wichtig, weil er total unabhängig ist. Und fair und spannend informiert. Keine Woche ohne FREITAG! Ein kostenloses (!) Probeabo bekommt ihr hier http://www.freitag.de/probieren
  • vor 13 Wochen von Jürgen Todenhöfer

    Jürgen Todenhöfer
    Liebe Freunde, schuldet Deutschland den USA wirklich viel Geld für die Verteidigung unseres Landes, wie Trump in die Welt hinaus twittert? Nein Mr. Trump! Die USA geben zwar über 600 Mrd.$ für Militär aus. Aber in erster Linie nicht zur Verteidigung des NATO-Bündnisgebiets einschließlich Deutschlands. Sondern um - fernab vom Bündnisgebiet - Kriege zu führen. Kriege, die die Welt unsicherer gemacht haben.
     
    Als Bündnispartner profitieren wir zwar von der militärischen Vormachtstellung der USA. Aber wir zahlen dafür einen hohen Preis. Wir lassen in Deutschland eindeutig illegale Aktionen der USA zu, die Millionen Menschen im Mittleren Osten getötet, Millionen in die Flucht getrieben, und die Zahl der Terroristen vertausendfacht haben.
     
    Die USA missbrauchen ihre deutschen Stützpunkte und Kommando-Zentralen
    -zum Führen völkerrechtswidriger Kriege,
    -für illegale Hinrichtungen durch Drohnen und
    -für ihr hemmungsloses Ausspionieren der Welt.
    Für diese Zwangs-Komplizenschaft mit ihren katastrophalen Folgen sollen wir auch noch einen Nachschlag zahlen?
     
    Das Gegenteil ist unsere Pflicht. Deutschland muss sicher stellen, dass die USA endlich alle illegalen Kriegs- und Spionage-Handlungen in Deutschland einstellen. Ein souveräner, dem Völkerrecht verpflichteter Rechtsstaat, kann gar nicht anders handeln. Gut, dass Sie uns daran erinnert haben, Herr Trump!
    Euer JT
    Timeline Photos
    vor 13 Wochen Jürgen Todenhöfer
    Nochmal zur Erinnerung: https://www.facebook...154064540795838/
    vor 13 Wochen Raymund Bollinger
    Ich war auch geschockt über Trumps "Twitterperlen" nach dem Merkel-Besuch und habe instinktiv gedacht, was wäre wenn... wir auf den "Schutz" der USA gepflegt verzichten würden? Wer würde Deutschland konkret bedrohen? Russland? Die Türkei? Und selbst wenn es so wäre, Trump an der Spitze der USA ist so dermaßen gefährlich für die ganze Welt, dass es fatal sein kann, an der Seite der USA zu stehen. Was, wenn er einen Krieg mit Nordkorea vom Zaum bricht?
    vor 13 Wochen Harald Kuhr
    Warum die USA Geld braucht ? - wenn China sämtliche US - Staatsanleihen veräußern würde ( auf einem Schlag ) ,das wäre schlimmer als die Weltwirtschaftskrise vor dem Ersten Weltkrieg , bereits jetzt sind die USA kronisch pleite , worauf die Inneren Sozial Probleme resultieren , aber es wird ja lieber
    das Militärkonklomerat und einige der Rating Agenturen hofiert . “ Einfach nur Widerlich “ und unsere “Politiker “ haben nichts besseres zu tun als denen in den Hintern zu kriechen ....
    vor 13 Wochen Alex Berg
    Das Problem Herr Todenhöfer ist das Deutschland bei diesen kriegen auch noch mitmacht. Damit muss langsam Schluss sein. Unsere Politiker laufen wie Dackel hinter der Amerikanischen Regierung her. Meiner Meinung nach gehören die Regierung Busch sowie der Herr Obama und unsere Regierung nach Den Haag!
    vor 13 Wochen Onur Sabah
    Wie traurig, für militär Billionen Euro weltweit, ever year. Der Mensch, Statthalter und Erbe der Erde, lässt Blut in strömen fließen; anstatt verantwortungsvoll und weitsichtig seiner Rolle gerecht zu werden.
    vor 13 Wochen Ben Hunter
    Das NATO Truppenstatut und das alliierte Vorbehaltsrecht gilt hier nach wie vor und ohne Änderung des GG und Souveränität wird sich nix ändern. Rausgeschmissenes Geld, besser investiert in Frieden, Gesundheit, Soziales und ehrliche Politik. Na, welche Partei fällt euch spontan ein?
    vor 13 Wochen Emin ZA
    Deutschland hat über 1 Millionen Flüchtlinge aufgenommen die vor Krieg flüchten den die USA und ihre Vasallen angefangen haben. Normalerweise muss Deutschland Geld von den USA fordern und nicht anders herum!
    vor 13 Wochen Hubert Heuschmid
    Hallo Herr Todenhöfer. Sie haben vergessen zu erwähnen, dass über das sicherlich politisch motivierte Rating der US- Agenturen ganz Europa und insbesondere Griechenland ein unglaublicher Schaden zugefügt wurde.
    Meiner Meinung nach fügen die plötzlichen Flüchtlingsströme ebenfalls gut in die Interessenlage der USA, ob das wohl ein Zufall ist. Vieles andere deutet doch in die gleiche Richtung.
    vor 13 Wochen Christiane Fiorito
    Im übrigen haben wir als Deutschen nicht nur Flüchtlinge aufgenommen, die es ohne die USA Kriege gar nicht gegeben hätte, und das hat uns viel Geld gekostet und wir haben auch finanziell zu deren Unterhalt viel Geld beigetragen und noch mehr Geld einem miesen kleinen türkischen Diktator in den Hintern geschoben. Insofern schuldet Deutschland den USA nichts, den Flüchtlingen Menschlichkeit und den Deutschen Gerechtigkeit
    vor 13 Wochen Hasan Karaduman
    Die Bundesregierung darf sich nicht von Trump zu einem Wettrüsten verleiten lassen. Die "Verteidigung", von der Trump spricht, ist die Bombardierung des Mittleren Ostens und das wollen wir nicht. Die Tötung von Zivilisten ist keine Verteidigung, sondern Massenmord!