Brutalität & Schönheit des alten Testaments

Liebe Freunde, viele Islamkritiker verschweigen gerne, dass das Alte Testament viel blutiger ist als der Koran. Das erleichtert die Kritik am Koran. Sie sollten endlich aufhören Judentum, Christentum und Islam mit zweierlei Maß zu messen. Hier einige Bibel-Zitate, die Euch die Sprache verschlagen werden.

NUMERI 31,14-17: Mose geriet in Zorn: Warum habt ihr alle Frauen am Leben gelassen? Nun bringt alle männlichen Kinder um und ebenso alle Frauen, die schon mit einem Mann geschlafen haben.

JOSUA 6,17/21: Die Stadt Jericho, mit allem, was in ihr ist, soll zu Ehren Gottes dem Untergang geweiht sein… Mit scharfem Schwert weihten sie alles dem Untergang. Männer, Frauen, Kinder, Greise, Rinder, Schafe und Esel.

2. BUCH KÖNIGE 15,16: Menachem eroberte Tifach. Er tötete alle Bewohner der Stadt und ließ ihren schwangeren Frauen den Leib aufschlitzen.

2. BUCH KÖNIGE 6,25/28f: Hungersnot im belagerten Samaria. Eine Frau sagte zum König: Diese Frau hat von mir verlangt: Gib deinen Sohn her, damit wir ihn heute aufessen. Meinen Sohn werden wir morgen verzehren. So haben wir meinen Sohn gekocht und aufgegessen.

JOEL 4,9f: Ruft den Heiligen Krieg aus! Schmiedet Schwerter aus euren Pflugscharen und Lanzen aus euren Winzermessern!

EXODUS 32, 27f: Mose sagte zu ihnen: Zieht durch das Lager von Tor zu Tor. Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann.

LEVITIKUS 24,16: Wer den Namen des Herrn schmäht, wird mit dem Tod bestraft. Die ganze Gemeinde soll ihn steinigen.

DEUTERONOMIUM 17, 2f/5: Wenn in deiner Mitte jemand anderen Göttern dient, sollst du ihn zum Stadttor führen und steinigen.

NUMERI 15, 32/35f: In der Wüste entdeckten sie einen, der am Sabbat Holz sammelte. Gott sprach zu Mose: Der Mann ist mit dem Tod zu bestrafen. Da führte die ganze Gemeinde den Mann vor das Lager hinaus und steinigte ihn zu Tode.

NUMERI 25,1/4: Als sich Israel in Schittim aufhielt, begann das Volk mit den Moabitterinnen Unzucht zu treiben. Da sprach Gott zu Mose: Nimm alle Anführer des Volkes und spieße sie im Angesicht der Sonne auf Pfähle.

DEUTERONOMIUM 21,18-21: Wenn ein Mann einen widerspenstigen Sohn hat, der nicht auf die Stimme seines Vaters und seiner Mutter hört, sollen sie ihn packen und den Ältesten der Stadt sagen: Unser Sohn ist störrisch und widerspenstig, er ist ein Verschwender und Trinker. Dann sollen alle Männer der Stadt ihn steinigen. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen.

DEUTERONOMIUM 22,23f: Wenn ein unberührtes Mädchen verlobt ist und ein anderer Man sich mit ihr hinlegt, dann sollt ihr beide zum Stadttor führen und sie steinigen. Das Mädchen, weil es nicht um Hilfe geschrien hat, und den Mann, weil er sich die Frau eines anderen gefügig gemacht hat. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen.

1. BUCH SAMUEL18, 27: David erschlug zweihundert von den Philistern, brachte die ‚Vorhäute‘ zu König Saul, legte sie vollzählig vor ihm hin, um sein Schwiegersohn zu werden. Und Saul gab ihm seine Tochter Michal zur Frau.

Das sind nur einige, gekürzte Auszüge aus den Legenden, Mythen und Kriegsberichten des Alten Testaments. Niemand würde dieses große Buch trotzdem so verunglimpfen wie den Koran. Weil jeder weiß, dass all diese Legenden nichts zu tun haben mit den zentralen Botschaften des Alten Testaments:

LEVITIKUS 19,18: Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst!

DEUTERONOMIUM 6,5: Du sollst Gott lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und ganzer Kraft.

TOBIT 4,7: Sei nicht kleinlich, wenn du Gutes tust. Wende Deinen Blick niemals ab, wenn du einen Armen siehst.

PSALMEN 33,5/34,15: Der Herr liebt Gerechtigkeit und Recht. Meide das Böse und tue das Gute.

PSALMEN 46, 9f: Kommt und schaut die Taten des Herrn. Er setzt den Kriegen ein Ende. Bis an die Grenzen der Erde. Er zerbricht die Bogen, zerschlägt die Lanzen, im Feuer verbrennt er die Schilde.

SPRICHWÖRTER 3,3: Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen.

SPRICHWÖRTER 31,8: Öffne deinen Mund für die Stummen, für das Recht aller Schwachen.

JESUS SIRACH 28,2: Vergib deinem Nächsten das Unrecht, dann werden dir, wenn du betest, auch deine Sünden vergeben.

AMOS 5,14: Sucht das Gute, nicht das Böse; dann werdet ihr leben.

MICHA 6,8: Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Das Alte Testament ist ein großartiges Buch – wenn man es richtig liest. Die Fairness, die ihm entgegen gebracht wird, sollten wir auch dem großen Koran entgegenbringen. Auch wenn dann einige ihr Feindbild Islam aufgeben müssten.

Euer JT

PS: Am gnadenlosesten waren übrigens stets atheistische Ideologien: Mao, Stalin, Hitler haben über 100 Mio Menschen massakriert. Religionen sind nicht das Problem unserer Welt.