Aktuelle Beiträge

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

9 hours ago

Jürgen Todenhöfer

Liebe Freunde, unsere Stiftung Sternenstaub finanziert seit langem Studenten, die sich um einsame alte Menschen kümmern. Wegen Corona ist das zurzeit schwierig. Sie schreiben ihnen jetzt Briefe, telefonieren, gehen für sie einkaufen. Und überbringen Blumen, Schokolade, Getränke, Zeitungen, Bücher usw. An die Pforte des Heims oder an die Haustür. Sie zeigen ihnen, dass sie nicht allein sind. Viele von euch machen ähnliches. Danke! Lasst jetzt niemanden allein! Euer JT

PS: Zurzeit versuchen wir in China größere Mengen von Atemmasken zu kaufen.
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, unsere Stiftung Sternenstaub finanziert seit langem Studenten, die sich um einsame alte Menschen kümmern. Wegen Corona ist das zurzeit schwierig. Sie schreiben ihnen jetzt Briefe, telefonieren, gehen für sie einkaufen. Und überbringen Blumen, Schokolade, Getränke, Zeitungen, Bücher usw. An die Pforte des Heims oder an die Haustür. Sie zeigen ihnen, dass sie nicht allein sind. Viele von euch machen ähnliches. Danke! Lasst jetzt niemanden allein! Euer JT

PS: Zurzeit versuchen wir in China größere Mengen von Atemmasken zu kaufen.

Comment on Facebook

Ist das mit den Atemmasken ein Test wer den Text bis zum Ende liest oder ein Spaß? 🤔

Eine funktionierende Gemeinschaft wird belebt von den Initiativen einzelner. Vielen Dank dafür.

Sehr gute und wichtige Sache. Danke!

die phsychischkranken die in den heimen leben dürfen auch kein besuch bekommen. Gott sei dank lebe ich nicht in einem heim. meine freunde besuchen mich und ich besuche sie ganz normal. ich bin froh, daß ich freunde habe die mir helfen auch beim einkaufen. wenn ich die ganze zeit zuhause bleiben würde würde ich durchdrehen, die decke würde mir auf dem kopf fallen. ich weiß nicht, ob das so gut ist, wenn man die alten menschen einsperrt. die sterben dann zwar nicht an corona aber vor Einsamkeit. ich habe keine angst vor dem Virus. wenn ich krank bin bleibe ich zuhause. wenn ich die ganze zeit zuhause bleibe werde ich depressiv.

Wir müssen alle aufpassen nicht verrückt zu werden bevor wir begreifen was hier los ist

Vor d Krise sind auch viele allein zu Hause gewesen?!?!

Die Masken aus China bitte auf Qualität prüfen...

Kaufen Sie die Atemmasken in Deutschland.

Es sollen viele Menschen mit helfen das heisst wir alle müssten mit packen wir müssen den Altenheimen Pflegeheime den pfleger pfleginen sehr herzlich Danken ihnen die Löhne die sie gerade bekommen sehr schlecht bezahlt bitte das soll Deutsche Gesundheitsministerium schnell wie möglich handeln

Jürgen Todenhöfer 🙏💐❣️💝 Meine Hochachtung👍

Wieso Handel mit Diktatoren...verstehe ich nicht......

😇

Habe mit meinen Kindern fürs Seniorenheim Frühlings grüße gebastelte die haben sie mega gefreut

Wir hatten letztens eine kleine Familie, vor unserem Seniorenheim, die haben Musik gemacht. Leider hatte ich einen freien Tag aber die Botschaft ist sowas von angekommen. Die Bewohner des Hauses haben davon erzählt und sich sehr gefreut. Im Augenblick wird jede, noch so kleine, Abwechslung so dankend angenommen. 😍 Wir versuchen alles um alle unsere liebgewonnenen Bewohner zu schützen und zu versorgen.

kann man sich iwo bewerben? um ältere Menschen zu Unterhalten in so einer Zeit :/

Sehr schön, machen wir auch 👍 بارك الله بكم

Super ! Schön dass sie sich für die Älteren so einsetzen und ihnen Zeit und Aufmerksamkeit schenken, denn dass brauchen sie am Meisten .

Danke.

Danke das es so ein Mensch gibt wie Sie danke JT🙏👑

In südlichen Ländern ist gerade das Helfen von Senioren eine Selbstverständlichkeit! In Deutschland müssten wir Menschen genauso handeln und nicht immer dem Staat die Situation überlassen ! Gerade in bei Katastrophen! Also jeder kann etwas menschliches tun und seinen Nacbar irgendwie unterstützen !!

Es ist sehr schön dass die alten Menschen versorgt werden, christlich gesehen sollte man alle bedürftige immer helfen. Hochachtung an die Helfer Danke Ich mache mir über die Obdachloser Gedanken wer hilft denen?

View more comments

Liebe Freunde, für denkbare Kriege bunkert der Staat unzählige Waffen. Auf schwere Epidemien aber, die alle paar Jahrzehnte auftreten, ist er nicht vorbereitet. Es gibt nicht einmal genug Schutzmasken. Selbst mein Zahnarzt, bei dem ich am Montag antreten musste, hat es nicht geschafft, FFP3-Masken zu bekommen. Obwohl er massiv gefährdet ist. Er kann ja als Zahnarzt keine anderthalb Meter Abstand halten. Meine MS-kranke Tochter, die kräftige Lungenprobleme hatte, hat bis heute keine Schutzmaske auftreiben können. Wie viele andere gefährdete Menschen. Was ist das für eine Gesundheitspolitik, der schon nach ein paar Tagen die professionellen Schutzmasken ausgehen?

Zentrale Aufgabe des demokratischen Rechtsstaats ist es, alles Menschenmögliche zu tun, um seine Bürger vor Angriffen auf Leib und Leben zu schützen. Das gilt nicht nur für militärische Angriffe, sondern auch für Angriffe durch Epidemien. Dieser Aufgabe ist unser Staat nicht gerecht geworden. Weder was die langfristige Vorsorge, noch was das aktuelle Krisenmanagement anlangt. Die Politik, die die Gefährlichkeit der Corona-Krise trotz der Ereignisse in China zu spät erkannte, wurstelt sich irgendwie durch und dreht sich letztlich konzeptionslos im Kreis. Dass andere Regierungen gerade auch versagen, ist kein Trost.

Das viel gelobte Krisenmanagement ist nicht wirklich zu Ende gedacht. Ein Beispiel: Müssen wirklich fast alle Geschäfte geschlossen werden und damit oft in den Ruin getrieben werden? Könnte man nicht sicherstellen, dass wenigstens eine oder zwei Personen im gebührenden Abstand mit Schutzmasken kleinere Geschäfte betreten dürfen? Ich finde, der Staat sollte zumindest die kleinen Läden bald wieder öffnen.

Und weiter: Müsste der Staat seine strengen Maßnahmen nicht stärker am jeweiligen Risiko ausrichten? Müsste er nicht vor allem Menschen über 65 - wie mich - zwar weiter isolieren, jüngere arbeitsfähige aber mit Schutzmasken und strengster Hygiene bald wieder arbeiten lassen? Hunderttausende - auch jüngere - verlieren gerade ihre gesamte Existenzgrundlage. Auch für ihre Kinder. Gibt es nicht auch in der Krise eine goldene Mitte? Niemand hat das Recht, Deutschland kaputt zu retten.

Die Quasi-Enteignung der Vermieter ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Berliner Politiker unser Land nicht wirklich kennen. Natürlich müssen wir in Not geratenen Mietern helfen. Aber weiß Berlin nicht, dass Mieteinnahmen für manche Bürger die einzige Altersversorgung sind? Ja, viele Inhaber kleiner Läden und Menschen, die ihre Jobs verloren haben, sind in großer Not. Die Umsätze ihrer Geschäfte sind im Keller, wie sollen sie da die Miete zahlen? Aber es ist doch der Staat, der sie mit seiner Strategie in diese Not treibt. Müsste deshalb nicht auch der Staat helfen, statt jetzt auch noch „kleine“ Vermieter zu ruinieren. Und wieder dreht die Politik sich orientierungslos im Kreis.

Ein weiteres Beispiel aus dem Krisenalltag:
Wie kommt es, dass der Staat nicht merkte, dass noch in der letzten Woche Kinder in manchen Heimen nichts mehr zu essen hatten. Dass Bürger mit viel Geld einspringen mussten, um Essens-Gutscheine zu organisieren, wie das meine älteste Tochter letzte Woche getan hat. Wie viele andere Mitbürger auch, deren Solidarität und Engagement ich jeden Tag mehr bewundere.

Unsere Politiker behaupten in jede Kamera, die sie entdecken können, sie hätten alles unter Kontrolle. Doch sie haben vieles nicht unter Kontrolle. Vielleicht ist das in einer derart schweren Krise auch normal. Einverstanden! Aber sollten sie dann nicht etwas bescheidener auftreten?

Die Hauptsorge vieler Berliner Politiker, die oft noch nie in einem normalen Beruf gearbeitet haben, ist ihr eigener Job. Den wollen sie bei der nächsten Bundestagswahl nicht verlieren. Dafür kämpfen sie. Ansonsten haben sie nicht nur keinen überzeugenden Plan, wie sie das Corona-Virus bekämpfen sollen, sondern auch nicht, wie es danach in unserem Land weiter gehen soll. Die wirtschaftliche Kompetenz der Berliner Politik liegt nur haarscharf über Null.

Deutschland bräuchte jetzt eine Experten-Regierung mit den besten Köpfen des Landes. Zur Krisenbekämpfung und zum Wiederaufbau unseres Landes. Menschen, denen es in erster Linie um Deutschland geht und nicht um ihre Wiederwahl.

Euer JT
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, für denkbare Kriege bunkert der Staat unzählige Waffen. Auf schwere Epidemien aber, die alle paar Jahrzehnte auftreten, ist er nicht vorbereitet. Es gibt nicht einmal genug Schutzmasken. Selbst mein Zahnarzt, bei dem ich am Montag antreten musste, hat es nicht geschafft, FFP3-Masken zu bekommen. Obwohl er massiv gefährdet ist. Er kann ja als Zahnarzt keine anderthalb Meter Abstand halten. Meine MS-kranke Tochter, die kräftige Lungenprobleme hatte, hat bis heute keine Schutzmaske auftreiben können. Wie viele andere gefährdete Menschen. Was ist das für eine Gesundheitspolitik, der schon nach ein paar Tagen die professionellen Schutzmasken ausgehen?

Zentrale Aufgabe des demokratischen Rechtsstaats ist es, alles Menschenmögliche zu tun, um seine Bürger vor Angriffen auf Leib und Leben zu schützen. Das gilt nicht nur für militärische Angriffe, sondern auch für Angriffe durch Epidemien. Dieser Aufgabe ist unser Staat nicht gerecht geworden. Weder was die langfristige Vorsorge, noch was das aktuelle Krisenmanagement anlangt. Die Politik, die die Gefährlichkeit der Corona-Krise trotz der Ereignisse in China zu spät erkannte, wurstelt sich irgendwie durch und dreht sich letztlich konzeptionslos im Kreis. Dass andere Regierungen gerade auch versagen, ist kein Trost.

Das viel gelobte Krisenmanagement ist nicht wirklich zu Ende gedacht. Ein Beispiel: Müssen wirklich fast alle Geschäfte geschlossen werden und damit oft in den Ruin getrieben werden? Könnte man nicht sicherstellen, dass wenigstens eine oder zwei Personen im gebührenden Abstand mit Schutzmasken kleinere Geschäfte betreten dürfen? Ich finde, der Staat sollte zumindest die kleinen Läden bald wieder öffnen.

Und weiter: Müsste der Staat seine strengen Maßnahmen nicht stärker am jeweiligen Risiko ausrichten? Müsste er nicht vor allem Menschen über 65 - wie mich - zwar weiter isolieren, jüngere arbeitsfähige aber mit Schutzmasken und strengster Hygiene bald wieder arbeiten lassen? Hunderttausende - auch jüngere - verlieren gerade ihre gesamte Existenzgrundlage. Auch für ihre Kinder. Gibt es nicht auch in der Krise eine goldene Mitte? Niemand hat das Recht, Deutschland kaputt zu retten.

Die Quasi-Enteignung der Vermieter ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Berliner Politiker unser Land nicht wirklich kennen. Natürlich müssen wir in Not geratenen Mietern helfen. Aber weiß Berlin nicht, dass Mieteinnahmen für manche Bürger die einzige Altersversorgung sind? Ja, viele Inhaber kleiner Läden und Menschen, die ihre Jobs verloren haben, sind in großer Not. Die Umsätze ihrer Geschäfte sind im Keller, wie sollen sie da die Miete zahlen? Aber es ist doch der Staat, der sie mit seiner Strategie in diese Not treibt. Müsste deshalb nicht auch der Staat helfen, statt jetzt auch noch „kleine“ Vermieter zu ruinieren. Und wieder dreht die Politik sich orientierungslos im Kreis.

Ein weiteres Beispiel aus dem Krisenalltag:
Wie kommt es, dass der Staat nicht merkte, dass noch in der letzten Woche Kinder in manchen Heimen nichts mehr zu essen hatten. Dass Bürger mit viel Geld einspringen mussten, um Essens-Gutscheine zu organisieren, wie das meine älteste Tochter letzte Woche getan hat. Wie viele andere Mitbürger auch, deren Solidarität und Engagement ich jeden Tag mehr bewundere.

Unsere Politiker behaupten in jede Kamera, die sie entdecken können, sie hätten alles unter Kontrolle. Doch sie haben vieles nicht unter Kontrolle. Vielleicht ist das in einer derart schweren Krise auch normal. Einverstanden! Aber sollten sie dann nicht etwas bescheidener auftreten?

Die Hauptsorge vieler Berliner Politiker, die oft noch nie in einem normalen Beruf gearbeitet haben, ist ihr eigener Job. Den wollen sie bei der nächsten Bundestagswahl nicht verlieren. Dafür kämpfen sie. Ansonsten haben sie nicht nur keinen überzeugenden Plan, wie sie das Corona-Virus bekämpfen sollen, sondern auch nicht, wie es danach in unserem Land weiter gehen soll. Die wirtschaftliche Kompetenz der Berliner Politik liegt nur haarscharf über Null.

Deutschland bräuchte jetzt eine Experten-Regierung mit den besten Köpfen des Landes. Zur Krisenbekämpfung und zum Wiederaufbau unseres Landes. Menschen, denen es in erster Linie um Deutschland geht und nicht um ihre Wiederwahl.

Euer JT

Comment on Facebook

8,7 Tonnen Schutzausrüstung hat man noch im Februar verschenkt.

Trotz aller berechtigter Kritik sollten wir jetzt erst einmal solidarisch zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen. Vielleicht kein schlechter Lernprozess für unsere momentane Gesellschaft. Aber spätestens nach Ostern müssen die aktuellen Maßnahmen gründlich überdacht und angepasst werden.

Heute habe ich mit einer Bekannten gesprochen, die in einer Zahnarztpraxis arbeitet, alle ohne Mundschutz!, sie haben noch gaaaanz viele Mundschutze, wollen sie nicht benutzen und auch nicht weitergeben. Da fragte ich sie, auf was verdammt wartet ihr denn? Naja, kam zur Antwort, wir haben ja noch keinen Notstand😫....

ja sie haben Recht, keine Verkäuferin, weder die für uns Einkaufen gehen haben keinen Schutz, wenigstens eine OP Maske würde schon einen gewissen Schutz bringen!😰

Jürgen Todenhöfer Frederic Todenhöfer Das ist Massenmord an Zivilisten. www.facebook.com/300200102/posts/568254853563/ #freeGermany! #freeUSA!

It is a sad situation everywhere Jürgen, no one anticipated this crisis. But bravo to you for voicing many people's thoughts.. and to so many people, such as your daughter, who are stepping up to help, those in need..

Democracies act against threats they have collective experience or memory of. Let’s not be overly critical of the democratic decision process, it’s its known weak point. Otherwise you indirectly call up other ghosts. Rest assured that after this double crisis the collective memory will measure politicians on a new set of priorities.

Danke Jürgen - klar und deutlich! Der wirtschaftliche Totalschaden wird größer sein als der reine Schaden durch den Virus. Existenzängste, Depressionen, psychische Probleme

Es wird künstlich Knappheit suggeriert um die Preise in die Höhe zu treiben

Bonjour ami Jurgen , oui c est vraiment triste d en arriver la. Mieux , fallait envoyer des hommes et des bombes pour détruire des peuples et des pays , et , subtiliser toutes les richesses de ces pays ( pétrole , terres rares etc....Ici en France c est encore plus catastrophique !! Pas assez de matériels médicales , pas assez de personnels , les masques , tout. Ceci va se payer, dans une douzaine de jours , nous risquons entre 8000 et 10000 morts !!!! Courage a toi et a ta fille , faites attention a vous

Mich hat es wieder mal geerdet und mir wieder einmal unsere privilegierte Situation deutlich gemacht. Bitte schauen Sie sich doch mal weltweit um. Nun braucht es Vertrauen und Lösungsansätze. Oder wie Prof. Wieler meinte: lassen Sie die Fachleute jetzt ihren Job machen-(ob gut oder schlecht) abgerechnet wird dann später

Das ist die Strategie 👇

Wenn alle Masken ausverkauft sind und keiner auf der strasse eine trägt, kann das nur heißen. Es gab nie welche!

Ich finde es muss zum Standard gehören das solche Schutzmasken immer und überall zu kaufen geben sollte. Herstellungs wert 0,60 Cent

Stimme ich in allen Punkten zu und hoffe es passiert bald was in der richtigen Richtung!!!

...und die Erzieher haben Anwesenheitspflicht und arbeiten ohne 'Schutz' in den Notgruppen und betreuen Kinder von Krankennschwestern und Altenpflegern!

Also die Sache mit den Vermietern......... Bei den Mieten hätten die Vermieter Reserven ansparen können.

Was die Schutzmasken angeht, wurde sogar absichtlich Hoffnung geschürt, weil der Gesundheitsminister letzten Donnerstag ankündigte, er habe 10 Millionen Masken organisiert und diese würden in den nächsten Tagen verteilt werden... Dann wieder wurde die Nachricht gestreut, 6 Millionen Masken seien in Kenia gestohlen worden. (Wer es glaubt, wird selig) Aber wo sind dann bitte die anderen 4 Millionen? Die gesamte Öffentlichkeit, insbesondere wir Ärzte und Zahnärzte, werden regelrecht auf den Arm genommen!

Wenn man demkt man hätte Kontrolle - hat man genau DAS verloren. Danke für den Beitrag.

Heute bin ich wieder mal erschüttert. Beim einkaufen , 5 jüngere Leute mit Kind machen sich lustig über Corona mitten im Weg. Ohne die Sicherheitszone einzuhalten. Studenten feiern ihre Partys Was kann ich dazu sagen. Ich bin sprachlos

Eines ist sicher, all die Sünden der Vergangenheit und alles, was über Jahrzehnte in total falsche Bahnen gelenkt wurde, mit direkter oder indirekter Beteiligung, fällt uns uns jetzt auf die Füße. Und wohl gemerkt, wir alle waren bei allem dabei, mehr oder weniger still schweigend und in den allermeisten Fällen untätig.

Es gibt nur einen Zustand um Bürger, ja ganze Völker dazu zu bringen Dinge zu tun die sie normalerweise nicht tun würden, sie zu manipulieren und dahin zu lenken wo immer man sie haben will. Dieser Zustand heißt Angst!! Angst vor etwas unbekanntem, das überfordert weil man keine Kontrolle hat und es einem das Gefühl des ausgeliefert seins gibt. Dieser Zustand ist erreicht! Durch einen Virus der für die Mächtigen zur richtigen Zeit gekommen zu sein scheint. Und niemand der bei Sinnen ist wird wohl ernsthaft daran zweifeln, dass das gnadenlos von den herrschenden ausgenutzt wird. Wofür? Vor vollendete Tatsachen werden wir ganz sicher noch gestellt werden. Deshalb - halten wir zusammen gerade jetzt!

Wie immer wahre und klare Worte. Jeder einzelne Satz bringt es auf den Punkt!

lieber Jürgen, die wussten das schon seit 2013

Alles was Sie schreiben ist schrecklich und macht leider Sinn , aber wenn doch keine Schutzmasken vorhanden sind - wie von Menschen verlangen zu arbeiten ? Auf der anderen seite Flüchtlingscamps ohne Hilfe . Und dann Deutschland, jammern auf hohem Niveau

View more comments

4 days ago

Jürgen Todenhöfer

... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Hallo Jürgen! Good to see you doing well. Stay safe, hugs to all the family ❤🙏❤

Herzliche Umarmung nach München! Bleibt gesund! 🍀💚🍀 Mein Lieblingsbuch! Andy‘s & Marwa’s Geschichte -tief bewegend..

Liebe Grüße aus Istanbul wir finden Sie großartig ❤️

Ben sizi çok seviyorum ve yakından takip ediyorum çok başarı ve hiç bir ırk ayrımı yapmadan doğruları insanlara bildiriyorsun çok teşekkürler ☺️

Liebe Grüsse aus dem Rhein-Neckar-Dreieck, hab Sie und Frederic in Mannheim auf der Lesung gesehen, alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit 🤗

Tolles Ereignis lieber Herr Todenhöfer . Das hat mir so gut gefallen im Buch. Mit MJ ❣️❣️❣️ Und das erste Mal einer der ersten live Lesungen in Muc, fragte ich Sie danach. Und sie haben mir es so vom Herzen erzählt... So toll. ❣️❣️❣️

Jeder von uns kann was tun...um die Welt besser zu machen, sei ein Guter Mensch ..#forloveandpeace #forabetterworld Kriege sind unnötig. 💯🙏

live in Bremen, erschüttert nach dem Bericht über die Verbrechendes IS, fassungslos dass bis heute die mächtigen Staatsherren keinen Frieden schaffen.

Was passiert noch in der Welt? Ich hätte gerne eine andere Art von Berichterstattungen, nicht den halben Tag die selben Infos über Corona.

Hallo aber über Corona wissen sie glaube ich nicht viel. Corona ist Fake es wird eine neue 🌎 Welt Ordnung haben

Denkst du auch dass es problematisch ist wie schnell wir unsere Grundrechte im Namen der Sicherheit aufgeben (wie bsp. nach 9/11) ?

Schöne Grüße aus Berlin .... ich wünsche Ihnen viel Gesundheit ❣ und allen anderen natürlich auch 😊

ErstmaL danke das Sie wenigstens ihre Menschlichkeit noch haben und sich sehr stark für die Gerechtigkeit einsetzen.🇹🇷🇹🇷🇹🇷🇹🇷🇹🇷🇹🇷✅

Wir hörten immer wieder 2% bezüglich des Verteidigungsetats. Jetzt wünsche ich mir von der Bundesregierung, diese genau in in unsere (sowie unserer Partner) Gesundheit zu investieren.

Sehr geehrter Herr Todenhöfer, welche Folgen der Corona Krise erwarten Sie mittel- und langfrsitig im Mittleren Osten?

Ich wollte Sie fragen, ob sie denken das es herbeigeführt ist oder wirklich ein Virus welcher von selber aufgetaucht ist .

Herzliche Grüße aus Tübingen

Sie sind der Beste, ich weiß garnicht wie wir uns bei Ihnen bedanken können. Wie wir Ihnen etwas zurück geben können. Kommen Sie uns besuchen, ich würde mich sehr freuen so einen Menschen wie Sie persönlich kennen lernen zu dürfen. Mit ganz vielen lieben Grüßen

Ich folge dir, du bist ein guter Mensch, du bist nicht privilegiert und du bist ein Kandidat für einen Nobelpreis. Vielen Dank für Ihre Meinungen und Meinungen.

Ich finde man sollte sich Produktionsfirmen aneignen und für unsere Krankenhäuser Materialien herstellen

Seit der Buchpremiere letztes Jahr in Berlin, habe ich beschlossen, auf jede ihrer Veranstaltungen zu gehen. Wann kommt die nächste?

Liebe Grüße aus Österreich! Werden wir alle (hoffentlich) nach der Krise eher teilen ? Werden wir die Menschen für die eine Krise schon lange Alltag war(andere Krisen) besser verstehen, empathischer reagieren? Ich bin optimistisch und hoffe 2x JA LG

Leider gibt es zu wenige so engagierte Menschen wie sie! Danke für ihre Arbeit und ihre Hilfe für Menschen!

Wenn die krise 3 Monate hält, dann werden wir wirtschaftlich sehr sehr tief legen und viele Firmen werden Insolvenz anmelden !

Was passiert wenn der Schuldgeber vom Schuldner das Geld zurueck haben will. zB. wenn die Bank verkauft wird und das Geld zurueck haben will.

View more comments

Liebe Freunde, die Zeiten sind bitter und düster. Viele verlieren gerade fast alles: Arbeitsplatz, Geschäft, Erspartes, Gesundheit. Und es kann noch schlimmer kommen. Lasst euch trotzdem nicht unterkriegen.

Versucht einmal, die Krise in Gedanken zu überspringen! Denkt daran, wie es sein wird, wenn sie vorbei ist! Ich hab das in meinem Leben oft tun müssen. Bei Operationen, in praktisch aussichtslosen Gefahrensituationen.

Versucht euch vorzustellen, wie ihr in ein paar Wochen an einem corona-freien Sommerabend Freunde treffen und umarmen werdet.

Wie ihr mit ihnen ein Glas Wein oder eine Cola trinken werdet.

Wie ihr einander erzählen werdet, wie ihr die schwierige Zeit der Isolation und Distanz verbracht habt.

Wie ihr Pläne schmieden werdet, wie ihr euer Leben wieder aufbaut.

Wie klein die Sorgen von heute gegenüber den Hoffnungen von morgen sein werden.

Wie sehr ihr euch lieben werdet, distanzlos, angstfrei.

Nutzt diese schwierige Zeit! Erledigt Dinge, zu denen ihr sonst nie kommt. Bildet euch weiter! Verschwendet eure Zeit nicht nur für Fernsehen oder Netflix! Ruft alte Freunde und Kontakte an. Lest ein gutes Buch! Lernt eine Sprache!

Optimismus ist jetzt so wichtig! Wir haben in Deutschland schon größere Krisen gemeistert. Gebt nicht auf, kämpft! Das Leben ist schön. Wenn nicht heute, dann halt morgen. Ihr könnt das schaffen. Niemand kann euch euren Optimismus rauben.

Ich denke an euch,
euer JT

PS: Haben unsere Politiker wirklich alles unter Kontrolle? Vergangene Woche bekamen wir eine verzweifelte Email der Leiterin eines Münchner Flüchtlingsheims. Für 95 Kinder und ihre Familien gab es nicht mehr genug zu essen. Auch Windeln waren ausgegangen. Die Münchner „Tafeln“, die kostenlos Essen verteilen, hatten vorübergehend nicht genügend Helfer. Auf Valeries Bitte rasten Gerald und Spanta los, um dem Flüchtlingsheim Essens-Gutscheine zu bringen. Im Wert von 5.000 Euro. Niemand darf jetzt hungern, nur weil die Politik vielleicht doch nicht alles unter Kontrolle hat.
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, die Zeiten sind bitter und düster. Viele verlieren gerade fast alles: Arbeitsplatz, Geschäft, Erspartes, Gesundheit. Und es kann noch schlimmer kommen. Lasst euch trotzdem nicht unterkriegen. 

Versucht einmal, die Krise in Gedanken zu überspringen! Denkt daran, wie es sein wird, wenn sie vorbei ist! Ich hab das in meinem Leben oft tun müssen. Bei Operationen, in praktisch aussichtslosen Gefahrensituationen. 

Versucht euch vorzustellen, wie ihr in ein paar Wochen an einem corona-freien Sommerabend Freunde treffen und umarmen werdet.

Wie ihr mit ihnen ein Glas Wein oder eine Cola trinken werdet.

Wie ihr einander erzählen werdet, wie ihr die schwierige Zeit der Isolation und Distanz verbracht habt.

Wie ihr Pläne schmieden werdet, wie ihr euer Leben wieder aufbaut.

Wie klein die Sorgen von heute gegenüber den Hoffnungen von morgen sein werden.

Wie sehr ihr euch lieben werdet, distanzlos, angstfrei.

Nutzt diese schwierige Zeit! Erledigt Dinge, zu denen ihr sonst nie kommt. Bildet euch weiter! Verschwendet eure Zeit nicht nur für Fernsehen oder Netflix! Ruft alte Freunde und Kontakte an. Lest ein gutes Buch! Lernt eine Sprache!

Optimismus ist jetzt so wichtig! Wir haben in Deutschland schon größere Krisen gemeistert. Gebt nicht auf, kämpft! Das Leben ist schön. Wenn nicht heute, dann halt morgen. Ihr könnt das schaffen. Niemand kann euch euren Optimismus rauben.

Ich denke an euch, 
euer JT

PS: Haben unsere Politiker wirklich alles unter Kontrolle? Vergangene Woche bekamen wir eine verzweifelte Email der Leiterin eines Münchner Flüchtlingsheims. Für 95 Kinder und ihre Familien gab es nicht mehr genug zu essen. Auch Windeln waren ausgegangen. Die  Münchner „Tafeln“, die kostenlos Essen verteilen, hatten vorübergehend nicht genügend Helfer. Auf Valeries Bitte rasten Gerald und Spanta los, um dem Flüchtlingsheim Essens-Gutscheine zu bringen. Im Wert von 5.000 Euro. Niemand darf jetzt hungern, nur weil die Politik vielleicht doch nicht alles unter Kontrolle hat.

Comment on Facebook

Liebe Frau Merkel, ich wünsche Ihnen aus ganzem Herzen, dass Sie gesund bleiben. Ihr Jürgen Todenhöfer mit seiner gesamten Familie.

Die Zeit ist nicht bitter und auch nicht düster; im Gegenteil 🤓 Der Himmel ist endlich wieder blau. Eltern spielen endlich wieder mit ihren Kindern. Familien lernen sich wieder neu kennen. Beziehungen werden gepflegt. Menschen denken endlich wieder.

MeinLieblingsspruch im Moment: unsere Mutter Erde wäscht sich gerade sehr gründlich ihre Hände. Wir helfen ihr nicht, deshalb macht sie es selber:)

Ganz deutlich klare Worte Danke dafür👌😍 Positiv denken es wird schon wieder alles gut werden 🙏❤️ Müssen jetzt alle zusammen halten 💪🏻 Bleibt alle gesund 🙏

Ich kann dem nichts abgewinnen. Ich hab Freunde in Italien, die ihren Job verloren haben u nicht wissen wie sie ihre Rechnungen, geschweige den Einkauf in Zukunft zahlen sollen. Dort gibt es keine Hoffnung.

Vielen Dank für die schönen Worte. Möchte auch allen alles Gute wünschen kommen Sie gut durch diese schwere Zeit 🙏 nachher wird sich rausstellen, wer in dieser Zeit zu einem gehalten hat und wer wirklich Freund ist

Optimismus ist wahnsinnig wichtig das stimmt...nur ganz ehrlich, die die es wirklich hart trifft, die die Ihre Existenzgrundlage verlieren und die die nahestehende Menschen verlieren, denen hilft der Optimismus nix. Und die anderen die es nur insofern trifft dass sie jetzt halt gerade zuhause sitzen müssen, naja ganz ehrlich ich finde da macht man etwas ein Theater draus.

Der Himmel ist so blau und sauber wie nie 💞‼️ Obwohl die Lkw's in Dauereinsatz fahren! Die größten Luftverschmutzer bleiben am Boden und hinterlassen keine Kondensstreifen ‼️💕

Ich überlege echt schon, wie ich die vielen ausgefallenen schönen Sachen dann nachhole. Das Jahr wird irgendwie zu kurz fürchte ich. Lasst euch nicht verrückt machen! Es wird wieder besser!

Sehr schön sind Ihnen die Gedanken zur aktuellen Corona Krise gelungen ! 💕 Herzlichen Dank dafür! Alles Gute auch für Sie und Ihre Familie !

Da müssen wir durch! Aufgeben gibt es nicht! Gemeinsam schaffen wir das! Gibt ganz viele Menschen denen es schlechter geht!😢Ihnen ganz viel Gesundheit!🍄🍀

Danke Leber Jürgen Todenhöfer🙏sie sind immer da und was du schreibst gebt uns muht um die Hoffnung nicht aufgeben danke für die schöne Worte die sie uns schenken das gebt auch Kraft Bleiben Sie gesund Und alles gute 🍀 für sie und ihre Familie

Danke JT. Sie haben auch eine zarte Seite, das ist ganz selten bei Kämpfern. Fast so wie bei Konstantin Wecker. Poesie und Widerstand. Danke! Bleiben Sie gesund!

Danke für Ihre Worte. Alles Gute für Sie und ihre Familie

U ime Boga, najmilostiviji, najmilostiviji. Mir vama, dobri ljudi bosanski. Molimo Boga da zaštiti vas i vašu djecu, žene i muškarce i da ovu zemlju učini sigurnom i uvjerljivom i izliječi sve ljude od ove epidemije, Gospodine svjetova. Molim vas, treba mi pomoć u hrani. Epidemija Hvala na lijepom liječenju ...

Wie sagt man in der Türkei "In jedem Gutem steckt ein Übel, in jedem Übel ein Gutes" bleibt zuhause und lernt euch neu zu orientieren, kennenzulernen, das Leben nicht als selbstverständlich zu betrachten.

Danke JT.. alles liebe der ganzen Familie🌻

INtensivbetten auf 100k personen - türkei hat uns eingeholt dawei haben wir in bayern schon mehr fälle als die unten

Danke JT. Ich wünsche ihnen und ihrer Familie weiterhin alles gute.

Super positiv geschrieben. Wir würden gut daran tun und uns eine Scheibe davon abschneiden.

...."für 95 Kinder und deren Familien" ....... Sicher! Auch die Menschen sollen versorgt sein! Aber was ist mit den vielen Menschen, die auf der Strasse leben, Das Geld zum Überleben erbettelt haben. Werden die wohl auch versorgt?

🌅sie sind in meine gebeten 🤲Herr Totenhöfer

Es wird alles wieder gut , das ist eine Prüfung für uns alle , ich persönlich freue mich so sehr für die Natur , sie kann endlich sich erholen ......alle Tiere haben ruhe von uns , sie sind endlich frei ...... , alles was uns passiert im gegen teil ist gut für alle wir brauchen nur bisschen Geduld, das wird alles wieder gut wenn es Gott will .

View more comments

2 weeks ago

Jürgen Todenhöfer

IN SCHWEREN ZEITEN ZEIGT SICH DER CHARAKTER EINER GESELLSCHAFT.
Wir sollten kranke Alte noch herzlicher behandeln.

Liebe Freunde, lasst uns in diesen Zeiten Charakter zeigen! Zusammenhalten. Dann kommen wir selbst aus dieser Krise gestärkt hervor.

Ich finde es toll, wie viele Menschen sich zurzeit persönlich um Corona-gefährdete kranke alte Menschen kümmern. Dass sie für sie einkaufen, mit ihnen telefonieren, ihnen eine Kleinigkeit vor die Tür legen. Liebe braucht nicht unbedingt Umarmungen, so schön Umarmungen sind. Ein herzliches Telefonat, ein Brief, eine Mail, ein paar Frühlingsblumen, abgegeben an der Pforte des Pflegeheims, ein freundliches Lächeln für die alte Dame am Fenster zur Straße verändern vieles.

Ihre Botschaft lautet: Wir schätzen euch! Ihr seid nicht vergessen! Für viele einsame Menschen scheint dadurch wieder die Sonne in ihre düsteren Stuben. Wunderbar, dass all das gerade so spontan und freiwillig stattfindet. Ohne jede staatliche Anordnung.

Die Bundesregierung hat zu Recht kranke alte Menschen praktisch unter Total-Quarantäne gestellt. Sie sind besonders gefährdet. Im Ton sind manche staatliche Befehle allerdings gelegentlich fragwürdig. Das Hauptproblem kranker alter Menschen ist ihre Einsamkeit. Da sollte man nicht nur von „Distanz halten“ sprechen. Sondern auch davon, dass diese Menschen zu uns gehören.

Laut Statistischem Bundesamt lebten 2017 in Deutschland 45 Prozent der Frauen über 65 Jahren allein. Ab 85 Jahren waren es bereits 73 Prozent. In der Bibel gibt es den bitteren Satz: "Wehe dem, der allein ist! Wenn er fällt, ist keiner da, der ihm aufhilft".

Es ist schön, dass viele Menschen dieses Problem erkannt haben. Dass sie helfen. Dass sie Charakter zeigen. Das macht mich stolz und dankbar. Euer JT

PS: Auch junge Menschen sind oft einsam. Auch sie sollten wir in diesen Zeiten nicht vergessen. Auch da hilft manchmal ein nettes Wort, eine kleine Geste. Ein Lächeln. Charakter eben.
... See MoreSee Less

IN SCHWEREN ZEITEN ZEIGT SICH DER CHARAKTER EINER GESELLSCHAFT.
Wir sollten kranke Alte noch herzlicher behandeln.

Liebe Freunde, lasst uns in diesen Zeiten Charakter zeigen! Zusammenhalten. Dann kommen wir selbst aus dieser Krise gestärkt hervor.

Ich finde es toll, wie viele Menschen sich zurzeit persönlich um Corona-gefährdete kranke alte Menschen kümmern. Dass sie für sie einkaufen, mit ihnen telefonieren, ihnen eine Kleinigkeit vor die Tür legen. Liebe braucht nicht unbedingt Umarmungen, so schön Umarmungen sind. Ein herzliches Telefonat, ein Brief, eine Mail, ein paar Frühlingsblumen, abgegeben an der Pforte des Pflegeheims, ein freundliches Lächeln für die alte Dame am Fenster zur Straße verändern vieles.

Ihre Botschaft lautet: Wir schätzen euch! Ihr seid nicht vergessen! Für viele einsame Menschen scheint dadurch wieder die Sonne in ihre düsteren Stuben. Wunderbar, dass all das gerade so spontan und freiwillig stattfindet. Ohne jede staatliche Anordnung.

Die Bundesregierung hat zu Recht kranke alte Menschen praktisch unter Total-Quarantäne gestellt. Sie sind besonders gefährdet. Im Ton sind manche staatliche Befehle allerdings gelegentlich fragwürdig. Das Hauptproblem kranker alter Menschen ist ihre Einsamkeit. Da sollte man nicht nur von „Distanz halten“ sprechen. Sondern auch davon, dass diese Menschen zu uns gehören.

Laut Statistischem Bundesamt lebten 2017 in Deutschland 45 Prozent der Frauen über 65 Jahren allein. Ab 85 Jahren waren es bereits 73 Prozent. In der Bibel gibt es den bitteren Satz: Wehe dem, der allein ist! Wenn er fällt, ist keiner da, der ihm aufhilft.

Es ist schön, dass viele Menschen dieses Problem erkannt haben. Dass sie helfen. Dass sie Charakter zeigen. Das macht mich stolz und dankbar. Euer JT

PS: Auch junge Menschen sind oft einsam. Auch sie sollten wir in diesen Zeiten nicht vergessen. Auch da hilft manchmal ein nettes Wort, eine kleine Geste. Ein Lächeln. Charakter eben.

Comment on Facebook

Auch ein Lächeln kann sich wie eine Umarmung anfühlen. Fürsorge bleibt so wichtig, niemand sollte sich einsam fühlen müssen. Auch nicht nach der Pandemie! Es liegt bei jedem selbst, auf sein Umfeld zu schauen. Wäre schön, wenn wir achtsamer zueinander sind. Kleine Gesten können bereits unendlich viel Freude schenken. Es kostet uns lediglich einen Moment unserer Zeit und gibt so viel mehr zurück! Es sind die kleinen Dinge, auf die es wirklich ankommt. In Zeiten der zwangsweisen Entschleunigung können wir uns umso mehr darauf besinnen.

Alles GUTE allen und auch ihnen Herr Todenhöfer! In solch Zeit sieht man wie manch Mensch wirklich ist. Mit "Abstand" müssen wir zusammen halten um dass wir diese Zeit gut zu überstehen.

Herzlichen Dank, lieber Jürgen Todenhöfer, für die aufmunternden Worte, die mir, nach dem italienischen Tiefschlag, Leute über 80 sich selbst zu überlassen, doch wieder Hoffnung geben, und die mich v.a. daran erinnern, mein Ohr nicht den größten Schreihälsen zu geben! Ja, unsere neoliberalistische Ellbogengesellschaft durchgeht schon seit geraumer Zeit ein besorgniserregendes Tief, in der das Gewinnmachen um jeden Preis der Vorrang gegeben wird gegenüber der Empathie und der Hilfsbereitschaft!

Sie sind ein toller Mensch Herr Todenhöfer! Weiter so.

Wir rennen durch die gegen um einzukaufen die armen Alte Leute brauchen Hilfe🙄Ich habe gemerkt das die Leute von alten Leuten weggehn 🤷🏻‍♀️riessen Abstand halten die Verkäuferin wolte sie nicht mal Beraten 😬 Respekt an Ärzte und Krankenschwestern 🙏

Vielen lieben Dank für diese Botschaft. Hoffentlich wird diese auch von den Hamstern der Gesellschaft gehört, die zum Teil die alten Menschen vor unlösbare Aufgaben stellen, weil diese eben nicht zum nächsten und übernächsten Markt fahren können, um das zu bekommen, was leergekauft wurde. Lasst uns endlich beweisen, dass wir eine gute Gesellschaft sind und füreinander da sind - für alle. Weil alle betroffen sein können.

Meine Nachbarin (79 Jahre) geht täglich zum Supermarket um Kleinigkeiten zu kaufen, z.B. Quark. Sie ist der Meinung, dass "wenn es sie trieft, dann war es das". Sie scheint nicht zu realisieren, dass sie ihre Mitmenschen infizieren kann. Es gibt viele ALTE MENSCHEN, DIE NOCH NICHT REALISIEREN, DASS DIE SITUATION SEHR ERNST IST. Sie sollten lieber zu Hause bleiben, anstatt dauernd zum Supermarkt zu gehen. Viele Dinge des täglichen Bedarfs kann man einfrieren - Brot, Butter, Käse, Quark, Schinken, Wurst. Außerdem kann man sich Essen-auf-Rädern liefern lassen. Man kann die Menüs warm oder in gefroren liefern lassen.

Erstaunlicherweise sind Kinder die ihre Eltern zu Hause selbst Pflegen meist durchschnittliche Menschen mit Pflichtschulabschluss, Aber Viele,die Höhere Schule absolviert haben und zum Richter,Anwalt,Ingenieur...geworden sind, haben meist das Menschliche vergessen und lassen gg Bezahlung von Fremden Pflegen.🤔 Damit das keiner falsch versteht, Ich möchte damit nur sagen dass Höhere Schule und ne Krawatte macht niemanden zum besseren Menschen.

PLEQTE NUK DUAN SHOQRIN E MACEVE,QENVE E MAJMUNEVE ATA NUK GATUAJNE E LAJNE,KOHA PER NDRYSHIM

Ich liebe Sie Jürgen Todenhöfer, weil ihr Charakter soooo schön ist.

Vielen Dank, bleiben Sie gesund,wir brauchen Sie🙏

Welch wohltuende Worte, so sollte es sein und schön da wo es so ist. Solche Einstellung und Botschaften hätte ich mir auch von der ARD gewünscht, statt den jüngsten Schmähprogrammen. JT, Danke 😊

Endlich mal ein Vernünftiger Bericht Anstelle der übliche Einbahn Diskussion Dank

Es zeigt sich leider auch die andere Seite sehr deutlich!

Ja.recht haben sie wohl .Eigentlich ist selbst verständlich aber in Dieser verrückte Zeit ist wichtig gegenseitig zu erinnern. Möge Alkah (Lueber Got ) Corona schnell von uns vertreiben.

Wir sind in guten wie in schweren Zeiten für unsere Patienten und Familien da ❤

Kommt mir sehr bekannt vor ...Worte von Helmut Schmidt...😊🥰✅🌸🌸🌸🌸🌸🌸💮💮

Vergessen wir dabei aber auch die Obdachlosen nicht, die sind auch massiv gefährdet und haben in der Regel keinen Rückzugsort und sind somit der Gefahr besonders ausgesetzt zumal viele sowieso schon geschwächt sind

Wünsche baldige Genehsung an unsere deutschen Freunde

Ich habe einen Notknopf. Die Isolation allerdings macht mir nichts aus. Stille tut gut um sich selbst zu finden. Menschen sind zu laut geworden.

Vielen Dank für die wichtige Botschaft 💯

In dieser gegenwärtigen Situation, sollte Solidarität das oberste Gebot sein.

Das sollte Schule machen für die Zeit nach der Krise ich hoffe das die Menschen zu einander finden auch ohne Angst in Gesundheit und Frieden ✌️

Sie sind so ein guter Mensch herr Todenhöfer. Danke🙏

Auch von Freunden hat man jetzt schon gemerkt

View more comments

Load more