Aktuelle Beiträge

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

NIE MEHR MITLÄUFER DER USA!
Deutschland sollte ein Land des Friedens werden, statt stolz auf seine Militäreinsätze im Ausland zu sein. Wir sollten in weltpolitischen Krisen fairer Vermittler sein. „Ehrlicher Makler“, wie Bismarck das nannte.

Von deutschem Boden aus dürfen keine Kriege mehr geführt werden. Auch keine US-Kriege. Das gilt auch für die Drohnenkriege aus Ramstein. Wir müssen mit den USA offen über ihre verbleibenden Stützpunkte in Deutschland sprechen. Sie sind von den USA ständig zur Führung völkerrechts- und grundgesetzwidriger Kriege missbraucht worden. Diese Verstöße müssen beendet werden.

FÜR ZUSÄTZLICHE STRATEGISCHE PARTNERSCHAFTEN. AUCH MIT RUSSLAND.
In einer multipolaren Welt muss eine souveräne Außenpolitik in der Lage sein, „mit mehreren Bällen gleichzeitig“ zu spielen. Die Bündnisse der letzten 70 Jahre werden im 21. Jahrhundert nicht ausreichen, die Sicherheit und die Interessen Deutschlands zu wahren.

Ich trete ein für
- ein starkes Europa als Region stabilen Friedens. Ein klares Ja zu Europa und ein Ja zu Vaterland und Heimat schließen sich nicht aus;

- eine selbstbewusste Partnerschaft mit Russland als Ergänzung zur transatlantischen Partnerschaft. Russland gehört mindestens so sehr zu Europa wie die USA. Ein Blick auf die Landkarte reicht, um die Logik enger Beziehungen Deutschlands und Russlands zu erkennen. Ein Blick auf die deutsche Geschichte auch;

- ein kluges und faires Verhältnis zu China. Trotz zahlreicher Probleme. Oder gerade deshalb. Wir sollten die Strategie der USA, all ihre Konkurrenten zu Todfeinden zu erklären, nicht mitmachen;

- für Partnerschaft mit anderen Kulturen - statt Unterdrückung und Ausbeutung. Für gleiche Rechte aller Staaten in einer multipolaren Welt. Für eine starke UNO. Für Menschenrechte für alle und nicht nur für die USA und ihre Vasallen.

Amerika wird auch weiter Partner sein. Aber ohne Sonderrechte. Die USA haben ihre Exklusivrechte in den letzten Jahre selbst demontiert. Mit den barbarischen Unrechtskriegen und Sanktionskampagnen der letzten Jahrzehnte, die Millionen Unschuldige töteten. Wir haben Freunde in Amerika, aber Amerika ist nicht mehr unser Freund.

Es ist höchste Zeit für eine neue deutsche und europäische Außenpolitik. Für eine Politik des Friedens und des Respekts vor anderen Kulturen. Und vor uns selbst.

Euer JT
... See MoreSee Less

NIE MEHR MITLÄUFER DER USA!
Deutschland sollte ein Land des Friedens werden, statt stolz auf seine Militäreinsätze im Ausland zu sein. Wir sollten in weltpolitischen Krisen fairer Vermittler sein. „Ehrlicher Makler“, wie Bismarck das nannte.

Von deutschem Boden aus dürfen keine Kriege mehr geführt werden. Auch keine US-Kriege. Das gilt auch für die Drohnenkriege aus Ramstein. Wir müssen mit den USA offen über ihre verbleibenden Stützpunkte in Deutschland sprechen. Sie sind von den USA ständig zur Führung völkerrechts- und grundgesetzwidriger Kriege missbraucht worden. Diese Verstöße müssen beendet werden.

FÜR ZUSÄTZLICHE STRATEGISCHE PARTNERSCHAFTEN. AUCH MIT RUSSLAND.
In einer multipolaren Welt muss eine souveräne Außenpolitik in der Lage sein, „mit mehreren Bällen gleichzeitig“ zu spielen. Die Bündnisse der letzten 70 Jahre werden im 21. Jahrhundert nicht ausreichen, die Sicherheit und die Interessen Deutschlands zu wahren.

Ich trete ein für 
- ein starkes Europa als Region stabilen Friedens. Ein klares Ja zu Europa und ein Ja zu Vaterland und Heimat schließen sich nicht aus;

- eine selbstbewusste Partnerschaft mit Russland als Ergänzung zur transatlantischen Partnerschaft. Russland gehört mindestens so sehr zu Europa wie die USA. Ein Blick auf die Landkarte reicht, um die Logik enger Beziehungen Deutschlands und Russlands zu erkennen. Ein Blick auf die deutsche Geschichte auch;

- ein kluges und faires Verhältnis zu China. Trotz zahlreicher Probleme. Oder gerade deshalb. Wir sollten die Strategie der USA, all ihre Konkurrenten zu Todfeinden zu erklären, nicht mitmachen;

- für Partnerschaft mit anderen Kulturen - statt Unterdrückung und Ausbeutung. Für  gleiche Rechte aller Staaten in einer multipolaren Welt. Für eine starke UNO. Für Menschenrechte für alle und nicht nur für die USA und ihre Vasallen.

Amerika wird auch weiter Partner sein. Aber ohne Sonderrechte. Die USA haben ihre Exklusivrechte in den letzten Jahre selbst demontiert. Mit den barbarischen Unrechtskriegen und Sanktionskampagnen der letzten Jahrzehnte, die Millionen Unschuldige töteten. Wir haben Freunde in Amerika, aber Amerika ist nicht mehr unser Freund. 

Es ist höchste Zeit für eine neue deutsche und europäische Außenpolitik. Für eine Politik des Friedens und des Respekts vor anderen Kulturen. Und vor uns selbst.

Euer JT

Comment on Facebook NIE MEHR MITLÄUFER ...

In vielen Ländern der Welt haben Menschen aus der halben Heimat, wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, invasiven Druck und Tränen hinter sich. Müssen die westlichen Staaten in einem Feigling leben, um ihre Truppen abzuziehen? Sie nehmen es nicht heraus, Ken ist nicht mehr in der Lage, sie zu verwalten, und er muss sagen, hör auf. Es sollte unabhängig sein. Warum kann er Russland nicht standhalten?

Lieber Jürgen, Deine berechtigte Kritik an jahrzehntelanger US imperialistischer Politik in allen Ehren... Jedoch frage ich immer öfter, warum von einem Menschen wie Dir, der sein Leben dem Erhalt menschlicher GRUNDRECHTE gewidmet hat... WARUM IST VON DIR KEIN EINZIGES WORT ÜBER DIE MASSENWEISE MISSACHTUNG DER GRUNDRECHTE HIERZULANDE WEDER ZU LESEN NOCH ZU HÖREN????????

Stimme vielen hier zu - Sorry aber auch China und die restl. Ostasiatischen Länder müssen mit mit an den Tisch, auch wenn's mit China noch ein lg. diplomatischen Weg mit sich bringt. Unsere Politiker sollten sich von den Lobbyisten trennen und endlich mal Rückrat zeigen, dies gilt auch für die EU...

Man kann Ihnen nur zustimmen. Europa muss aufhören ein Brückenkopf oder ein Flugzeugträger oder eine Kommandozentrale der USA zu sein. Wir brauchen eine souveräne Außenpolitik und müssen uns selbst verteidigen, und zwar ohne aggressive Komponente. Dazu gehört natürlich ein Kompromiss mit Russland, ohne den geht es nicht. Mit den USA kann man trotzdem verbunden bleiben, aber in einer anderen Rolle. Die Welt wird zur Zeit von 3 Supermächten regiert, einige andere wollen dazu gehören. Europa kann sich nur entweder verleugnen und unterordnen oder seine Souveränität gewinnen.

Dem stimme ich zu,denn es wird Zeit aich von dieser verlogenen US Politik zu verabschieden. Dieser US Egoismus treibt die Welt ins Chaos. Es schreibt uns vor der Freund und Feind ist. Wir dürften uns unsere Partner nicht vorschreiben lassen.

Liebe Freunde, wer weiss denn noch warum die US Soldaten überhaupt da sind? Ist euch schon mal der Begriff Besatzungsrecht über den Weg gelaufen? Eigentlich könnte man dem Abzug der Truppenteile positiv gegenüberstehen. Und dann die seltsame Geschichte mit den Todesdrohnen, gesteuert aus Rammstein.....und ich hätte noch mehr anzubieten.

Deutschland muss sich von dieser hochagressiven Nation distanzieren. Sehr viele Menschen hier denken so

Some Americans, like myself, have also been ashamed of being American for quite some time. No more than now. I agree that other countries should not look towards the US for any type of compassion. Especially for its own people. I SAY close the borders to us as well till this country grows a f'in heart and backbone. Just know, a lot of Americans are suffering with our government too. We are ashamed and wish it wasn't so. Sometimes it feels like our petitions, complaints, and VOTES don't even count. It didn't always feel this way. Hopefully one day this can be a land I am proud of again. Not that I recall ever being proud. I have always been proud of my Thai roots. The love, the culture, the sharing of food (no hunger in Thailand they always say), the kindness of the Thai people. If trump is elected again, lord help the US, and we are moving to Thailand.

Jürgen Todenhöfer ich freue mich über ihre klaren Worte,die leider viel zu wenig von der regierenden CDU,CSU und FDP sowie in Teilen der Grünen anders gesehen wird.Wir sollten weiterhin Druck machen und die Kräfte unterstützen die eine andere vorausschauende Politik machen wollen.Wo es endlich auch in der SPD-Führung Kräfte gibt und wo die Partei die Linke andere Prioritäten setzen wollen,eine Politik die Frieden bringt!

Dies sind sehr wichtige und erfolgreiche Bewertungen und Bestimmungen, die auch für die Beziehungen zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten gelten.

Deutschland macht doch schon über die EU "deutsche" Politik. Ganz Ost und Südeuropa stehen unter deutscher austeritätspolitik und Deutschland verdient daran...

Sehr guter Beitrag. Am wichtigsten erscheint mir eine gute strategische Partnerschaft mit Russland. Das würde vieles friedensfördernd ändern.

Die USA verhalten sich noch immer wie eine Besatzungsmacht. Deshalb ist ein kompletter Abzug samt aller Waffensysteme zu begrüßen!

Sorry aber die Europäer oder die EU bekommt doch selber nix gebacken.Bei jeder Krise wird versagt auf ganzer Linie und unsere Bundeswehr ist ein einzigster trümmerhaufen. Die lachen sich doch alle schlapp.

Ziel der USA ist die Wirtschaft Deutschlands und Europas zu kontrollieren und sogar zu sabotieren.

Deutschland ist immer noch besetzt!

Europa muße selbst auftreten ohne Amerika

Die sollen auch ihre Atomraketen mitnehmen, die hier immer noch in unserem Land gelagert sind.

Falsch! Wir müssen die Interessen der anderen Respektieren und zum Frieden und Gerechtigkeit aller handeln! Was deutsche, EU und westliche Interessen anrichten seit Jahrhunderten wissen wir.

Nicht der ist dein Freund, der deine Taten lobt, sondern der, welcher deine Fehler tadelt (und dir hilft diese zu vermeiden)! In diesem Sinne: Seien wir Freund Polens, Ungarns Russlands und aller Länder, die Deutschland umgeben; AUCH der USA

Die einzige Besatzungsmacht die noch in Deutschland ist. Lasst sie ziehen!

Als Basis dient ein souveränes und freies Deutschland, also verjagts die Gauner die euch ins Verderben schicken und werdet souverän.

Das klingt logisch und vernunftbestimmt. Leider leben wir im 21.Jahrhundert etwas weit entfernt ausgwogener bismarckscher Bündnispolitik.

USA ist konsequent und möchte mit einem Land das sich dem Islam anschließen möchte nichts zu tun haben.Warum weil nach meinem empfinden die Duldung vieler Rituale aus dieser Kultur schon seit längerem in der Bundesrepublik stattfinden.Wer mir bei meiner Sicht der Geschehnisse irgendwas unterstellen will, nur zu, zeigt es mir wieder einmal mehr, die heutige ideologische Unfähigkeit einiger Zeitgenossen sich mit kritischen Fragen auseinander zu setzen. In diesem Sinne allen eine gesunde Zeit gewünscht. Europa ja aber die alleingänge einiger Länder und das nicht mitnehmen der europäischen Bevölkerung in den letzten Jahren haben die EU nicht gestärkt.Wer sich über den Abzug der US nach Osten freut ist gefährlich naiv ????????

Besser kann ich es nicht sagen! Höchste Zeit, dass Dland ohne Militärstützpunkte der US ist!!

View more comments

Liebe Freunde, der Berliner „Tagesspiegel“, den ich immer gerne las, nannte mich dieser Tage einen Publizisten, „der wenig Verständnis für Israel und viel Verständnis für die Terrormiliz Islamischer Staat aufbringt." Wie kann eine angesehene deutsche Zeitung einen solchen Schmarren schreiben?

Einen einstigen Richter in einem Prozess gegen die Terrororganisation RAF als Terroristenfreund darzustellen, ist ein Hammer aus der untersten Schublade. Nach meiner Rückkehr aus dem „Islamischen Staat“ habe ich einen offenen Brief an den selbsternannten "Kalifen" Baghdadi geschrieben, in dem ich seinen "Staat" und seine Ideologie als anti-islamisch bezeichnete. Danach meldete die offizielle IS-Propagandazeitschrift "Dabiq" unmissverständlich, ich sei wieder zum Abschuss freigegeben. Mit Foto, damit ja nicht versehentlich ein Falscher umgelegt werde. Die deutschen Sicherheitsbehörden hat das offenbar mehr interessiert als den „Tagesspiegel“.

JA ZU ISRAEL, NEIN ZU NETANJAHU
Habe ich „wenig Verständnis für Israel“, wie der „Tagesspiegel“ schreibt? Ich habe mich mein ganzes Leben für das Existenzrecht Israels eingesetzt. In fast jedem meiner Bücher. Aber ich fordere das Gleiche für Palästina. Leider wird jeder, der sich engagiert für das vergessene Palästina einsetzt, wüst beschimpft. Als Antisemit oder Israelhasser. Muss man sich das gefallen lassen, obwohl das im Kern anti-palästinensischer Dünkel, Rassismus ist?

Ich gebe zu, dass es mich verletzt, wenn jemand die Antisemitismus- oder Anti-Israelkeule gegen mich schwingt. Weil ich unsere jüdischen Mitbürger immer verteidigt habe. Und auch weiter verteidigen werde. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und unserer Kultur. Und ich sage Ja zu Israel - in seinen völkerrechtlichen Grenzen. Wie die UNO, die EU und die deutsche Bundesregierung.

Aber ich werde mich gleichzeitig auch immer für die Menschenrechte der Palästinenser einsetzen. Niemand wird mich dabei aufhalten. Menschenrechte sind unteilbar. Ein Palästinenser ist genauso viel wert wie ein Israeli.

DER TRICK DER KEULENSCHWINGER
Der berühmte israelische Soziologe Moshe Zuckermann hat den Mechanismus, mit dem selbst faire Kritiker der israelischen Politik mundtot gemacht werden sollen, wie folgt beschrieben: „Der „allgegenwärtige Antisemit“ wäre somit jener Vorwurf, den man immer wieder herbeizitiert, um andere Leute zu desavouieren, um sie zu delegitimieren. Um ihre politische Position zu dekonstruieren, zu zerlegen. Diese Technik der Besudelung und Beschämung bedient sich des Antisemitismus-Vorwurfs. Deshalb ist er allzeit abrufbar, und somit ist er allgegenwärtig. Es ist höchste Zeit, das auseinander zunehmen.“

ZEIGT MIR EINEN ANTISEMITISCHEN SATZ!
All meine Gegner, die versuchen, mich mit der Anti-Israel-oder der Antisemitismuskeule zu erschlagen, fordere ich daher auf, mir auch nur einen einzigen nicht aus dem Zusammenhang gerissenen anti-israelischen oder antisemitischen Satz zu präsentieren, den ich in meinen Interviews, Artikeln und Büchern der letzten 50 Jahre gesagt oder geschrieben habe. Sie werden keinen finden.

Kritik an Netanjahu ist kein Antisemitismus. Hochrangige Israelis sehen Netanjahu noch kritischer als ich. Der frühere Mossad-Chef Dagan Meir sagte, die israelische Führung bereite ihm mehr Sorgen als die Feinde, die Israel umgeben. Auch Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ist kein Antisemitismus, sondern Respekt vor dem Völkerrecht und der offiziellen Haltung der Weltgemeinschaft. Viele Israelis sehen das genauso. Ich kritisiere auch die deutsche Bundesregierung und bin kein Anti-Deutscher.

FAKTEN EINES LANGEN POLITISCHEN LEBENS
Hier einige meiner zentralen Äußerungen zu Israels Existenzrecht und zu unseren jüdischen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten:

“Teile dein Glück” (2010), S. 49:
1968 veranstalteten wir, ein paar Jugendliche, eine Demonstration in der Freiburger Stadthalle gegen die NPD und ihren Antisemitismus. Der Kernsatz meiner Protestrede, [der ersten Rede meines Lebens,] vor über 3000 pfeifenden NPD-Anhängern lautete : “In Deutschland darf nie wieder eine Partei mit Parolen gegen Juden an die Macht kommen.”

“Feindbild Islam” (2011), S. 53:
“Wir Deutsche haben eine historische Verantwortung gegenüber Israel und seinem Existenzrecht - gestern, heute und morgen. Das jüdische Volk hat aufgrund seiner Geschichte und nach all dem, was es jahrtausendelang erdulden und erleiden musste, eine sichere Heimat in Palästina verdient.”

“Die große Heuchelei” (2019), S. 87 bzw. 92:
“Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Netanjahu, darf ich Ihnen mitten im Krieg [2014] ein paar Fragen stellen? Als Deutscher, der weiß, dass die Generation seiner Vorfahren den Juden Unverzeihliches angetan hat, der das Existenzrecht Israels akzeptiert und der Antisemitismus wie jede Form von Rassismus für eine Schande hält.”

ANNE FRANKS TRAUM
Mich inspirierte immer die kleine (große) Jüdin Anne Frank. Ihr Cousin, Buddy Elias, sagte einmal, Annes Vermächtnis sei, dass wir gegen jede Form von Diskriminierung kämpfen sollten. Niemand dürfe wegen seiner Religion, seiner Nationalität oder seiner Hautfarbe diskriminiert werden. Anne Franks großer Wunsch war Frieden zwischen allen Völkern und allen Nationen, Humanismus und Menschenliebe.

Das ist auch mein Wunsch. Für Israel, aber auch für Palästina. Wir sind alle Schwestern und Brüder! Euer JT

ADMIN:
1.) Bitte bis zum Schluss lesen! Damit wir die Diskussion auf der Basis von Fakten führen können!
2.) Bitte fair diskutieren! Antisemitische und anti-islamische Kommentare werden gelöscht.
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, der Berliner „Tagesspiegel“, den ich immer gerne las, nannte mich dieser Tage einen Publizisten, „der wenig Verständnis für Israel und viel Verständnis für die Terrormiliz Islamischer Staat aufbringt. Wie kann eine angesehene deutsche Zeitung einen solchen Schmarren schreiben?

Einen einstigen Richter in einem Prozess gegen die Terrororganisation RAF als Terroristenfreund darzustellen, ist ein Hammer aus der untersten Schublade. Nach meiner Rückkehr aus dem „Islamischen Staat“ habe ich einen offenen Brief an den selbsternannten Kalifen Baghdadi geschrieben, in dem ich seinen Staat und seine Ideologie als anti-islamisch bezeichnete. Danach meldete die offizielle IS-Propagandazeitschrift Dabiq unmissverständlich, ich sei wieder zum Abschuss freigegeben. Mit Foto, damit ja nicht versehentlich ein Falscher umgelegt werde. Die deutschen Sicherheitsbehörden hat das offenbar mehr interessiert als den „Tagesspiegel“.

JA ZU ISRAEL, NEIN ZU NETANJAHU
Habe ich „wenig Verständnis für Israel“, wie der „Tagesspiegel“ schreibt? Ich habe mich mein ganzes Leben für das Existenzrecht Israels eingesetzt. In fast jedem meiner Bücher. Aber ich fordere das Gleiche für Palästina. Leider wird jeder, der sich engagiert für das vergessene Palästina einsetzt, wüst beschimpft. Als Antisemit oder Israelhasser. Muss man sich das gefallen lassen, obwohl das im Kern anti-palästinensischer Dünkel, Rassismus ist?

Ich gebe zu, dass es mich verletzt, wenn jemand die Antisemitismus- oder Anti-Israelkeule gegen mich schwingt. Weil ich unsere jüdischen Mitbürger immer verteidigt habe. Und auch weiter verteidigen werde. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und unserer Kultur. Und ich sage Ja zu Israel - in seinen völkerrechtlichen Grenzen. Wie die UNO, die EU und die deutsche Bundesregierung.

Aber ich werde mich gleichzeitig auch immer für die Menschenrechte der Palästinenser einsetzen. Niemand wird mich dabei aufhalten. Menschenrechte sind unteilbar. Ein Palästinenser ist genauso viel wert wie ein Israeli.

DER TRICK DER KEULENSCHWINGER
Der berühmte israelische Soziologe Moshe Zuckermann hat den Mechanismus, mit dem selbst faire Kritiker der israelischen Politik mundtot gemacht werden sollen, wie folgt beschrieben: „Der „allgegenwärtige Antisemit“ wäre somit jener Vorwurf, den man immer wieder herbeizitiert, um andere Leute zu desavouieren, um sie zu delegitimieren. Um ihre politische Position zu dekonstruieren, zu zerlegen. Diese Technik der Besudelung und Beschämung bedient sich des Antisemitismus-Vorwurfs. Deshalb ist er allzeit abrufbar, und somit ist er allgegenwärtig. Es ist höchste Zeit, das auseinander zunehmen.“

ZEIGT MIR EINEN ANTISEMITISCHEN SATZ!
All meine Gegner, die versuchen, mich mit der Anti-Israel-oder der Antisemitismuskeule zu erschlagen, fordere ich daher auf, mir auch nur einen einzigen nicht aus dem Zusammenhang gerissenen anti-israelischen oder antisemitischen Satz zu präsentieren, den ich in meinen Interviews, Artikeln und Büchern der letzten 50 Jahre gesagt oder geschrieben habe. Sie werden keinen finden. 

Kritik an Netanjahu ist kein Antisemitismus. Hochrangige Israelis sehen Netanjahu noch kritischer als ich. Der frühere Mossad-Chef Dagan Meir sagte, die israelische Führung bereite ihm mehr Sorgen als die Feinde, die Israel umgeben. Auch Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ist kein Antisemitismus, sondern Respekt vor dem Völkerrecht und der offiziellen Haltung der Weltgemeinschaft. Viele Israelis sehen das genauso. Ich kritisiere auch die deutsche Bundesregierung und bin kein Anti-Deutscher. 

FAKTEN EINES LANGEN POLITISCHEN LEBENS
Hier einige meiner zentralen Äußerungen zu Israels Existenzrecht und zu unseren jüdischen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten:

“Teile dein Glück” (2010), S. 49:
1968 veranstalteten wir, ein paar Jugendliche, eine Demonstration in der Freiburger Stadthalle gegen die NPD und ihren Antisemitismus. Der Kernsatz meiner Protestrede, [der ersten Rede meines Lebens,] vor über 3000 pfeifenden NPD-Anhängern lautete : “In Deutschland darf nie wieder eine Partei mit Parolen gegen Juden an die Macht kommen.”

“Feindbild Islam” (2011), S. 53:
“Wir Deutsche haben eine historische Verantwortung gegenüber Israel und seinem Existenzrecht - gestern, heute und morgen. Das jüdische Volk hat aufgrund seiner Geschichte und nach all dem, was es jahrtausendelang erdulden und erleiden musste, eine sichere Heimat in Palästina verdient.”

“Die große Heuchelei” (2019), S. 87 bzw. 92:
“Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Netanjahu, darf ich Ihnen mitten im Krieg [2014] ein paar Fragen stellen? Als Deutscher, der weiß, dass die Generation seiner Vorfahren den Juden Unverzeihliches angetan hat, der das Existenzrecht Israels akzeptiert und der Antisemitismus wie jede Form von Rassismus für eine Schande hält.”

ANNE FRANKS TRAUM
Mich inspirierte immer die kleine (große) Jüdin Anne Frank. Ihr Cousin, Buddy Elias, sagte einmal, Annes Vermächtnis sei, dass wir gegen jede Form von Diskriminierung kämpfen sollten. Niemand dürfe wegen seiner Religion, seiner Nationalität oder seiner Hautfarbe diskriminiert werden. Anne Franks großer Wunsch war Frieden zwischen allen Völkern und allen Nationen, Humanismus und Menschenliebe. 

Das ist auch mein Wunsch. Für Israel, aber auch für Palästina. Wir sind alle Schwestern und Brüder! Euer JT

ADMIN:
1.) Bitte bis zum Schluss lesen! Damit wir die Diskussion auf der Basis von Fakten führen können!
2.) Bitte fair diskutieren! Antisemitische und anti-islamische Kommentare werden gelöscht.

Comment on Facebook Liebe Freunde, der ...

Es ist eigentlich schlimm dass es überhaupt notwendig ist solche Erklärungen abzugeben. Die Leute die solche Dinge in die Zeitung bringen sind uninformiert oder bösartig. Es ist in der letzten Zeit noch schlimmer geworden was für ein Unsinn erzählt wird. Von Inhalt bis Rechtschreibung mangelhaft. Warum? Auflage ? Langeweile im Büro? Spaß am falsch informieren? Diese Art des Nicht-Journalismus sollte man mit Geldstrafen ahnden.

...seit wann sind Tageszeitungen angesehen? Da die Hälfte eines Textes gestrichen wird, es keine Zitate mehr gibt und den Konjunktiv schon gar vergeht jedem Journalisten die Lust am schreiben. Darüber hinaus sind sie im Zuge der Onlineredaktion am Aussterben...was war das cool, der gute alte Rollfilm und die Diskette, die man nach durchschriebender Nacht früh morgens zur Redaktion brachte...

Vermutlich ist das ein Versuch (bewusst oder unbewusst) vom eigentlichen Thema, der Berichterstattung über die Palästinensergebiete und den dortigen Gegebenheiten, abzulenken. Ein Versuch, den Protagonisten (JT) mit allerlei Rechtfertigungen, Erklärungen und Richtigstellungen massiv zu beschäftigen, zu diskreditieren und zu zwingen (dazu zu bewegen), auch etwas negatives über die Palästinenser / den Muslimen zu publizieren. Lieber Herr Todenhöfer, bitte bleiben Sie standhaft und gehen Ihrer Arbeit genau so nach, wie bisher! Sie und Ihre Arbeit sind sehr wichtig, um eine differenzierte Meinung bilden zu können!

Es ist eine gut alte deutsche Tradition, sich in eigener Sache Unbedenklichkeitsbescheinigungen auszustellen.

Schade, dass man das immer wieder erwähnen muss. 😔

Mal wieder ein Beweis dass der Redakteur des Berlkner Tagesspiegel nicht wirklich und vor allem nicht nach den journalistischen Grundsätzen recherchiert hat. Er hat sicher auch noch nicht eines von Jürgen Todenhöfers Büchern gelesen.

Lass den Kopf nicht hängen. Schwarz weiß denke und eine Schlagzeile treibt den Tagesspiegel an der Stelle an.

Kritik an der aktuellen israelischen Regierung ist nötig und vor allem, unter demokratischen Gesichtspunkten, mehr als geboten! Was der Tagesspiegel dort von sich gibt, ist ein Hohn!

Lieber Herr Todenhöfer, ich lese regelmäßig Ihre Beiträge. Und ich finde sie ausnahmslos fair, objektiv und überaus sachlich. Sie als antisemitisch oder israelfeindlich zu bezeichnen, zeugt m. E. von völligem Unverständnis und Ignoranz. Bitte bleiben Sie auch weiterhin so eine unbequeme, streitbare und trotzdem sachliche Stimme! Das brauchen wir!

Ein weiterer durchsichtiger Versuch Sie mundtod zu machen. Wenn die Argumente nicht reichen kommt die Antisemitismus Keule..... Ich weiß, sie werden sich davon nicht beirren lassen und das ist auch gut so. Wir brauchen Sie und Ihren wachen Verstand.

Viele sind zu dumm, oder zu faul um zu differenzieren. Kriegsverbrechen bleiben Kriegsverbrechen, egal wer sie begeht...

Sie skizzieren die Lage vollkommen richtig. Nicht jeder, der die Politik Israels kritisiert ist ein Antisemit. Danke für ihren Kommentar.

Lieber Jürgen Todenhöfer Ich finde Ihren Beitrag richtig und notwendig, mit einer kleinen, aber umso wichtigeren Ausnahme - es betrifft das Wort/Begriff "Mitbürger". Es gibt keine "Mitbürger" ! Entweder man ist BÜRGER oder kein BÜRGER. Dieser Begriff wird immer wieder benutzt um Menschen aus anderen Kulturkreisen, Ländern zu benennen. Ein Deutscher - Eine Deutsche jüdischen Glaubens ist genau das, ein Deutscher - eine Deutsche! Oder würden sie einen Deutschen Katholiken als "Mitbürger" bezeichnen! Übrigens - Nethanyahu ist eine Gefahr, siehe unten seine Aussage von 2002. Nach der Beseitigung Husseins hat sich der Iran als die Vormacht der Region etabliert und kontrolliert die Region von Afghanistan bis zur östlichen Küste des Mittelmeers.

Es ist nicht jedem gegeben zu differenzieren. Dazu muss man sich ja mit Sachverhalten auseinandersetzen. Pauschalisieren, alles in einen Topf werfen und verrühren, ist eben einfach und bequem. Medien tragen heute ja nicht mehr zur Aufklärung bei, dienen mehr und mehr der Verdummung. Das Muster ist ja aus Erfahrungen unserer jüngsten Geschichte bekannt, man weiß, wohin das führen soll.

Kann man sich in Deutschland überhaupt noch über etwas wundern? Am besten man klebt seinen Mund zu. Jedes einzelne Wort was du sagst kann gegen dich verwendet werden. Noch schlimmer wird es, wenn Kritiker überhaupt keine Ahnung haben. Schämen sollten sich diese. Nur gut, dass ich keine print Presse mehr lese.

Die Haltung der Zeitung gegen Sie, zeigt das dort Redakteure und Journalisten arbeiten, die sich nie mit Ihren Büchern beschäftigt haben! Das ist mehr als traurig! Ich habe selbst lange als Journalist gearbeitet und mir war die Objektivität, das höchste Gebot! Vor allem aber auch der Respekt vor der Meinung anderer! Und natürlich, und das ist ganz wichtig, die Ehrlichkeit! Wer das nicht achtet, und obendrein noch schlecht recherchiert, hat im Journalismus nichts zu suchen! Das ist meine objektive Meinung!

Also ich kenne keine Person die so sehr auf allen Seiten recherchiert und sich dabei in Lebensgefahr bringt und so sachlich Bericht wie sie daher großen Respekt für ihre Arbeit , weiter so 👍

Dummheit und das war leider schon immer so - kann man nicht therapieren. Danke für die ordentliche Berichterstattung. Und an den Tagesspiegel: Ich würde mal meine Personalpolitik überprüfen.

Klarer kann man Antisemitismus-Vorwürfe nicht widerlegen, als JT das hier getan hat. Wer weiterhin mit derartigen Anti-Todenhöfer-Behauptungen weitermacht, sagt ab jetzt bewusst die Unwahrheit.

Da war der Journalist vom Tagesspiegel sehr ignorant, oberflächlich und unkundig was Jürgens Position angeht. Und JA, gleicher Respekt allen Völkern gegenüber. Und NEIN zu Netanjahu der eigentlich vors Gericht musste wegen einer Korruptionsanklage und bringt immer wieder Schande über sein Land. Nicht aufregen lieber Jürgen, Krone richten und weiter gehts. Wir gehen mit😘

Jürgen Todenhöfer distanziert sich regelmäßig von jeglicher Diskriminierung. Dies bringt er in seinen Posts, in seinen Medienauftritten und - was noch viel wichtiger ist - durch seine Arbeit unmissverständlich zum Ausdruck. Ich hatte das Privileg, ihn bei einer Lesung kennenlernen zu dürfen und klarer kann ein Mensch sich nicht für Verständigung und Toleranz positionieren. Wer solche Artikel schreibt, reißt Fakten aus dem Zusammenhang und hat offensichtlich andere Absichten als objektive Berichterstattung. Schade!

Was soll’s Herr Todenhöfer. Soweit müsste es ja irgendwann kommen. Das ist der Trick des Westen und immer schon gewesen. Jemand der sich für die Menschheit einsetzt und und allen Frieden wünscht dem wird früher oder später etwas untergejubelt. Der Kampf den sie führen ist richtig und menschlich aber gleichzeitig auch sehr gefährlich denn das gefällt den Mächtigen nicht. Bleiben sie stark und lassen sie sich von diesen idioten nicht in dir irre führen. Wir stehen hinter ihnen 💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻

Nichts Neues Herr Todenhöfer, wer für die globalen Menschenrechte kämpft oder auch nur davon spricht, wird kurzer Hand von den "Mächten " durch die Medien zerfetzt! "Wir" sind das gewohnt! Machen Sie weiter so, sie sind auf dem richtigen Weg!

Es fehlt da scheinbar eine Schulung, was neutrale, balancierte Berichterstattung anbetrifft.

View more comments

2 weeks ago

Jürgen Todenhöfer

Liebe Freunde, Horst Seehofer weigert sich, die deutsche Polizei gründlich auf rechtsextremistische Untriebe und Rassismus zu untersuchen. Lieber kneift Seehofer sein rechtes Auge noch fester zu. Obwohl der Rechtsextremismus immer offener und ungenierter auftritt. Überall. Auch bei der Bundeswehr und anderen Sicherheitsdiensten. Auch dort ist die Bundesregierung viel zu untätig.

Unsere Sicherheitsbehörden sind dazu da, Bevölkerung und Staat nach den Richtlinien unseres Grundgesetzes zu schützen. Privat darf jeder Bürger rechts, links oder auch fundamentalistisch religiös sein, solange er das Grundgesetz respektiert. Zur Verteidigung unseres freiheitlichen Staates sind intolerante Fundamentalisten, Extremisten und Rassisten allerdings völlig ungeeignet. Rassismus ist ein klarer Angriff auf den Gleichheitsgrundsatz unseres Grundgesetzes (Artikel 3 Absatz 3 Satz 1), ein Herzstück unserer Verfassung.

Extremisten, die unser Grundgesetz nicht achten, haben in unseren Sicherheitsbehörden nichts zu suchen. Sie sind eine Gefahr für unser Land und seine freiheitliche Verfassung. Daher muss die Staats-und Verfassungstreue unserer Sicherheitsbeamten routinemäßig immer wieder auf den Prüfstand. Das ist keine Pauschalverdächtigung von Polizisten, Soldaten oder Sicherheitsbeamten, auf die wir meist ziemlich stolz sein dürfen. Es ist ein ganz normaler „Demokratie-TÜV“ unseres Sicherheitspersonals.

Der Staat muss in der Frage des Rechtsextremismus streng sein. Auch im Interesse der überwiegenden Mehrheit unserer verfassungstreuen Polizisten und Soldaten. Die deutsche Geschichte und die sich zuspitzenden Ereignisse der letzten Jahre und Monate zwingen ihn dazu.

Sicherheitsminister Seehofer wird zunehmend zu einem Unsicherheitsminister, zum Sicherheitsrisiko für unser Land. Auch das ist eine gefährliche Entwicklung.

Euer JT
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, Horst Seehofer weigert sich, die deutsche Polizei gründlich auf rechtsextremistische Untriebe und Rassismus zu untersuchen. Lieber kneift Seehofer sein rechtes Auge noch fester zu. Obwohl der Rechtsextremismus immer offener und ungenierter auftritt. Überall. Auch bei der Bundeswehr und anderen Sicherheitsdiensten. Auch dort ist die Bundesregierung viel zu untätig.

Unsere Sicherheitsbehörden sind dazu da,  Bevölkerung und Staat nach den Richtlinien unseres Grundgesetzes zu schützen. Privat darf jeder Bürger rechts, links oder auch fundamentalistisch religiös sein, solange er das Grundgesetz respektiert. Zur Verteidigung unseres freiheitlichen Staates sind intolerante Fundamentalisten, Extremisten und Rassisten allerdings völlig ungeeignet. Rassismus ist ein klarer Angriff auf den Gleichheitsgrundsatz unseres Grundgesetzes (Artikel 3 Absatz 3 Satz 1), ein Herzstück unserer Verfassung.

Extremisten, die unser Grundgesetz nicht achten, haben in unseren Sicherheitsbehörden nichts zu suchen. Sie sind eine Gefahr für unser Land und seine freiheitliche Verfassung. Daher muss die Staats-und Verfassungstreue unserer Sicherheitsbeamten routinemäßig immer wieder auf den Prüfstand. Das ist keine Pauschalverdächtigung von Polizisten, Soldaten oder Sicherheitsbeamten, auf die wir meist ziemlich stolz sein dürfen. Es ist ein ganz normaler „Demokratie-TÜV“ unseres Sicherheitspersonals.

Der Staat muss in der Frage des Rechtsextremismus streng sein. Auch im Interesse der überwiegenden Mehrheit unserer  verfassungstreuen Polizisten und Soldaten. Die deutsche Geschichte und die sich zuspitzenden Ereignisse der letzten Jahre und Monate zwingen ihn dazu. 

Sicherheitsminister Seehofer wird zunehmend zu einem Unsicherheitsminister, zum Sicherheitsrisiko für unser Land. Auch das ist eine gefährliche Entwicklung.

Euer JT

Comment on Facebook Liebe Freunde, Horst...

Einerseits soll ein Ermittler der Polizei beide Augen offen halten und nach Recht,Gesetz und Grundrechten möglichst objektiv ermitteln .Andererseits gibt es bei Behörden , Staatsamwaltschaften und insbesonders Politik klar ANGEORDNET keinen polizeilichen Ermittlungsbedarf , SEEHOFER eben, weil nicht sein kann,was nicht sein darf. Angeordnete Strafimunität. Wo bleibt denn da für den Ermittler der Rechtsstaat als eigenständiges Demokratievorbild ? Es bleibt für ihn ein sozialdarwinistische RECHTS STAAT . Dem er sich anschliessen muss um zu überleben, finde ich . Wozu also ermitteln ,was jedem denkenden Menschen klar ist ?

So weit würde ich nicht gehen. Er versucht halt, die Hoffnung auf moralisches Verhalten seitens der Politik gar nicht erst sinnlos in die Höhe schnellen zu lassen, so dass keine allzu grosse Enttäuschung entstehen kann. Er ist halt ein richtiger menschenfreund, unser bundeshorst...

So weit so gut - oder schlecht... Nur, von welcher Verfassung reden Sie denn? Wir haben ein Grundgesetz, bei dem unsere staatlichen Organe so tun und lehren, als wäre das unsere Verfassung. Dieses Grundgesetz ist aber von Anfang an nur ein vorläufiges Konstrukt. Und zwar exakt so lange, wie der Artikel 146 eben dieses vorläufigen Konstruktes nicht endlich umgesetzt wird. Man kann durchaus auch sagen, so lange uns als Volk dieses elementare Recht verweigert wird. Und prophylaktisch gleich noch mit, nein, ich bin kein Reichsbürger, sondern ein Demokrat, der gerne in einer wahren Demokratie leben würde.

Ich finde wir sollten alle Institutionen auf rechts überprüfen. Und gleich auch auf links. Natürlich auch Zahnarzt Praxen. Kann ja nicht sein das ein ZA der links oder rechts ist, mir die Zähne kontrolliert.

Ich bin der Meinung, dass jeder Polizist vor Dienstantritt auf das Grundgesetz schwört. Übertretungen, egal welcher Form müssen geahndet werden, keine Frage, eine Studie wäre aber genauso diskriminierend, wie das Racial Profiling, es muss auch hier die Unschuldsvermutung gelten.

Das alles auf Seehofer zu schieben, halte ich für verfehlt, weil die meisten Sicherheitsbehörden ja doch den Landesinnenministerien unterstehen. Und genau hier liegen die eigentlichen Skandale. Bekommt man in Restdeutschland eigentlich mit, wie nachlässig der hessische Innenminster Peter Beuth mit der Affäre um den selbsternannten "NSU 2.0", der offenbar innerhalb der hess. Polizei angesiedelt ist, umgeht, der Drohmails an eine Rechtsanwältin und eine Kabarettistin, jeweils mit türkischen Namen, sowie an die hessische Linken-Vorsitzende Janine Wissler geschrieben hat - alles mit aus Polizeicomputern abgerufenen Daten? Der "Windbeuthel" wird immer nur tätig, wenn die Presse schreit. Danach vergisst er die Sache gerne wieder.

Er ist dagegen weil es in dem Bereich in jedem zweiten Satz Hr. Seehofers Name stehen würde.

zumindest liebäugelt er des Öfteren damit

Es stellt sich natürlich die Frage wie er überhaupt in eine solche Position kommen konnte

Leider gibt es viele Hinweise auf rechtsradikale Tendenzen bei der Polizei, z.b. Wiesbaden

Ein Polizist wird schon als rechts dargestellt, wenn er einem Migranten nach dem Personalausweis fragt. Außerdem ist es Aufgabe der Polizei Täter festzunehmen und die Beweislage zusichern. Für die Verurteilung ist die Justiz zuständig. Zwei voneinander unabhängige Säulen. Es würde sofort auffallen, wenn Polizisten rechts sind. Dafür bedarf es keiner Studie. Außerdem muss klar definiert werden was ist rechtsextrem.

Der Schutz des Staats erstreckt sich nicht nur darauf, uns Bürger vor Rechtsextremismus zu schützen, sondern die Ermittlungsbehörden (StA / Polizei etc.) haben auch die Aufgabe jeden Einzelnen gem. Art. 2 I i.V.m. Art. 1 GG zu schützen - und da liegt der Fehler im Detail .... weil Polizei/StA, Gerichte etc. mehr als 'verschleppt' ihre Arbeit machen, und deshalb auch andere 'Verbrecher' unsere Gesellschaft von innen aushöhlen .....

Quatsch , der ist nur Schutzpatron von seinem Sessel an er klebt und sonst nix. Für alles andere hat der keine Eier

Ich zitiere mal:

Wo (!) hat sich JT gegen die Polizei ausgesprochen? Es war eine reine Kritik an der Politik Seehofers, die großen Schaden für unser Land bedeuten könnte! Unfassbar... wann haben wir eigentlich angefangen, einander nicht mehr zuzuhören? Es ist einfach nur frustrierend. Bei vielen Menschen reicht mittlerweile ein Satz, sogar ein Wort aus, mit dem sie nicht einverstanden sind, um völlig sinnlos freizudrehen. Wie geht das? Wie könnt ihr denn für oder gegen etwas sein, ohne euch vollständig informiert und wirklich Gedanken gemacht zu haben? Wie viele von euch haben den Beitrag vollständig gelesen? 1 von 100? Ich finde es einfach nur traurig, dass unsere Gesellschaft ihre Mitte verloren zu haben scheint. Wir können die wahren Probleme unserer Welt nicht lösen, wenn wir uns spalten und in die extremen Ränder drängen lassen. Ich habe nur noch Hoffnung in die Menschen abseits der digitalen Welt. Ich will glauben, dass sie gerechter, sozialer, menschlicher sind als der Umgang im Netz es vermuten lässt. Ich wünsche mir, dass sie bald nicht mehr schweigen und bereit sind, für echte Veränderung zu kämpfen! JT vertritt seit vielen Jahrzehnten die politische Mitte, die sich von niemanden vereinnahmen lässt und gegen Ungerechtigkeiten auf allen Seiten einsetzt. Wenn jetzt aber rechte Netzaktivisten ihn zum Feind dieses Landes erklären, ist das einfach nur DUMM! Mir fehlen die Worte...

Gedankenspiel: Was wäre wenn herauskommt das ein Großteil der Polizei rechtsextreme Tendenzen aufweist? Die Polizei abschaffen? Dann viel Spaß.

Die Polizei muß die versäumnisse der Politik und den Gerichten ausbaden. Bevor einer Richter werden darf, wäre mal ein mindestens 3 monstiges Praktikum an vorderster Front bei Einsätzen in Brennpunktgebieten nötig. Nicht nur an Alkohol Seminaren teil nehmen.

Herr Seehofer trägt als Innenminister letztendlich die Verantwortung für alle diese Missstände innerhalb der deutschen Polizeibehörden. Seine Weigerung sich mit diesen Themen öffentlich auseinanderzusetzen macht ihn direkt zum Komplizen dieser rechten Umtriebe. Das darf nicht ohne Folgen bleiben: Herr Seehofer, ich fordere Sie auf die Konsequenzen aus Ihrer Verantwortung und Ihrem Handeln zu ziehen. Treten Sie von Ihrem Amt als Innenminister zurück und fügen Sie der Demoktatie und dem Ansehen der Bundesrepublik Deutschland keinen weiteren Schaden zu.

Seehofer versagt schändlich und das Volk bzw. die Gesellschaft spaltet sich.Kann man sowas als Verantwortlicher wollen.Kein Wunder,daß es in unseren Städten so eskaliert.

Das ist nicht neu. Doch wenn man nicht den Mund hält kann man die Arbeit verlieren. Das ist schon seit über 40 Jahren so, doch nicht bei allen und überall. Das möchte ich betonen.

Wie genau ist man denn privat fundamentalist bei gleichzeitiger achtung des grundgesetzes?

Der alte Mann der sich dreht und wendet gehört schon lange weg ! Er hat noch nie was bewegt und ist untragbar ! Aber jede Partei braucht seinen Hofnarren sie wie Hofreiter ( Dorfreiter ) bei den Grünen

Hmmm wen zu spät wird dann wird Mann sagen; „wir haben es nicht gewusst „ oder Mann macht es absichtlich

Deutschland braucht Polizisten,wo neutral und ehrlich sind.

View more comments

2 weeks ago

Jürgen Todenhöfer

DER WIRECARD-SKANDAL IST EINE TRÜBE BRÜHE AUS KUMPANEI UND KORRUPTION.
Liebe Freunde, ein Untersuchungsausschuss zur Rolle von Merkel, Scholz und Guttenberg ist das Mindeste, was jetzt kommen muss. Einschließlich einiger Rücktritte. Wir können das Schicksal Deutschlands nicht Politikern anvertrauen, die sich auf Wunsch eines hoch bezahlten Lobbyisten selbst zum Lobbyisten einer Betrügerbande machen.

Ex-CSU-Verteidigungsminister zu Guttenberg hatte CDU-Kanzlerin Merkel 2019 gebeten, sich bei ihrer Chinareise für die Betrügerfirma Wirecard einzusetzen. Was das Kanzleramt dann auch brav tat. SPD-Vize-Kanzler Scholz wusste zu diesem Zeitpunkt längst von den massiven Betrugsvorwürfen gegen Wirecard. Trotzdem warb auch sein Finanzministerium in China für Wirecard – einen „Zahlungsdienstleister“, dessen Erfolgsrezept aus Luftbuchungen in Milliardenhöhe und gefälschten Bilanzen bestand.

Der Wirecard-Skandal wurde so zum Merkel-Scholz-Skandal. Die beiden sind wie Volltrottel auf die Betrügerfirma Wirecard hereingefallen. Und auf deren Lobbyisten Guttenberg, der Millionen für einen derartigen Deal bekommen dürfte. Die Welt staunt, wie tief Merkel und Scholz im Lobbyismus-Sumpf stecken.

Euer JT
... See MoreSee Less

DER WIRECARD-SKANDAL IST EINE TRÜBE BRÜHE AUS KUMPANEI UND KORRUPTION.
Liebe Freunde, ein Untersuchungsausschuss zur Rolle von Merkel, Scholz und Guttenberg ist das Mindeste, was jetzt kommen muss. Einschließlich einiger Rücktritte. Wir können das Schicksal Deutschlands nicht Politikern anvertrauen, die sich auf Wunsch eines hoch bezahlten Lobbyisten selbst zum Lobbyisten einer Betrügerbande machen.

Ex-CSU-Verteidigungsminister zu Guttenberg hatte CDU-Kanzlerin Merkel 2019 gebeten, sich bei ihrer Chinareise für die Betrügerfirma Wirecard einzusetzen. Was das Kanzleramt dann auch brav tat. SPD-Vize-Kanzler Scholz wusste zu diesem Zeitpunkt längst von den massiven Betrugsvorwürfen gegen Wirecard. Trotzdem warb auch sein Finanzministerium in China für Wirecard – einen „Zahlungsdienstleister“, dessen Erfolgsrezept aus Luftbuchungen in Milliardenhöhe und gefälschten Bilanzen bestand.

Der Wirecard-Skandal wurde so zum Merkel-Scholz-Skandal. Die beiden sind wie Volltrottel auf die Betrügerfirma Wirecard hereingefallen. Und auf deren Lobbyisten Guttenberg, der Millionen für einen derartigen Deal bekommen dürfte. Die Welt staunt, wie tief Merkel und Scholz im Lobbyismus-Sumpf stecken.

Euer JT

Comment on Facebook DER WIRECARD-SKANDAL...

In unserer Innenpolitik liegt soviel im Argen, da weiß man gar nicht wo man zuerst anfangen soll !!! Jedoch liegt es nicht allein an den Politikern, jeder kann seinen Beitrag dazu leisten, um gemeinsam an das Ziel zu kommen !!!

Wenn man der ‘Gute’ sein will, sollte man sich auch unangreifbar machen. Vor allem sollte man Mutmaßungen unterlassen. Oder Anzeige erstatten. Sofern man Beweise hat. Sonst ist man nur eine einfacher Populist. Und einer von vielen.

Die beiden haben auch AirBerlin zerschlagen, die Lufthansa zur Worldplayer gemacht und eben mit Steuermilliarden gerettet. Was will man mehr.

Es gab mal eine Bundespräsidenten, der seinen Hut nehmen musste, weil er ein Handy von ein Handy von einem befreundeten Industriellen geschenkt bekommen hat und auf einen 3 wöchigen Privaturlaub in seine Villa eingeladen wurde (so zumindest die offizielle Begründung). WO sind wir denn hingekommen? Gibt es in Deutschland keine Anti-Korruptions-Gesetze, die auch was bewirken??

Jeden Politiker der 2008 und danach, keinerlei Gesetze und Verordnungen erlassen hat, sollte vor Gericht gestellt werden!! Es hätte kein Wirecard oder gar cum ex geben müssen! Wurden die Steuerschlupflöcher gestopft, nein und man kann immer noch auf die gleiche Art und Weise, die Umsatzsteuer... Die CDU ist Mafia und nix anderes!!

die BaFin soll auf die finanzanlagenvermittler und damit auf Kleinunternehmen angesetzt werden, die OHNEHIN NUR REGULIERTE PRODUKTE VERTREIBEN UND KEINE KUNDENGELDER ODER AUFTRÄGE ANNEHMEN DÜRFEN. zur Herstellung qualitativ hochwertiger finanzaufsicht soll das ganze auf die BaFin übertragen werden. zusammen mit dem umstand, daß der Gesetzentwurf als " BESONDERS EILBEDÜRFTIG " eingestuft wurde, mutet das ganze nur wie Satire an ... den 1,9 mrd. € luftbuchungen bei Wirecard wie ein stück aus dem Tollhaus ...

was jetzt gerade in unserem land vorgeht, entbehrt jeder grundlage! untersuchungsauschuss ist das wenigste: man sollte die leute haftbar machen!

Intern werden schon länger Wetten angenommen, wer das Bauernopfer werden "darf". Wobei die niedrigsten Quote fällt derzeit auf den Tipp: Geringster Kollateralschaden.

Zur FJ Strauß‘ Zeiten gab es die Amigos Affäre. Nun haben wir die WireCard Affäre. Zwar die Zeiten haben sich geändert, wir schreiben das 21. Jahrhundert, aber die Politikerkaste und deren Unzulänglichkeiten ist die gleiche geblieben. Wenn keine Verhaltensänderung der Bürger stattfindet, sprich, die Politiker kritischer auf die Finger schauen, wird sich nicht zum Besseren bewegen. Leider ist ein Herr Scheuer nicht viel besser dran. Zwei Böcke in einer Amtszeit abschießen aber keine Konsequenz befürchten. Ich frage mich warum?

ist aber NUR ein aktuelles Thema. in der Vergangenheit wurde ähnliches in allen Parteien nie aufgearbeitet. Deshalb herrscht nicht Politikverdrossenheit, sondern Politikerverdrossenheit! Schade um den Ruf der ehrlichen, charakterstarken....

Das so ein Unternehmen von einem neutralen Wirtschaftsprüfer über Jahre geprüft wurde und die das nicht entdeckt haben darf nicht ignoriert werden. Was kann ein Scholz dafür dass da jemand mächtig gepennt hat? Und wenn man keine Beweise hat ein vermeintlich gut laufendes Unternehmen an den Pranger zu stellen ist ja wohl auch mies. Ermittlungen gibt es bei Wirtschaftsunternehmen immer mal. Mal abgesehen von der kriminellen Energie aller beteiligten Personen.

Es fängt mit der Justiz ( Gesetzen) an ! Die sind zum Teil noch aus der Weimarer Republik und greifen überhaupt nicht mehr oder sind völlig überholt ! Jeder Politiker der Fehler macht ( bewußt oder auch unbewusst),muß mit Aufklärung und Konsequenzen rechnen ! Diese Politiker werden von ganzen Gremien beraten !! Ich kann das nicht tolerieren und bin oft wütend und enttäuscht,über so viel bodenlose Frechheit und Gewissenlosigkeit,gegenüber dem eigenen Volke !

Mein Bruder hatte Aktien und hat richtig verloren durch diesen Betrug. Die müssten alle haftbar gemacht werden...

Wählt Die PARTEI ... denn sie ist wirklich sehr gut ... oder, aus Protest, Die Linke ... oder umgekehrt ...

Jürgen Todenhöfer ich lese ihre Beiträge sehr gerne und stimme Ihnen oftmals zu. Aber wäre es denn nicht im Sinne einer Demokratie Thesen mit Quellen zu belegen? Sie schreiben „Guttenberg hat xy“, mehr nicht... hat er oder hat er nicht? Woher wissen sie das? „Scholz wusste....“ können sie eine Quelle dafür bringen? Waren nicht auch Sie Teil eines Bundestags der bestimmt auch nicht alles richtig gemacht hat?! Liebe Grüße, Ihr Ex-Nachbar

Korruption ist die Frucht der Demokratie und Politiker sind nur solange unschuldig, bis ihnen letztlich das Gegenteil bewiesen werden kann.

Korruption das Wort muss hiermit Groß geschrieben werden im großen Stiel einer Bundesregierung, ich möchte nicht wissen wo es dieses nicht noch gibt unter unseren Politiker eine Schande aber diese wurden mal gewählt.

Seit Merkel die Macht an sich gerissen hat geht es mit diesem Land nur bergab. Die hat sich nicht an Verträge und Gesetze gehalten. Das alles bedarf einer Untersuchung,

Dazu braucht es eine ganze Regierungsära, bis das jemand auffällt!!!

Ich stimme ihnen nicht oft zu, aber hier haben Sie 💯 % recht!

Bin gespannt, ob die Medien da genauso auf die "Jagd" gehen wie damals bei Christian Wulff. Zeit wärs

Was bringt bei diesen Verbrechern ein Untersuchungsausschuss vdl 1Milliarde 600milionen Schulze 600milionen scheurer und und und die verschieben das Geld wie es ihnen passt sie werden ja nicht zur Rechenschaft gezogen ganz zu schweigen wie viel Merkel über all hin verschiebt

Deutschland war schon nichts für Leyen 🙂 Loben wir die genannten Personen einfach auch ins EU Parlament oder auf einen Vorstandssessel von wirecard 😉

Wieder mal eine sehr einseitig beschriebene Sicht der Lage. Schade, ich mochte Ihre Blogs bis vor einiger Zeit.

View more comments

3 weeks ago

Jürgen Todenhöfer

Liebe Freunde, vor ein paar Tagen traf ich in München eine junge Muslima. Als ich sie fragte, wie oft sie auf der Straße belästigt würde, lachte sie bitter und zeigte mir ein abgegriffenes Tagebuch. Hier drei Einträge aus der ersten Julihälfte 2020. Wörtlich.

Eintrag Anfang Juli:
„Ein schöner Tag. Sonnig, windig und voller Leben. Ich war spätnachmittags in der Innenstadt unterwegs, als ich von einem recht großen Mann angerempelt wurde und zu Boden ging. „Scheißkanacke“, sagte er. Ich solle mich „in mein Heimatland verpissen“. Nach meiner kurzen Bekanntschaft mit dem Boden stand ich auf und sagte ruhig: „Ich denke nicht. Aber danke für ihren Rat.“ Daraufhin wollte er mich packen und mir ein „paar Ohrfeigen“ verpassen.

Als ich zurückwich, spuckte er mich an. Terroristen hätten bei uns nichts zu suchen. Ich antwortete: „Richtig. Wann gedenken Sie das Land zu verlassen?“ Jetzt tobte er. Es hat drei mutige Männer gebraucht, um diesen Bären von einem Mann zu bändigen. Derweilen war ich weg.“

Gleiche Woche im Juli:
„Ich war mit einer Freundin im Vergnügungspark. Ein Familienvater fand uns offenbar interessant und wollte uns unbedingt seine Meinung zu „Nicht-Bio-Deutschen“ mitteilen: „Ihr scheiß Afrikaner. Verschwindet aus Europa. Ihr braune Scheiße! Ihr verdammten Terroristen. Haut ab…“ Und das vor seinen Kindern, die anfingen zu weinen und ihn anbettelten doch aufzuhören. Den Rest erspare ich mir. Die Erinnerung wird bleiben… “

Eintrag Mitte Juli, vor wenigen Tagen:
„Flughafenkontrolle in München. Für mich immer einer der schwierigsten Momente. Ich bekomme bei der Gepäckkontrolle nicht nur eine sehr unangenehme „Ganzkörpermassage“. Sogar meine Kopfhaut wird kräftig „verwöhnt“. Anschließend werde ich (nur ich) zu einem Spezialraum begleitet, reserviert für „besondere Gäste“. Da darf ich dann weitere Teile meiner Haut zeigen. Und dann diese Fragen. Ob ich irgendeiner muslimischen Organisation angehöre?…“

Zur Polizei geht die junge Muslima schon lange nicht mehr. Wie die meisten Muslime. „Das interessiert die Polizei nicht.“, sagt sie. Weil es ihre Chefs nicht interessiert. Und die Politiker auch nicht. Genauso wenig wie die meisten Medien.

Ich fragte sie, ob sie manchmal weine. „Nur zu Hause.“, sagt sie. Dann geht sie. „Salam. Friede sei mit Ihnen.“ sagt sie leise.

Euer JT
... See MoreSee Less

Liebe Freunde, vor ein paar Tagen traf ich in München eine junge Muslima. Als ich sie fragte, wie oft sie auf der Straße belästigt würde, lachte sie bitter und zeigte mir ein abgegriffenes Tagebuch. Hier drei Einträge aus der ersten Julihälfte 2020. Wörtlich.

Eintrag Anfang Juli:
„Ein schöner Tag. Sonnig, windig und voller Leben. Ich war spätnachmittags in der Innenstadt unterwegs, als ich von einem recht großen Mann angerempelt wurde und zu Boden ging. „Scheißkanacke“, sagte er. Ich solle mich „in mein Heimatland verpissen“. Nach meiner kurzen Bekanntschaft mit dem Boden stand ich auf und sagte ruhig: „Ich denke nicht. Aber danke für ihren Rat.“ Daraufhin wollte er mich packen und mir ein „paar Ohrfeigen“ verpassen.

Als ich zurückwich, spuckte er mich an. Terroristen hätten bei uns nichts zu suchen. Ich antwortete: „Richtig. Wann gedenken Sie das Land zu verlassen?“ Jetzt tobte er. Es hat drei mutige Männer gebraucht, um diesen Bären von einem Mann zu bändigen. Derweilen war ich weg.“

Gleiche Woche im Juli:
„Ich war mit einer Freundin im Vergnügungspark. Ein Familienvater fand uns offenbar interessant und wollte uns unbedingt seine Meinung zu „Nicht-Bio-Deutschen“ mitteilen: „Ihr scheiß Afrikaner. Verschwindet aus Europa. Ihr braune Scheiße! Ihr verdammten Terroristen. Haut ab…“ Und das vor seinen Kindern, die anfingen zu weinen und ihn anbettelten doch aufzuhören. Den Rest erspare ich mir. Die Erinnerung wird bleiben… “

Eintrag Mitte Juli, vor wenigen Tagen:
„Flughafenkontrolle in München. Für mich immer einer der schwierigsten Momente. Ich bekomme bei der Gepäckkontrolle nicht nur eine sehr unangenehme „Ganzkörpermassage“. Sogar meine Kopfhaut wird kräftig „verwöhnt“. Anschließend werde ich (nur ich) zu einem Spezialraum begleitet, reserviert für „besondere Gäste“. Da darf ich dann weitere Teile meiner Haut zeigen. Und dann diese Fragen. Ob ich irgendeiner muslimischen Organisation angehöre?…“

Zur Polizei geht die junge Muslima schon lange nicht mehr. Wie die meisten Muslime. „Das interessiert die Polizei nicht.“, sagt sie. Weil es ihre Chefs nicht interessiert. Und die Politiker auch nicht. Genauso wenig wie die meisten Medien.

Ich fragte sie, ob sie manchmal weine. „Nur zu Hause.“, sagt sie. Dann geht sie. „Salam. Friede sei mit Ihnen.“ sagt sie leise.

Euer JT

Comment on Facebook Liebe Freunde, vor ...

Eigentlich sehr traurige Einträge. Die aller schwierigste Frage ist doch: was tun im Rahmen des gesetzlich Erlaubten? Wir sind wie gelähmt, und das macht wütend. Was man aus Hessen hört läßt aufhorchen. Ich sage nur armes Deutschland. Eine Hoffnung gibt es: Wir vertrauen auf solche wie JT!

Ich glaube ich laufe am Leben vorbei! Das habe ich so noch nie irgendwo erlebt! Ich kann es eigentlich nicht glauben das allein im Juli 3 solche Ereignisse stattfinden!

Ich wage zu behaupten, dass positive Erfahrungen und freundlicher, respektvoller Umgang miteinander solche negativen Begegnungen auffangen und ausgleichen können. Es gibt viele gute Menschen in Deutschland und Europa! "Viele kleine Menschen, die an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern."

Wenn ich so etwas lese oder höre, kann ich mich als Deutsche nur fremdschämen für meine Landsleute. Jeder Mensch, der auch nur ein klein wenig eigenständig denken kann kommt zu dem Schluss, dass niemand auf dieser Erde es verdient hat so behandelt zu werden.

Traurig, geschockt bin ich jedoch nicht. Ich kann selbst als Mann Bücher schreiben.... Durch das Internet wurde mir überhaupt bewusst,wieviel Menschen es gibt die braun denken. Unglaublich! Trotz unserer Vorgeschichte! Es wird immer schlimmer,sieht man ja in der Politik was sich da eingeschlichen hat....viele Teile der Geschichte wundern mich als Erwachsener nicht mehr.die Gegenwart ist schon gruselig genug.....

Traurige Welt mit vielen dummen Menschen.....leider. Wird es leider immer geben. Für mich ist ein Mensch ein Mensch, egal welche Hautfarbe, egal welcher Herkunft . Ich bin sehr gerne im Ausland und liebe es Menschen fremder Kulturen kennenzulernen.

Ganz normaler alltag inzwischen. Aber schon oft lustig wenn die denken ich kann kein deutsch und anfangen über mich zu reden aber wenn ich dann auf bayrisch antworte schaun sie erstmal wien auto😂

In der Schule früher waren auch Muslima mit Kopftuch. Für mich hat das nie einen Unterschied gemacht. Ich mochte sie sehr. Ein Mädchen fand ich immer toll. Sie war immer fröhlich und frech. Ein sehr offener Charakter. Vor einiger Zeit las ich bei Facebook, unter einem ähnlichen Post wie diesem hier, dass sie in Ihren Schulerlebnissen permanente Benachteiligung erfahren hat. Sie gab Beispiele die ich teils nachvollziehen konnte, aber teils auch nicht. Ich war sehr schockiert und habe mich gefragt ob wir wirklich zur gleichen Schule gegangen sind. Und ich habe mich auch gefragt, ob es mir hätte auffallen müssen. Wenn man nicht diese Erfahrungen macht, kann man es nicht nachvollziehen. Wir müssen alle wachsamer durch das Leben gehen und auf unsere Mitmenschen acht geben.

Werde nie vergessen in München mit 6 Deutschen im Aufzug für ca 40 Min eingeschlossen gewesen. Mit Kopftuch,Mann und Sohn wurde ich angestarrt. Mit Stolz kann ich sagen, daß ich diejenige war die die Situation gerettet hat und in Ruhe gehandelt hat damit die Feuerwehr uns findet. Nach dem Erlass aus dem Aufzug fragte ich sie, was sie von uns“Ausländern“ erwartet hatten. Noch nicht erholt von dem Schock meines Deutsches, waren sie total mitgenommen und dankbar. Ich hoffe wir konnten mit unserem Verhalten und Dialog ihre Meinung zu ändern und „Ausländer“ besser einzuschätzen!! Natürlich hab ich ihnen nicht erklärt dass ich Halbösterreicherin bin!

Im Flughafen wird auch mein Pass 10 mal geblättert und 5 mal gescannt und 10 mal gefragt warum ich eine reise ins Ausland gemacht habe.

Wie fortschrittlich, gebildet, weltoffen, hilfsbereit und warmherzig wir Deutschen doch sind – einfach DAS Sinnbild des guten Menschen! ... Nachdem ich die Augen geöffnet habe und durch diesen Beitrag wieder knallhart mit der bitteren Realität konfrontiert wurde, muss ich mich ganz allmählich echt dafür schämen, Deutscher und Europäer zu sein ... #willkommenimneandertal

Bei aller Liebe aber so einen bullshit habe ich selten gelesen , es fällt schon schwer diese Märchen zu lesen ... kann mir nicht vorstellen,dass das wahr ist

Die Welt ist traurig. Alle lassen sich ihr Gehirn von den Medien waschen. Keiner hat Moral, Anstand und wendet die göttlichen Gesetze der Nächstenliebe an. Wir könnten alle so glücklich sein. Traurige Welt.

Traurig aber wahr.. viele ähnliche Erfahrungen gemacht sowohl handgreiflich als auch verbal angegriffen werden, arbeit verweigert weil sonst „keine kunden mehr kommen“ oder einfach grundlos doch niemand mehr gebraucht wird... könnte von so Vielen negativen Erfahrungen berichten, ich bin jedoch froh dass die Positiven bisher überwiegen 🌸

Leider überall und nichts neues aber zum Glück gibts auch noch gute Menschen wie Sie

Stimme Dir komplett zu Birgit, niemand hat das Recht, einen anderen Menschen so zu behandeln, Punkt! Allerdings hat Herr Toddenhöfer schon so oft gelogen und Dinge erfunden (z.B. ein Bild veröffentlicht, wo er frische gekaufte Spielzeuge auf Trümmern in Syrien verteilt hat und dann so tat als hätten die dort gelegen. Als wäre die Realität nicht schlimm genug). Daher glaube ich diesem Herrn aus Prinzip kein Wort! (Was nicht heißen soll, ich bezweifle, dass es Idioten gibt, die sich so benehmen).

Es ist wirklich traurig, was hier passiert ist. Die Menschen sollten hart bestraft werden, die so mit ihren Mitmenschen umgehen.

Ich lebe als Deutscher im Ausland. Sollte jeder mal machen, um zu wissen wie das ist. Selbst in der EU ist da schon ein Unterschied zu Inländern.

Ich stelle die Erlebnisse nicht in Frage, jedoch schreiben sie, dass sie die junge Frau vor ein paar Tagen getroffen haben. Wir haben heute den 16.07. Dementsprechend wäre vor ein paar Tagen 3,4,5 Tage vorher. Das Geschehen am Flughafen soll ebenfalls vor wenigen Tagen Mitte Juli passiert sein. Wir haben heute ziemlich genau Mitte Juli. Zwei mal jeweils vor einigen Tagen...das passt zumindest zeitlich nicht. Ansonsten kann ich mir leider nur zu gut vorstellen, dass es sowas jeden Tag irgendwo in D gibt.

Es gibt halt immer dumme Menschen, trifft man aber auf beiden Seiten. Könnte auch mal Tagebuch schreiben, wo mich anders ausehende als scheiss Deutschen beschimpfen. Aber wie immer wird nur eine Seite gehört und nicht beide Seiten, traurig.

Traurig soetwas. Dennoch denke ich nicht, dass man von den genannten Beispiele auf alle schließen kann. Und auch hier ist es wieder einseitig, denn auch wir "Biodeutschen" müssen uns von Menschen anderer Herkunft auch oft sehr viel anhören und gefallen lassen. Fazit: Deppen gibt es überall und auf allen Seiten.

Aber sie trauen sich komischer Weise nur dann wenn kein Mann in der Nähe ist.... Verdammt wieso passiert sowas immer wenn ich nicht da bin

Hand aufs Herz, jeglicher Hass gegen Menschen die nicht gleich Aussehen wie einer selbst ist traurig. Da ist keine Nationalität besser. Jeder beleidigt jeden. Nur was mir momentan auffällt ist das der Deutsche sehr scharf kritisiert wird, obwohl wir schon fast unsere Kultur aufgeben um es anderen recht zu machen. Mir scheint es das mittlerweile der Deutsche das Bückstück für allermans Probleme wird!

es gibt bestimmt viel Achtung im Heimatland!! Also auf Wiedersehen! JT zahlt!!

View more comments

Load more